Frage von kaktusfeld, 102

Ist der Spiegel die Bildzeitung für Studenten?

Als ich vorhin die neuste Ausgabe des Spiegels aus meinem Briefkasten fischte, stand ein fieser Nachbar hinter mir und meinte grinsend: "Na da hat wohl jemand die Bildzeitung für Studenten abonniert."

Stimmt das und muss ich mich jetzt schämen?

Antwort
von rotesand, 9

Hallo!

Ich persönlich war einige Jahre Abonnent, bis ich einen Qualitätsverfall bemerkte und das Abo schließlich kündigte. Das war nicht mehr "der" Spiegel, den ich kannte und mochte, sondern eine Art ... ja, inzwischen schon "Bildzeitung für Studenten". Das passt ganz gut.

Gerade gegenüber den mir in loser Folge vorliegenden Spiegel-Ausgaben aus Opas Nachlass (Jahre 1987 bis 1993) fallen die aktuellen Spiegel-Reportagen sowieso ab. Wer die alten Ausgaben kennt wird mir zustimmen: Wirklich fundierter Journalismus ist das längstens nicht mehr, was der Spiegel heute bietet.

Früher hatte der Focus das Image einer "Bildzeitung für Studenten", heute trifft es eher auf den Spiegel zu. Focus wurde seriöser, ruhiger und bürgerlicher, während der Spiegel reißerischer, linksgerichteter, aggressiver und zugleich trotzdem zahnloser wurde. Früher hat man Themen auf seriöse Weise beleuchtet & das trotzdem einschlagend, während das Ganze heute zahnlos und nichtssagend, aber im aggressiven Format aufgemacht wird. Sorry, aber mit dem Vermächtnis von Rudolf Augstein hat das nicht mehr groß zu tun!

Der Spruch "Bildzeitung für Studenten" trifft insofern auf den aktuellen Spiegel zu, weil er lediglich noch vom seriösen Image vergangener Jahre zehrt und im Prinzip nicht viel mehr als ein überzeichnetes, buntes Magazin ist. Die alten Leserkreise gewinnt man so nicht mehr. Das Blatt sollte "verjüngt" und "verdynamisiert" werden, was eben nicht jedem passt und ihm nicht gut tat.

Antwort
von Jonas711, 48

Jein, man hört das aber immer wieder.

Ganz unberechtigt ist dies auch sicher nicht, da die Zeitschrift bzw. viel mehr noch Spiegel Online unter Studenten tatsächlich recht verbreitet ist und viele sich für intellektuell halten, weil sie manchmal Artikel dort lesen. Zudem sind die Titelbilder des Spiegels häufig wirklich sehr reißerisch und zum Teil völlig daneben, wie man es auch von der Bild kennt.

Nichtsdestotrotz hat der Spiegel ein ganz anderes Niveau als die Bild-Zeitung. Zudem ließe sich gegen die These argumentieren, dass die Bild zu Springer gehört. Das Haus ist viel weiter rechts einzuordnen (zu Springer gehört u.a. die Welt) als der eher linke Spiegel.

Antwort
von DerTroll, 59

Nein, die beiden Medien sind doch ganz unterschiedlich. Der Spiegel ist jetzt auch nicht gerade das seriöseste Blatt, aber der Infogehalt ist doch deutlich höher als in der Bild. Es geht dort nicht ums reine Schlagzeilen machen. Der ein oder andere Bericht im Spiegel ist sogar richtig fundiert verfaßt (leider nicht alle). Ich persönlich würde zwar kein Geld für ein Abo dieser Zeitschrift ausgeben, aber man kann sie durchaus lesen, während ich das Lesen der Bild für Zeitverschwendung halte (außer man ist in einer Position, wo es wichtig ist zu wissen, was dem Volke so mitgeteilt wird).

Kommentar von Bambi201264 ,

Besser hätte man es kaum formulieren können.

Einen Spiegel kaufe ich mir auch immer nur dann, wenn mich ein Thema sehr interessiert, weil die immer von A bis Z alles zum Thema reinschreiben.

Antwort
von KaterKarlo2016, 35

Ich persönlich halte vom Spiegel nicht viel. Er ist genau wie die Bildzeitung aufreißerisch, ohne viele Hintergrundfakten und mit sehr viel Nähe zu einigen Parteien in Berlin, die ich hier jedoch nicht erwähnen möchte.

KaterKarlo2016

Kommentar von FrageAntwo ,

Naja gucke dir mal bitte einen Artikel in der Bildzeitung und dann einen im Spiegel an. Das ist ein erheblicher Unterschied und die im Spiegel sind wesentlich fundierter als die Bildzeitung 

Antwort
von JuliDieJuli, 42

Nein sie gilt schon noch als seriös. Aber es gibt ja eine neue Chefredaktion und die finde ich nicht mehr so gut wie früher. Onlinerredaktion und bento führen wahrscheinlich dazu, dass das Bild vom Spiegel schlechter wird. VG

Antwort
von atzef, 28

Ja, wenn dein Nachbar dir so etwas sagt und du dich dadurch betroffen fühlst, musst du dich unbedingt schämen...

Antwort
von Welling, 25

Ich habe den Satz ähnlich schon vor vielen, vielen Jahren gehört, damals: Spiegel ist die Bildzeitung für Intellektuelle.

Antwort
von abibremer, 1

Nö: Nimm es einfach hin, dass dich der Blödmann für einen Intellektuellen hält, wenn ihm die Texte "zu hoch" sind, darfst du dich geschmeichelt fühlen: Als kleine Gemeinheit würde ICH ihm das unter die Nase reiben: Herzlichen Dank dafür, dass SIE mich für intelligent genug halten, ein SOLCHES Magazin lesen UND verstehen zu können.

Antwort
von hauseltr, 45

Wer bisher bezweifelt hat, dass der SPIEGEL nichts anderes als die Bild-Zeitung für „Intellektuelle“, genauer für solche, die es sein wollen, ist, ......

Kommentar von kaktusfeld ,

Also hat er recht?

Antwort
von FragaAntworta, 47

Ist das eine ernste Frage?

Kommentar von kaktusfeld ,

Ja.

Kommentar von FragaAntworta ,

Ein wenig Wahrheit ist schon damit verbunden, in uns allem steckt ein wenig "BILD" und die Lust am Bloßstellen. Aber man kann dieses beiden Blätter nicht einfach miteinander vergleichen. Darum sage ich Dir, Dein Nachbar hat Dich gefoppt.

Antwort
von Bambi201264, 51

Nein, musst Du nicht.

Das sagen halt die bildzeitunglesenden Trottel so, um Dich zu provozieren.

Lächle einfach freundlich und sage: "Genau, Herr Nachbar." :)

Kommentar von Orney ,

Warum würde jemand, der "Bild für Abiturienten" als Beleidigung sieht, die Bild lesen??

Kommentar von Bambi201264 ,

Würde er ja nicht...

Antwort
von Fragenwacht, 41

Das ist Schwachsinn.

Antwort
von Schwizz, 31

Ich liebe den Spiegel ich kaufe mir immer wenn ich nach Deutschland gehe ein Spiegel Magazin.
Bin Schweizer

Lg

Antwort
von peter778922, 2

Das Niveau vom Spiegel ist sehr gesunken in den letzten Jahren. Stimme Deiner Aussage zu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community