Frage von KaitoKid1995, 15

Ist der Verstand ab einem bestimmten Alter begrenzt?

Hallo, ich wollte in Erfahrung bringen, ob man "Verstehen" lernen kann, oder ob dieser begrenzt ist. Ich bin momentan 21 Jahre alt und mache, nach meiner abgeschlossenen Ausbildung, nun mein Abitur nach. In Deutsch hielt ich ein Referat über die Aufklärung und durch dieses Ereignis bin ich auf Immanuel Kants "Kritik an der reinen Vernunft" gestoßen. Ich habe angefangen, dies zu lesen doch merkte ich schnell, dass ich nicht viel davon verstehe. Dabei liegt das glaube ich eher an dem Vokabular, anstelle des Denkvorgangs ansich. Doch ist die zuordnung von Vokabeln zu einem bestimmten Gegenstand oder zu anderen assoziationen ja eine Teilaufgabe des Verstandes. Nun lernte ich allerdings in der Schule, dass das Gehirn nur bis zu einem Alter von 21 "mitwächst", dannach kann man nurnoch mit dem bereits gelernten Arbeiten. (Deshalb kann man auch das Fahrrad fahren so schwer lernen, wenn man schon älter ist.) Ich bin nun recht unzufrieden, dass ich solche gebildeten Werke nicht verstehe, auch wenn meine Freunde immer behaupten, ich sei "intelligent", so merke ich doch, dass meine Erkenntniskapatzität schnell erreicht ist. Ich hab mir dann mithilfe von Youtube einpaar Videos angeschaut um die Themen in dem Buch dochnoch zu verstehen und nach mehrfachen schauen und intensiven Nachdenken, hab ich auch das wesentliche Verstanden - aber halt noch nicht perfekt.

Nun zu meiner Frage, ist der Verstand begrenzt und ist es nicht möglich, nach dem Alter von 21, den Verstand weiterhin zu entfalten, oder muss ich die Leistung des Gehirns mit dem Verstand ansich trennen? Sollte nun die zweite Aussage richtig sein, ist es möglich, auch mit meinem schon recht alten Alter von 21 meinen Verstand so zu trainieren, dass mir Werke wie die von Kant leicht fallen, zu verstehen?

Antwort
von froggle, 12

Da kommt es drauf an was du unter Verstand verstehst
Unter Verstand versteht Kant etwas anderes wie z.B ein Schopenhauer. Letzterer behauptet, dass Verstand etwas anschauliches ist, also
in concreto dh, intuitiv erkannt wird. Laut ihn haben also Tiere Verstand, weil jene ja auch erkennen können. Kurz gesagt: Es ist Definitionssache und da kommt es drauf an was du unter Verstand verstehst.

Wenn du Kant verstehen willst solltest du Kant leben. Kant hat Locke, Hume, Wolff, Descartes, Aristoteles ect. gelesen. Besonders solltest du die letzten drei benannten lesen. Vorallen die sog. Leibniz-Wolffsche Philosophie (bestehend eben auf Wolff und Leibniz) ist wichtig. Du solltest dich auch mit den philosophischen Problemen seiner Zeit auseinandersetzen, wie z.b das Problem zwischen den Empirismus und  Rationalismus.

Es bringt nichts, wenn du Kant liest und dann das Buch zuschlägst und anschließend 3 Bier trinkst. Dinge die du nicht verstanden hast oder unklar sind solltest du nachschlagen, aufschreiben und bestenfalls mit einen anderen, der sich vielleicht schon besser auskennt (oder gar mit einem experten), diskutieren. Hilfreich ist unter anderem, wenn du einführende Literatur liest z.B

Otfried Höffe: Kants Kritik der reinen Vernunft. Die Grundlegung der modernen Philosophie. 2. Aufl. Beck, München 2004, ISBN 3-406-50919-3.

Ralf Ludwig: Kant für Anfänger. Die Kritik der reinen Vernunft. Eine Lese-Einführung. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-30135-x.

Holm Tetens: Kants "Kritik der reinen Vernunft": ein systematischer Kommentar. Reclam, Stuttgart 2006, ISBN 3-15-018434-7.

Ein kooperativer Kommentar Herausgegeben von Holger Lyre und Oliver Schliemann Klostermann RoteReihe Band 52, ISBN 978-3-465-04149-8

Es gibt aber noch mehr. Einfach googlen.

"Nun lernte ich allerdings in der Schule, dass das Gehirn nur bis zu
einem Alter von 21 "mitwächst", dannach kann man nurnoch mit dem bereits
gelernten Arbeiten."

Ich würde nicht soviel drauf geben was "die Schule" sagt.  Es gibt Menschen die lernen mit 50 Jahren noch eine andere Sprache.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten