Frage von Deniz4514, 103

Ist der Mensch nur noch ein Nachwachsender Rohstoff?

Werden wir alle durch die Medien Manipuliert? ......

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamburger02, 40

Da sehe ich weniger Problem bei den Medien sondern mehr bei einigen Eliten, die im einfachen Volk nur Menschenmaterial sehen, das ausgebeutet werden soll. Es gibt immerhin noch reichlich Medien, die noch keinen Pakt mit der Macht eingegangen sind. Die findet man aber nicht unbedingt in den sozialen Netzwerken oder kostenlos im internet.

Kommentar von Bharidi ,

Welche Medien sind beispielsweise noch unabhängig, wie und wo findet man die?

Antwort
von Dhalwim, 61

Hallo Deniz4514,

Also durch die Medien manipuliert, da bin Ich mir inzwischen sicher, dass das so ist, denn Ich meine sonst gäbe es ja kaum Gesellschaftsdruck, Halbwahrheiten (oder eben Lügen) und vorallem noch so viele Menschen die nach dem Bild der anderen sich richten anstatt das zu tun was sie eigentlich wollen.

Und der Mensch kam zwar aus dem Staub und wird wieder zu Staub, aber wir können trotzdem versuchen unserem Leben einen Sinn zu geben.

Kommentar von grtgrt ,

Durch Werbung werden wir mit Sicherheit sehr viel mehr manipuliert als durch die Medien:

  • Verantwortungsvolle Journalisten (und das wollen die meisten sein), legen großen Wert darauf, so objektiv wie nur irgend möglich zu berichten,
  • Leute aber, die Werbung machen, haben genau das entgegengesetzte Ziel - sie tun alles, uns zu manipulieren. 
Kommentar von Dhalwim ,

Ok das muss Ich sagen stimmt auch wieder.

Ich weiß nur manchmal nicht mehr was Ich glauben soll, der eine sagt A der andere B und dann fragt sich was stimmt nun?

Kommentar von Snanifo ,

zu grtgrt:

Aber die Werbung spielt für die Finanzierung der Medien eine sehr große Rolle. Schreib du mal als Journalist etwas gegen Entlassungen oder anderes Kritisches, dann kann es passieren, dass Werbekunden abspringen und damit für das Medium die finanzielle Grundlage wegbricht: Du kannst zumachen. Warum haben wohl linke, kritische Publikationen fast keine Werbung für große Firmen bzw. Konzerne? Auch auflagenstarke.

Kommentar von Dhalwim ,

Nun tut mir leid, aber da kann Ich nicht mehr mitreden, weil Ich mich in diesem Bereich zu wenig auskenne und somit keine Ahnung mehr habe. Also...

Antwort
von Snanifo, 22

Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann hast du gemerkt, dass das Ziel unserer Ökonomie gar nicht das Wohlergehen der Menschen ist, sondern vielleicht etwas anderes. Und der Mensch eine nachgeordnete Rolle spielt, ich würde sagen eine funktionelle. Die Frage wäre doch, wofür der "Mensch" funktionieren soll.

Ob wir dazu manipuliert werden oder die Verhältnisse uns dazu bringen, genau das zu sein, würde ich nicht gegeneinander halten, trotz der Ehrenerklärungen für die verantwortungsbewussten Journalisten, wie sie grtgrt vorbringt.

Antwort
von Lavendelelf, 58

What? Der Mensch ist glücklicher Weise ein Individuum ...

Antwort
von Enzylexikon, 36

Werden wir alle durch die Medien Manipuliert? ......

Wir werden durch viele Dinge in unserem Leben beeinflusst und manipuliert, nicht nur die Medien. Die Erziehung durch Eltern und Schule, die Erfahrungen in Ausbildung und Beruf, Partnerschaften und Trennungen...

Lebenserfahrungen aller Art prägen uns, nicht nur die ständig kritisierten Medien.

Gerade Verschwörungstheoretiker stilisieren die Medien gerne zu einer Art allmächtigem Indoktrinationsapparat hoch, dabei gibt es wie gesagt auch andere Faktoren, die uns tiefgehend beeinflussen.

Kommentar von Snanifo ,

Werden denn die Manipulationen, Beeinflussungen, durch die Medien dadurch besser, wenn es zweifellos noch andere Dinge gibt, die uns beeinflussen? Sollte man sich nicht besser den Inhalt dieser auch von dir nicht bestrittenen "Prägungen" genauer ansehen und ihn nicht durch den Verweis auf noch andere Beeinflussungen sogar noch verteidigen?

Manipulation, Beeinflussung und Prägung haben so etwas an sich, das von außen kommt. Das ist bei allen 3 Dingen sicherlich so und man hat bei allem immer die Möglichkeit, eigene Gedanken zu entwickeln. Aber auch das nimmt die Richtung dieser 3 Begriffe nicht weg, und zwar, dass du zu etwas gebracht werden sollst, was du so vielleicht gar nicht willst oder wolltest. 

Obwohl Prägungen auch von außen kommen, haben sie dann doch im Sprachgebrauch keinen keinen so manipulativen Charakter, sondern dabei stehen die eigenen Gedanken über Dinge, die passieren, die man selber erlebt, im Vordergrund. Auch deshalb ist dir statt Manipulation die Prägung eingefallen. Ich denke, das ist tatsächlich nicht ganz dasselbe und man kann Erfahrungen in Ausbildung und Beruf, bei Partnerschaften nicht in einen Topf werfen mit bewusst funktionell oder durch Theorien und Meinungen begründete Manipulationen, bei denen Halbwahrheiten und Weggelassenes, aber auch falsche Behauptungen eine Rolle spielen. 

Das hat nicht unbedingt etwas mit "Verschwörungstheor"ien zu tun und auch die Allmächtigkeit des Indoktrinationsapparates wurde dadurch nicht behauptet. 

Kommentar von Enzylexikon ,


Medien dadurch besser, wenn es zweifellos noch andere Dinge gibt, die uns beeinflussen?

Die Formulierungen des Fragestellers wie "nachwachsender Rohstoff" klingen für mich schon einigermaßen überspannt und da halte ich es für sinnvoll, das ganze erst einmal zu relativieren.

"Medienmanipulation" pflanzt ja nichts in uns ein, was nicht ohnehin schon dort war, sondern verstärkt lediglich bereits vorhandene Tendenzen, oder lenkt sie in eine bestimmte Richtung.

Etwas platt ausgedrückt:

Wenn Kinder zu einer weiten, offenen Geisteshaltung erzogen werden und in einem guten Umfeld aufwachsen, ist das Risiko, sich durch Medien manipulieren lassen, geringer.

Das betrifft sowohl das Wissen "Produkt A ist nicht besser als Produkt B nur weil dort Superheld C drauf ist" - was Marketing-Manipulation ist - als auch eine gesunde Skepsis gegenüber dem Versprechen von Patentlösungen - was ideologische Manipulation darstellt.

Wer natürlich seine Kinder alleine Nachrichten, oder vor dem Rechner fragwürdige YouTube-Videos schauen lässt, muss sich nachher nicht über leichte Verführbarkeit der Menschen wundern.

Anstatt also auf die Lügenpresse und die bösen Medien zu schimpfen, die den Menschen irgendwelche  Flausen in den Kopf setzen, sollte man sich eher um eine Geisteshaltung bemühen, bei der solche Flausen von vornherein durchschaut werden.

Dann können die Medien manipulieren wie sie wollen - man macht sich eben seinen eigenen Kopf.

Das behaupten zwar viele bereits zu machen, doch statt echter Kritikfähigkeit finden sich dann oft nur das andere Extrem.

Statt USA-Lobpreisung und Russland-Verdammung gibts dann eben dumpfen Antiamerikanismus und Putin-Glorifizierung. Das ist genau so "manipuliert" - nur die Ideologie ist anders.

Ich sehe die "Medienmanipulation" nicht als besondere Gefahr, wenn man die Menschen von Kindesbeinen an einen offenen, weiten Geist vermittelt, der sich nicht zu schnell an vorgegebenen Meinungen festlegt.

Kommentar von Snanifo ,

Zum ersten ist die "Denkweise" nachwachsender Rohstoff für die Menschen, auch manchmal Humankapital genannt, unserer an Gewinnen orientierten Ökonomie überhaupt nicht fremd, also keineswegs "einigermaßen überspannt". Darum ist auch ein Abwiegelung bzw. "Relativierung" überhaupt nicht notwendig.

Zum zweiten hast du allgemein über Medienmanipulation  geschrieben, wo doch die Frage des nachwachsenden menschlichen Rohstoffes durch den Fragesteller in Verbindung gebracht wird, also der Inhalt dieser Medienmanipulation angegeben wurde.

Zum dritten hast du dem Fragesteller unterstellt, dass er auf die Pegidaleute reinfällt bzw. sogar zu ihnen gehört, indem du ihn davor bewahren willst, auf die "Lügenpresse und die bösen Medien zu schimpfen". Ich kann das weder aus der Fragestellung noch aus den Einlassungen auch der anderen nicht erkennen. Das scheint wohl dein uregenstes Thema bzw. deine spezielle Befürchtung zu sein.

Zum Vierten kann zwar deiner Erziehung zu einer "weltoffenen Geisteshaltung" etwas abgewinnen, allerdings frage ich mich, warum die Kinder bzw. Jugendlichen nicht alleine Nachrichten sehen bzw. hören sollen? Ist da eine Manipulationsabsicht deinerseits der Grund? Vielleicht sollen sie nicht schnell, aber langsam, sich auf deine ureigenste Meinugn festlegen, die du wohl im zweitletzten Abschnitt andeutest.

Du siehst die Medienmanipulation zwar nicht als besondere Gefahr, unterstellst sie aber genau dadurch. Du gehst dann sofort dazu über, wie man immun dagegen wird, wechselst also eigentlich das Thema. Das wäre genau genommen die Medienmanipulation selber (bezogen auf Mensch als nachwachsender Rohstoff), was das genau ist, wieso sie gemacht wird usw.


Kommentar von Enzylexikon ,

Darum ist auch ein Abwiegelung bzw. "Relativierung" überhaupt nicht notwendig.

Ich habe einen bestimmten Eindruck durch die Fragestellung gewonnen und dadurch erschien mir die Relativierung notwendig. So einfach ist das.

Zum dritten hast du dem Fragesteller unterstellt, dass er auf die Pegidaleute reinfällt bzw. sogar zu ihnen gehört,

Nein, ich kritisiere mit dieser Aussage allgemein Menschen, die über manipulative Presse klagen, anstatt ihre Kinder vor einseitiger Denkweise zu bewahren.

Das hat nichts mit der Person des Fragestellers zu tun.

warum die Kinder bzw. Jugendlichen nicht alleine Nachrichten sehen bzw. hören sollen? Ist da eine Manipulationsabsicht deinerseits der Grund?

Es geht mir darum, dass unkontrollierter Medienkonsum dazu führen kann, das sich der Mensch einseitig auf die Meinung von YouTube-Prediger A festlegt, ohne Tagesschau-Sprecher B jemals gehört zu haben (und umgekehrt gilt natürlich das gleiche).

Eltern müssen als Bezugspersonen dafür sorgen, dass Kinder die Medien nicht nur konsumieren und einseitig werden, sondern kritisch hinterfragen.

Dann gibt es das Problem der "Medienmanipulation" erst gar nicht in großem Maßstab.

Du siehst die Medienmanipulation zwar nicht als besondere Gefahr, unterstellst sie aber genau dadurch

Es gibt eine Beeinflussung durch Medien, das leugne ich gar nicht - nur diesen Gehirnwäsche-Vorwurf, der mit dem Begriff meist auf irgendeine Weise mitschwingt, finde ich überzogen, weshalb ich relativiere.

Das scheint wohl dein uregenstes Thema bzw. deine spezielle Befürchtung zu sein.

Ich kritisiere dadurch lediglich den Reflex, alles mögliche auf "Medienmanipulation" zurückzuführen - von der Vorstellung des nachwachsenden Rohstoffs Mensch, wie in diesem Fall, bis hin zu sonst was für Theorien.

wechselst also eigentlich das Thema.

Ja, weil man Dinge auch schlichtweg tot reden kann und ich meine Ausführungen lieber mit einem Lösungsansatz beende, anstatt mich in Haarspaltereien zu ergehen.

Kurzfassung

Der Mensch ist vielen Einflüssen ausgesetzt, durch Erziehung, Gesellschaft und Medien.

Anstatt den "verderblichen Einfluss" der Medien anzuprangern und womöglich sogar einseitig gegen etablierte Medien zu wettern, während man andererseits dubiosen Bloggern vorbehaltlos glaubt, sollte der Mensch geistig offen sein.

Wer gleich bei allen Dingen die Diagnose "Medienmanipulation" unterstellt, schafft sich ein sehr einfaches Weltbild, das radikalen aller Art in die Hände spielt.

Deshalb habe ich auf die Frage nur dahingehend geantwortet, dass man bei allen Dingen erst einmal die Kirche im Dorf lassen sollte, anstatt sofort Medienmanipulation/Verschwörung zu wittern.

Die Ursprüngliche Frage

Ist der Mensch nur noch ein nachwachsender Rohstoff? Werden wir alle durch die Medien Manipuliert?

Eine Kurzantwort wäre gewesen:

Wir werden durch viel mehr als nur Medien manipuliert, es gibt keinen Grund für alles gleich das Schreckgespenst der Medienmanipulation herauszukramen.

Ich hoffe, mit dieser Zusammenfassung ist mein Standpunkt und der Grund für mein Antwortposting klar geworden.

Für mich hat sich die Diskussion damit auch erledigt, da ich das ganze nicht als Selbstzweck oder Gehirngymnastik ansehe, sondern versuche, eine Antwort zu geben und meinen Standpunkt zu erläutern.

Wenn er trotz meiner Bemühungen nicht verständlich werden sollte, dann sind womöglich die Differenzen im zugrundelegiegenden Weltbild einfach zu groß.

Von meiner Seite daher - end of discussion.

Kommentar von Snanifo ,
Das hat nichts mit der Person des Fragestellers zu tun.

Ja mit wem redest du denn dann bei dieser Frage? Mit Hamburger02 nicht, mit mir nicht?
Ansonsten einverstanden. Die Argumente liegen auf dem Tisch.
Antwort
von Hyperdinosaurus, 44

Du wirst nur soweit manipuliert, wie du dich manipulieren lässt ;)

Kritisches Prüfen von Informationen hat noch niemanden geschadet- aber zu sagen alles sei manipulativen ist zu dumpf ;)

Kommentar von Enzylexikon ,

Kritisches Prüfen von Informationen hat noch niemanden geschadet- aber zu sagen alles sei manipulativen ist zu dumpf ;)

Das sehe ich genau so - denn würde man solch eine Aussage einfach ungeprüft glauben, wäre man ja bereits voreingenommen bzw. "manipuliert". ;-)

Kommentar von Snanifo ,

Das stimmt zwar, nimmt aber den manipulativen Versuch auf der anderen Seite nicht weg. Warum wird denn diese auch von dir nicht bestrittene Manipulation unternommen? Das wäre doch die interessante Frage. Nicht die Abwiegelung, dass man das ja schon selber beurteilen könne, sonst wäre man ja "dumpf".  

Antwort
von kubamax, 29

Früher wars schlimmer als die wenigsten lesen und schreiben konnten. Da glaubte man an den Pfarrer auf der Kanzel.

Antwort
von Oelfrosch, 48

Naja ich würde sagen die Bezeichnung nachwachsender Rohstoff  für Menschenist ein bisschen übertrieben,aber manipuliert sind wir allemal,nicht nur durch Medien.Nachwachsender Rohstoff,ich find die Bezeichnung ist reif für den Nobelpreis.Aber diesen nachwachsenden Rohstoff bräuchte die Erde nicht,sondern umgekehrt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community