Frage von tumu36, 224

Ist der uns nächste Stern unerreichbar?

Hallo Freunde, ich hab mal eine kleine Frage:

Es ist ja Fakt, dass sich der Raum im Universum mit zunehmendem Abstand zum Beobachter schneller ausdehnt. Also kurz gesagt, je weiter beispielsweise ein Stern entfernt ist, desto schneller "bewegt er sich von uns weg" eben durch besagte Raumexpansion.

Die Geschwindigkeit mit die sich der Raum ausdehnt lässt sich mit v=H*r (wobei H die Hubblekonstante und r der Abstand ist) berechnen.

Ich habe diese Rechnung mal für den uns nächsten Stern, Proxima Centauri, durchgeführt und auf eine Geschwindigkeit von etwa 8*10^10 m/s gekommen. (Die Einheiten habe ich dabei beachtet!)

Vergleichsweise dazu ist die max. erreichbare Geschwindigkeit für Teilchen mit Masse (also wir zB.) die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum mit etwa 3*10^8 m/s.

Nun zu meiner Frage: Bedeutet dies, dass auch wenn wir Raumschiffe hätten die mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs wären (mal abgesehen von der Umsetzung und den Folgen), wir niemals Proxima Centauri erreichen könnten, weil sich in der Zeit der dazwischen Raum schneller ausdehnt als wir uns fortbewegen könnten?

Ich hoffe jemand nimmt sich die Zeit hierfür :)

Antwort
von NutzlosAlpha, 145

Hallo tumu36,

dir ist ein Rechenfehler unterlaufen. Proxima Centauri ist ca. 4,24 Lichtjahre entfernt, dass sind nur 0,0000013 Mpc. Bezogen auf den Hubble-Parameter entspricht das einer Expansion von nicht einmal 9 cm pro Sekunde.

Noch wichtiger ist aber, dass der Raum zwischen gravitativ gebundenen Systemen ohnehin nicht expandiert (wenn man dunkle Energie außer Acht lässt), von daher sind auch diese 9 cm hinfällig.

Fazit: Proxima Centauri ist prinzipiell erreichbar.

Kommentar von MonkeyKing ,

Beste Antwort

Antwort
von Christo75, 129

Insgesamt hast du zwar recht, aber das gilt im allgemeinen vor allem für die galaxien. Alpha Centauri liegt ja in unserer galaxie. Die ist in sich erstmal relativ konstant. Wenn sich da was am abstand zu Proxima Centauri ändert dann in einem zeitraum und in einem ausmaß der erstmal vernachlässigt werden kann.

Interessanter weise habe ich gerade gestern eine doku dazu entdeckt die du sicherlich interessant finden dürftest.

Antwort
von MonkeyKing, 81

Dir muss ein Fehler in der Rechnung unterlaufen sein, kannst du mal deine komplette Rechnung posten?

Antwort
von AstroMark, 5

Wie NutzlosAlpha bereits erwähnte ist dir anscheinend ein kleiner Fehler unterlaufen.

Theoretisch wissen wir also jetzt dass es funktioniert. Aber was ist mit der Praxis ?

Vor etwa einem Monat ist mir zufälligerweise ein Video unter die Finger geraten (glaube von clixoom) in dem berichtet wurde ,dass von einer Privaten Raumfahrtorganisation geplant wurde in halber Lichtgeschwindigkeit Proxima Centauri Irgendwann einmal in näherer Zukunft angesteuert wird. Puhh, langer Satz!!!

Hier das Video:

Spul einfach zu etwa 5 min. vor !!!

Also Vielleicht kann man irgendwann mal eine Rente bei Proxima Centauri erleben. Das wär meine Antwort zu deiner Frage.

MfG AstroMark (14)

Antwort
von hypergerd, 25

Genau solche Paradoxen kommen heraus, wenn man sich Teile der einen Theorie herauspickt und auf andere Teilgebiete anwendet!

§1: die maximal gemessenen Entweichgeschwindigkeiten resultieren aus der Rotverschiebungsumrechnung extrem weit entfernter (über 13 Mrd. Ly) ultraheller Objekte (wir haben kein einziges so helles in unserer gesamten Galaxie)!

Schon an der Tatsache, dass  H ständig korrigiert wird, zeigt wie wenig wir in Wirklichkeit wissen! Solche Teil-Fakten extrem weit entfernter Objekte auf Objekte in der Nähe anzuwenden ist unwissenschaftlich.

§2: Alles außerhalb unserer Galaxie ( größer 100000 Ly) hat die nächsten 500 Mio. Jahre keinen Einfluss auf unser Leben hier.

§3: Wenn man sich die nächste Galaxie anschaut, erkennt man sogar einen gegenteiligen Effekt: Andromeda kommt auf uns zu (schneller als jedes bekannte Raumschiff!!) und wird uns in etwa 2 Mrd. Jahren treffen (dann gibt es aber keine uns bekannte Erde mehr)!

§4: Bis auf wenige Ausnahmen (Außreissersterne

http://www.weltderphysik.de/gebiet/astro/news/2015/der-schnellste-ausreisser-der...

) ist die Relativgeschwindigkeit von Sonnensystemen innerhalb einer Galaxie bei 75% Abstand des Radius (wo wir etwa sind) vernachlässigbar klein.

§5: Die 4 Ly die Dich interessieren, kann man heute theoretisch in 25000 Jahren schaffen. Problem ist, dass Menschen kaum länger als 2 Jahre auf engsten Raum auskommen (vorher zerstreiten sich selbst Ehepaare!).

§6: Bis zum Jahr 2030 will man die 4 Ly in 15 Jahren schaffen:

http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/astronomie/article146559384/Mit-der-Las...

Problem: das Abbremsen!!! Selbst die stärksten Raketen könnten nicht sauber abbremsen -> man rauscht vorbei oder knallt wo gegen...

Kommentar von RadioAktiv ,

Oh schön, wenn wir in 14 Jahren unser Sonnensystem verlassen können, dann brauchen wir uns ja keine Gedanken mehr um Umweltverschmutzung zu machen...;)

Kommentar von hypergerd ,

Ich weiß, dass Du das ironisch meinst, aber es gibt genug Menschen, die solch "1 Schritt weit denken können" Mentalität haben, und dies falsch verstehen könnten -> daher etwas mehr dazu.

Aus meiner Sicht ist das noch eine Steigerung von "auf den Mond schießen" ( also jemand loswerden wollen) :

- die Gefahren beim Beschleunigen

- noch haben es selbst die stärksten Astronauten (psychisch und körperlich) nicht geschafft, länger als 2 Jahre außerhalb der Erde auszuhalten {normale Menschen würden es kaum einen Monat aushalten}

- das Problem nicht Bremsen zu können

- über 99% aller Himmelskörper sind zig mal gefährlicher als eine total verseuchte Erde!!!

- zig weitere Punkte ...

Nicht, dass ich jetzt in die "Ecke der Grünen-Gegner" geschoben werde, aber viele "Grüne" denken oft nur 1 Schritt weit (werden sogar radikal, wenn man nur 1 ihrer Punkte {wie z.B. CO2 Ausstoß beim Auto; zu schnell auf Autobahnen} etwas missachtet)

Dabei hatten und haben viele "nur 1 Schritt weit denken"-Ideen oft mehr Nachteile als Vorteile, wenn man sich alle Fakten genau ansieht... 

Antwort
von Samy795, 136

Hi,
theoretisch ein guter Ansatz.
Die Frage lässt sich aber auch ganz einfach praktisch beantworten: Würde sich die Raumzeit zwischen PC und uns mit Überlichtgeschwindigkeit ausdehnen, würde sein Licht niemals bei uns ankommen und wir würden ihn nicht sehen können. Er ist aber sichtbar (ordentliche Technik und entsprechende Positionierung auf der Südhalbkugel vorausgesetzt), damit ist klar, dass die Ausdehnung zwischen diesen Punkten lange nicht so stark ist. Selbiges gilt für alle weiteren sichtbaren Sterne und Galaxien.
Die Raumzeitausdehnung ist allgemein eine sehr globale Sache und ist auf so kurze Distanzen praktisch gar nicht messbar.

Kommentar von Samy795 ,

...und weil ich es gerade sehe: Bitte den Tag "Astrologie" löschen, das ist esoterischer Blödsinn und hat nichts mit "Astronomie" zu tun...

Kommentar von CodingUnited ,

An deiner Stelle wäre ich eher leise, denn er hat mit dem Großteil seiner Antwort schlichtweg recht!

Kommentar von Roderic ,

An wessen Stelle?

Antwort
von stey1954, 51

@tumu36,

(Astrologie, Astronomie, Kosmologie, Alllologie, oder wie auch immer - so lange es um harte Fakten geht, ist mir ziemlich egal, wie man es nennt! Nur die Menschheit muß es voran bringen - das ist entscheidend !!!)

Auf unserer Reise dahin, nimmt uns der expandierende Raum auch mit. Also, die Ausdehnung der Raumzeit, kannst Du vernachlässigen, da es noch in unserer Milchstraße ist, nur südlicher.

🔴PS: seit dem Gravitationswellen - Nachweis, hat sich herausgestellt, daß Hubble - Konstante zu hoch angesetzt gewesen war: statt 74 km/s sind es "nur noch" 67 km/s.

Der Pfeil auf dem Bild zeigt, wo Proxima Centauri ist (Kreuz des Südens ist rechts daneben).

                                                        ⏪🔴⚫🔴⏩

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina. Und eine Bitte an die, die nicht so denken, schreiben und handeln würden, wie ich es tue: bei Kritik, die sich nicht auf Satzbildung bezieht und sonst nicht zu vermeiden ist, bitte unbedingt sachlich bleiben. Nicht Verstandenes bitte, unbedingt nochmals nachfragen!

Kommentar von NutzlosAlpha ,

PS: seit dem Gravitationswellen - Nachweis, hat sich herausgestellt,
daß Hubble - Konstante zu hoch angesetzt gewesen war: statt 74 km/s
sind es "nur noch" 67 km/s.

Cool! Und ich hatte mir doch tatsächlich eingebildet, es sei bereits vor rund 3 Jahren auf diesen Wert korrigiert worden. Übrigens hast du die Megaparsecs vergessen

Kommentar von stey1954 ,

@NutzlosAlpha, 

welchen Gravitationswellen - Nachweis meinst Du? Da habe ich manches reinkopiert, kannst Du auch nachlesen:

https://www.gutefrage.net/frage/sind-gravitationswellen-die-wellen-die-raum-zeit... 

⏪🔴🔵🔴⏩

http://m.raumfahrer.net/news/12022016105506.shtml >

"Gravitationswellen erstmals direkt nachgewiesen"

12. Februar 2016, 10:55 Uhr

⏪🔴🔵🔴⏩

http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article125898853/Gravitationswellen-des...>

"Gravitationswellen des Urknalls nachgewiesen"  (MEINST DU DAS???)

17.03.14.

 ⏪🔴🔵🔴⏩ 

http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal\_content/56/12054/1199311/Raumkrümm...

"Raumkrümmung in einem Doppelsternsystem nachgewiesen"

16.07.2001

⏪🔴🔵🔴⏩ 

https://astro.uni-bonn.de/~deboer/pdm/pdmastrograv.html

"Lichtablenkung"

"Einsteins Relativitätstheorie machte die erstaunliche Vorhersage, dass das nahe am Sonnenrand vorbei strahlende Sternlicht durch die Raumkrümmung in der Nähe der Sonne messbar abgelenkt werden würde. Dies wurde 1919 erstmalig durch Beobachtungen während einer Sonnenfinsternis nachgewiesen (Ja! Man kann dann mit einem Teleskop Sterne sehen!). Es machte Einstein bei Laien berühmt. Seither wurde die Lichtablenkung an der Sonne bei vielen Sonnenfinsternissen bestätigt."

1919

Also, ich blicke da, gar nicht mehr durch ! Wie oft und wie gut muß man eine Vorhersage eigentlich nachweisen?

                                                        ⏪🔴⚫🔴⏩

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina.

PS: Eine Bitte an die, die nicht so denken, schreiben und handeln würden, wie ich es tue: bei   K R I T I K , die sich nicht auf Satzbildung, oä. bezieht und die sonst nicht zu vermeiden ist, bitte nicht beleidigend, sondern unbedingt sachlich bleiben und nach "Nichtverstandenem", nochmals fragen!

Kommentar von NutzlosAlpha ,

Du weißt schon, was du schreibst oder? Wenn ich dich zitiere, dann meine ich das, was du schreibst, logischerweise. Und die Aussage, der Wert wurde zu rund 67 km/s/Mpc bei einem Gravitationswellennachweis bestimmt, ist eben nicht korrekt. Tatsächlich wurde er das schon vor 3 Jahren während der Planck-Mission getan. Deswegen mein Kommentar.

Antwort
von Milleo29, 101

Sehr schön ausgearbeitet so hab ich das ganze garnicht betrachten ... Vor abgesagt ich bin kein Physiker oder so aber
Wenn man beinahe Lichtgeschwindigkeit erreicht so erreicht man eine hohe Masse welche eine Krümmung der Zeit zufolge hat und somit vergeht die Zeit langsamer und eigentlich müsste man dadurch dann doch egal wohin recht gut hinkommen....

Kommentar von Milleo29 ,

die Zeit im Radius x von der Person im Raumschiff

Antwort
von tumu36, 87

Formatierungsfehler: es sind gemeint 8 mal 10^10 und 3 mal 10^8 

Antwort
von gutpeter, 68

Mit Warp 9 geht das fix. Müssen wir aber erst erfinden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community