Frage von DerGuteAlteBud, 118

Ist der Tod schlimmer oder ein Koma für den Betroffenen?

Ich vermute ein Koma, weil er dann weder in die Welt der Menschen darf, noch ins Paradies? Steckt er dann in einer Zwischenwelt fest?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von noerm, 68

Aus nem Koma kann man wieder aufwachen, aus dem Tod nicht.

Kommentar von xZeref ,

Jesus?

Spaß :D bin der gleichen Meinung

Kommentar von noerm ,

Das mit Jesus war nur ein geschickter Zaubertrick XD

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich nehme mal an, dass Ihr nicht an das Christentum glaubt.

Ich bin Christ und glaube an Gott. Wenn Ihr einige Gründe/Argumente haben wollt, um an Gott zu glauben, dann könnt Ihr mich fragen. Ihr könnt auch auf mein Profil gehen, dort findet man auch Argumente, um an Gott zu glauben. Auch findet man dort Gründe, um an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Kommentar von noerm ,

Nein, danke

Antwort
von Andrastor, 22

"Paradies" lol...

In einem Koma steckt der Mensch nicht in einer "Zwischenwelt". Er ist weiter im Diesseits und einige Komapatienten bekommen sogar mit was um sie herum geschieht.

Der Tod ist das Ende eines Individuums (wer weiß wie lange noch).

Was nun für den einzelnen schlimmer ist, muss jede/r für sich selbst entscheiden.

Antwort
von Sunnycat, 63

Schwer zu sagen, wenn man noch nicht in der Situation war ober im näheren Kreis solch einen Fall hatte...

Koma= man weiß nicht, ob der Patient noch etwas mitbekommt oder nicht, man weiß nicht ob er jemals wieder aufwachen wird - Aber die Hoffnung, dass er wieder aufwacht bleibt.

Tod=endgültig

Kommentar von comhb3mpqy ,

glauben Sie nicht an ein Leben nach dem Tod?

Antwort
von offeltoffel, 67

Inwiefern der Tod schlimm für einen Betroffenen ist, lässt sich nicht herausfinden - denn man kann schlecht einen Toten befragen, wie es für ihn so ist.

Wobei es ja so Nahtoderfahrungen gibt, z.B. kurz vor einer Reanimation. Die Leute berichteten, dass "Sterben" nicht schlimm sei, sondern eher etwas Angenehmes - dafür sorgt wohl ein abgefahrener Hormoncocktail im Gehirn.

Koma hingegen wird von den meisten als sehr unangenehm empfunden. Eine Zwischenwelt würde ich es nicht nennen. Eher einen tiefen, langen Schlaf. Manche kommen nach dem Koma gar nicht mehr richtig auf die Beine, andere verdauen das irgendwie besser.

Kommentar von xZeref ,

Ja, wenn man tot ist , ist das genau so wie wenn man dumm ist.

Für einen selbst ist das nicht schlimm, weil man es nicht bemerkt, aber für die Leute um die rum ist es die Hölle.

Also ist Koma schlimmer...

Antwort
von Kandahar, 42

Sofern der Mensch so tief im Koma liegt, dass er nichts mehr mitbekommt, dann ist der Zustand für ihn der Gleiche, als wäre er tod. Denn auch nach unserem Ableben ist nichts mehr, auch kein Paradies.

Nur bei einem Koma besteht die Hoffnung, dass der Patient wieder erwacht.


Antwort
von comhb3mpqy, 10

Lass Dich von einigen Antworten nicht zum Zweifeln bringen. Es gibt Gründe/Argumente, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben. Wenn Du Argumente wissen möchtest, dann kannst Du mich fragen. Du kannst auch auf mein Profil gehen, dort findet man auch Argumente.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten