Frage von L1raazz, 98

Ist der Satz :"In der Silvesternacht in Köln gab es....." falsch?In meiner Arbeit wurde das als falsch makiert?

Expertenantwort
von Welling, Community-Experte für deutsch, 34

Im Hauptsatz steht die finite Form des Prädikats an zweiter Stelle.

Deine Version wäre richtig, wenn inhaltlich klar wäre, dass "in Köln" präpositionales Attribut zu "in der Silvesternacht" sein soll.

Dein Lehrer hat aber wohl den Satz so verstanden, dass du zwei eigenständige adverbiale Bestimmungen formulieren wolltest. Dann müsste die zweite hinter der finiten Form im Satz stehen. Also: In der Silvesternacht gab es in Köln........

Kommentar von earnest ,

Das war wahrscheinlich in der Tat der Erwartungshorizont der Lehrkraft. Dennoch hat er eine verständliche und mögliche Formulierung als falsch markiert.

Das sollte er korrigieren. (Fachlich, pädagogisch, menschlich.)

Ich empfehle freundliche Rücksprache, die ihm dazu die Gelegenheit gibt.

Expertenantwort
von Schuhu, Community-Experte für Schule, 30

Jeder weiß, was gemeint ist. Aber wahrscheinlich wollte deine Lehrerin darauf hinaus, dass ein Unkundiger hätte denken können, dass nur in Köln eine Silvesternacht war.- Manchmal sind Lehrer halt sehr pingelig und halten uns Leser für unterblichtet.

Kommentar von earnest ,

Hier war er ZU pingelig - und sollte sein Urteil korrigieren. Tut er bestimmt auch, wenn er freundlich darauf hingewiesen wird.

Antwort
von Kuhlmann26, 36

Richtig wäre entweder

  • "In der Silvesternacht gab es in Köln..."

oder

  • "In Köln gab es in der Silvesternacht ..."

Welling hat die perfekte grammatikalische Erklärung gegeben, von der ich jedoch nichts verstanden habe. Nur aus dieser Erklärung hätte ich keine richtige Lösung herleiten können.

Gruß Matti

Kommentar von earnest ,

So kenne ich dich ja gar nicht, Matti: päpstlicher als den Papst?

;-)

Die Formulierung des Fragesteller geht meiner Ansicht nach (nicht nur) umgangssprachlich völlig in Ordnung.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich habe meine Antwort noch ergänzt, nach dem ich Wellings gelesen habe (Man hat ja inzwischen mehr Zeit zur Korrektur seiner Antwort, nachdem man sie bereits abgeschickt hatte.). Von ihm oder Volens kommen ja meistens die grammatisch korrekten Erklärungen. DIE verstehe ich nur meistens nicht.

Wenn ich beispielsweise "die finite Form des Prädikats..." höre, verstehe ich nur Bahnhof und mache sofort dicht. Trotzdem finde ich gut, dass sie es so erklären.

Ja natürlich, umgangssprachlich geht der Satz völlig in Ordnung, aber um Umgangssprache ging es wohl nicht, ist zu vermuten. Ich musste auch erst einige andere Antworten lesen, um das Problem zu erkennen. Mir schien der Satz im ersten Moment auch fehlerfrei.

Kommentar von earnest ,

Dein Bauchgefühl trügt dich nicht. Eines der "highlights" der deutschen Sprache ist, dass die Position der Satzglieder in vielen Fällen flexibel gehandhabt werden kann.

So wie hier.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ja, das habe auch ich schon vor langer Zeit verstanden (-;

Aus dem Satz des Fragestellers könnte aber der falsche Eindruck entstehen, als gehöre Köln zur Silvesternacht wie die Quadriga zum Brandenburger Tor und der Hamburger Hafen zu Hamburg. Der Kölner Dom gehört zu Köln, aber nicht zur Silvesternacht.

Ich habe auch eine Silvesternacht erlebt, da war in Köln aber nicht dabei; weit und breit keine Spur von ihr. Zugegeben: nur eine Feinheit und umgangssprachlich nicht zu beanstanden. Aber auch der Deutschlehrer des Fragestellers ist wohl päpstlicher als der Papst.

______________________________________________________

Unberührt von all dem bliebe meine Kritik am Vorgehen des Lehrers dann, wenn dem Fragesteller ein Nachteil aus der Formulierung erwüchse; ob in Form eine schlechtere Note oder was auch immer. Zu vermuten ist außerdem, dass der Fragesteller den Lehrer nicht mit der Korrektur beauftragt hat. Aber das Thema lass ich jetzt mal lieber. ((-:

Kommentar von earnest ,

Nein, ich glaube nicht, dass ein solcher Eindruck entstehen könnte.

Wir wissen aber, dass die Silvesternacht in Köln eine ganz besondere war. Auch von daher geht die betonende Stellung des "in Köln" in Ordnung. Hamburg und Berlin z.B. waren - trotz der dortigen Vorkommnisse - im Vergleich zu Köln reinster Ponyhof.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich glaube, Schuhu hat es besser formuliert als ich.

Antwort
von L1raazz, 31

Also soll ich jz meinen Lehrer fragen ob er sich vertan hat oder nicht? ??;D

Antwort
von peterobm, 34

um bei deiner Schreibweise zu bleiben

in der Sylvesternacht gab es in Köln ....

Kommentar von Comment0815 ,

Silvester heißt es.

Antwort
von L1raazz, 33

Aber darf es als falsch makiert werden????

Antwort
von MiriamLudwig98, 34

Warscheinlich wegen der Wiederholung des Wortes in

Antwort
von Neuundgierig, 23

Grundsätzlich ist es so nicht falsch, denn im Deutschen können Satzteile vertauscht werden. Stilistisch stôrt mich "in".... "In". Und ich finde die Orts- und Zeitangabe zu gedrängt. Mein Vorschlag: In der Sylvesternacht gab es in Köln ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten