Frage von Jersey11, 35

Ist der Türkei-Deal eine überdimensionale Nebelkerze?

"In der Vereinbarung heißt es, dass diese Maßnahme zeitlich befristet ist und sich die EU-Staaten freiwillig an der Aufnahme der insgesamt maximal 72.000 Menschen aus der Türkei beteiligen können. Merkel erwartet aber, dass sich fast alle Staaten beteiligen. Sollte das Limit erreicht werden, soll der Mechanismus automatisch enden." Weiter: "Trotzdem muss jeder Asylantrag in Griechenland einzeln geprüft werden. Es werde keine "kollektiven Ausweisungen" geben, heißt es im Abschlussdokument. Wer also nachweisen kann, dass er in der Türkei nicht sicher ist, hat in der EU Anspruch auf Schutz" http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-03/eu-gipfel-tuerkei-abkommen-fluechtlin...

Was genau hat sich jetzt für Deutschland geändert? Im Endeffekt stehen wir immer noch alleine da. Kann es sein, dass der Deal nur über die Bühne gegangen ist, weil Deutschland versprochen hat alle aufzunehmen? Noch eine Frage: Wird durch die Visafreiheit der Türken die Zahl der Zuwanderer nicht in die Höhe schießen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Maxieu, 24

Weitgehend ja.

1. Was geschieht, wenn mehr als 72.000 Migranten von GR aus in die TÜ zurückgeschickt worden sind?

2. Wer wählt die aus der TÜ nach Europa zu schickenden Migranten aus?
Wandert da nur das Geld der Betroffenen statt in die Hände der Schlepper in die von türkischen Behördenmitarbeitern, die so auch einmal Kasse machen können?

3. Wieso sollten andere Fluchtwege nicht wieder beliebter werden:
Tunesien - Italien/ Marokko - Kanaren?
Frontex hat doch hier bislang unterm Stich in erster Linie kostenlose (Weiter-) Schlepperdienste geleistet.

4. Ganz allgemein scheint mir die Durchsetzungsfähigkeit Europas gegenüber
der Türkei gering, sollte es in diesen Fragen einmal zu Konflikten kommen.

Die Türkei ist immerhin ein Staat, der Territorium eines EU-Mitglieds/ eines NATO-Bündnismitglieds illegal besetzt hält und mit türkischen Kolonisten  unter Verstoß gegen internationales Recht besiedelt hat (Nord-Zypern)
und  der außerdem entgegen internationalen Verträgen Gebietsansprüche im östlichen Mittelmeer stellt und dabei vor militärischen Drohungen und Aktionen nicht zurückschreckt (was ja - aber das ist ein anderer Zusammenhang - den griechischen Haushalt so stark und schief belastet).

Wenn Europa es in so wichtigen Fragen nicht schafft, der TÜ Paroli zu bieten, ja das nicht einmal ernsthaft vorhat, wird es auch bei Anlass anderer Streitfragen kuschen.
 

Antwort
von MrHilfestellung, 35

Ob der Deal die Zahl der ankommenden Geflüchteten in Deutschland senken wird, wird sich zeigen.

Aber nein die Zahl der Zuwanderer wird nicht in die Höhe schießen, da ja Visafreiheit nicht bedeutet, dass man sich dort auch niederlassen kann. 

Kommentar von Maxieu ,

"...da ja Visafreiheit nicht bedeutet, dass man sich dort auch niederlassen kann."

Und ein Abtauchen schließt du aus?

Kommentar von MrHilfestellung ,

Das geht ja auch mit jetzt schon. Für Türken war es noch nie ein Problem ein Visa für Deutschland zu bekommen. Das einzige was sich jetzt ändert ist das es für Türken unbürokratischer wird nach Deutschland zu reisen.

Kommentar von barfussjim ,

Seit einigen Jahren ziehen mehr Menschen von Deutschland in die Türkei als umgekehrt. Auch mit einer Visafreiheit wird sich daran nichts ändern

Antwort
von Modem1, 14

Nebelkerze ist noch geschmeichelt! Es ist eine absolute Fehlentscheidung was mich nicht verwundert bei dieser Politamateurtruppe. Einerseits bemängeln sie fehlende Menschenrechte im Erdogan Land, Anderseits unterstützen sie einen Diktator mit 6 Milliarden Euro  damit er die Probleme der EU übernimmt. Das Problem sich zu einigen und Flüchtlinge gerecht auf alle EU Staaten zu verteilen.Schande!

Antwort
von Mastrodonato, 17

Schon möglich. Das wird die Zukunft weisen. Hier wird das auch diskutiert:

http://geschichte-forum.forums.ag/t836-das-fluchtlingsabkommen-zwischen-der-turk...

Antwort
von voayager, 6

Ein schmutziger Deal, ein mieser Tauschhandel

Antwort
von Skinman, 20

"In Wahrheit drücken wir alles den Griechen auf und lassen sie mit der Situation allein."

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-gruenen-politikerin-ska-k...

Und es würde mich nach wie vor nicht wundern, wenn wir zugleich der Türkei noch bei ihren laufenden ethnischen Säuberungen helfen, will sagen beim Abschieben missliebiger Kurden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community