Ist der Islam die einzig wahre Religion?

... komplette Frage anzeigen

41 Antworten

Praktisch jede Religion betont ihre "Alleinstellungsmerkmale" - also jene besonderen Vorzüge gegenüber anderen religiösen Angeboten

  • Die Lehre wurde angeblich von Gott gesandt
  • Die Lehre wurde angeblich durch einen Propheten übermittelt
  • die neue Lehre ist immer besser als die alten
  • die Lehre behauptet, auf uralte Wurzeln zurückzugehen
  • die Lehre verspricht der Weg zur Erlösung zu sein
  • die Lehre stellt Regeln für den Alltag auf

Diese Punkte finden sich in fast jeder Religion und die darin enthaltenen religiösen Behauptungen kann keine einzige beweisen.

Legitimation

Die angebliche Wahrheit der heiligen Schrift wird durch ein Zirkelschluss-Denken begründet, bei dem die Katze sich in den Schwanz beißt:

"Das ist Gottes Wort! Warum? Weil es im heiligen Buch steht! Wer hat das Buch verfasst? Gott! Sagt wer? Das heilige Buch!"

Die jeweilige Lehre legitimiert sich also durch sich selbst und nicht etwa durch irgendwelche objektive Fakten.

Wunder, Geheimwissen, Prophezeiungen

Bei Bekehrungsversuchen wird versucht, die Schriften als etwas übernatürliches zu präsentieren, das den göttlichen Ursprung belegen soll

Geheimes Wissen

Es werden naturwissenschaftliche Fakten genannt, die zur damaligen Zeit nicht bekannt waren - und angeblich dennoch in den heiligen Schriften zu finden sind.

Zwei typische Beispiele:

  • Die Erde ist kugelartig
  • Die Welt setzt sich aus Atomen zusammen

Für diese Aussagen sollen sich dann so genannte "Belege" in den heiligen Schriften finden lassen. Das soll ihre göttliche Herkunft beweisen, da die Menschen damals solches Wissen nicht haben konnten.

Des Rätsels Lösung ist jedoch nur eine flexible Interpretation bestimmter Textpassagen, die eben nach dem neusten Wissensstand gedeutet werden. Die Wissensquelle ist der Interpretierende, nicht das uralte Buch.

Prophezeiungen

Angeblich erfüllte Prophezeiungen sollen ebenfalls die Glaubwürdigkeit der angeblich göttlichen Herkunft überzeugend beweisen.

Doch auch hier ist die Erklärung die gleiche, wie bei den angeblichen wissenschaftlichen Fakten; Geschickte Interpretation.

Alte Prophezeiungen wurden schon über Generationen hinweg immer wieder neu gedeutet und die "Verkörperung des Bösen" bzw. der "Antichrist" wurde immer wieder aufs neue identifiziert.

Mal war Napoleon der Antichrist...dann war es Hitler...und heutzutage wird dir sicher irgendjemand etwas von Obama oder Putin erzählen....

Diese Prophezeiungen sind also reine Auslegungssache und ebenfalls kein wissenschaftlich haltbarer Beweis für die Wahrheit der jeweiligen heiligen Schrift.

Wunder

Wunderberichte aus alten Schriften sind nicht nachprüfbar und bleiben damit fromme Legenden, für die es teilweise sogar ganz weltliche Erklärungen geben könnte.

Wenn etwa ein angeblich "Blinder" in Wirklichkeit nur eine schwere Augenerkrankung hatte und der damalige "Prophet" über medizinisches Wissen verfügte, dann konnte er diesen Menschen auf scheinbar "wundersame" Weise heilen.

Aus der "heilenden Berührung" könnte dann ganz rational "auftragen einer Salbe" gemacht werden. Dafür bedarf es keiner Wunderkräfte.

Auch "moderne Wunder", die sich mehr oder weniger in der Gegenwart, oder jüngeren Vergangenheit ereignet haben, sind keineswegs so beweiskräftig, wie sie manchmal dargestellt werden.

Es heißt zB die todkranke Frau XY sei geheilt worden, als sie vom Wasser an der XY-Qelle trank, die vom Propheten XY gesegnet worden sein soll.

Wie viele Menschen pilgern dort jährlich an diese Quelle? Drei Millionen? Und dann nur eine einzige Heilung? Statistisch eine ziemlich mickrige Ausbeute - waren der Rest etwa alles "Sünder" die nicht aufrichtig bereuten?

Eine "Spontanremission" also eine plötzliche Heilung, ist zwar bei fortgeschrittenen schweren Krankheiten nicht die Regel, kommt aber durchaus vor - was für den Patienten ein "göttliches Wunder" ist, stellt rational denkend nur eine statistisch irrelevante Abweichung von der Regel dar.

Du siehst also, egal was Religionen behaupten: Letztlich geht es immer um den Glauben und nicht um rationales Wissen. Entweder man glaubt bestimmten religiösen Behauptungen - oder eben nicht.

Die Behauptung "Religion A ist wahrer als Religion B" ist unhaltbar, weil sie alle gleichermaßen ihre Lehren nicht objektiv beweisen können.

Ich bin selbst ein religiöser Mensch, halte aber solche Ansprüche, die "einzig wahre" Religion zu sein, für menschengemachte, überhebliche Behauptungen.

Diese Aussagen sollen oft lediglich den Machtanspruch dieser religiösen Gemeinschaft rechtfertigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
31.03.2016, 10:11

Eine der besten Antworten, die ich je zu dem Thema gelesen habe.

1

Ich habe Dir bereits bei einer Frage am 24.12. vergangenen Jahres empfohlen, Dich mehr mit Naturwissenschaft als mit Religionen zu beschäftigen. 

Ich denke, Du bist da auf einem völlig "falschen Dampfer". 

Übrigens entstand nach dem Islam noch u. a. die Bahai - Religion. Sehr viel schöner und etwas intelligenter als der Islam

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im gleichen Augenblick, indem sich eine Religion als die einzig wahre ausdrückt und allen anderen Religionen das Existenzrecht abspricht, ihre Anhänger verdammt und entweder zur Mission oder zur Tötung der "Ungläubigen aufruft, ja schon dann, wenn sie einen Exklusivitätsanspruch für das Seelenheil nur ihrer eigenen Mitglieder erhebt, wird eine Religon zu Fanatismus.

Dieser Fanatismus ist es, der zu so vielen Gräuel in der Geschichte geführt hat - und zwar in allen bestehenden Religionsgemeinschaften. Deshalb sollte man keinen Glaubensführer - sei er Pfarrer, Bischof oder sogar Papst, sei er Imam oder Rabbi oder sonst ein Geistlicher egal welcher Religion und noch nicht einmal einen Atheisten Ernst nehmen und ihm Glauben schenken, wenn er behauptet, nur seine eigene Weltanschauung sei die Richtige. Sie sind alle Lügner und für das, was sie mit ihren Worten anrichten, werden sie sicher alle in der allertiefsten Hölle schmoren - wenn es eine solche gibt. Daran glaube ICH jedenfalls.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Religion behauptet sie sei die einzig wahre, sogar Atheisten behaupten sie allein hätten Recht. Auch das Argument "der letzten Botschaft" ist hinfällig - inbesondere die Mormonen dürften in diesem Punkt eine andere Meinung vertreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ich bin Muslimin und ich bin stolz.

Für mich ist der Islam die richtige Religion. Aber jeder muss für sich entscheiden welche Religion perfekt ist. Denn die Menschen sind nicht perfekt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich werde jetzt einfach sagen:
Wenn du dich in einer Religion wiederfindest und stark bist und gut fühlst, dann solltest du dabei bleiben.
Du solltest diese Religion voll ausleben und im Herzen gut sein.
Egal ob es der Islam, Christentum, zeugen Jehovas sind oder das judentumn.

Islam behauptet, es sei die einzig wahre Religion, weil es nach allen anderen Religion erfasst wurde.
Es sagt nicht, dass der Christentum nicht wahr ist oder ähnliches. Die Bibel ist auch ein Buch Gottes.
Es ist nun mal so, dass es behauptet wird, wenn du nach dem Islam lebst & du die Religion vollkommen aus dem Herzen auslebst dann wirst du in den Himmel kommen.
Aber jede Religion behauptet, die einzig wahre zu sein.
Ich selbst bin katholisch und mein Freund Moslem.
Ich bin sehr tolerant aber konvertieren möchte ich jetzt nicht. Ich bin stark in meinem Glauben und bin sehr gläubig :) und sehr glücklich, muss man dazu sagen.

Du selbst entscheidest mit deinem Herzen, was du für richtig hälst und wenn du den Quran lesen willst dann tue es einfach :) wenn du danach sagst, dass du bei dem Christentum bleibst tut dir keiner was. Wenigstens lernst du etwas dazu :)

Liebe Grüße

xoxo

Angie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt viele Religionen, in denen behauptet wird, dass diese die "einzig wahre" sei, aber es gibt darunter nur wenige, welche denen, die dieser nicht angehören, aber sonst gute Menschen sind, zugestehen, ebenfalls im ewigen Dasein glücklich sein zu können und noch weniger Religionen, welche in irgendeiner Form gutheißt, dass Andersgläubige als ungläubig gelten und deshalb umgebracht werden dürfen oder gar sollten. 

Eine Religion in welcher letzteres nahe gelegt wird, egal ob passiv oder aktiv kann nicht im Sinne eines Gottes sein, der die Menschen liebt und ihnen vergibt. Eine solche, in welcher letzteres, also das Töten von Andersgläubigen oder Ungläubigen für gut empfunden oder gar durchgeführt wird kann keine einzig wahre Religion sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede monotheistische Religion behauptet, die Verkündigung der einzig wahren und richtigen Lehre zur Erlangung des Seelenheil zu sein.

Aus christlicher Sicht ist Mohammed ein falscher Prophet, denn in der Bibel steht u.a:

"Ich bin gekommen in meines Vaters Namen, und ihr nehmet mich nicht an. So ein anderer wird in seinem eigenen Namen kommen, den werdet ihr annehmen." (Joh 5:43)

Oder

"Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe." (Mt 7:15)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam ist die einzig Wahre Religion das stimmt auch es gibt viele beweise aus den Koran der beweisst das der Islam die einzig wahre Religion ist sie ist einzigartig.Ihm Islam wird auch über Jesus berichtet und über Maria und genau so über Jonas.Wer den Koran richtig befolgt dem wird gutes wiederfahren.Die Verschiedenen gruppen wie :ISIS,Taliban,Al Qaida,Bokoharam und Al Shabbab wurden nur gegründet um den Islam zu schwächen .Also damit die Menschen in Europa ein schlechten Eindruck gegenüber des Islams bekommen.Wenn man sich wirklich mit den Koran und der Sunnah befasst weiss das man dann die Antwort auf das Sinn des lebens gefunden hat.Der Islam befielt mit andersgläubigen wie z.B Christen und Juden gut zu handeln.Es wird auch berichtet dass das Leben nur ein Test ist für das Jenseits also ihm Islam. Genauso wird auch berichtet das Jesus nicht gekreuzt wurde sondern in den Himmel aufgestiegen ist und das er bald wieder auf die Erde kommt um den Antichristen zu töten. Jesus,Abraham,Moses das sind alles auch Propheten ihm Islam,nur wenige befassen sich damit und hören nur auf die Medien die dir wahrmachen wollen das der Islam eine Terror religion ist. Wir können gerne ein Test machen denk bitte an einen Terroristen gut das hast du gemacht an was für eine Person hast du gedacht ich nehme an nicht an den Norwegischen Terroristen der 66 Menschen auf dem gewissen hat sondern an einen Man der Einen Grossen Bart hat und Muhammed heisst mit einer Kalaschnikow.So Manipulliert sind wir schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Glaubensfragen gibt es kein Richtig oder falsch, da Glauben an sich eine persönliche Einstellung und Auffassung ist und keinen Einfluss auf Gesellschaft und das Leben miteinander haben sollte.

Religion und der Glaube daran ist nicht per se logisch und sich anzumaßen, das die eigene Religion oder Glaubenshaltung die einzig richtige Lösung ist, ist hochmütig und in einer Art auch selbstverherrlichend.

Ich find das total unsinnig Leuten weißmachen zu wollen, dass Sie nur glücklich sind, wenn Sie einer bestimmten Religion folgen.

Jeder kann von mir aus glauben was er/sie möchte, wenn es ihm/ihr hilft, solange die Person den Glauben zu Hause lässt und mir nicht aus den Sa.. geht mit dem Versuch mir seine Religion aufzudrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
31.03.2016, 10:15

Bei Glaubensfragen gibt es kein Richtig oder falsch

Einspruch! Spätestens, wenn einem die Religion gebietet, andere Menschen zu drangsalieren, läuft da ganz eindeutig was falsch.

0

Ja, absolut richtig, der Islam ist die einzig wahre Religion für Moslems. und das Christentum die einzig wahre für Christen und Juden gehören ins Judentum.

Religionen wurden von Gott zu verschiedenen Zeiten, an verschiedenen Orten ins Leben gerufen, um den jeweiligen Menschen entsprechend ihrer eigenen Erkenntnisfähigkeit ihrer persönlichen Beziehung zu Ihm einen Weg zurück zu Gott aufzuzeigen. Für die einen ist Gott er Schöpfer, für andere der Vater und für wieder andere der mächtige Herrscher.

Gott ist das alles, und er hat gar kein so großes Problem damit, wenn er auf verschiedene Arten verehrt wird. Probleme entstehen nur, wenn Menschen (aus welchen Gründen auch immer)  die ursprüngliche Lehre verfälschen, auf andere herabschauen, die einen anderen Weg gehen und diese sogar bekämpfen. Aber das hat meistens weniger religiöse als (wirtschafts-)politische Gründe.

Und die "letzte" Botschaft Gottes ist der Islam nur insofern, als es um diese Volksstämme geht. Denn vor etwas mehr als 500 Jahren gab es eine weitere, in der die Religion, der Vorgang für unser Zeitalter verkündet wurde. Das ist für alle gültig und man sogar weiter seiner ursprünglichen Religion angehören, wenn man es praktiziert. Gott ist nicht sektiererisch!

Das begann in Indien, dem Land mit der ältesten spirituellen Kultur, dem ältesten spirituellen Wissen der Menschheit, aus dem man wirklich etwas über Gott erfährt. Nicht nur so diffuse Beschreibungen wie "Gott ist allmächtig", "Gott ist allwissend", "Gott hat alles erschaffen" o.ä. Da kann man tatsächlich erfahren, WIE Gott allmächtig und allwissend ist, WIE Er alles erschaffen hat und erhält, in welcher Beziehung wir zu Ihm stehen. Das hat sich inzwischen als Bhakti-Yoga über die ganze Welt verbreitet, wird in manchen Ländern als Religion anerkannt, in anderen als Sektentum bezeichnet und kritisiert. Dabei ist es im Grunde genommen die Wissenschaft von Gott, der Welt und unserer Beziehung zu Gott.

Wenn du willst, kannst du hier mehr darüber lesen:

http://www.prabhupada.de/bg/Prabhupada%20-%20Bhagavad-gita%20Wie%20Sie%20Ist.pdf

und du wirst feststellen, dass du in keiner Religion so detailliertes Wissen über Gott findest. "Wahr" sind sie alle irgendwie, aber sie "verkaufen" Teilwahrheiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
31.03.2016, 10:24

:DD Echt jetzt? Ausgerechnet Hare Krishna? Die gibt's noch? Man lernt nie aus.

0

Das ist korrekt. Der Islam ist neben einem guten Dutzend anderer Religionen die einzig wahre Religion. Und innerhalb des Islams gibt es auch ziemlich viele einzig wahre Interpretationen/Ausprägungend des Islams.

Man hat also die freie Wahl, aus mehreren Dutzend Religionen, die alle absolut wahr sind, sich eine auszusuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine einzig wahre Religion. 

Entweder haben alle Religionen recht, dann führen viele Wege zur Erlösung, oder es gibt einfach so etwas wie Transzendenz und Erlösung nur in der menschlichen Phantasie, dann liegen alle Religionen daneben. 

Aber wenn ich recht habe, erfahren wir das nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mahatma Gandhi "Gott hat keine Religion." Gott hat den Menschen 10 Gebote gegeben. Die Religionen haben die Menschen gemacht und haben dasselbe Ziel. Die Leichtgläubigen zu unterjochen, die eigene Macht einzementieren und ein möglichst schönes Leben an der Spitze führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Entdeckung
30.03.2016, 14:30

Schade, dass ich deine hervorragenden Antwort nur 1 mal bewerten kann.

3

immer wieder lese ich oder höre ich, dass der Islam die letzte Botschaft des allmächtigen Gottes ist

Das sagen nur Muslime, die Dich auf ihre Seite ziehen wollen, weil sie davon überzeugt sind.

Frag mal die Bahai - Nach deren Meinung war Mohammed höchstens der vorletzte Prophet. Und wer hat nun recht?

Und viele wollen den Islam nicht.

Weil es Leute gibt, die Gott für unrealistisch halten, einen anderen "wahren" Glauben vertreten, ihren Glauben nicht dogmatisch vertreten wollen, diese Leute für Sektierer halten, etc.

Also könnte es doch stimmen?

Weil ich nicht daran glaube, stimmt es? Also weil Du nicht an das Fliegende Spaghettimonster glaubst, existiert das Monster? Das unsichtbare rosafarbene Einhorn existiert, weil Du nicht daran glaubst? Was für eine verquere Logik!

Und nur wir sind zu hochmütig um es zu akzeptieren?

Hochmütig sind nur diejenigen, die sich nicht vorstellen können, dass sie mit ihrem "wahren" Glauben falsch liegen könnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ist der Islam die einzig wahre Religion ?"

Nein....der Islam ist nicht die einizig wahre Religion, im Gegenteil, der Islam ist besonders bedenklich und überprüfenswert.

Begründung:

Der Islam hat sich nicht als eigenständige Religion behauptet, er versteht
sich vielmehr als eine Weiterführung der abrahamitischen Religionen,
sprich Juden- und Christentum.

Dabei rechtfertigt er sich damit, dass Gott unzufrieden mit dem Juden- und Christentum gewesen sei, und daraufhin die letzte Botschaft an die Menschheit offenbarte, die dann zum Islam führte.

Wäre dem so....dann hätten die von Gott gemachten Rückblicke auf Ereignisse, Personen und Chronologien des Juden- und Christentums eine absolute Übereinstimmung im Koran gefunden. Dem ist aber nicht so. Statt dessen haben wir eher eine willkürliche Zusammensetzung, die keinerlei Stimmigkeit zuläßt.

Ohne das man jetzt weiter auf den Islam und seine Fehler eingeht, haben wir durch die Widersprüchlichkeit zu den tatsächlichen abrahamitischen Religionen eher einen Beleg dafür, dass der Islam eine Lehre, ist die sich nicht in den Reigen einfügt, und wahr kann das dann auch nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Religion sieht es so...

Der Islam betrachtet es in etwa so - nennen wir sie mal Trilogie ;)

Band 1 - Alte Testament

Band 2 - Neues Testament

Danach kam langes grübeln. Der (Autor) der Trilogie, war mit dem Band 1 & 2 nicht mehr ganz....zufrieden. Na ja, irren ist Menschlich. Oder so...also versuchte er in Band 3, die eingeschlichenen Fehler, zu beheben. Nach 20 mal durchlesen fand er dann...nun passt es aber! Ja, der (Autor) war so zufrieden, das er nun glaubte, die wahre Wahrheit zu sprechen....

Ich weiss ja nicht, wie viele Götter um uns schwirren! Ist es nun einer, oder gar 101!? Denn jeder hat ja so sein eigens hübsches Büchlein in der Hand. Mal in hübschen rot oder sanften grün.....

Ich selber kann die Religionen schon lange nicht mehr ernst nehmen! Da es, in meinen Augen nicht mehr um was Göttliches handelt, sonder eher um Fanatismus. Egal welche!

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es verschiedene Meinungen zu. Ich glaube an das Christentum.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, es steht in der Bibel, dass falsche Propheten aufstehen werden. Auch gibt es erfüllte Prophezeiungen zum Gebiet, was aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es gibt aber noch viel mehr erfüllte Prophezeiungen.

Es berichten auch Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt dazu Videos im Internet.
Du kannst aber auch Artikel von bekannten Nachrichtenseiten über Berichte von Menschen lesen. Man kann im Internet ja mal nach "Mädchen begegnet Jesus" suchen. (Ohne Anführungszeichen).

Wenn ein Mensch von der katholischen Kirche heilig gesprochen werden soll und es die Bedingung gibt, dass ein Wunder passiert sein muss, dann wird das von Ärzten untersucht. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Religion ist die Wahre. Religionen benutzen nur den Namen Gottes um Menschen fügig zu machen und kontrollieren zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Islam ist eine Schatzkammer apodiktischer Behauptungen ohne jede Bereicherung für das Menschheitswissen.

Man könnte den Koran reduzieren auf die Behauptung Mohameds, Gott habe ihm in der einsamen Wüstenhöhle den Koran diktiert, und wer ihm das glaubt, der kommt ins Paradies und wer diese Behauptung hört, ihr aber nicht glaubt, der wird nach dem Tod ewig den bestialischsten Höllenstrafen unterzogen.

Solche Lohn:Strafe Tiraden sind deshalb nötig, da der Offenbarungslegende, also wie von Gott der Koran mündlich an Mohamed ging und von ihm zu den Ummayaden und Abbasiden, also weil dieser Offenbarungslegende keinerlei Plausibilität flankierend zu Hilfe eilt:. Du MUSST es glauben, WEIL man es dir so erzählt. Punkt.

Wenn dir im Alltag jemand völlig unplausible Dinge erzählt, also Geschichten, die du mit deinem Verstand, mit deinen Erfahrungen und deinem erworbenen Sachwissen vergleichst, prüfst und beurteilst, dann verwirfst du sie völlig zu recht, wenn du dich nicht zum Hanswursten machen lassen möchtest.

Warum soll es ausgerechnet bei der islamischen Offenbarungslegende anders sein? Nein, alle Geistesgaben, die uns der liebe Gott gegeben hat, also Gedächtnis, Verstand, Vernunft, Urteilskraft, die werden eingesetzt, die bleiben strahlend hell eingeschaltet und gehn nicht aus. Denn im Finstern sieht man nicht, ob und was etwas taugt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung