Frage von FuerstVerres, 90

Ist der Islam nun friedlich oder nicht?

Ein Würdenträger der Kirche sagte kürzlich, der Islamische Staat zeigt wie der Islam wirklich ist und genau so sieht es aus, wenn man den Islam lebt und sich an alles hält. Und die Muslime, die sich distanzieren und nicht so gewalttätig sind, wären keine wirklichen muslime. dann lese ich wiederum, dass über 100 Gelehrte der islamischen welt einen offenen brief an Bagdadi schreiben, in dem sie sich ganz klar distanzieren und begründen, warum der Islamische Staat so wie er handelt, falsch handelt.

Ich weiß nicht, was ich glauben soll. Friedlich oder gefährlich. ich bin einfach verwirrt. kann mir da jemand helfen?

Antwort
von SibTiger, 81

Ich kenne kein anderes Buch, das so dehnbar und unterschiedlich auslegbar ist, wie der Koran. Man muss nach meiner Einschätzung allerdings schon sehr wohlwollend an den Koran herangehen, um die Verse in eine friedliche Richtung zu interpretieren.

Wenn ich mir allerdings das Gottesbild im Koran betrachte und berücksichtige, dass die überwiegende Anzahl der Muslime auch im 21. Jahrhundert noch davon ausgeht, dass das Buch wortwörtlich ausgelegt werden muss, dann bleibt insgesamt nicht so sehr viel friedliches nach.

Das bedeutet, ich kann hinter einer Religion deren Gläubige immer noch einem Gottesbild anhängen, das Milliarden von Menschen aus anderen Religionen oder mit anderen Weltanschauungen mit der Hölle bedroht, nicht so viel gutes erkennen.

Da ist noch viel Aufarbeitung notwendig, und ich hoffe, dass sich letztendlich Ansichten wie die von Prof. Khorchide oder Prof. Nasr Hamid Abu Zayd im Islam durchsetzen.


Antwort
von Jonnymur, 76

Der Islam ist eine friedliche Religion. Was einerseits irgendein kirchlicher Würdenträger und andererseits 100 islamische Gelehrte dazu sagen, ist dabei jedoch vollkommen egal. Es lässt sich wissenschaftlich begründet sagen, was im Koran möglicherweise eher gemeint war und was eher nicht, unabhängig davon, ob ein Muslim ein guter oder schlechter Mensch ist. Im Koran gibt es Stellen, in denen zum Kampf gegen Ungläubige aufgerufen wird, jedoch schlicht, da man es mit einer Zeit zu tun hat, in der die Gemeinschaft von den umliegenden nicht-gläubigen Völkern in der Existenz bedroht wurde - ein Aufruf zur Verteidigung. Es gibt Muslime, die darum wissen und solche, die nicht darum wissen. Es ist überhaupt in der Religionswissenschaft fraglich, ob es etwas wie religiöse Kriege einmal gegeben hat. Das ist dann häufig eher Wunschdenken der radikalen Fundamental-Atheisten, die mehr und mehr Einfluss gewinnen.

Kommentar von Alanbar31 ,

Viele raffen das nämlich nicht

Antwort
von Muldengraf, 5

Der sogenannte "Islam" hat sich , genau wie die christliche Kirche , im Laufe der Jahrhunderte  gespalten ! Katholiken gegen Protestanten ... Islamische "Schweine"  ( oder was bedeutet sonst das : "IS" ? ) gegen die Moslems. Der Glaube wurde im Laufe von tausenden Jahren "verwässert". J E D E R  denkt das ER es richtig macht. Lest doch mal die "Ring - Parabel" in Lessings          "Nathan,der Weise". Alle Ringe waren falsch. " DER "echte" Ring... , vermutlich... - ging verloren". Nun,ich zwinge keinem Menschen,keinem Tier, ja nichtmal den Elementen der Erde meinen Willen auf. Trotzdem habe auch ich eine Meinung... SIE ,meine Meinung, ist aber n u r  für Deutschland gültig.       1. Schließung der Grenzen ! [unter der Vorgabe,daß ALLE Ausländer 48 Std. Zeit haben,Deutschland zu verlassen]                                                                   2. WER nach diesen 48 Std. noch auf dem Gebiet des Landes angetroffen wird... _ sofort !!! - in Haft. ( schließlich befinden sich unregistrierte Personen auf dem Gebiet Deutschland's = "Danke schön,dumme Merkel !" )                   3. Die Terror - Verdächtigen "Salafisten" samt ihren Familien [ Stichwort : "Sharia - Police" ] , alle RAUS !,aus Deutschland. Alle ! Vom Kind in der Wiege bis zum Greis auf dem Totenbett. NIE wieder reinlassen...

Antwort
von Geansehaut, 49

Nein der islam ist eigentlich friedlich. Es gibt nur sehr viele die das missverstehen (Ich zähle ISIS nicht mit weil sie sowieso nur für das Geld von Amerika töten).

Kommentar von Washburn ,

Auf'm Punkt gebracht.

Kommentar von LibertyFire ,

Der Islam lebt von Verschwörungstheorien, oder? Die Christen haben die Bibel verfälscht, die Amerikaner sind mit dem IS verbündet...Was kommt als Nächstes? Die Freimaurer wollen den Islam vernichten?

Antwort
von aicas771, 44

Wenn man den Koran einfach so durchliest, dann findet man darin sehr viele Aufrufe zur Gewaltanwendung. Dazu kommen noch diverse Hadithe (Glaubensregeln und Vorschriften) und die Scharia, die alle auch nicht gerade friedlicher sind als der Koran selbst.

Auch im Internet kannst du den Koran lesen. Fange einfach mal an damit und bilde dir selbst eine Meinung.

http://www.koran-auf-deutsch.de/

Ob dieser Link gut ist, kann ich nicht sagen. Es gibt auch andere (Google: Koran lesen), lese mehrere Quellen und vergleiche.

Kommentar von aicas771 ,

Eine nicht unbedingt geschmackvoll aufgemachte Seite zum Thema wäre hier:

http://www.verkackeiert.com/interessantes/auszuge-aus-dem-angeblich-friedlichen-...

Antwort
von laralee01, 67

Islam an sich ist gründsätzlich genauso wie andere Religionen wie Christentum oder Judentum - es gibt verschiedene Gruppierungen. Es gibt keinen "ein Islam", genauso wie beim Christentum (katholisch, evangelisch, orthodox...)

IS ist eine sehr extreme Version von Islam, dort interpretieren die Menschen das Koran auf eine bösartige Weise.

Das haben übrigens die Katholiken mit der Bibel auch in der Vergangenheit gemacht - mit Hexenverfolgung und Kreuzzüge.

Aber die Mehrheit der Muslime (die Medien stellen das anders dar, ist aber schlichtweg falsch) leben friedlich und verabscheuen genauso wie wir solche Terroristengruppen.

Kommentar von arevo ,

#laraleeo1

Natürlich gibt es den Islam; denke nur an den Ausspruch von Erdogan.Die geistige Grundlage aller Moselms, ob Sunniten, Schiiten und anderen kleine Gruppierungen ist der Koran.

 al-Baghdadi interpretiert den Koran wortwörtlich und orientiert sich mehr nach den medinischen Suren.Das ist keine " bösartige " Interpretation, sondern eine die sich in der Tradition der Nachfolger Mohammeds sieht.

Seltsamerweise stehen diese Kämpfer auf der höchsten Glaubensstufe, dem Ihsan.

Ihsan:dies ist die Vollendung des islamischen Glaubensbekenntnisses der Wahrheit und heiliger Kampf mit dem Bekenntnis verknüpft, dann ist der Ihsan erreicht.

Dass sind diejenigen Moslems, die Allah dienen, wie wenn sie ihn sehen würden, wenn sie ihn auch nicht sehen, so sieht Allah diese Männer.Das ist der Glauben an Allah, wie er sich durch die Tat bewährt.

Die sogenannten friedlich Moslems leben auf der niedrigsten Glaubensstufe, dem Islam. Das ist die zweite Bedeutung des Wortes Islam.Diese Glaubensstufe markiert erst den Beginn des Glaubens.Sie bekennen, das es keinen Allah( Gott) außer Allah gibt und dass Mohammed der Gesandte Allahs ist und dass diese Moslems, ihre Gebete richtig einhalten, die fünf Säulen des Islams anerkennen, im Ramadan fsaten und zum Heiligtum nach Mekka wallfahren.Das sind diejenigen Moslems, die sich rein äußerlich zum Islam bekennen.

Kommentar von FuerstVerres ,

Aber die IS-soldaten missbrauchen ja auch willkürlich frauen und töten zivilisten und kinder. Wie rechtfertigen sie das?

Kommentar von FuerstVerres ,

Aber die IS-soldaten missbrauchen ja auch willkürlich frauen und töten zivilisten und kinder. Wie rechtfertigen sie das?

Kommentar von Alanbar31 ,

Amateure wollen uns hier den Islam erklären , krass wie einige hier posten das friedliche Muslime keine Muslime sind man muss töten und vergewaltigen damit man Muslim sein kann !! Wie Lächerlich seit ihr überhaupt

Antwort
von Jonathan2015, 90

Beides! Es gibt Moslems, die es nicht schlimm finden, dass es auch andere Religionen gibt. Doch dann gibt es die Menschen, die einen eigenen Staat haben wollen und andere töten, wenn sie sich nicht anschliessen. Es stimmt also beides.

Antwort
von 1988Ritter, 77

IS ist ja nur die Spitze des Eisberges. Ich bin da eher geneigt dem Würdenträger der Kirche Gehör zu schenken.

Im Islam gibt es eine Besonderheit. In Konfliktsituationen ist die Taqiyya (Lüge/Verschleierung) erlaubt. Wenn sich jetzt angeblich 100 Gelehrte gegen IS aussprechen, aber auf der anderen Seite eine Religion mit angeblich 1.500.000.000 Gläubigen 40.000 IS-Terroristen nicht in den Griff bekommen, dann hat das für mich eine Schieflage.

Kommentar von eleteroj ,

Lektüretip, für schlaflose Nächte: Hamed Abdel Samad "Mohamed. Eine Abrechnung", geschrieben von einem echten Insider und Islamwissenschaftler.

Kommentar von FuerstVerres ,

Ist die Taqiyya nicht nur für Schiiten?

Kommentar von 1988Ritter ,

Nein....:-)))......das Verwechselst Du jetzt mit der Mutah (Zeitehe)....die ist für die Schiiten.

Kommentar von FuerstVerres ,

aber die taqiyya darf doch nur in äußerster gefahr eingesetzt werden, oder ? und als die den brief schrieben waren sie das doch gewiss nicht?!

Kommentar von Alanbar31 ,

Taqqiya ist bei denn Schiiten so nicht bei Sunniten! Oder dieser Abdel Samad zeigt mir seine Zeugnisse Insider und so nen Quatsch, er liebt das saufen , die Nacktheit und die Lebensweise des Westens und tut unter Vorbehalt Islam im schlechten Licht rücken muss !! Hamed Abdel Sammat ist ein Amateur der nie Zuwendung bekommen hat

Kommentar von eleteroj ,

Kleine Korrektur. Einen Kritiker persönlich zu diffamieren, statt auf seinen Diskurs von historischen Fakten zu antworten, ist inakzeptabel. Hamed Abdel Samad ist Sohn eines Imams und selbst Islamwissenschaftler, der, anders als die meisten Prediger hier, den Qur'an auswendig rezitieren kann. Wegen seiner fundierten Islamkritik wurde gegen ihn eine Todesfattwa ausgesprochen - von der Religion des Friedens, der Toleranz und Glaubensfreiheit, als die man uns hier den Islam verkaufen will.

Kommentar von Alanbar31 ,

Ritter@ du postest oft lügen , dich kann ja hier nicht mehr ernst nehmen! Taqqiya ist bei Schia raff das

Kommentar von 1988Ritter ,

Ahaa....ich soll also Lügen verbreiten.

Das schöne an so einem Forum ist, man kann Unwahrheiten direkt gegenkommentieren, und durch Fakten belegen.

Zum Beispiel:

Ich behaupte jetzt die Taqiyya als islamisches Instrument zur Erreichung von Zielen.

Dann kommt einer und behauptet, ach ne, das ist nur bei Schiiten so.

Dann Belege ich mit zum Beispiel sowas:

Laut dem verbindlichen arabischen Text Al-Taqiyya fi Al-Islam ist „Taqiyya von grundsätzlicher Bedeutung im Islam. Fast jede islamische Sekte stimmt mit dieser Taktik überein und praktiziert sie. Wir können sogar so weit gehen und sagen, daß die Anwendung von Taqiyya im Islam ein allgemeiner Trend ist und daß die paar Splittergruppen, welche davon absehen vom Durchschnitt abweichen … Taqiyya ist in der heutigen Zeit weit verbreitet, speziell in der islamischen Politik.“ (Seite 7, englische Übersetzung R. Ibrahim)

.....und am Ende können dann alle Leser selbst urteilen wer jetzt hier der Lügner ist.

Antwort
von 3plus2, 7

Für Gott / Allah ist das Töten eine Todsünde Hölle, Hölle,  im Koran stehen 182 Weisungen für das Töten Anders- bzw. Ungläubiger, ist das friedlich??

Antwort
von robi187, 60

was machen die menschen aus einem glauben an gott?

statt auf gott zu hören hören viele nur auf menschen die macht haben wollen

das ist aber in allen religonen so

Antwort
von Mignon1, 67

Es gibt in jeder Religion Verblendete, die den Glauben als Rechtfertigung für Gewalttaten zwecks Machtausübung mißbrauchen. So ist es auch mit dem IS. Der Islam ist nicht besser oder schlechter als jede andere Religion.

Antwort
von furkansel, 82

Der Würdenträger der kirche vertritt die Kirche und das Christentum. Immer darauf achten, wie parteiisch die quelle ist. Und die ist parteiisch.

Antwort
von Militaerarchiv, 60

Schwer zu sagen, aber ich kenne keinen moslemischen Staat in dem die Menschenrechte beachtet werden. Auch zeigen die Millionen Flüchtlinge aus diesen Ländern, das da was nicht stimmen kann.

Antwort
von fadwa178, 30

Islam ist sehr friedlich .

Kommentar von FuerstVerres ,

Also , darf ich dann etwas fragen und du antwortest?

Kommentar von fadwa178 ,

Bitte 😊

Kommentar von FuerstVerres ,

Ich hatte eben eine Vorlesung und der Dozent sagte folgendes:

Mohammed sagte zu einer schwangeren frau, bevor sie sterben soll, soll sie das kind gebären und es stillen, dann kann sie getötet werden.

Hadith-Sammlung von Abu Dawud: "Der Prophet entdeckte vor seiner Moschee eine getötete Frau. Er fragte die Betenden, wer sie umgebracht habe. Ein Blinder erhob sich und sagte: 'Ich. Sie ist meine Sklavin, und ich habe von ihr zwei Kinder, Perlen gleich. Doch gestern hat sie dich, Prophet Gottes, beleidigt. Ich forderte sie auf, dich nicht mehr zu beschimpfen, aber sie wiederholte das Gesagte. Ich konnte das nicht aushalten und habe sie umgebracht.' Mohammed entgegnete: 'Das Blut dieser Frau ist zu Recht geflossen!' "

Ich weiß nicht, wenn ich das lese, fühle ich mich nicht so gut.

oder das:

Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande. Und dann entweder Gnade hernach oder Loskauf, bis der Krieg seine Lasten niedergelegt hat. Solches! Und hätte Allah gewollt, wahrlich, Er hätte selber Rache an ihnen genommen; jedoch wollte Er die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die in Allahs Weg getötet werden, nimmer leitet Er ihre Werke irre.

Ich will nicht schlecht über etwas reden, bitte nicht missverstehen, die hälfte meiner familie ist muslimisch. aber diese gewalt, ich kann dem nicht zustimmen. es widerspricht einfach meiner natur.

bitte hilf mir, zu verstehen.

Kommentar von fadwa178 ,

Hi,
Erstmal finde ich sehr nett dass du drauf achtest dass ich das nicht missverstehe, viele sind es egal und fangen an zu beleidigen.
Das was der Dozent erzählt hat, ist grausam und dabei fühle ich mich auch sehr schlecht ( bin Mutter von zwei Kindern) aber das entspricht überhaupt nicht die Wahrheit, Frauen und Kinder und alte Menschen dürfen im Krieg überhaupt angefasst werden, geschweige eine hochschwangere, der diese hadith erzählt hat, ist mir überhaupt nicht bekannt, es gibt auch viele hadith die überhaupt nicht stimmen sogar die gut Sachen über Mohamed erzählen, deswegen gibt es hadith sahih ( wahre Begebenheit ) und hadith daiif ( wahrscheinlich unwahre Geschichte )

Kommentar von FuerstVerres ,

Vielen Dank für diese Anmerkung, damit werde ich mich auf jeden Fall mal beschäftigen. Danke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten