Frage von N4nPl4y5, 107

Ist der Sinn des Lebens wirklich so langweilig?

Hallo. Wir stehen morgens auf, machen unsere Arbeit/Schule bis Nachmittag/Abend und können dann für ein paar Stunden unsere Freizeit genießen. Doch ist es das Wert? Denn wenn man z.B als Arzt arbeitet, ist man bis ca. 18:00 täglich beschäftigt, und hat dann sprichwörtlich Feier-''Abend'' Klar, man verdient viel Geld, doch was bringt einem dieses? Man muss doch eh jeden Tag sein ''ganzes Leben'' lang das gleiche machen, und hat keine Gelegenheit, das Geld zu ''nutzen'' für seine Hobbys. Macht das alles Sinn?

"You’ll spend your life completely wasting your time. You’ll be doing things you don’t like doing in order to go on living, that is to go on doing things you don’t like doing. Which is stupid." -Allan Watts

Antwort
von loema, 29

Es kommt darauf an, für was du soviel Arbeiten möchtest.
Angenommen, es reicht dir auf einem Campingplatz zu wohnen.
Dann hast du ca. eine Miete für den Stellplatz von 1000 Euro im Jahr Plus Nebenkosten.
Wenn du dann auf ein Auto verzichten kannst und keinen technischen Schnickschnack brauchst, brauchst du wenig Geld um zu Leben.
Dann würde dir eine Teilzeitstelle ausreichen um gut zu Leben.

Wenn du keine Wohnung haben möchtest sondern was von der Welt sehen möchtest, dann kannst du mit einem Rucksack und etwas Startkapital losziehen und in fremden Länder soviel jobben, wie du zum Weiterleben und Weiterreisen brauchst. Oder du arbeitest für Wohnen und Essen.

Und wenn du hier in Deutschland auf Statussymbole Wert legst und nicht in der Nähe von deinem Arbeitsplatz wohnst und dir ein Auto kaufst, dann arbeitest du für Statussymbole und dein Auto.

Alles ist möglich. Du sitzt nicht in der Falle.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Sehr gute Antwort.

Antwort
von Enzylexikon, 28

Den Sinn des eigenen Lebens bestimmt man meiner Meinung nach selbst.

Wenn man sich durch das tägliche Hamsterrad bedrückt fühlt, ändert man entweder sein Leben, oder seine Einstellung zum Leben.

Ich bemühe mich in der Regel, mich einfach auf die Situation einzulassen, anstatt sie im Voraus zu bewerten und sie mir so zu vermiesen.

Achtsam zu sein und sich dem Leben zu öffnen, kann eine großartige Erfahrung sein - jeden Tag aufs neue, egal ob im Büro, der U-Bahn, oder einem Dojo.

Das bedeutet nicht, dass ich in einem Kriegsgebiet leben möchte - aber für mich ist weder sozialer Aufstieg noch sozialer Abstieg ein Grund zum glücklich, oder unglücklich sein.

Hier und Jetzt leben wir und was wir daraus machen, ob wir unsere Handlungen, oder unsere geistige Einstellung dazu ändern, steht uns frei.

Antwort
von kevin1905, 35

Den Sinn deines Lebens bestimmst du selbst.

Was du beschreibst ist das sog. "Hamsterrad". Wenn du für dich erkannt hast, dass das nichts für dich ist, wäre der nächste Schritt zu schauen, was dir stattdessen liegt.

Ich für meinen Teil bin 32 und arbeite nur weil mir meine Arbeit Freude macht. Ich bräuchte das Einkommen nicht für meinen aktuellen Lebensstandard.

Bin mein eigener Chef, kein Hamsterrad mehr.

Antwort
von Philipp59, 14

Hallo N4nPl4y5,

ein Leben, wie Du es hier beschreibst und wie es wohl die meisten führen, ist in der Tat nicht sehr sinnvoll und erfüllend. Gibt es denn überhaupt einen höheren Lebenssinn und wenn ja, wie könnte dieser dann aussehen?

Die Frage nach dem Sinn des Lebens hängt im Grunde genommen sehr eng mit der Frage nach Gott zusammen. Warum? Nun, wenn es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat, dann weiß er auch genau, welchen Daseinszweck wir haben sollen. Gibt es jedoch keinen Gott, dann müssen wir irgendwie selbst den Sinn unseres Lebens definieren. Dann würde man sich allerdings fragen, warum der Mensch nach so langer Zeit immer noch nach dem Sinn des sucht, ohne ihn bisher wirklich gefunden zu haben.

Dass Gott existiert, steht für viele außer Frage. Allein wie genial wir Menschen und auch alle anderen Lebewesen gestaltet sind, offenbart die Hand eines Schöpfers. Selbst eine "einfache" Zelle weist derart komplexe Strukturen auf, dass diese sogar jede von Menschen konstruierte Maschine bei weitem übertrifft. Der in der Fachwelt bekannte Molekularbiologe Michael Denton schrieb einmal über die Genialität einer solch "einfachen" Zelle folgendes: "Die Molekularbiologie hat gezeigt, daß selbst die einfachsten lebenden Systeme auf der Erde, die Bakterienzellen, überaus komplex aufgebaut sind. Obwohl die winzigsten Bakterienzellen unglaublich klein sind, ... ist jede Zelle eine echte Mikrominiaturfabrik mit Tausenden brillant entworfenen Teilsystemen einer komplizierten Molekularmaschinerie, die insgesamt aus hundert Milliarden Atomen besteht, an Kompliziertheit jede von Menschen gefertigte Maschine in den Schatten stellt und in der unbelebten Welt ohne Parallele ist" (Michael Denton, "Evolution: A Theory in Crisis", Seite 250).

Oder denken wir einmal an die Eigenschaften und Fähigkeiten, die uns als Menschen auszeichnen, wie z.B. Liebe, Selbstlosigkeit, unsere Selbstwahrnehmung, Sprache und Intelligenz, Liebe zu Schönheit und Kunst, sowie die tief in uns verwurzelte Religiosität. Wie sollte all das einer mehr oder weniger richtungslosen und zufälligen Entwicklung zuzuschreiben sein? In dem Buch Life Ascending, wird zugegeben: „Wenn wir uns fragen, wie ein Prozeß, der einem Glücksspiel ähnelt und die Verlierer hart bestraft, Wesensmerkmale erzeugt haben soll wie Liebe, Schönheit und Wahrhaftigkeit, Mitleid, Freiheit und vor allem den umfassenden menschlichen Geist, dann stehen wir vor einem Rätsel. Je mehr wir über unsere spirituellen Möglichkeiten nachdenken, desto erstaunter sind wir". Das ist wohl wahr!

Wenn wir also davon ausgehen, dass es einen Gott gibt, dann sollte er uns mit Sicherheit sagen können, warum wir hier sind. Dieser Gott, der Himmel und Erde hervorgebracht hat, hat sich in einem einzigartigen Buch geoffenbart, der Bibel, worin er uns auch den Sinn unseres Lebens erklärt.

Wenn man ganz an den Anfang der Menschheitsgeschichte zurückkehrt, fällt auf, dass Gott schon ganz zu Beginn Kontakt zum Menschen aufgenommen hat. Nachdem er ihn z.B. in den Garten Eden gesetzt hatte, gab er ihm Anweisungen hinsichtlich Bebauung und Pflege des Gartens sowie seines Umgangs mit den Tieren. Auch hatten die beiden ersten Menschen die Möglichkeit der direkten Kommunikation mit Gott. So lange sie ein ungetrübtes Verhältnis zu ihrem Schöpfer hatten, waren sie glücklich und zufrieden. Doch das sollte nicht lange so bleiben.

Schon sehr früh entschieden sich die Menschen für ein Leben unabhängig von Gott. Sie lehnten es ab, sich von Gott etwas sagen zu lassen; stattdessen wollten sie viel lieber selbst entscheiden, was für sie gut oder böse, richtig oder falsch ist (siehe 1. Mose 3:1-5). Sie dachten, ein Leben ohne Gott würde sie glücklicher machen. Was ihnen zunächst sehr verlockend vorkam, stellte sich im Nachhinein als ein großer Irrtum heraus. Und liegt nicht genau hier das Problem, wenn es um die Frage nach dem Sinn des Lebens geht? Ist nicht ein Leben ohne Gott ziemlich richtungs- und sinnlos? Natürlich kann man in der Familie oder einer beruflichen Karriere Sinn und Erfüllung suchen. Doch fehlt dann nicht noch immer ein sehr wichtiges Element im Leben? Viele haben jedenfalls dieses Empfinden.

Was empfiehlt denn die Bibel? Was lässt sie über den Sinn des Lebens erkennen? Sie empfiehlt uns z.B.: "Sucht den Herrn, solange er sich finden lässt, ruft ihn an, solange er nahe ist " (Jesaja 55:6, Einheitsübersetzung). Und an anderer Stelle heißt es: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen" (Jakobus 4:8). Gott wünscht sich also, dass wir ein enges Verhältnis zu ihm aufbauen. Wünschen wir uns das auch? Wird unser Leben glücklicher und erfüllter, wenn Gott in unserem Leben eine Rolle spielt? Jesus Christus war jedenfalls davon überzeugt, denn er sagte in der berühmten Bergpredigt einmal: "Glücklich sind die, die sich ihrer geistigen Bedürfnisse bewusst sind" (Matthäus 5:3). Was meinte er mit '"geistigen Bedürfnissen"? Eigentlich sind wir damit wieder an der Ausgangsfrage: Wir Menschen sind mit dem Bedürfnis erschaffen worden, den Sinn unseres Lebens zu verstehen, und diesen kann uns nur Gott beantworten. So kann man viel besser verstehen, was Jesus meinte, als er an anderer Stelle sagte: "Der Mensch braucht mehr als nur Brot zum Leben. Er lebt auch von jedem Wort, das aus dem Mund Gottes kommt" (Matthäus 4:4, Neues Leben.Die Bibel).

Zum Schluss möchte ich noch einen wichtigen Punkt nennen: Auch wenn man ein Leben mit Gott führt, wird man immer noch alt, krank und stirbt eines Tages. Auch ist man als Gottes Diener nicht von schlimmen Schicksalsschlägen, wie z.B. Naturkatastrophen, Terroranschlägen u.ä. verschont. Daher hat Gott ein weitaus besseres Leben für uns vorgesehen, das frei von Bedrückung und Elend ist. In dem letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, wird das künftige Leben, das diejenigen, die Gott lieben, erwartet, wie folgt beschrieben: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Kurz gesagt, die Bibel verheißt ein Leben in einem künftigen wunderschönen Paradies auf der Erde, in dem jeder ein sinnvolles und glückliches Leben führen wird. Dann werden die Worte in Erfüllung gehen, die vor langer Zeit in einem Lied geäußert wurden: " Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens" (Psalm 37:11). Nach einem solchen Leben zu streben, und dabei eine enge Verbindung zu Gott aufrechtzuerhalten, das ist der wirkliche Sinn des Lebens!

LG Philipp

Antwort
von BurgN, 30

Hallo,

der Sinn Deines Lebens ist der Sinn, den Du Ihm gibst.

Es hat mir mal aus der Tretmühle geholfen mein Leben vom Ende her zu Denken. Ich hab mir überlegt, was sollen die Hanserln bei mir als Grabrede halten, was soll drin vorkommen, wie wäre ich gerne usw.

Es hat sich zwar nicht alles geändert, aber der Blickwinkel auf vieles. Probiers. Wenn Arbeit keinen spass macht, dann muss man den daran Finden oder die Arbeitsstelle ändern. Ganz ohne Arbeit wird's halt leider nicht gehen.

Alles nicht so einfach wenn man's doppelt nimmt.

Schöne Grüße

Antwort
von Satiharu, 23

Ich arbeite dort wo ich gerne bin, etwas lernen kann und gleichzeitig etwas weitergeben kann, in einer Kinderkrippe.

Andere singen, bauern oder schreiben Geschichten, jedem das seine. Tu was du willst, und was dir gut tut. Es ist dein Leben und deine Wahl. Man lebt auch ohne zu arbeiten

(;

Kommentar von N4nPl4y5 ,

Ja, nur ich habe momentan fast keine Zeit mehr für Hobbys, durch die Schule. Und wenn ich dann mal einen Tag lang nicht lerne, dann sorgt sich meine Mutter um meine Zukunft...

Kommentar von Satiharu ,

Sorg du dich um deine Gegenwart die du hier verspielst. Lern zuerst die Wichtigkeit der Schulbildung kennen, bevor du deinen Willen brechen lässt. Ich rate dir einen Auslandsaufenthalt in einem Entwicklungsland an, da kannste viel lernen. Und sonst, wenns kurz geht, zieh die Schule noch schnell durch.

Doch auch ich habe keinen Schulabschluss, dafür aber einen Kellnerabschluss ;) Will nun Lehrer machen und wäre dann mit 26 fertig. Zwar paar Jahre älter als die andere Abgänger, doch juckts mich nicht die Bohne.

Wichtig ist, dass ich frei bin und selbst entscheide wo ich durchbeisse und wo anderswie^^

Meine Meinung, ausserdem ein Schulabschluss ist sicher auch nützlich. Doch setz dich hin und überleg was du willst, und wie oft du schon deine Meinungen geändert hast.

Wie du lebst, entscheidest du!

Antwort
von AnjavonWins, 9

Ich denke, dass Du hier einiges durcheinander wirfst:

  1. Der Sinn des Lebens ist etwas ganz anderes als Arbeit oder Freizeit. 
  2. Arbeit ist wesentlich mehr als lästiges Geldverdienen 
  3. Freizeit ist nicht die einzige Sinnquelle im Leben.

Viele Menschen finden in ihrem Beruf einen wesentlichen Teil dessen, was für sie Sinn im Leben ausmacht - es gibt viele Menschen, die ihren Beruf sehr gerne machen.

Das ist ein bisschen die Kunst: danach zu suchen, was man mit Begeisterung und Leidenschaft tut. Das gilt für den Beruf wie die Freizeit gleichermaßen.

Freizeit, die man ausschließlich mit Feiern verbringt, mag mal eine Weile ganz witzig sein, ist auf Dauer aber auch kein sinnerfüllendes Leben.

Insofern geht es darum, herauszufinden, was Dir wichtig ist , was für Dich Sinn ergibt.

Beginne mal mit dem Gedanken, dass Du nach der Schule dein ganzes Leben als freie Zeit betrachtest - wie willst Du sie gestalten? Was willst Du tun in dieser Zeit?

Die Tätigkeiten, die Interessen, die Dich dann leiten - nehmen wir mal an, Du bist ein Gamer - werden dazu führen, dass Du mehr wissen willst und dazulernen und das perfektionieren willst. Du kennst Dich mit der Zeit richtig gut aus und jedes höhere Level macht Dich stolz.

Das ist im Prinzip nichts anderes als eine Ausbildung oder Studium. Und jetzt kommt einer und sagt Dir: Dir fehlt der Sinn im Leben, du machst ja jeden Tag dasselbe, sitzt nur am zockend am PC und hast viel zu wenig Freizeit.....

verstehst Du, was ich meine?

einen lieben Gruß

 

Antwort
von cireball, 27

Es gibt so viele schöne Dinge im Leben zu entdecken, du musst sie nur finden.

Freundschaften z.B., sie können sehr erfüllend und sinnvoll sein. Geben und Nehmen. Freude empfinden. Du musst lernen, dass nicht Geld glücklich macht, sondern ein Miteinander! 

Evtl. findest du ein Hobby, das dir Spaß macht ?

Spaziergänge in der Natur, wandern. Menschen helfen, die deine Hilfe brauchen. Dankbarkeit empfangen ist ein sehr reiches Gut. Mit offenen Augen durchs Leben gehen. Links und rechts gucken. Sich sozial engagieren !

Ich wünsche dir alles Gute !

Kommentar von N4nPl4y5 ,

Ich habe Hobbys, doch durch die Schule und das ganze lernen hab ich fast keine Zeit mehr dafür.

Kommentar von cireball ,

ja, da hast du Recht. Es gibt im Leben Etappen, die kaum Zeit für anderes zulassen. Du musst sehen, dass du ein Gleichgewicht findest. Nur lernen und pauken ist auf Dauer nicht gesund. Hört sich jetzt ein wenig "allwissend" an, aber setz dich bitte nicht zu sehr unter Druck. Lebe dein Leben !

Kommentar von MatthiasHerz ,

Dann lass die Schule ganz weg, widme Dich nur Deinen Hobbies und schau, wohin es Dich führt.

Erwarte aber nicht, dass die Gesellschaft auf Dauer für Deinen Lebensunterhalt sorgt. Das musst selbst schaffen.

Antwort
von einhorrrn, 34

Naja. Also normalerweise arbeitet man ca 8 Stunden am tag. Dann hast noch...naja, ein paar Stunden übrig. 😂😂😂 Ich wüsste selber gerne die Antwort.

Antwort
von Hilfsroboter, 19

Also ob das der Sinn des Lebens ist? Es gibt verschiedene Berufe, bei denen man mehr oder weniger lang arbeiten muss. Und du kannst es dir ja aussuchen, was du später berufsmäßig machen möchtest. Dafür musst du natürlich etwas tun, ohne Fleiß, kein Preis.

Du kannst dir auch einen Halbtagsjob suchen, dich selbstständig machen, etwas aufbauen, davon leben und selbst bestimmen, wie viel du arbeitest. In der heutigen Zeit kann man zum Glück viel machen.

Also, ob das der Sinn des Lebens ist? Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist keine einfache Frage. Jeder für sich hat doch einen eigenen "Sinn des Lebens". Für die einen ist es eine Familie gründen, Kinder bekommen, Haus bauen und einen Baum pflanzen.

Für die anderen ist es, die Welt etwas besser machen, für den Frieden und die Umwelt kämpfen. Andere hingegen möchte die Welt dahingehend verändern, dass man es hier und da bequemer und sicherer hat. Andere wiederum möchten nur viel Geld verdienen.

Von daher, jeder hat seinen eigenen "Sinn des Lebens".

Cheers.

Antwort
von jojowannaknow, 6

Mmh ich denke auch sehr viel darüber nach und ich kann das voll nachvollziehen was du gesagt hast..
Was mich hier hält sind schätze ich diese Tage, an denen ich abends im Bett liegt und mir denke boah, was ein geiler Tag man. Das Leben is so schön manchmal
Ich weiss nicht ob du das kennst aber bei mir ist es so :)
Ansonsten bin ich auch recht ratlos - glücklich sein, ich denke das ist der Sinn. Aber wenn man sein Leben lang etwas macht, was einem nicht Spass macht, kann das schwer werden mit dem glücklich sein.. vllt sollte man sich vorher gut überlegen, was man machen will. Was man noch erreichen will und auf was man Bock hat! Ich bin sicher du wirst deinen Weg finden

Antwort
von josef050153, 8

Ob das Leben langweilig ist oder nicht, hängt von deiner Sicht ab. Der eine findet es langweilig, jeden Tag Briefe zu stempeln, dem anderen ist das neue Datum schon genug Abwechslung.

Mach also etwas aus deinem Leben und mach das, was dir Spass macht!

Antwort
von hydrahydra, 39

Leben, das Sinn hätte, würde nicht danach fragen." - Theodor W. Adorno

Kommentar von Satiharu ,

"Was man sucht, kannte man einst."  -Meine Wenigkeit

Antwort
von Hairgott, 9

Du beschreibst es so als ob es langweilig ist... die Sache ist jedoch was du aus deinem
leben machst!

Viele Ärzte haben Spaß an ihrem Job. Sie wollen Menschen helfen, leben retten usw.        

Das Leben muss nicht langweilig sein! Es kommt nur darauf an wie DU es gestaltest.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community