Frage von Kochamcie2710, 93

Ist der Mond magisch?

Ich weis ist eine dumme frage aber ich bin so verwundert von ihm :D

Antwort
von uteausmuenchen, 17

Hallo Kochamcie2710

unser Mond ist wirklich toll. Magisch ist er nicht...

Er ist der fünftgrößte im Sonnensystem und eigentlich für einen so kleinen Planeten wie die Erde viel zu groß. Alle anderen vergleichbar großen Monde im Sonnensystem rotieren um die Gasriesen.

Der englische Astronom Sir Arthur Eddington hat einmal gesagt:

"Wenn ich jemals auf einem anderen Planeten zu Gast sein sollte, so könnte ich mit der Größe meines Heimatplaneten nicht allzu viel Staat machen. Mit unserem Mond allerdings würde ich vermutlich etwas prahlen".

Wir haben ihn nur durch einen unglaublichen Zufall: Die Erde ist in der ersten Frühphase des Sonnensystems sehr wahrscheinlich mit einem etwa marsgroßen Protoplaneten zusammengestoßen. Das Ergebnis dieses Zusammenstoßes ist unser eisenreicher Erdkern und unser Mond, der sich aus dem hochgeschleuderten Material gebildet hat.

Wir verdanken ihm auch die Stabilität unserer Erdachse und damit die Stabilität unseres Klimas.

Der Mond ist außerdem ein auffälliges Objekt am Himmel, nicht nur wegen seiner sich mit den Mondphasen verändernden Gestalt. Er hat die Menschen immer fasziniert, wurde schon in der Frühzeit als Anzeiger der Jahreszeiten und Kalendergrundlage benutzt.

Was so starke kulturelle Einflüsse hat, dem wird auch viel Mystisches angedichtet. Gleich mehrere Kulturen der Antike kannten Mondgötter und Mondgöttinnen.

Von all diesen mystischen Einflüssen, die dem Mond nachgesagt werden, bleibt jedoch nichts übrig, wenn man genau nachmisst. Es heißt, bei Vollmond würden mehr Kinder geboren - doch die Geburtenraten über viele Jahre betrachtet widerlegen das. Es finden sich auch nicht mehr Unfälle, nicht mehr Operationskomplikationen, kein schlechterer Schlaf und keine besonderen Holzeigenschaften in Abhängigkeit von der Mondphase.

Alle diese Mythen sind "gefühlte Wahrheiten", die sich halten, weil wir sie immer wieder hören und ungeprüft glauben, weil sie soooo schön mystisch sind. Oder auch, weil wir auch schon einmal schlecht geschlafen haben bei Vollmond. Die vielen Vollmondnächte, in denen man gut schläft, behält man jedoch einfach nur nicht in Erinnerung.

Wenn Du mehr wissen magst, kannst Du hier nachlesen:

http://www.dermond.at/index.php

... oder hier zuhören (ein Podcast über die angeblichen Einflüsse des Mondes auf uns)

http://www.gwup.org/images/stories/audio/Sendung3ohneMusik_MP3256K.mp3

... oder Dir von Harald Lesch erklären lassen, was Astronomen so am Mond fasziniert:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/alpha-centauri/alpha-centauri-mond-19...

Astronomen bewundern den Mond lieber für Eigenschaften, die er tatsächlich hat als für angedichtete, aber leider nicht real existierende Einflüsse... ;)

Grüße

Antwort
von kami1a, 4

Hallo! Es gibt hier selten dumme Fragen und leider öfter dumme Antworten.

Was magisch ist entscheidet unser Kopf. Das kann auch eine Spinne sein die sich über Tage nicht bewegt - oder eine Zahl der wir eine Bedeutung zumessen.

Unser  Mond hat nicht die Bedeutung wie viele glauben. Jupiter z. B. hat 63 Monde. Ganymed ist der größte Mond des Sonnensystems. Unser Mond ist lediglich der fünftgrößte Mond im Sonnensystem und seine Auswirkung auf die Erde und speziell den Menschen wird oft erheblich überschätzt.

Oft wird da die Gravitation ( Anziehungskraft ) ins Spiel gebracht. Aber ein dicker Mensch der direkt neben Dir steht übt - zumindest physikalisch - eine größere Anziehungskraft auf Dich aus.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort
von Misterkeks, 16

Ja natürlich ist er magisch! Alles ist magisch du musst nur daran glauben! 

Antwort
von Andrastor, 22

Da es keine Magie gibt, ist der Mond auch nicht magisch.

Antwort
von MatthiasHerz, 27

Da der Mond alle Massen auf der Erde ein Stück zu sich hin zieht, je größer, desto mehr, und Flüssigkeiten etwas stärker als Feststoffe, kann sich niemand so wirklich dem Mond entziehen.

Kein Wunder also, wenn Dich vom Mond angezogen fühlst (;

Kommentar von segler1968 ,

Gravitation ist unabhängig vom Aggregatzustand. Flüssigkeiten werden exakt gleich angezogen wie Gase und Festkörper. Hängt nur von der Masse ab.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Stimmt.

Die Ozeane sind aber in der Lage, der Anziehungskraft des Mondes länger und weiter zu folgen als die Landmassen.

Oder hast schon einmal erlebt, dass die Alpen einige Meter nach Niederösterreich hineinschwappen?

Kommentar von uteausmuenchen ,

Was segler1968 sagen wollte: Es ist schlicht Unsinn, zu sagen, wir würden den Mond deshalb spüren, weil unser Körper einen gewissen Wasseranteil hat. Das Wasser in den einzelnen Körperzellen kann der (winzigen!) Gezeitenkraft nämlich keineswegs folgen. Du bist kein Ozean...

Kommentar von MatthiasHerz ,

Interessanter Aspekt, das mit dem Wasseranteil im Körper, daran hatte ich gar nicht gedacht.

Wäre doch spannend, herauszufinden, ob eine Ozean oder eine Landmasse sich stärker dem Mond zuwendet, je mehr Menschen sich dort befinden.

Mit heutigen Messmethoden wäre das sicher nachweisbar.

Kommentar von segler1968 ,

Die Messmethoden sind hinreichend genau.

Wie schon gesagt: das hat nichts mit Flüssigkeit zu tun. Warum Ozeane Ebbe und Flut zeigen, liegt in erster Linie an Resonanzeffekten. Zufällig entspricht die Umlaufzeit des Mondes im Moment ganz gut den Resonanzfrequenzen der Ozeane.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Ähm ... nö.

Die Resonanzfrequenz ist ebenfalls abhängig vom Mond und dessen Einfluss auf die Erde, auch deshalb, weil er die Erdrotation bremst.

Ohne den Mond wären Ebbe und Flut nur in deutlich geringerem Maße vorhanden, weil dann nur noch die Erddrehung relevant ist und ein bissl Wind.

Auf der dem Mond zugewandten Seite der Erde und auf der gegenüberliegenden gibt es immer einen "Berg", wobei naturgemäß der Tidenhub des Wassers etwas höher ist als der der Kontinente.

Kommentar von uteausmuenchen ,

Ähm.... nö 

=D

Die Resonanzfrequenz ist ebenfalls abhängig vom Mond und dessen Einfluss auf die Erde, auch deshalb, weil er die Erdrotation bremst.

Die Bremsung der Erdrotation ist viel, viel zu gering, um kurzfristigen Einfluss auf die Resonanz zu haben. Die Resonanz hängt vor allem an der Form der Küsten und der Meeresbecken.

Ohne den Mond wären Ebbe und Flut nur in deutlich geringerem Maße vorhanden, weil dann nur noch die Erddrehung relevant ist und ein bissl Wind.

Die Erdrotation verursacht gar keine Gezeiten, weil hier kein Wechsel eines Einflusses vorliegt.

Ohne den Mond gäbe es durchaus noch Gezeiten - und zwar wegen der Gezeitenkraft der Sonne, die rund ein Viertel der Gezeitenkraft des Mondes ausmacht.

Auf der dem Mond zugewandten Seite der Erde und auf der
gegenüberliegenden gibt es immer einen "Berg", wobei naturgemäß der Tidenhub des Wassers etwas höher ist als der der Kontinente.

Die Kraft, die auf die Ozeane wirkt, ist dieselbe, wie die, die auf die Kontinente wirkt. Wie segler1968 schon geschrieben hat: Gezeitenkraft ist vom Aggregatszustand unabhängig.

Die Tiden sind deshalb im Ozean etwas (! wir reden von Zentimetern) höher als an Land, weil die Moleküle im Wasser beweglich sind und der Gezeitenkraft folgen können, wenn sich die Erde unter dem Mond wegdreht. Ein Wassermolekül bleibt dann minimal verzögert an der Stelle der Mondanziehung; es entsteht eine waagrechte(!) Geschwindigkeitskomponente, ein Zurückbleiben von Wassermolekülen. Der Flutberg entsteht dann wegen der Inkompressibilität des Wassers. All das passiert an Land nicht, die wirkenden Kräfte sind aber dieselben.

Grüße

Kommentar von MatthiasHerz ,

„[...] All das passiert an Land nicht [...]”

Ja, eben, aber erstmal tagelang widersprechen. Tztz

Antwort
von BurkeUndCo, 7

Was ist "magisch" ???

Besondere magische Fähigkeiten hat der Mond definitiv nicht.

Aber der Mond am Himmel kann in Menschen Gefühle auslösen ====> Romantik.

Und wenn man sich an diesen Gefühlen erfreut, dann können das durchaus "magische Momente" sein.

Antwort
von NSchuder, 27

Im Gegensatz zur Erde hat der Mond kein schützendes Magnetfeld - man könnte auch sagen im Vergleich zur Erde ist der Mond nicht magnetisch.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Doch, ist er, aber das war gar nicht gefragt (:

http://www.spektrum.de/news/der-magnetismus-des-mondes/341655

Kommentar von NSchuder ,

Du solltest den von Dir verlinkten Artikel mal selber lesen:

Der Mond als relativ kleiner Körper im Planetensystem besitzt kein großflächiges Magnetfeld. Dies liegt daran, daß er im Gegensatz zur Erde und den anderen großen Planeten vermutlich keinen metallischen Kern und somit auch keinen sogenannten inneren "Dynamo-Effekt" mehr aufweist.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Ich lese grundsätzlich immer, was ich verlinke, sonst könnte ich darüber auch nicht urteilen und eine Verlinkung wäre sinnfrei.

Wie ist das bei Dir mit Lesen? Du hast auf eine Frage geantwortet, die hier gar nicht gestellt wurde.

Antwort
von MyNameIsKenny, 22

Das ist deine eigene Interpretationssache ;D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten