Frage von Isa99612, 75

Ist der Umtausch so möglich und welches Recht hab ich?

Also, meine Mutter hat mir zwei Jacken gekauft in einem Laden in der nächsten Stadt, welche ich mir im Internet angeschaut hab. Da wir nur die Größe geschätzt haben und ja nicht genau wüssten ob diese mir getragen gefallen, hat sie in dem Laden einige Male nachgefragt ob der Umtausch möglich ist und mein Geld zurückbekommt, die Verkäuferin meinte dass dies möglich wäre. Leider haben die Jacken mir wirklich nicht so gefallen und sie wollte diese heute umtauschen. Ihr wurde nun gesagt, dass man dafür eine Gutschrift zurück bekommt. Anscheinend hätte es eine neue Kollegin gesagt, dass man sein Geld zurück bekommt. Da es sich um einen höheren Betrag handelt, hätte ich das Geld gerne zurück. Was kann ich jetzt tun?

LG

Antwort
von augsburgchris, 32

Fernabsatz scheidet aus da der Kauf offline stattgefunden hat und die Jacke offensichtlich keine Mängel hat. Was die Verkäuferin sagt spielt zunächst keine Rolle da das BGB über der Aussage steht. 

Der Laden kann entscheiden zu welchen Konditionen ein Kulanzumtausch stattfindet. Er kann den Kassenzettel verlangen oder dass der Kunde beim Vortagen seines Umtauschwunsches einen Kopfstand macht. 

Im Nachgang wäre es eventuell möglich die Verkäuferin wegen der Fehlinformation auf Schadensersatz zu verklagen, ob das jedoch den Aufwand wert ist mit dem Hintergrund das die Chancen da etwas zu erreichen vergleichsweise gering sind wage ich zu bezweifeln.

Antwort
von herja, 35

Was kann ich jetzt tun?

Nichts.

Dort würde ich dann allerdings nie mehr einkaufen.

Antwort
von SchmutzigLecker, 38

Nichts, da "offline Händler" nicht zu einer Rücknahme ohne Mangel verpflichtet sind. Das greift nur bei Onlinehändlern (Fernabsatzgesetz). Da die Jacken aber in einem Geschäft gekauft wurden und sie keinen Mangel aufweisen (Gewährleistung), muss der Händler sie nicht zurück nehmen. 

Antwort
von ArminSchmitz, 21

Pech gehabt. Anspruch auf Umtausch mangelfreier Ware gibt es im stationären Einzelhandel nicht. 

Wenn der Geschäftsinhaber einem solchen trotzdem zugesagt hat, wäre das natürlich verbindlich. Eine Verkäuferin kann so was aber nicht verbindlich zusagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten