Frage von LuxusWohner, 31

Ist der ökologische Fußabdruck realistisch?

Ich habe 7.8 und kann mir nicht vorstellen, dass irgendwer freiwillig sparsam ist. Mir kommt das so übertrieben vor. Übertreiben die um aus den wenigen umweltbewussten Leuten viel "rauszuholen"?

Antwort
von Chris1480, 15

"Freiwillig" sparsam sind die wenigsten.

Was soll den viel "rausgeholt" werden?

Geld entsteht nicht, aus dem nichts (zumindest nicht für mich).

Wenn mein Geld auf der Bank 10% bringen würde, wäre das ziemlich geil.

Das dadurch Menschen in anderen Regionen bis aufs Blut (im wörtlichen Sinne) ausgebeutet werden, sollte mir dann ziemlich egal sein (wenn mir die Menschen unwichtig, Geld wichtig ist).

Unser Wohlstand beruht darauf, dass andere für diesen Wohlstand arbeiten.

Als Arbeitnehmer ist es mir wichtig einen gut bezahlten Job in der Nähe zu haben.

Als Käufer, dass alles zu günstig wie möglich ist, bei hoher Qualität.

... ein paar Gedankengänge sind abgeschweift...

Jedenfalls, sollte es doch logisch sein, das nicht alle auf "großem Fuß" leben können.

;-)

Um so mehr Menschen dazu gezwungen sind (Politik, Landschaft, Umwelt...etc.) auf kleinem Fuß zu leben, umso eher können besser gestelle (Elite, Diktatur, Großgrundbesitzer, Banken, Versicherer, Erben...) sich schön entfalten. Solange die Minderheit toleriert, bleibt alles so, wie es ist.

Antwort
von AppleistBeste, 17

ja, sicher, ist wie mit veganern, die vegetarier dissen, weil die nicht genug für tiere tun

Kommentar von AppleistBeste ,

hammer, ich hab nur 6 und eigentlich will ich eine ökosau sein

man hat deutliche vorteile, wenn man arm ist^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community