Frage von Aboutme9, 104

Ist der Mensch schuld?

Ist denn der Mensch wegen irgendeinem Grund schuld,das der Mops so leiden muss?

Antwort
von LukaUndShiba, 27

Ja der Mensch ist schuld.

So sah ein mops Anfang des 19. Jahrhunderts aus bevor der Mensch angefangen hat ihn kaputt zu züchten.

http://www.mopsmops.de/images/history/18_HM01.1horatiocoulderyapug.jpg

Inzwieschen gibt es wieder züchter die nach diesem Vorbild züchten aber all die Fehler wieder auszubügeln ist super schwer. Hier ein Beispiel für so einen Hund  http://www.mopszucht-saarland.de/images/Home4/Altdeutscher_Mops_vom_Nassauer_Hof...

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 22

Ja, der Mensch hats Möglich gemacht, so ist das, wenn man versucht Mutter Natur auszutricksen, weil man Selbsterschaffendes toller findet. 

Der Mensch war schon immer strebsam, das macht auch vor Tieren nicht halt. In naher Zukunft wird es viele Heimtiere, die wir heute kennen gar nicht mehr geben, weil der Genpool auf den Menschen beim züchten zurückgreifen einfach zu klein ist, an Rassehunde sieht man es eben sehr gut, da einer wie der andere aus schaut, das kommt von den künstlich verknappten Gengut, manche Rassen gehen nur auf wenige Hunde zurück. Krass ist es bei Hamstern da wurde jahrzehntelang mit den Gengut von 4 Tieren gezüchtet, bis 30 Jahre später mal Wildfänge vereinzelt miteinbezogen wurden. In der Natur ist der kurz vorm Aussterben, durch den Krieg in Syrien wird das nicht besser geworden sein, irgendwann wird er aussterben :( 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Genetischer_Flaschenhals

Antwort
von JaneDoe18, 56

Ja, ist er, da der Mops durch gezielte Zucht und Selektion zum "Modehund" wurde. Die Nasen sind so platt gezüchtet, dass einige gesundheitliche Probleme resultieren.

Kommentar von Aboutme9 ,

Und wie haben sie das geschaft?

Kommentar von JaneDoe18 ,

Durch gezielte Zucht und Selektion. Sprich, es werden nur die zur Zucht eingesetzt, die am meisten dem "Ideal" entsprechen. Im Falle des Mopses eben (übertrieben gesagt und vereinfacht erklart) immer der Welpe mit der kürzesten schnauze.

wenn du also einen wurf mit 5 welpen hast, wurde mit dem weitergezuchtet, der die kürzeste Schnauze hatte.

Antwort
von Spuky7, 54

Hab gehört, die Atemprobleme eines Mops kämen angeblich von der Züchtung. Man züchtet eine extra platte Nase, durch die der Hund nicht gut atmen kann.

Kommentar von Aboutme9 ,

Und das wie?

Antwort
von Nordseefan, 55

Ja ist er. JEDER der sich einen Hund aus einer sogenannten "Qualzucht" kauft, macht sich schuldig am leiden der Tiere.

Kommentar von Aboutme9 ,

Aber wieso?

Kommentar von Nordseefan ,

Solche HUnde ( nicht nur Möpse) werden gezüchtet, weil manche Menschen das "cool" chic oder was auch immer finden und so ein Tier unbedingt haben wollen. Und viel Geld dafür bezahlen. Ein Lukratives Geschäft für die "Züchter"

Würde nun keiner mehr diese Tiere kaufen, würden sie auch nicht mehr (dahingehend) gezüchtet werden.

So ein Mops ( um mal bei dem Beispiel zu bleiben ( es gibt noch viele, viele andere) sieht mit seiner platten Schnauze immer so aus wie man sich das Kindchenschema vorstellt. Nieeeelich.

Antwort
von MiraAnui, 30

Klar wer soll sonst schuld sein?

Die Natur würde so was nicht machen.

Kommentar von beglo1705 ,

Nein würde sie nicht, da solche Hunde schlicht und ergreifend ersticken oder verhungern würden, müssten sie sich ihr Fressen selbst erjagen. Wo wir dann bei der natürlichen Selektion sind.

Antwort
von Meffy, 24

Leider Ja, es sind meistens wir Menschen die sowas "erschaffen".

Antwort
von Inmetsu, 45

Wer denn sonst? Wir haben das Tier kaputt gezüchtet

Kommentar von Aboutme9 ,

Und das wie?

Kommentar von Inmetsu ,

Immer den Mops mit der plattesten Schnauze zum weiterzüchten genommen, und nun haben wir eine arme Qualzucht, die immer noch weiter gezüchtet werden darf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten