Frage von GermanMuslima95, 301

Ist der Niqab Pflicht (fardh) oder Erwünscht (Mustahab)?

Was ich mich selbst in letzter Zeit Frage, ist ob der Niqab für die Frau Pflicht ist oder "nur" Sunnah. Denn je nachdem, welcher Meinung man folgt gelten spezielle Regeln und Vorschriften, die man beachten muss.

So zum Beispiel, wenn eine Frau ihr Gesicht bedecken möchte und ihr Ehemann dagegen ist, muss sie ihm gehorchen, sollte sie der Meinung sein, dass dies eine Sunnah Handlung ist.

Aber folgt sie der Meinung, dass dies Fardh ist, so darf sie ihm ja gar nicht gehorchen, denn es gibt keinen Gehorsam zu einer Kreation, wenn es gleichzeitig Ungehorsam gegenüber Allah (swt) wäre.

Ich habe da folgende Hadithe auch im Blick:

‘Â’ischah berichtete:

"Reiter kamen an uns vorüber als wir den Propheten (a.s.s.) begleiteten während wir uns im Ihrâm befanden. Wenn sie näherkamen, ließen wir unsere Übergewänder über das Gesicht fallen, und wenn sie vorbei waren, haben wir unsere Gesichter wieder enthüllt." [Abu Dâwûd]

Fatima bint Al-Mundhir sagte:

"Wir pflegten im Ihrâm unsere Gesichter zu bedecken wenn wir Asm^â’ bint Abi Bakr As-Siddiq begleiteten." [Al-Muwatta]

Noch deutlicher berichtet ´Â’ischah allgemeingültig für Frauen:

"Eine Frau im Ihrâm sollte ihr Übergewand über ihren Kopf und ihr Gesicht ziehen." [Fathu-l-Bâri]

Wie passt nun diese letzte Aussage von ‘Â’ischah zu dem, was der Prophet (a.s.s.) sagte, dass eine Frau sich im Ihrâm nicht mit einem Niqâb und Handschuhen bekleiden sollte?

Und dazu kommt ja noch, dass man kein Verbot des Niqabs und der Handschuhe im Ihmran bräuchte, wenn es unter den Frauen nicht üblich gewesen wäre dies zu tragen.

Man verbietet ja auch nicht Steine zu essen, wenn niemand Steine isst.

Aber dies zeigt ja eigentlich, dass die Frauen unter normalen Umständen sowohl ihr Gesicht, als auch ihre Hände bedeckt hatten, oder ist meine Schlussfolgerung da inkorrekt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von saidJ, 85

Esselamu alejkum

Bei einem Teil der Gelehrten ist der Niqab Pflicht .
Bei dem anderen Teil ist der Niqab erwünscht.
Doch alle Gelehrten sind sich einig das es für eine Frau eindeutig besser ist den Niqab zu tragen .
Und es sind sich auch alle Gelehrten einig das in Zeiten großer Fitna der Niqab zur Pflicht wird und ich denke wir leben gewiss in so einer Zeit so könnte man annehmen für eine Frau wäre heute der Niqab Pflicht .
Eine entsprechende Aya finden wir hier :
Und
sag zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre
Scham hüten, ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer dem, was (sonst)
sichtbar ist. Und sie sollen ihre Kopftücher auf den Brustschlitz ihres
Gewandes schlagen und ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer ihren
Ehegatten, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den
Söhnen ihrer Ehegatten, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und den
Söhnen ihrer Schwestern, ihren Frauen, denen, die ihre rechte Hand
besitzt, den männlichen Gefolgsleuten, die keinen (Geschlechts)trieb
(mehr) haben, den Kindern, die auf die Blöße der Frauen (noch) nicht
aufmerksam geworden sind. Und sie sollen ihre Füße nicht
aneinanderschlagen, damit (nicht) bekannt wird, was sie von ihrem
Schmuck verborgen tragen. Wendet euch alle reumütig Allah zu, ihr
Gläubigen, auf daß es euch wohl ergehen möge!

24:31 ( Sura An-Noor)

"ihren Schmuck nicht offen zeigen außer dem was sonst sichtbar ist "
"was sonst sichtbar ist "
Bedeutet soviel wie was außer dem bedeckten Schmuck ( Schmuck wären in diesem Fall ihre Reize ) Sichtbar ist .
Etwas das außer dem bedeckten Schmuck Sichtbar ist wären die Augen den diese müssen logischerweise frei bleiben damit die Frau sehen kann .
Ohne zweifel ist das Gesicht normalerweise der schönste Teil am Körper einer Frau und stellt somit genau so eine Versuchung da .
Fazit :
Die Meinung das es Fard ist hat durchaus ihre Berechtigung .
Meine Meinung ist ungeachtet dessen welcher Rechtsschulen du folgst zu Zeiten der Fitna muss eine Frau den Niqab tragen , meiner Meinung nach leben wir in dieser Zeit .
Was aufjedenfall feststeht ist das es besser für eine Frau ist den Niqab zu tragen und diesen sollte sie so fern sie in der Lage ist tragen .

Allah weiß es am besten .

Kommentar von 1988Ritter ,

Das ist eine Falschinterpretation der Wahhabiten und Salafisten.

Zu Zeiten Mohammeds gab es keine Bank !!!

Das Vermögen der Familie wurde in Form von goldenem Schmuck der Ehefrau umgehängt.

Dabei handelte es sich um:

  • goldene Halsketten
  • goldene Armreifen
  • goldene Fußgelenkreifen

Insbesondere die dünnen Goldreifen von Arm und Fuß sind in entlegenen Regionen Afrikas immer noch Zahlungsmittel.

Der von Dir behandelte Ayat bezieht sich folglich darauf, dass Muslime nicht mit ihrem Reichtum prahlen sollen.

Kommentar von saidJ ,

Der vom mir rezitierte Ayat bezieht sich auf Frauen .
Wäre ziemlich unlogisch wenn nur Frauen nicht mit ihrem Schmuck rumprallen sollen .
Das dabei das Wort Wahabit und Salafist fällt wundert mich nicht .
Akzeptiert es oder nicht mir auch egal aber der Islam wird nicht Menschen angepasst er bleibt wie er ist ob es Menschen wie dir die mit Begriffen wie "salafist , wahabit " um sich werfen passt oder nicht .

Kommentar von 1988Ritter ,

Ich kann es Dir gerne nochmals erklären.

Im Islam dürfen Männer kein Gold tragen.

Gold tragen die Frauen. Das ist dann auch das Vermögen der Familie, und damit sollte nicht geprahlt werden. Deshalb sollten die Frauen den Reichtum mit ihrer Kleidung verstecken.

Es geht also nicht darum die Frau zu verstecken, es geht darum das Gold zu verstecken.

Die Wahhabiten und Salafisten haben das nicht kapiert. Der Ayat ist falsch interpretiert.

Kommentar von saidJ ,

Achso ich wusste nicht das Schmuck nur aus Gold sein darf und das es keinen Schmuck aus anderem wertvollen Material gibt .
1,7 milliarden Muslime haben es falsch intepretiert aber gut das du die Erleuchtung hattest .

Kommentar von 1988Ritter ,

Och das ist kein Problem. Jeder kann mal einen Flop bringen und total daneben greifen.

Nehme es also nicht so persönlich das Du mit Deinem Beitrag total falsch gelegen hast.

Der Islam ist sehr umfangreich, und da muss man halt lernen und lernen.

Zu Deinem näheren Verständnis:

100 Gramm Feingold = ca. 3.500,-- €

100 Gramm Feinsilber = ca. 43,-- €

Wenn Du die wahhabitischen und salafistischen Falschlehren außer Acht lässt, dann wirst Du mir zustimmen, dem Muslim ist das Tragen von Gold verboten. Der Muslim darf maximal nur Silber tragen. Die Muslima hingegen darf Gold tragen.

Damit hat sich das Rätsel gelöst.

Sei doch bitte so gut, und informiere die restliche 1.699.999.999 Muslime über die Richtigkeit. Die werden sich sicherlich freuen.

Kommentar von saidJ ,

Ich wusste nicht das Diebe nur Gold ausrauben und vor silber halt machen .

Antwort
von furkansel, 105

Eigentlich jeden Muslim den ich kenne vertritt die Ansicht, dass der Niqab Sunnah und Hijab Fard ist.

Es gibt auch eine bekannte schweizer Konvertitin die Niqab trägt und auch mehrmals bei Diskussionsrunden auftrat. Sie sagte auch es sei Sunnah.

Antwort
von 1988Ritter, 107

Deine Schlussfolgerung ist absolut inkorrekt.

Es gibt derartig viele Hadithe die genaus das Gegenteil beweisen, dass man diese Berichte über Aischa sogar als authentisch bezweifeln sollte.

Was für mich aber am plausibelsten ist,ist dieser Umstand:

Sowohl Koran als auch Sunna besagen, daß alle Körperteile, die der rituellen Waschung zu unterziehen sind, nicht unter das Verhüllungsgebotfallen. Bestätigt wurde diese Auffassung von Abu Hamid al-Ghazali 1111 n. Chr., Ibrahim en-Nehai 714 n. Chr., Tabari Tafsir 18/120., Imam abu yusuf 798 n. Chr., Imam es-serahsi 1090 n. Chr., Abdullah el mawsili 1285 n. Chr., Ibn Nudscheym 1563 n. Chr., Razi Tafsir 23/206.

Es ist zu erwähnen, dass zur Zeiten Mohammeds bei der Gebetswaschung keine Geschlechtertrennung gab. Frauen und Männer haben zusammen die rituelle Waschung vollzogen; Vgl. Buhari, vudu 43 – Ebu Davud, taharet 39 – İbni Mace, taharet – 36 Nesai, taharet 56. Da die Haare bei der Waschung befeuchtet werden, ist es selbstverständlich dass sie nicht bedeckt waren.

Daraus ergibt sich schon eine fundamentale Frage zur Bedeckung überhaupt:

  • Wenn die Haare der Frau bedeckt werden müsse, weshalb gab es dann keine Geschlechtertrennung?
  • Wieso haben Frauen und Männer gemeinsam diese Waschung vollzogen?

Wir haben als eher bei der Nichtbedeckung einige schlüssige Informationen die beweisen, dass es gar kein Verhüllungsgebot gab.

Zusätzlich lesen wir dann im Koran Sure 7 Ayat (Vers) 26

....und Allah gab dem Menschen die Kleidung zur Bedeckung der Scham und zur Zierde.

Die Kleidung soll also lediglich die Intimbereiche bedecken, und ansonsten ist die Kleidung eine Zierde und keine Verhüllung.

Im weitern Verlauf der Sure stossen wir dann noch auf den Konsens:

.....denn die Frömmigkeit ist das beste Kleid

Womit sich dann der Reigen schließt. Laut Koran kommt es nicht auf die Bekleidung, sondern auf die Einstellung zum Glauben an.

Damit wir uns nun der Lösung Deiner Niqab-Frage nähern:

Der Niqab entstammt ursprünglich der Beduinenkultur. Dort wurden schon in

vorislamischer

Zeit von Frauen und Männern Tücher verwendet,

um Körper und Gesicht gegen Sand und Sonne zu schützen.

Ibn al-Waschschĝʾ (um 869–937), Autor eines Buches über gutes Benehmen
unter gebildeten Leuten, beschreibt den Gebrauch nischapurischer 
Baumwolle als Gesichtsschleier. Für das osmanische Reich ist durch
Figuren die Verwendung eines durchsichtigen Tuches belegt, das über einer Kappe oder Mütze getragen wurde und das Gesicht teilweise bedeckte.

Der schwarze Niqab mit Khimar in der jetzigen Form ist keine traditionelle islamische Frauenbekleidung.

Er kam erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts,

und zwar zur Regierungszeit des reaktionären Sultan Abdülhamid II. (1876–1908) in der Hauptstadt Konstantinopel auf, um westliche Einflüsse abzuwehren.

Damit stellt sich für den Niqab eine ganz andere Frage. Wenn der Niqab erst vor rund 150 Jahren ein Thema wurde, wie kann es dann sein, dass

  1. Hadithe über den Niqab berichten ?
  2. Der Niqab nicht als eine Biddah (unerlaubte Erneuerung) angesehen wird ?
Kommentar von GermanMuslima95 ,

Mhm gute Frage...

Ich bin auch keine Gelehrte, ich bin seit einem Jahr Muslim und darauf angewiesen, was die Gelehrten sagen und mir andere Muslime erklären. Und ob immer alles hundertpro richtig ist, das wage ich zu bezweifeln.

Zum Beispiel musste ich mir anhören, dass ein Mann Freunde haben darf, aber Frauen gehören in ihr Zuhause und mit Freundinnen treffen geht so gar nicht.

Außerdem musste ich leider hören, dass Jungs mit anderen Spielen dürfen, aber Mädchen müssen in die Schule und dann direkt nach Hause, und nix mit spielen, denn sie könnten ja sonst was machen, oder jemand könnte sie anfassen und dann würden sie niemals heiraten, weil sie dann ja "unrein", also keine Jungfrau mehr sind.

So ein Quatsch hat überhaupt nix mit Islam zu tun, aber leider sehen dass die Muslime (wohlgemerkt die männlichen) in meinen Umfeld anders und es ist manchmal ziemlich hart gegen diese perverse Einstellung anzukommen.

Was allerdings den Niqab betrifft, so will ich ihn ja tragen, vorallem weil man mir ansieht, dass ich Deutsche bin und ich deswegen schon einige Probleme hatte. Jedoch ist hierbei wieder das Problem, dass mein Mann eher etwas gegengeneigt ist und ich ihn erst überzeugen muss.

Kommentar von 1988Ritter ,

Ah ich verstehe....

Ich gebe Dir dann einfach mal den Rat den Islam anhand unabhängiger Fachliteraturen zu prüfen, und gegebenenfalls auch mit den Lehren der abrahamitischen Religionen zu vergleichen. Du hast dann eher eine Chance auf den Kernpunkt zu kommen, als wenn Du auf Dein Umfeld hörst, oder sogar noch salafistische Propaganda-Videos schaust.

Das Du Dich gerne vor der Gesellschaft nicht zeigen möchtest, da Du ja auch konvertiert bist, kann ich gleichsam nachvollziehen, der Islam ist halt vorsichtig ausgedrückt stark in der Kritik. Trotzdem musst Du Dich an irgendeinem Punkt mal entscheiden wohin Du willst, da die psychologische Belastung problematisch werden kann.

Das kannst Du aber auch Deinem Mann mal ruhig so sagen, dass eine wachsende Mehrheit mit dem Islam nichts zu tun haben will, und Du aus Angst vor Anfeindungen Deiner Landsleute den Niqab bevorzugst.

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Danke für diese antwort. Bester Ratschlag.

Kommentar von Zicke52 ,

Dein Mann scheint ja noch einen Funken Verstand zu haben. Warum hast du den geheiratet? Der passt ja gar nicht zu dir.

Kommentar von GermanMuslima95 ,

hatte keine Wahl, ist aber ein anderes Thema.

Kommentar von Zicke52 ,

Natürlich hattest du die Wahl. Ist ja nicht anzunehmen,.dass dich deine atheistische Familie zur Heirat mit einem Moslem gezwungen hat.

Ausserdem wäre eine Zwangsehe nicht gültig.

Kommentar von GermanMuslima95 ,

So war das nicht gemeint. Das Ganze ist ein ganz eigenes Problem, für das ich auch eine Lösung suche, aber nicht hier. Ich war ja am Anfang auch einverstanden, aber manche Menschen zeigen ihr wahres Gesicht erst nach der Ehe. Und als Muslim glaubt man Menschen, die auf Allah schwören. Jedoch gibt es leider Menschen die dennoch lügen und vorallem so voll sind mit Kultur und Vorurteilen und alles islamisch begründen, ohne dass es Islamische Grundlagen hätte. Und als Mädchen kann man nicht viel ausrichten dagegen.

Kommentar von Zicke52 ,

Wenn jemand vor der Ehe sein wahres Gesicht verbirgt und es nach der Ehe zeigt, heisst das nicht, dass man keine Wahl hatte, sondern dass man sich der Partnerwahl geirrt hat. Vor sowas ist niemand gefeit.  Man hat dann die Wahl, an der Ehe festzuhalten und versuchen, das Beste daraus zu machen, oder sich scheiden zu lassen.

Aber vielleicht hast auch du deinem Partner etwas vorgetäuscht? Vielleicht wusste er nicht, was für eine Extremistin in dir steckt? Immerhin gab's eine Zeit, da trugst du "nur" Kopftuch. Trugst du schon Niqab, als ihr geheiratet habt? Wusste er, dass du in einer islamischen Diktatur leben willst?

Antwort
von hummel3, 69

Man muss sich nicht einmal groß Gedanken über die Details deiner Frage machen.

Wenn schon der Koran nicht von derartigen Verhüllungen wie dem Niqab spricht, ja sogar nicht einmal von einer Kopfbedeckung, dann kann man sich auch alle weiterführenden Gedanken und Nachweise schenken. 

Es kann nie mehr dabei herauskommen, als die Entdeckung, dass es sich bei allen islamischen Verkleidungsvarianten der Frau nur um weltlichen, menschlichen Nonsens handelt, nicht aber um göttliche Anordnungen.

Ich wünsche dir ebenfalls diese Einsicht. Dein Leben als Frau wird dadurch wesentlich einfacher.

Antwort
von antragauf, 7

Ich finde die Frage sehr interessant und Ihre Beiträge, 
"GermanMuslima95",  lassen auf eine differenzierte Auseinandersetzung
hoffen. Können wir dazu mailen? jaina.stern@gmx.de

Antwort
von Kandahar, 133

Fängst du jetzt schon wieder eine so unsägliche Diskussion an wie gestern?

Warum suchst du dir nicht ein entsprechendes Forum. So etwas gibt es doch bestimmt auch für fundamentalistische Moslems.

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Diese Frage war jetzt eigentlich nur für meine Geschwister gedacht, da ich mir eben nicht sicher bin, ob es Pflicht oder nur erwünscht ist und ich es aber Wissen muss um meinen Mann zu überzeugen, oder eben nicht je nachdem wie es nun ist.

Kommentar von Kandahar ,

Gestern warst du dir noch so sicher, dass du jeden angegriffen hast, der dagegen war.

Bist wohl doch nicht so streng gläubig, wie du tust.

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Ich denke eher, dass es Pflicht ist und ich greife niemanden an, ich wollte nur die Bestätigung, da ich ansonsten auf meinen Mann hören müsste sollte es eben keine Pflicht sein.

Das Problem hat sich aber jetzt eh erledigt.

Antwort
von OrientDreams, 32

Ist es dein ernst dass du Religionsfragen hier stellst und Antworten erwartest die der Wahrheit?

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Gut im Nachhinein vielleicht keine soo gute Idee. Aber meine Absicht war gut InshaAllah.

Kommentar von OrientDreams ,

Ja Schwester es gibt genug A'immah und Shuyukh in Deutschland die du Fragen kannst selbst wenn du im Internet suchst findest du einigermaßen vernünftige antworten

Antwort
von OnkelSchorsch, 119

Das sind keine "Verbote", sondern  veraltete religiöse Sitten aus einer völlig anderen Zeit.

Bei uns gilt Recht und Gesetz und da sind derlei Dinge nicht zu finden.

Hier gilt Recht und Gesetz, nicht Scharia. Wenn du in einem Land mit Scharia leben möchtest, zieh nach Saudfi-Arabien oder so.

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Ist ja auch mein Ziel, ich muss nur erst die Schule beenden.

Kommentar von Kandahar ,

Du bist Schülerin und schon verheiratet?

Na ja, vom Elternhaus direkt in die Ehe. Blos nicht mal das wahre Leben kennenlernen und selbstständig denken!

Kommentar von Ontario ,

Kannst du die Schule nicht in Saudi Arabien beenden ? Du sprichst von deinem Mann und gehst noch zur Schule ? Wie willst du das Leben kennenlernen, wenn du von der Schule gehst und sofort in eine Ehe ? Bei uns kann sich jeder kleiden wie er möchte, egal ob Mann oder Frau. Da muss der einen den anderen nicht erst überzeugen oder gar darum bitten, was er anziehen darf/soll, oder nicht. Wir leben hier in einer ganz anderen Zeit und völlig anderen Gesellschaftsordnungen, die nicht mit den islamischen Regeln kompatibel sind.

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Was soll ich denn kennenlernen? Schlamperei?

Ich bin 20, mein Mann ist 45, er hat Arbeit und er kümmert sich um alles. Und ich meinte Uni, nicht Schule. ich bin 1.Semester.

Kommentar von furkansel ,

Jeder weiß doch, dass hier das GG und nicht die Scharia herrscht. Und diese Tatsache gebetsmühlenartig immer wieder runter zu leiern geht mir auf den Senkel. Sie fragte ja ob es Pflicht oder nur empfohlen ist im Islam. Die Frage bezog sich nicht auf das Grundgesetz...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community