Frage von wickedsick05, 123

Ist der klimatische Kollaps noch aufzuhalten?

Wenn man den Politikern Glauben schenkt stehen wir kurz vor dem "Tag des Jüngsten Gerichts" der durch die Klimaerwärmung ausgelöst wird. Das Ende ist nah die Lösungen fern so wird es uns zumindest in Medien dargelegt. Deshalb kommen immer mehr Gesetze und Forderungen die den Klimawandel aufhalten sollen. Vor Jahrzehnten war es die Ozonschicht die uns alle toastet nun ist es der Klimawandel.

Jetzt hat Deutschland ja letztes Jahr SEHR viele Flüchtlinge aufgenommen und diese in Zelten die den Energieauflagen (2016 wurden sie noch weiter verschärft) nicht nachkommen untergebracht in denen es keine Dämmung gibt die dem Gesetz entsprechen wenn man ein Haus in Deutschland bauen will und die für den Winter nicht tauglich sind. Man verschwendet also Energie indem man sie in Zelte bläst die nichts auffangen und festhalten. Zudem werden diese nicht mit erneuerbaren Energien befeuert sondern z.b. mit DIESEL der doch laut Politik (nach dem VW Skandal) fast schon als die Wurzel allen Übels oder als Sündenbock dargestellt wird.

Ist die Klimaerwärmung also nicht wirklich existent sondern nur ein Macht Instrument indem man mit den Ängsten der Menschen spielt (also keine Gegenwehr zu erhalten sondern noch bejubelt zu werden) der Politik um Gesetze durch zu winken die anders nicht durchbringbar wären? Wie kann es sein dass sich die Politiker nicht an ihre SELBST auferlegten Bestimmungen halten wo sie sie doch für Notwendig erachten um dem Klima gutes zu tun?

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klima, 17

In Deiner Frage werden wirklich sehr viele Themen zusammengewürfelt...

Ja, eine drastische Klimaverschlechterung, wie sie von der Wissenschaft (!) bei einer globalen Erwärmung über 2 Grad erwartet wird, ist noch verhinderbar. Dafür müssten allerdings bereits jetzt und heute deutliche Maßnahmen getroffen werden.

Die Medien verkaufen nunmal manchmal nur Werbung - wie BILD, Spiegel-Online etc. Da ist die reißerische Schlagzeile dann leider wichtiger als eine korrekte Darstellung des Standes der Wissenschaft. Ebenso wird dem "Skandal" oder der "mutigen"  Randmeinung (und sei sie noch so bescheuert - "mutig" ist da oft ein freundliches Synonym für realitätsfernes Gespinnere) mehr Platz eingeräumt als den langweiligen, aber richtigen Fakten, oder dem noch langweiligeren Konsens der Wissenschft zum Klimawandel.

Nur: was ändert eine miese Berichterstattung am Stand der Wissenschaft? Gar nichts?

Die Politik hat wiederum das Problem, einerseits dem Druck einer wirtschaftlichen Lobby ausgesetzt zu sein, für die deutliche Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgase einen Verlust des Geschäftsmodelles bedeuten würden - und die entsprechend viel Druck aufbauen. 

Andererseits hat die Politik keinerlei Intresse daran, langfristige Maßnahmen anzugreifen, die kurzfristig für irgendjemanden unbequem sein könnten - könnte ja Wählerstimmen kosten.

Schön war das an den Braunkohle-Kraftzwerken zu sehen: anstelle diese
Drecksschleudern einfach zuzumachen, wird den Betreibern eine "Reserve"
bezahlt, die  kein Mensch braucht. Und wir stehen dabei sogar schlechter da
als die vielgescholtene USA - alle deutschen Kohlekraftwerke müssten in
den USA aus Luftreinhaltungsgründen abgeschaltet werden. http://www.welt.de/wirtschaft/article150542402/Bedenklicher-Quecksilber-Ausstoss...

Zur Unterbringung von Flüchtlingen: Selbst Winterzelte sind wahrscheinlich nicht wirklich viel schlechter als viele Altbauten, von denen es deutlich mehr gibt. - nur weigert sich unsere Regierung grob fahrlässig seit Jahren die Altbestände mal anzugehen, eine effiziente Effizienzrichtlinie zu erstellen und weitere Versäumnisse mehr.

Kurz und knackig:

Die globale Erwärmung ist real und wird bei Nichthandeln gefährlich werden.

Viele Medien berichten schlecht und verzerrend zum Klimawandel

Die Politik tut sowenig wie möglich bei gleichzeitig maximalem Dampfplaudern.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie, 58

der klimawadel an sich ist eine tatsache, und auch dass wir mit unserer energieverschwendung an der schraube drehen ist nicht zu leugnen...

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaabeeeeeeeeeeer !!!!!

erstens ist die Büchse der Pandora schon längst offen dem entsprechend werden wir selbst wenn wir unsere lezten noch erhaltenen, denkmalgeschützten fachwerkhäuser mit brennbaren, schwer zu recyclenden Polystyrolplatten verkleistern, die ganze Sache wohl nicht mehr aufhalten können. nicht zuletzt, weil der Klimwandel großenteils eine ganz natürliche sache ist. Eiszeiten und Dürren gab es auch schon vor Rudolf Diesel und Angela Merkel.

Dennoch ist es natürlich sinnvoll, nachhaltig zu wirtschaften und auch umweltschädlcche substanzen, so weit es irgend geht zu verbannen von Asbest bis Zyanid. nicht dass wir uns noch selbst vergiften.

wir müssen energiesparen, koste es was es wolle ist jedenfalls der pure schwachsinn. fakt ist, unser Haus wird nimmer mehr gedämmt. sieht man mal von der Dämmung des Dachgeschosses, die ich mit ein paar kumpels im Hau Ruck verfahren mit Mineralwolle duchgezogen habe...es lohnt sich schlicht weg nicht. das gleicht dem versuch, einen golf so weit aufzumotzen, dass man damit einem Porsche einheizen kann. es ist und bleibt eben ein Golf...

wenn ich mal neu bauen würde / werde, dann würde / werde ich auf jeden fall bei der dämmung auf Mineralwolle setzen. das umweltschädliche Polystyrolmistzeug kommt mir nicht unter die fassade!

lg, Anna

Antwort
von 1988Ritter, 64

Man darf mit unserer Erde kein Raubbau betreiben.

Ich möchte nicht in einem dreckigen Haus leben. Ich möchte meinen Wohnbereich schön und zum Wohlfühlen haben.

.....und unser aller Wohnbereich ist die Erde.

Deshalb soll man Dreckspatzen mal gleich auf die Finger hauen.

Die Klimadebatte halte ich aber für überspannt.

Meine Urgroßmutter wurde 100 Jahre alt, und die sagte mir zu dem Thema, das es das schon immer gegeben hat. Das Klima ist nicht gleichbleibend, es ist in Wellenbewegungen.

Kommentar von grubenschmalz ,

Meine Urgroßmutter wurde 100 Jahre alt, und die sagte mir zu dem Thema, das es das schon immer gegeben hat. Das Klima ist nicht gleichbleibend, es ist in Wellenbewegungen.

Eine 100jährige Urgroßmutter muss nicht zwangsläufig ein Koryphäe auf dem Gebiet der Klimaforschung sein. 

Kommentar von Gambler2000 ,

Du stellst die Meinung deiner 100-jährigen Urgroßmutter also über die der tausenden von Klimaforschern. Der Klimawandel ist fakt, genauso wie er auch das er durch die Menschen beschleunigt wurde. Der Treibhauseffekt wurde bereits vor den Lebzeiten deiner Urgroßmutter bewiesen und zwar 1824 durch Joseph Fourier (1768-1830).

Kommentar von 1988Ritter ,

Es geht mir nicht um eine Meinung....es geht mir um die Darstellung, dass es bei dem Klima nicht ungewöhnlich ist, wenn es sich in Wellenbewegungen verändert.

Etwas Gegenteiliges wurde auch noch nicht bewiesen.

Kommentar von Omnivore08 ,

genauso wie er auch das er durch die Menschen beschleunigt wurde.

Das ist Unsinn...das redet man den Menschen nur ein! Das kann man eben NICHT sagen, weil man nämlich kein Vergleichsmodell hat. Klima ist ein chaotisches System und lässt sich nicht berechnen!

Kommentar von realfacepalm ,

Doch, das kann man auch ohne Computermodell sagen - wie man Dir schon mehrfach erklärt hat.

The evidence for climate change WITHOUT computer models or the IPCC

https://www.youtube.com/watch?v=OJ6Z04VJDco

Antwort
von fjf100, 22

Die Weltbevölkerung hat sich in den letzten ca, 50 Jahren von 4 milliarden auf 7 Milliarden erhöht.

Wenn das so weiter geht hat man in ein paar Jahrzehnten eh eine Hungersnot und es kommt zum Krieg um Essen und Lebensraum.

Jeder Idiot,weis,das die Erde nicht unendlich viele Menschen ernähren kann.

Würde man keinen Pflanzenschutz und Kunstdünger einsetzen,dann hätten wir ca. 1/3 weniger Lebensmittel und die Folge wäre eine Lebensmittelknappheit oder eine kleine Hungersnot.

Alleine in Deutschland verheizt man 20000 Tonnen Sprit pro Tag nur durch Pendelverkehr. 10 Millionen Autos,50 Km pro Tag und 5 l Benzin auf 100 Km.

Die Regierung hätte dies schon vor 50 Jahren einschränken können,wenn sie Wohnungen in der Nähe der Arbeitsplätze gebaut hätte.

Bekanntlich kassiert aber der Beamten- und Verwaltungsapparat ca. 80% des Spritpreises an Mineralölsteuer.

Außerdem ist das Flugzeug das schlechsteste Transportmittel , 3 l pro Person auf 100 Km.Die Leute fliegen aber nach Mallorca ,was gar nicht notwendig wäre und somit sind dann in 1 Woche 10000 l pro Flugzeug und mehr in 1 Woche sinnlos verheitzt.Das Ganze wird ja auch noch subventioniert,so das vernünftige Leute ,wie ICH auch noch dafür zahlen müssen.

Das Weltall,Universum ist auch keine Konstante und unterliegt ständigen Veränderungen,die aber so langsam ablaufen,dass ein Mensch das nicht mitbekommt.

Das totale Ende ist alleine somit schon unausweichlich,ob Klimaerwärmung hin oder her !!

Kommentar von Simko ,

Korrekt.

Zudem wird bei Kerosin keine Mineralölsteuer erhoben und bei Auslandsflügen gibt´s keine MWSt.
Daher werden Rosen aus Kenia eingeflogen.

Kommentar von fjf100 ,

Nicht nur das !! auch Pilze aus Mexiko und Schrims werden in Kenia gepult (ausgenommen).Ohne Subventionen,wäre das nicht möglich.

Dann gibt es noch die "Sexbomber" nach Thailand,auch subventioniert !!

Kommentar von Trucker403 ,

"Sexbomber" :-))

Antwort
von Omnivore08, 21

Wenn man den Politikern Glauben schenkt

Tust du das etwa?

Ist die Klimaerwärmung also nicht wirklich existen

KlimaWANDEL gibt es. Das hat aber nichts mit dem Menschen zu tun, sondern ist ein ganz natürlicher Prozess!

sondern nur ein Macht Instrument indem man mit den Ängsten der Menschen spielt

Du hast es erfasst. Mit Ängsten kann man nämlich Geld erpressen.

Wie kann es sein dass sich die Politiker nicht an ihre SELBST
auferlegten Bestimmungen halten wo sie sie doch für Notwendig erachten
um dem Klima gutes zu tun?

Weil das alles nur eine riesen große Show ist. Die können auch alle gemeinsam Handstand machen, davon ist das Klima genauso unbeeindruckt wie jetzt!

Antwort
von ALEMAN2015, 45

Es wird keinen klimatischen Kollaps geben; seit 18 Jahren ist die globale Temperatur praktisch unveraendert, obwohl das CO2 in dieser Zeit stark angestiegen ist. Die Massnahmen zum sog. Klimaschutz sind nutzlos und dienen nur dazu, den Buerger mit immer hoeheren Abgaben zu schroepfen. Insofern handeln unsere Politiker verantwortungslos.

Kommentar von realfacepalm ,

Die globalen Rekordjahre 2014 und jetzt gerade 2015 sind wohl an Dir spurlos vorübergegangen?

http://berkeleyearth.org/wp-content/uploads/2016/01/2015-Hottest-Year-BE-Press-R...

Ist wohl für Dich eine etwas zu unbequeme Wahrheit.

Oder auch anders gesagt: keine Pause nirgends.

http://www.scilogs.de/klimalounge/keine-pause-nirgends/


Der Rest Deiner Antwort ist einfach nur die übliche Verschwörungstheorie derjenigen, die den Stand der Wissenschaft zum Klimawandel ablehnen wollen.

Kommentar von Gambler2000 ,

DH! für deine Kommentar auf diese Antwort. Aber kann man bei Klimaskeptikern etwas anderes erwarten als die übliche Verschwörungstheorie?

Antwort
von pharao1961, 17

Vielleicht siehst du das etwas falsch. Nicht der Diesel ist das Problem, sondern VW, oder bzw. die eigentlich auch nicht, sondern eher die Politik die immer strengere Abgasgesetze erläßt, sodass den Herstellern garnix anderes mehr übrig bleibt als zu schummeln, wenn man bim Autofahren noch etwas Spass haben möchte.

Desweiteren, wenn man sich die Erdgeschichte einmal anschaut, dann stellt man fst, dass die Erde solch Kapriolen schon immer mal gemacht hat. Also, ob da NUR die Umweltbelastung dran schuld ist, glaube ich persönlich nicht. Aber es bringt halt Kohle in die Kasse...

Meinetwegen können wir auch gerne die Heizung in den Zelten der Asylanten abschalten - natürlich nur der Umwelt zuliebe ;-)))

Antwort
von grubenschmalz, 48

Wenn man den Politikern Glauben schenkt stehen wir kurz vor dem "Tag des Jüngsten Gerichts" der durch die Klimaerwärmung ausgelöst wird. 

Das sagt keiner der Politiker. 

Das Ende ist nah die Lösungen fern so wird es uns zumindest in Medien dargelegt.

Auch das sagen die Medien nicht.

Deine Grundannahme fußt also schon auf falschen Ausgangsbedingungen.

Kommentar von wickedsick05 ,

ich schrieb nichts von "sagen" es wird so dargestellt. Wer die Medien liest wird mir zustimmen: z.b. Osnabrücker Zeitung

Klimawandel könnte das Ende der Menschheit sein

http://www.noz.de/deutschland-welt/vermischtes/artikel/549808/klimawandel-konnte...

Aktive Klimaschutzpolitik ist für Deutschland auch eine wirtschaftliche Chance. Investitionen in Klimaschutz und Energieeffizienz machen Unternehmen zukunfts- und wettbewerbsfähiger und verringern die Abhängigkeit von Energieimporten. (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit)

http://www.bmub.bund.de/themen/klima-energie/klimaschutz/nationale-klimapolitik/

auch hier die EEA der Europäische Union

Das langfristige Ziel des UNFCCC besteht darin, die
Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre auf einem Niveau zu stabilisieren, das eine gefährliche, durch den Menschen verursachte Störung des Klimasystems verhindert.

http://www.eea.europa.eu/de/themes/climate/policy-context

Kommentar von grubenschmalz ,

Also weil eine Dorfzeitung mal einen etwas reißerischen Artikel schreibt werden gleich alle Medien über einen Kamm geschoren?

Seriösere Artikel sind eher z.B. hier zu finden http://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/klimawandel-das-war-s-dann-mit-der-eisze...

Kommentar von wickedsick05 ,

ich weiss ich habe es in meiner Frage etwas überspitzt ausgedrückt. Trozdem die EEA wie auch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit würde ich jetzt nicht als Dorfzeitung betrachten. Du kannst auch in der wiwo, Spiegel, Focus... und viele andere auch lesen wenn dir das besser gefällt so auch TV/Radio. Auch die FAZ schürt mit Angst vor dem Klimawandel glaubt dabei sogar an wunder:

Warum uns jetzt nur ein Wunder helfen kann.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/klimawandel-warum-uns-nur-ein-wunder-ret...

HIER aus der FAZ wie von mir beschrieben "Das Ende ist nah die Lösungen fern so wird es uns zumindest in Medien dargelegt."

Der Klimawandel kommt. Die Erde heizt sich auf. Die Menschheit kann das kaum verhindern.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klimagipfel/klimawandel-cool-bleiben-13931...

Du machst jetzt an diesem einen FAZ Artikel gleich die komplette seriösität einer Zeitung fest? Deine Grundannahme fußt also schon auf falschen Ausgangsbedingungen.

darüber will ich aber jetzt hier nicht mehr diskutieren denn das Beantwortet meine Frage nicht.

Wie kann es sein dass sich die Politiker nicht an ihre SELBST
auferlegten Bestimmungen halten wo sie sie doch für Notwendig erachten um dem Klima gutes zu tun?

trozdem danke

Antwort
von nikfreit, 23

Klimawandel gab es schon immer, es gibt keinen menschengemachten Klimawandel, nur ökonomische und politische Interessen.

Skandal um gefälschte Datensätze, Klimagate

http://www.focus.de/wissen/klima/klimapolitik/tid-16566/klimagate-skandal-um-man...

The Great Global Warming Swindle, deutsch.

https://www.youtube.com/embed/?list=PL881688B757E606FF




Kommentar von realfacepalm ,

Climate-Gate-Gate ist vor allem der Skandal, dass die Medien einen fabrizierten und manipulierten Skandal nicht als fabriziert und manipuliert erkannt haben: http://www.scilogs.de/klimalounge/climategate-ein-jahr-danach/

und beim Filmchen "Great Global Warming Swindle" wird tatsächlich jemand kräftig beschwindelt: Der Zuschauer. http://www.pik-potsdam.de/~stefan/klimaschwindel.html

Kommentar von nikfreit ,

Hier in wissenschaftlich 

https://m.youtube.com/watch?v=4xep6MvyUT8

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community