Frage von trainhardly, 74

Ist der Körper wirklich dafür gemacht Fleisch zu essen?

Guten Morgen,
Nach langer überlegung wollte ich die Frage mal weiter geben und andere Meinungen einholen:
Ist der menschliche Körper dafür gemacht, Fleisch(Rind,Schwein...)
Zu essen?
Ich meine früher (ganz früher) hätte sich sicher keiner vor ein 2t schweeren Bullen gestellt um ihn zu töten. Der Mensch ist ja Früstück für den Bullen. Ich habe mir überlegt, dass er dafür geschaffen ist, Kleintiere wie Würmer, Insekten... Zu essen. Eventuell auch Aß.

Nur duch die fortgeschrittenere Intelligenz des Menschen ist es ihm gelungen mächtigere Tiere zu erlegen. Sie haben sich ja auch Waffen gebaut und so.
Was ist eure Meinung zu diesem Thema?

Antwort
von HikoKuraiko, 34

Der Mensch als Allesesser (omnivore) ist dazu in der Lage Fleisch, wie auch Pflanzliche Nahrung aufzunehmen und zu verarbeiten. Dafür ist auch unser Gebiss ausgelegt ("Reiß"- bzw. Eckzähne, genauso wie Backenzähne zum Mahlen der Nahrung). Der Mensch hat auch schon früher Tiere gegessen und sich nicht nur von Pflanzen ernährt. Erst gab es eben nur Insekten, dann ggf. Aas und im laufe der Evolution dann eben auch Fleisch welches er sich erbeutet und erlegt hatte. Wäre der Mensch bei Pflanzen und Insekten geblieben hätte er sich bei weitem nicht so entwickelt wie wir heute sind. Von daher gehört Fleisch für den Menschen dazu! 

Davon abgesehen hinkt der Vergleich das wir für einen Bullen Frühstück wären. Bullen essen nämlich kein Fleisch ;) Wir sind eher Frühstück für Raubtiere wie Wildkatzen, Bären, Haie usw. Aber niemals für einen Pflanzenfresser ;) Und davon mal ab: Der Mensch hat als er mit der Jagd angefangen hat sehr schnell heraus gefunden das wenn man in der Gruppe jagt deutlich größere Chancen hat ein Tier, welches Kräftemäßig überlegen ist, zu töten als wenn man es allein versucht. Das ganze kann man sogar an Stämmen in Afrika und anderen Teilen der Welt noch gut sehen wo die Menschen noch so leben wie vor einigen 100 Jahren nämlich abgeschieden von der zivilisation und wo die Menschen auch zusammen auf Jagt gehen um Tiere zu erlegen die Größer und ggf. schneller sind als sie selbst. Einfach weil die Chance etwas zu erlegen in der Gruppe größer ist als allein. 

Kommentar von moonbrain ,

So ein Blödsinn...sorry. Versuche mal mit deinen "Reisszähnen" ein Rind zu erlegen. Vergleiche dein Gebiss mit dem eines Gorillas und du wirst sehen, dass dieser Reisszähne hat...aber Veganer ist.

Antwort
von Meeew, 45

Wir haben ein allesfresser Gebiss, wir können Pflanzen als auch Fleisch zerkleinern und verwerten.

Ich bezweifel auch das sie einen großen Bullen einfach getötet haben, oder hätten töten können.
Aber das ist ja gar nicht nötig. Aß muss nicht getötet werden und es ist so oder so um Längen einfacher schwächere Tiere zu töten. (Kälber, verletzte, alte)

Möglich wäre es auch ein Tier zu Tode zu hetzen, der Mensch kann und konnte mit Training (was damals ja notwendig war zum überleben) jedes Tier solange verfolgen bis das Tier nicht mehr laufen konnte.
So wurde in Afrika von einigen Ureinwohnern bis ins letzte Jahrhundert lange Zeit gejagt und das eben deutlich größere Tiere.

Antwort
von randomhuman, 33

Der Mensch ist durchaus dafür gemacht Fleisch zu essen.

Wir haben damals allerdings viel größere Tiere gegessen, als einfache Bullen. Bedenk mal die Mammuts, die dadurch allerdings ausgestorben sind. Tja der Mensch eben...

Antwort
von Willibergi, 33

Würde ich schon sagen, denn das Leben besteht ja aus "Fressen und gefressen werden".

Der Mensch hat sie jedoch so immens weiterentwickelt, dass er keine wirklichen Fressfeinde mehr hat.

Möglicherweise war das auch Sinn der Evolution, kein anderes Individuum ist so fortgeschritten wie der Mensch.

LG Willibergi

Kommentar von TestBunny ,

Hier muss ich einlenken. Der Mensch ist sicher nicht das fortgeschrittenste Individuum. ^-^

Kommentar von Willibergi ,

Wer deiner Meinung nach denn dann?

Kommentar von Satiharu ,

ja weit fort fort fort von der Harmonie geschritten

Kommentar von wickedsick05 ,

die entfernung der Harmonie zur Natur schreitet immer weiter fort:

„dass Kinder und Jugendliche die Natur zu einer idyllischen,
harmonischen Parallelwelt idealisieren, in der der Mensch nichts
verloren hat. Bäume zu pflanzen ist gut, Bäume zu fällen ist böse, und der Jäger ist sowieso ein Mörder.“ Die Forscher nannten dieses Ergebnis auch Bambi-Syndrom.

Richard Louv: Last Child in the Woods. Saving our Children from Nature-Deficit Disorder.

Ulrich Gebhard: Kind und Natur. Die Bedeutung der Natur für die psychische Entwicklung.

Matt Cartmill: Das Bambi-Syndrom. Jagdleidenschaft und Misanthropie in der Kulturgeschichte (Originaltitel: A View to a death in the Morning, übersetzt von Hans-Ulrich Möhring)

Rainer Brämer: Natur obskur. Wie Jugendliche heute Natur erfahren.

Was er dokumentiert, ist bedenklich: Die Jugendlichen
sind immer mehr in der Hightech-Gesellschaft und immer weniger in der Natur zu Hause. Sie hängen meist einem romantischen Naturbild nach: Natur zu nutzen - für die Jagd oder die Holzwirtschaft - empfinden sie als verwerflich. Nachhaltigkeit ist jedoch für die meisten ein Fremdwort.


Dadurch entstehen Ideologien wie Veganismus oder Vegetarismus die sich im extremismus und fanatismus entladen...

Antwort
von Satiharu, 29

Ich leb gesund vegan.

Ausserdem isst man keine Bullen, da ihr Testosteron das Fleisch ungenüsslich machen sollte. Wenn man Bullen isst, wurden die relativ früh kastriert.

Ganz früher.... Da gibt es verschiedene Meinungen, manche sagen, dass wir im Paradies nichts zu essen brauchten, ja es gibt sogar Theorien, nach denen wir aus dem Paradies gekickt wurden, weil wir anfingen Tiere zu töten.

Andere meinen wir waren Jäger, wieder andere meinen wir waren Sammler, und viele meinen wir waren beides.

Ich glaube, bevor der Mensch Tiere tötete um sie zu essen, ass er Aas, sonst wäre er nicht auf die Idee gekommen, denn ich halte das anderenfalls für sehr krank.

Wahrscheinlich gab es einst eine sehr gesunde Erntezeit, und da fingen sich die Menschen an zu vermehren, dann folgte Eiszeit, die Menschen fingen an zu hungern, was ihnen neue Denkweisen eröffnete, zuerst Aas, dann fingen sie an ums Überleben zu kämpfen.

Ausserdem essen Tiere auch keine Menschen, oder ich habe noch nie davon gehört. Viele Tiere fürchten sich vor den Menschen, es sei denn, der Mensch ist ein kleines Kind, oder das Tier ist am verhungern. Tiere greifen normalerweise nur aus Angst oder Wut (Wut, laut einem Freund der in Kamerun aufwuchs) einen Menschen an, und nicht um Beute zu erlegen,

Hindus ehren übrigens Vegetarier, sie schauen zu ihnen auf. Und laut vielen Wissenschaftlichen Theorien die ich vernahm, ist Sanskrit der Urschrift bzw Ursprache (Indogermanisch) am ähnlichsten, so könnte die Kultur es auch sein.

Im generellen Buddhismus ist der Konsum nicht verboten, doch die Tötung ist es, und somit auch das Unterstützen.

Ausserdem sagt man, Fleisch sei in hohem Grade krebserregend. (besonders blutiges)


Lg Sati

Kommentar von wickedsick05 ,

Ausserdem essen Tiere auch keine Menschen, oder ich habe noch nie davon gehört. Tiere greifen normalerweise nur aus Angst oder Wut (Wut, laut einem Freund der in Kamerun aufwuchs) einen Menschen an, und nicht um Beute zu
erlegen,

ernsthaft? schau mal in die Natur... und die Natur ist nicht das Gemüseregal im Supermarkt..

und somit auch das Unterstützen.

Wenn ein Buddhist eingeladen ist und ein Fleischgericht auf dem Tisch steht, dann sollte er nach Buddhas Worten den Gastgeber nicht verletzen und daher Steak oder Braten verzehren.
Manche Buddhisten erklären diese Ausnahme auch damit, dass in diesem Fall das Fleisch ja schon auf dem Teller lag und kein Tier extra für sie geschlachtet werden musste. Anderen Buddhisten kommt diese Begründung auch im Alltag sehr gelegen. Sie benutzen sie auch dann, wenn sie selbst einmal Wurst und Fleisch in den Einkaufskorb legen.

http://www.religionen-entdecken.de/eure_fragen/duerfen-sich-buddhisten-fleisch-z...

Ausserdem sagt man, Fleisch sei in hohem Grade krebserregend. (besonders blutiges)

das sagen nur Vegane ideologen. KEINE Studie kommt zu diesem ergebnis.

Kommentar von Satiharu ,

Tiere essen normalerweise keine Menschen !

Anderen Buddhisten kommt diese Begründung auch im Alltag sehr gelegen.
Sie benutzen sie auch dann, wenn sie selbst einmal Wurst und Fleisch in
den Einkaufskorb legen

Ja solche Schwätzer sind keineswegs religiös, die sind so Trüger wie der Sonntagschrist auch.

Krebserregendes Fleisch?

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/wie-fleisch-krebs-versacht-200002.html

http://web.de/magazine/gesundheit/fleischkonsum-krebsrisiko-menge-machts-3102090...

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/fleischverzehr-krebsrisiko-und-ko...

http://www.berliner-zeitung.de/wissen/krebs-viren-in-rindfleisch-roh-und-gefaehr...

http://www.peta.de/weltnichtrauchertag#.WChH8rVj37g

Tja, die Menge machts, das stimmt, so ist es mit der Hitze und den Drogen auch..... Trotzdem, Studien sollte man kritisch ansehen, denn schliesslich geht es um dein Wohl, und mit deinem Beispiel auch um das der anderen.

Sollte man dich einsperren mitsamt Familie? Mit ner Glocke um den Hals, und immer wenn du deinen Kopf bewegst, schlägt dir der Lärm ins Trommelfell, nach dem Essen wirst du in den Stall gescheucht, und sobald du beinahe ein halbes Jahr alt bist, kann man dich von deiner Mutter entreissen, das Leben, das wir nicht mal erschaffen können, auslöschen, und die Leiche dann verkaufen. Findest du das richtig? Sind Menschen wirklich so brutal? So unvernünftig?

Kommentar von wickedsick05 ,

Tiere essen normalerweise keine Menschen !

heute nicht mehr sehr oft da der Haustürschlüssel fehlt aufgrund von technologischem Fortschritt. Früher sehr oft.

Ja solche Schwätzer sind keineswegs religiös, die sind so Trüger wie der Sonntagschrist auch.

Weil du auch defeinierst wer sich religös nennen darf und wer nicht... stehst du über Göttern?

"Zentrum der Gesundheit" ist ein shop für Nahrungsergänzungsmittel die glauben Krebs sei ein Pilz und mit Backpulver  behandelbar....Die propagieren dass mit Darmreinigung eine zuverlässige B12 versorgung gewährleistet ist dafür empfehlen sie ihre Produkte um diesen auf "fordermann" zu bringen. Vor diesem Shop warnt sogar der Verbraucherschutz. Das sind spinner und keine Seriöse Quelle...


Darmreinigungen werden beispielsweise propagiert für
Gewichtsverlust, Entgiftung oder Steigerung des Wohlbefindens. Wie die Autoren in der Augustausgabe des «Journal of Family Practice» (2011, Vol.60, No.8) berichten, gibt es nach Durchsicht von 20 in den vergangenen zehn Jahren veröffentlichten Studien keinen Beleg für einen gesundheitlichen Nutzen.


heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2011/08/03/darmreinigung-ist-uberflussig-bis-gefahrlich.html

Nix für ungut, aber wer ernsthaft "Seriösität" und "Glaubwürdigkeit"
denjenigen abkauft, die von Esoterik, Spiritualität & Co mehr als
offensichtlich profitieren, der sollte sich doch ernsthaft fragen, wo im Leben er falsch abgebogen ist und warum...:(:(


Ernährungsforschung kann keine Kausalitäten, also Ursache-Wirkungs-Beziehungen, liefern, sondern nur Korrelationen,
also statistische Zusammenhänge. Und weil die ausschließlich Hypothesen erlauben, sind all die Weisheiten und guten Ratschläge zum Thema – gut gemeint. aber nun mal keine Beweise...

https://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegeta...


Trotzdem, Studien sollte man kritisch ansehen, denn schliesslich geht es um dein Wohl, und mit deinem Beispiel auch um das der anderen.

du meinst weil du ein "Artikel" gelesen hast eine Studie gelesen zu haben? du hast noch nie eine Studie gelesen geschweige denn verstanden. QUELLEN (vor allem wenn es sich um Spendenorganisationen peta und konsorten oder Shops handelt) sollte man kritisch sehen denn die picken nur das raus was ihnen ins Weltbild passt siehe ZdG. Objektivität fehlanzeige...


Du verwechselst Korrelation mit Kausalität und stüzt darauf deine Aussagen... DAMIT schießt du dich selbst bei jeglicher diskusion ins aus..

Sollte man dich einsperren mitsamt Familie?

und mit Polemik gibst du dir den rest...

Kommentar von trainhardly ,

Ich lebe gesund Vegan.

Ich auch :)

Trotzdem bin ich der Meinung, dass der Mensch, zwar allesesser ist, jedoch halt nur so Würmer, Schnecken...

Der Mensch soll ja vom Affen abstammen.
Essen Affen Tiere, ausser eben Würmer und kleintiere? Nein!

Wünsch dir was :)

Kommentar von kayo1548 ,

"
Trotzdem bin ich der Meinung, dass der Mensch, zwar allesesser ist, jedoch halt nur so Würmer, Schnecken... 

"

wie begründest du das?

"
Der Mensch soll ja vom Affen abstammen.

"

das ist falsch: der Mensch ist ein Affe; die heute lebenden (anderen) Primatenarten und der Mensch haben gemeinsame Vorfahren

"
Essen Affen Tiere, ausser eben Würmer und kleintiere? Nein!"

Affe ist da ein schwiergier Begriff:  es gibt Affenarten die recht wenig mit uns zu tun haben (also in Realtion); daneben gibt es Primatenarten die enger mit uns als mit anderen verwandt sind

Das ist da also eine ganz große Bandbreite die man nicht unter einen Hut packen sollte.

Schimpansen, unsere nähesten Verwandten, jagen regelmäßig kleinere Tiere wie Fledermäuse, andere Primaten und Ducker (die ja je nach Art eine Größe zwischen einem Hase und größer als ein Reh haben).

Wenn man sich also damit vergleicht besteht da schon eine gewisse Ähnlichkeit.

Kommentar von wickedsick05 ,

Essen Affen Tiere, ausser eben Würmer und kleintiere?

JA

we now know that chimpanzees may kill and eat more than 150 small and medium sized animals such as monkeys, wild pigs and small antelopes each year.

www-bcf.usc.edu/~stanford/chimphunt.html

Wildschweine, Affen und Antilopen sind also "Würmer" oder "Kleintiere" in der Veganen Religion...

Der Verzicht ist also eine auf fantasie basierende Ideologie die ähnlich wie Religionen bestimmte gefühle zu vermitteln versucht z.b. Gemeinschaft, Hoffnung, Geborgenheit in einem übergeordneten Zusammenhang und Identifikation mit etwas über die Existenz des Einzelnen Hinausweisendem. Gestüzt auf wissensmangel...

Kommentar von Satiharu ,

Das ganze Leben basiert auf Fantasie, falls es du noch  nicht gemerkt hast ;)

Kommentar von wickedsick05 ,

nur in der Veganen Ideologie...

Kommentar von Satiharu ,

Siehst du, das ist ne Erwartung, woraus besteht die wohl? Selbst wenn die Erwartung unter anderem aus Erfahrung besteht, auch Erfahrung wird (bei mir zumindest) durch die Sichtweise, also die Fantasie beeinflusst. ;)

Friede sei in dir, Bruder

Kommentar von plohmann ,

Wo hast Du diesen Unsinn her?
Bulle und Übertragung von Testoseron?
Fahre mal nah Schöningen, da wird ein 300.000 Jahre alter Speer gezeigt. Also wenigstens so lange isst der Homa spiens Fleisch. Außerdem vermuten Antrophologen, dass die Menschheit durch den Verzehr von Eiweiß durch Fleisch einen Entwicklungssprung gemacht hat, der uns von anderen Tieren/Affen/ entscheidend unterscheidet.
Leg mal Deine ideologische Brille ab und informiere Dich unvoreingenommen.

Kommentar von Satiharu ,

Hab ich glücklicherweise, mein Freund ;)

Kommentar von kayo1548 ,

"
Außerdem vermuten Antrophologen, dass die Menschheit durch den Verzehr von Eiweiß durch Fleisch 

"

richtig, offenbar war das eine entscheidende Energiequelle um den für das Hirnwachstum sehr hohen Energiebedarf zu decken.

Es spricht alles dafür, dass das ohne Fleisch nicht gegangen wäre.

Antwort
von EsoGurke, 1

Das ist richtig, wir haben weder Jagdinstinkte noch die Voraussetzungen zum Töten, wie Krallen oder Reißzähne. Unser Verdauungstrakt ist zu lang für Fleisch, es verweilt zu lange in unseren Körpern. Bei der Verdauung werden krebserregende Stoffe freigesetzt, ein Fleischesser hat eine um 30% erhöhte Wahrscheinlichkeit an einer der 10 häufigsten Krebsarten zu erkranken. Wir sollten auch keine Muttermilch einer anderen Spezies trinken oder die Menstruationsausscheidungen von Hühnern verzehren. Unser Körper ist ausgelegt für rein pflanzliche Kost (aus der man übrigens auch Gyros, Schnitzel, Burger, Steak, ect zaubern kann :D)

Hier sind viele weitere Infos:

Antwort
von TestBunny, 30

Ja er ist dafür gemacht. Der Mensch ist ein Allesfresser und das können wir auch prima an unserem Gebiss und unseren Schneidezähnen erkennen.

Kommentar von Mumelmum ,

Der Mensch verträgt vorallem rohes fleisch aber nicht...und unser kiefer kann sich nach links und rechts bewegen nicht wie bei fleischfressern.

Kommentar von TestBunny ,

Du Kannst den Kiefer eines Allesfressers, welcher auch Pflanzen frisst, nicht mit dem eines Fleischfressers vergleichen. 

Die Unverträglichkeit gegenüber Rohem ist erst über die Jahrhunderte entstanden, weil unser Magen sich evolutionär an gekochtes etc. gewohnt hat. 

In vielen Ländern wird wieder oder immer noch roh gegessen.

Kommentar von wickedsick05 ,

Der Mensch verträgt vorallem rohes fleisch aber nicht

selbstverständlich verträgt der Mensch rohes Fleisch.

http://www.rohkostwiki.de/wiki/Fisch_und_Fleisch_in_der_Rohkost

Kommentar von Nyaruko ,

Der Mensch verträgt vorallem rohes fleisch

Darum esse ich nur rohe Kartoffeln, unreife Tomaten, rohe Bohnen, rohen Rhabarber, aufgewärmten Spinat und leckere Fliegenpilze.

Kommentar von TestBunny ,

DU vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Lol!

Antwort
von Folon, 34

Im Grunde hat die Frage keine klare Antwort. Der Menschliche Körper hat sich über Jahrtausende angepasst, um das zu verarbeiten, was wir ihm zuführen - und Fleisch hat sich da als sehr nährstoffreich erwiesen.

Vitamine wie B12 können wir sogar nur durch tierische Produkte aufnehmen. Allerdings heißt das nicht, dass das immer so war. In vielen Teilen der Welt z.B. kann der Körper keine Milchprodukte verarbeiten (nennt man dann Laktoseintoleranz), weil er sich nie daran gewöhnt hat.

Kommentar von trainhardly ,

B12 kann man theoretisch auch durch pflanzliche Nahrung aufnehmen. Nämlich indem man es nicht wäscht.
Vitamin B12 ist ein Vitamin, dass durch Mikroorganismen produziert wird und auf der Schale etlichem Gemüse oder Obst ist. Doch durch dieses sterile Waschen schon nach der Ernte ist es unmöglich  an dieses Vitamin zu gelangen als Veganer in der heutigen Zeit.

Tierisches Vitamin B12 wurde auch Ursprünglich in Tablettenform im Futter beigemischt. (In der Stallhaltung)

Kommentar von wickedsick05 ,

Doch durch dieses sterile Waschen schon nach der Ernte ist es
unmöglich  an dieses Vitamin zu gelangen als Veganer in der heutigen Zeit.

das ist natürlich Falsch. Pestizide und chemischer Dünger und auch Monokulturen wie auch Substratmatten lassen ALLES B12 erst garnicht entstehen und töten alles ab. Waschen ist da völlig egal. Wo nichts drauf ist kann auch nichts abgewaschen werden.

Kommentar von ForTheAnimals ,

Selbst Schuld, wer Gemüse und Obst aus so einem Anbau zu sich nimmt. ;)

Kommentar von wickedsick05 ,

ALLES Obst und Gemüse was es zu kaufen gibt wird so angebaut. Selbst bei BIO sind 100 Seiten Pestizide erlaubt:

http://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/04_Pflanzenschutzmittel/psm_oekolist...

und vom selbstanbau alleine kann man nicht leben. Im winter wächst nichts...

Kommentar von kayo1548 ,

"
um das zu verarbeiten, was wir ihm zuführen

"

Das erinnert etwas an Lemarck und ist nicht richtig.

Ein Merkmal bildet sich nicht dadurch aus, dass wir es gebrauchen.

Vielmehr entstehen Mutationen "zufällig" (Fehler bei Zellteilung, äußere Einflüsse etc); wenn sich eine Mutation bei einem bestehenden Selektionsdruck als vorteilhaft erweist wird diese dadurch vermehrt weitergegeben.

"
In vielen Teilen der Welt z.B. kann der Körper keine Milchprodukte
verarbeiten (nennt man dann Laktoseintoleranz), weil er sich nie daran
gewöhnt hat.

"

Der Grund ist ein anderer:

man kann durchaus annehmen das die entsprechende Mutation dort zwar aufgetreten ist, aber keinen oder kaum einen evolutionären Vorteil darstellte und daher sich nicht so sehr verbreitet hat wie beispielsweise in manchen europäischen Gebieten.

Durch genau solche Sachen kann man sich auch ein gutes Bild darüber machen welche Situationen damals herrschten.

diese Mutation kann beispielsweise dann einen Vorteil darstellen, wenn entsprechende Lebensmittel als Nahrung zur Verfügung stehen und auch notwendig sind (keine oder nicht ausreichende Alternativen, zumindest teilweise)

Kommentar von Folon ,

Nicht dadurch, dass wir es gebrauchen, aber dass wir es gebrauchen müssen, wie du es sehr schön herausstellst. Ich sehe natürlich den Unterschied, aber ich weiß nicht, ob er mit Blick auf eine Platform wie Gutefrage so entscheident ist. ;-)

Kommentar von kayo1548 ,

"
aber ich weiß nicht, ob er mit Blick auf eine Platform wie Gutefrage so entscheident ist. ;-)

"

viele mag das sicher nicht interessieren; aber wenn nur einer dabei ist den es interessiert hat sich das denke ich schon gelohnt.

Aber stimmt schon: ich merke hier häufig das beispielsweise auch längere Antworten oft nicht genau durchgelesen werden.

Trotzdem schreibe ich, je nach Thema, oft ein bisschen längere Sachen; dabei ist das natürlich auch für mich lehrreich: einerseits kann man üben wie man gewisse Dinge relativ kurz zusammenfasst aber auch Themen wiederholen mit denen man vielleicht sonst eher selten Kontakt ist.

Ist also in jedem Falle auch ein bisschen Eigennutz dabei ;=)

Antwort
von kayo1548, 29

"
Ist der menschliche Körper dafür gemacht, Fleisch(Rind,Schwein...)
Zu essen?



eindeutig ja:  unsere Anatomie ist dafür bestens ausgelegt, da wir Allesfresser sind.

Mit Meinung hat das auch wenig zu tun - das sind Dinge die man sehr gut untersuchen kann.

"
Ich meine früher (ganz früher) hätte sich sicher keiner vor ein 2t schweeren Bullen gestellt um ihn zu töten. "

Die Menschen haben bereits früher gejagt und Fleisch gegessen.

Das geht auf Untersuchungen, gefundene Werkzeuge und mehr zurück

"
Ich habe mir überlegt, dass er dafür geschaffen ist,"

Nichts ist für einen bestimmten Zweck geschaffen und dieses Standbild entspricht nicht der Realität:  durch die evolutionären Vorgänge treten ständig Veränderungen ein; jede Gliederung ist nur ein Momentanzustand, aber dieses abgrenzende Bild und dieses klar definierte Schrittweise entwickeln oder unterscheiden ist nicht richtig - vielmehr ist das alles eher sehr fließend.

"
Nur duch die fortgeschrittenere Intelligenz des Menschen ist es ihm
gelungen mächtigere Tiere zu erlegen. Sie haben sich ja auch Waffen
gebaut und so. 
"




das ist sicher richtig, aber worauf willst du hinaus?

im übrigen gibt es bei gerade bei artverwandten Primaten auch einen gut belegten Umgang mit Werkzeugen und sogar eine kulturelle Weitergabe

Antwort
von wickedsick05, 32

Ist der menschliche Körper dafür gemacht, Fleisch(Rind,Schwein...)
Zu essen?

eindeutig JA

Ich meine früher (ganz früher) hätte sich sicher keiner vor ein 2t schweeren Bullen gestellt um ihn zu töten.

der Mensch war auch früher ein "Gruppentier" und gieng in Gruppen zur Jagd wie es heute Schimpansen tun. Die Tiere wurden dann eben nicht betäubt... siehe Stierkampf.

Unsere nächsten Verwandten, die Schimpansen machen in Gruppen Jagd:

we now know that chimpanzees may kill and eat more than 150 small and medium sized animals such as monkeys, wild pigs and small antelopes each year.

www-bcf.usc.edu/~stanford/chimphunt.html

Antwort
von GravityZero, 26

Ist er - definitiv. Und natürlich hätte man auch früher einen Bullen erlegt. Anfangs waren es wohl kleinere Tiere, mit der Entwicklung von Waffen dann größere. Außerdem wurden Fallen gestellt um nicht aktiv zu jagen.

Antwort
von undNichtAnders, 23

Ein Körper ist nicht für eine besondere Nahrung geschaffen. Jedes Lebewesen passt sich an die Umgebung an und nimmt Nahrung zu sich, die ihm in irgendeiner Weise zur Verfügung steht.

Ein Lebewesen das zum gegebenen Zeitpunkt Vegetarier ist, würde im Allgemeinen nicht überleben, wenn es plötzlich nur Fleisch bekäme, aber vielleicht würden es einige Vertreter seiner Art doch schaffen und sich damit anders- bzw. weiterentwickeln.

Ich muss auch nicht ausschließlich das essen, was ich selbst töten könnte, auch da finden sich genügend Beispiele in der Natur.

Der Mensch ist heute Allesfresser, das bedeutet, er kann heute verschiedene Arten von Kost vertragen.

Natürlich haben die Menschen oft die Möglichkeit, sich für eine bestimmte Ernährung zu entscheiden und moralische oder ästhetische Aspekte einfließen lassen, aber rein technisch gesehen spielt das keine Rolle. Man kann essen, was man verträgt, und manches verträgt man besser, manches schlechter, siehe Zivilisationskrankheiten oder Allergien.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community