Frage von Marshall778, 80

Ist der Satz "kein Nachweis kann vorliegen" in gutem Deutsch richtig?

Ich hab in meinem Lebenslauf, der bei der Uni bald vorgelegt werden soll, etwas reingeschrieben und zwar über meine beruflichen Beschäftigungen. Das ist zwar nicht gelogen, aber manche sind seit ein Paar Jahren her, für die kann ich halt keinen Nachweis mehr liefern. So bin ich auf die Idee gekommen, in Klammern neben jenen Tätigkeiten den Satz "kein Nachweis kann vorliegen" zu schreiben. Wäre der Satz richtig? ist das eine gute Idee überhaupt?

P.S. Deutsch ist nicht meine Muttersprache, entschuldige die möglicherweise eintretenden Fehler bei dem Grammatik oder Sprachgebrauch, auf Sprachtipps freue ich mich sehr.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Willibergi, 33

Dein Satz ist zwar grammatikalisch korrekt, allerdings ist der Sinn nicht richtig.

Der Satz "Kein Nachweis kann vorliegen" sagt aus, dass nicht sein kann, dass es einen Nachweis gibt.

Was du schreiben möchtest, wäre so etwas:

Kein Nachweis vorhanden.

Es liegt kein Nachweis vor.

Kein Nachweis kann vorgelegt werden.

Ich tendiere zu ersterem.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach.

LG Willibergi

Kommentar von Marshall778 ,

nur um die Sprache besser zu interpretieren, sagen folgende Sätze das gleiche aus:
Es liegt kein Nachweis vor,
Kein Nachweis liegt vor ?

und vielen Dank für die gute ausführliche Erklärung :)

Kommentar von Willibergi ,

Ja, es gibt keine Bedeutungsunterschiede.

Lediglich die Satzstellung ist anders.

LG Willibergi

Antwort
von ChristianLE, 22

Den Satz kannst Du weglassen. Wenn es nur um ein paar Nebenbeschäftigungen, bzw. Teilzeitarbeiten geht, benötigst Du hierfür keinen Nachweis.

Die Angabe des Zeitraums und des Unternehmens, bzw. die Tätigkeit ist hier völlig ausreichend.

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 32

Der Satz klingt  komisch. (Mögliche Verbesserungen wurden dir bereits genannt.)


Ich würde nichts dazuschreiben. Man wird dich bei kurzen Praktika und dgl. auch nicht auf einen schriftlichen Nachweis ansprechen.

Antwort
von HerrDegen, 31

Das ist nicht richtig, besser wäre "Kein Nachweis vorhanden". ("Ich kann keinen Nachweis vorlegen" wäre auch richtig, aber diese Formulierung verwendet keiner.)

Lass am Besten auch einen Muttersprachler den Lebenslauf prüfen. Damit keine Grammatikfehler oder Rechtschreibfehler mehr drin sind.

Antwort
von huldave, 30

Kein Nachweis vorhanden

Antwort
von Kometenstaub, 32

"Es liegt kein Nachweis vor"

oder

"Ich kann keinen Nachweis vorlegen"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community