Frage von Maxine088, 103

Ist der Herrgott ein rechter Pfuscher?

Jemand hat im Ferseher gesagt: "Wenn der Herrgott die Welt erschaffen hat, ist er ein rechter Pfuscher!"  Stimmt das?

Antwort
von Undsonstso, 43

Ich würde sagen, dass dies eine atheistisch motivierte Aussage ist, die ihre Kritik  betreffend, ihre Berechtigung hat. Einem Atheisten  tut die Aussage nicht weh.

Gläubige Menschen weisen jene Worte vermutlich von sich, weil sie Gott als unfehlbare Wesenheit  auffassen.

Den empfundenen Wahrheitsgehalt  hinsichtlich des Pfuschens werten gläubige und nichtgläubige Menschen einfach unterschiedlich und somit gibt es keine eindeutige Antwort im Sinne von "Ja" oder "Nein".

Antwort
von Aleqasina, 42

Du kannst dich ja mal beschweren.

Oder noch besser: dich als Vor-Ort-Servicetechniker bewerben.

Antwort
von nowka20, 7

nein, das stimmt nicht.

der pfuscher ist der zuschauer in seinem denken geersen. denn merke:

Gottesgedanken

Jes 55,8-9

---8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR,

---9 sondern soviel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.

Röm 11,33

33---O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege!

Antwort
von Zakalwe, 27

Nein. Die Naturkonstanten und Gesetze sind so fein aufeinander abgestimmt, dass sie Leben, wie wir es kennen, erst ermöglichen. Da wurde ganz sicherlich nicht gepfuscht.

Der einzige Pfusch, den man evtl. vorbringen könnte, wäre der Mensch. Aber wenn man so einer Schöpfung einen gewissen eigenen Willen lässt, muss man damit rechnen, dass der sich nicht unbedingt in die Richtung entwickelt, die man gerne hätte.

Antwort
von joergbauer, 19

Wer hat das gesagt? Ziemlich anmaßend und an einfältiger Arroganz kaum zu überbieten. Sicherlich ist diese Welt kaputt und böse und manchmal kaum lebenswert. Das aber hat Gott nicht geschaffen - diese Welt ist auf dem Mist des Menschen gewachsen. Sie sind es, die durch ihre Schlechtigkeit und Sünde das, was Gott einst gut gemacht hat, zu einem verlorenen und abgefallenen Planeten umgewandelt haben. Gott auf die Anklagebank zu zerren, ist einfach nur blindwütig und dumm.

Gott hat in seiner Gnade und Liebe einen Ausweg geschaffen, um erlöst und als Mensch neu gemacht zu werden - also  tauglich für den Himmel, für den wir uns alle total disqualifiziert haben. In Gottes Sohn Jesus Christus gibt es Erlösung und Vergebung der Sünden (Johannes 3,16). Durch den Glauben an ihn und ein ehrliches Bekenntnis, kann man den ganzen Pfusch hinter sich lassen und eine Beziehung mit dem Allmächtigen eingehen. Wer das nicht will, sollte auch besser den Mund halten und aufhören über diese Welt zu jammern und zu fluchen. Sie ist hausgemacht.

Antwort
von JTKirk2000, 33

Der Typ, der das gesagt hat, ist ein Idiot. Sorry, aber ist so. Wenn er sich unbedingt beklagen will, soll er es erst einmal besser machen. Ich glaube nicht, dass er es auch nur im Ansatz so gut hinbekommen würde. Und nein, es stimmt ganz sicher nicht.

Kommentar von earnest ,

Warum so heftig, JTKirk? 

Der Sprüchemacher ist doch nur ein unvollkommener Mensch. Und er hätte er ja wohl auch kaum den Anspruch, eine Welt zu erschaffen.

Ist es aber nicht sein gutes Recht, darauf hinzuweisen dass die angeblich von einem allmächtigen, allwissenden und allgütigen Gott erschaffene Welt nicht ganz den Qualitätsansprüchen an ein zumindest einigermaßen fehlerfreies Produkt entspricht?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das hat nichts mit heftig zu tun und was Deine zweite Frage angeht, ja, in der Tat, aber erst wenn er es selbst besser machen kann. Soll er doch versuchen, es besser zu machen. Wenn er es schafft, dann, aber auch erst dann, hat er das Recht, Gott als Pfuscher zu bezeichnen.

Kommentar von earnest ,

"Idiot" ist NICHT heftig? 

Und ich hätte Deiner Logik zufolge nicht das Recht, meinen Doc einen Pfuscher zu nennen, auch wenn er mir rechts ein linkes Hüftgelenk eingebaut hat? 

Ich bitte Dich ...

(Pardon für zwei Fehler in meiner vorherigen Antwort.)

Kommentar von JTKirk2000 ,

"Idiot" ist NICHT heftig?  

Das mag heftig erscheinen, aber die Äußerung das Gott ein Pfuscher sei, ist nicht minder heftig, sondern in der Tat idiotisch. Allein aufgrund letzterem habe ich das Wort verwendet.

Und ich hätte Deiner Logik zufolge nicht das Recht, meinen Doc einen Pfuscher zu nennen, auch wenn er mir rechts ein linkes Hüftgelenk eingebaut hat?

Das ist etwas anderes, weil es ein offensichtlicher Fehler ist, der aufgrund eines ebenso offensichtlichen Irrtums geschehen ist. Wenn es danach geht, hätte ich meinen damaligen Hausarzt auch als Pfuscher bezeichnen können, weil ich 2 Monate lang alle paar Tage zu ihm gegangen bin, weil ich es wegen meinem rechten Sprunggelenk vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten hatte, dieser mir zwei Monate lang gesagt hat, dass es nur eine Verstauchung sei, und nach zwei Monaten ENDLICH auf die Idee kam, den Fuß röntgen zu lassen, wobei festgestellt wurde, dass das Sprunggelenk angebrochen war. Eine ähnliche Geschichte kann ich über meinen damaligen Augenarzt erzählen. Was Gott angeht, so ist die Perspektive viel zu unterschiedlich und aus menschlicher Perspektive viel zu eingeschränkt, um sich darüber ein Urteil bilden zu können, deshalb ist die Behauptung, dass Gott ein Pfuscher sei, idiotisch und man solle es erst einmal selbst besser machen.

Kommentar von earnest ,

Wie sagen die Engländer so schön, JTKirk: "Let's agree to disagree." 

Ich wünsche Dir eine gute Nacht.

Antwort
von Schnoofy, 29

Das ist sicherlich eine Aussage, die eine persönliche Meinung widerspiegelt und von der Meinungsfreiheit gedeckt ist.

Die Ansichten, wie eine perfekte Welt auszusehen hat, gehen weit auseinander und deshalb kann man diese Aussage weder bejahen  noch verneinen weil sie objektiv nicht zu begründen ist.

Antwort
von unlocker, 41

er kann sich ja nicht um alles kümmern ;-) https://www.facebook.com/peter.sebastian2/videos/1242032879145849/

Antwort
von martinzuhause, 58

natürlich stimmt das. angeblich soll er allwissend sein. und muss doch ständig nachbessern weil nichts funktioniert.

Kommentar von joergbauer ,

Was wird denn von Gott nachgebessert? Wenn du davon ausgehst, daß Gott existiert und allwissend ist, wieso denkst du dann es besser zu wissen als ER? Und wenn du denkst es gibt IHN gar nicht, wieso kritisierst du dann ein Fantasiegebilde? Das ergibt keinen Sinn was du da sagst...!?

Kommentar von martinzuhause ,

jemand der allwissend ist hätte wissen müssen wie sich eine schöpfung entwickelt. da muss er dan nicht den grossteil vernichten weil der nicht macht was erwartet wird.

Antwort
von chrisbyrd, 9

Diese Aussage ignoriert, dass die Bibel sagt, dass wir in einer gefallenen Welt leben. Daran sind aber die ersten Menschen schuld, die sich dafür entschieden, selbst wie Gott sein zu wollen. Die Konsequenz war die Vertreibung aus dem Garten Eden und das Leben in einer gefallenen Schöpfung, die immer noch sehr schön ist, aber eben auch Leid, Krankheit, Kriege, Böses und Tod enthält.

Eigentlich hatte Gott einen sehr gute Welt erschaffen, in der es das alles nicht gab. Doch durch den Sündenfall der Menschen veränderte sich vieles. Die Bibel verheißt aber, dass Gott eine neu Welt erschaffen wird, in der es keine negativen Dinge mehr geben wird. Diese neue Schöpfung wird wunderschön sein. Die Eintrittskarte in diese Welt ist der Glaube an Gott und die Annahme des stellvertretenden Opfers von Jesus Christus, der am Kreuz zur Vergebung unserer Sünden gestorben ist.

Römer 8,19-23: "Darum wartet die ganze Schöpfung sehnsüchtig und voller Hoffnung auf den Tag, an dem Gott seine Kinder in diese Herrlichkeit aufnimmt. Ohne eigenes Verschulden sind alle Geschöpfe der Vergänglichkeit ausgeliefert, weil Gott es so bestimmt hat. Aber er hat ihnen die Hoffnung gegeben, dass sie zusammen mit den Kindern Gottes einmal von Tod und Vergänglichkeit erlöst und zu einem neuen, herrlichen Leben befreit werden. Wir wissen ja, dass die gesamte Schöpfung leidet und stöhnt wie eine Frau in den Geburtswehen. Aber auch wir selbst, denen Gott bereits jetzt seinen Geist als Anfang des neuen Lebens gegeben hat, warten voller Sehnsucht darauf, dass Gott uns als seine Kinder zu sich nimmt und auch unseren Leib von aller Vergänglichkeit befreit."

Kommentar von Maxine088 ,

Das widerspricht sich aber, dann hat Gott eben beim Menschen gepfuscht!

Kommentar von chrisbyrd ,

Gott hat den Menschen die freie Wahl gegeben, sich für oder gegen ihn zu entscheiden. Leider haben sich die Menschen verführen lassen und sich gegen Gott entschieden, indem sie ihr eigenes Ding machen und selbst wie Gott sein wollten.

Deshalb könnte man sagen, dass die Menschen gepfuscht haben und nicht Gott.

Antwort
von earnest, 21

Wer weiß, vielleicht hat sie die Welt auch mit links geschaffen?

Ernsthaft jetzt: Es ist nicht zu bezweifeln, dass unsere Welt nicht perfekt ist. Und diejenigen, die behaupten, ein allmächtiger, allwissender und gütiger Gott habe diese Welt erschaffen, haben ein kleines Erklärungsproblem. 

Findest du nicht auch?

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community