Frage von JensWa, 331

Ist der Gott der Christen, der Gott der Juden und der Gott der Muslime der selbe eine Gott oder sind es mehrere Götter?

Antwort
von dompfeifer, 50

Gegenfrage: Ist die gute Fee in allen Volksmärchen die selbe, oder sind das mehrere gute Feen?

Die Vorstellung einer personifizierten Allmacht kann sich jeder individuell auspinseln in seiner Fantasie. Ähnlichkeiten sind da kaum zu vermeiden.

Antwort
von nowka20, 29

es sind 7 schöpfungsgötter, da einer alleine den kosmos nicht erschaffen könnte

Antwort
von Ryuuk, 120

Technisch gesehen ja, praktisch gesehen nein.

Judentum, Christentum und Islam berufen sich alle auf den Gott Abrahams. Aber alle drei haben sehr unterschiedliche Vorstellungen davon, was für ein Typ dieser Gott ist und alle drei sagen das die anderen zwei falsch liegen.

Kommentar von JensWa ,

Danke, sehr lehrreich.

Kommentar von HumanistHeart ,

Weiterhin gehen Christentum und Islam auf die zwei Söhne Abrahams zurück. Christentum ist rückführbar auf Isaac, Islam wiederum auf Ismael.
Dort teilte es sich.

Antwort
von poko33, 192

Es gibt keine Religion, die festlegt, wie diese Götter zueinander stehen.  

Kommentar von unlocker ,

Weil wohl jede meint, ihrer sei der einzige oder so. Und wie verhalten sich die zum fliegenden Spahettimonster? ;-)

Kommentar von gottesanbeterin ,

poko33, eine solche Religion gibt es.

Antwort
von Jogi57L, 56

Wenn man davon ausgeht, dass es EINEN Schöpfer gibt.... muss dieser Schöpfer... natürlich in den Religionen derselbe sein.

Wenn man einbezieht, dass der größte Triumph des Satans ( Widersacher) darin liegt, die Menschen glauben zu machen... er sei "Der Gott"....und dazu selbst verschiedene Lehren "in die Welt gesetzt" hat...

.. dann müsste man prüfen... wen und was... und weshalb man diesen "Gott" anbetet, an den man gemäß seiner jeweiligen Religion glaubt....

soll heißen:

....glaubt man an einen Schöpfer.. dann gibt es  NUR diesen einen Gott

vergewissern sollte man sich lediglich, dass man dann auch zum "richtigen"... betet....

WIE man das macht.... hm.....

Dazu kann ich konkret nichts äußern, will es auch nicht.... da es mittlerweile derart viele ( Gruppen)  gibt... die meinen "Den Richtigen" zu haben.....

..dass ich mich DA raushalte... LG J.

Antwort
von caya2014, 96

Hey,

Ja der eine Gott ist der selbe Gott!
Nur die moslems nehmen den arabischen Begriff für das Wort Gott, denn auf arabisch heißt Gott = Allah

Antwort
von Hooks, 10

Spr 30,4 

Wer

stieg zum Himmel empor und fuhr herab? Wer faßte den Wind in seine

Fäuste? Wer band die Wasser in ein Kleid? Wer richtete alle Enden der

Erde auf? Was ist sein Name und was ist der Name

seines

Sohnes

? Weißt du das?

1Tim 2,5 

Denn es ist

ein

Gott

und

ein

Mittler zwischen

Gott

und den Menschen, der Mensch Christus Jesus,

1Tim 4,10 

denn dafür arbeiten wir auch und werden geschmäht, weil wir unsere Hoffnung auf den lebendigen

Gott

gesetzt haben, der

ein

Retter aller Menschen ist, besonders der Gläubigen.

Antwort
von Bodesurry, 39

Der Gott der Christen und der Juden ja. 

Die Trennlinie ist Jesus Christus/Isa. Weil für die Christen Jesus Gottes Sohn ist, kann es für die Muslime nicht der gleiche Gott sein. Für sie ist Isa "nur" ein wichtiger Prophet.

Antwort
von Aurofons, 8

Der Satan ist der Affe Gottes, er äfft alles nach. Er ist der Vater der Lüge. Das Handeln seiner Diener ist oft aus (verletztem) Stolz oder verletzer Ehre heraus motiviert. Daran erkennt man sein Wirken

Beispiele für Nachäffen:

Heilige Messe -> Schwarze Messe

Zeichen der Heilisten Dreifaltigkeit -> Ähnliches Zeichen der Freimaurer

Erzengel Gabriel erschien Maria -> Erzengel Gabriel erschien dem Propheten Mohamed.

-----------------

Die Behauptung des Islam, die Chisten würden Maria zur Heiligsten Dreifaltigkeit zählen, ist ja für jeden erkennbar falsch. Gott ist man, Gott wird man nicht. Der Islam ist eine Unterwerfungsreligion, beim Gebet wird eine Unterwerfungsstellung eingenommen (Arsch höher als der Kopf), das kennt man z. B. beim Wolfsrudel gegenüber dem Leittier.

Gott ist der Herr über Leben und Tod. Wer also Leute braucht, die für ihn töten, kann kein Gott sein.

Antwort
von stoffband, 67

Es gibt viele Götter

Antwort
von ArnoldBentheim, 43

Juden, Christen und Muslime lehren übereinstimmend, dass es nur einen GOTT gibt.

Und wenn es nur einen GOTT gibt, wie könnten die genannten Konfessionen dann je unterschiedliche Götter haben? Das wäre doch vollkommen unlogisch!  :-)

Fazit: Juden, Christen und Muslime haben ein und denselben GOTT!!!

MfG

Arnold

Kommentar von HumanistHeart ,

Dein Fazit ist verkehrt. Theologisch wie auch logisch.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Keineswegs. Mein Fazit ist die einzig sinnvolle Erklärung.

Kommentar von HumanistHeart ,

Keineswegs. Mein Fazit ist die einzig sinnvolle Erklärung.

Dein theologischer Fehler:

Jede dieser Religionen lehrt übereinstimmend dass es nur einen Gott habe. Korrekt. 
Jeder dieser Götter allerdings, definiert sich aber jeweils anders und gänzlich unterschiedlich zu den anderen Gottheiten. Auch sagt jeder Gott von sich der einzige zu sein.

Wenn Du ein Gottes-Franchise haben willst, so hättest Du damit Götter die wissentlich lügen. Jesus wäre dann eben nicht wie von Gott behauptet der einzige Weg, sondern es gibt noch weitere Möglichkeiten, ohne die Annahme von Jesus. Allah z.B..

Somit würde Gott offen lügen, was er ja angeblich weder kann noch will. 

....

Dein logischer Fehler:

Dein Fazit, Deine Schlussfolgerung also, ist eben nicht die einzige. eine weiteres, weit besseres da naheliegenderes Fazit ist nämlich, dass es eben keine dieser Götter überhaupt erst gibt, da sie sich offensichtlich alle widersprechen und es somit recht klar darauf deutet, dass alle menschgemacht sind. Siehe Ockhams Rasiermesser.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Jede dieser Religionen lehrt übereinstimmend dass es nur einen Gott habe. Korrekt. Jeder dieser Götter allerdings, definiert sich aber jeweils anders und gänzlich unterschiedlich zu den anderen Gottheiten. Auch sagt jeder Gott von sich der einzige zu sein.


Im Monotheismus stimmen aller drei Religionen überein. Unterschiede gibt es darin, wie die Religionen (!) ihre Gottesvorstellungen definieren. Daraus folgt, dass diese Aussage falsch ist:

Somit würde Gott offen lügen, was er ja angeblich weder kann noch will.


Es sind die Religionen bzw. ihre menschlichen Anhänger, die sich etwas zusammenreimen und "lügen", nicht Gott!

... eine weiteres, weit besseres da naheliegenderes Fazit ist nämlich, dass es eben keine dieser Götter überhaupt erst gibt, da sie sich offensichtlich alle widersprechen und es somit recht klar darauf deutet, dass alle menschgemacht sind.


Der logische Fehler dieser Aussage liegt darin, dass nicht Gott Widersprüche produziert, sondern Menschen, die Religion nach ihren Vorstellungen auslegen. Die menschliche Unzulänglichkeit ist kein Beweis für die Nichtexistenz Gottes.

Der Fragesteller ging bei seiner Frage von der Prämisse aus, dass ein Gott existiert. Das Problem der Existenz oder Nichtexistenz Gottes ist also ein ganz anderes, hier irrelevantes Thema!



Kommentar von HumanistHeart ,

Sorry, aber das ist simpelster mathematischer Dreisatz.

Es gibt zig stellen in der Bibel in welchen Gott sagt er, der biblische Gott, sei der einzig Gott
Er sagt weiterhin die Annahme Jesus sei der EINZIGE Weg zu Gott.

Wenn er nun ZUSÄTZLICH noch als Allah real existiert, inkl. all dem was der Koran sagt, also dass Jesus nur ein Prophet unter vielen sei....
....dann lügt Gott/Allah nun mal in beiden Büchern.

Das ist trivialste Logik, Arnold.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

"Trivialste Logik" ist, das Gott nicht ein einziges Buch selbst geschrieben hat! Für menschliche Unzulänglichkeiten und ihre Folgen, seine Lehren falsch wiederzugeben oder fehlzudeuten, trägt Gott keine Verantwortung.

Kommentar von HumanistHeart ,

Natürlich trägt er die. 
Ist die Bibel Gottes Botschaft an die Menschen, ja oder nein?

Wenn nein und Gott hatte nicht vor mit den Menschen zu kommunizieren, hättest Du recht.
Dem ist aber nicht so.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Gottes Botschaften sind sowohl in den grundlegenden jüdischen, christlichen und islamischen Religionsschriften enthalten. Man muss versuchen, sie zu entschlüsseln.

Kommentar von HumanistHeart ,

Also trägt er die Verantwortung. 

Frage:
Ist die Annahme von Jesus Christus der einzige Weg zu Gott, so wie in der Bibel beschrieben?

Kommentar von HumanistHeart ,

Der komplette Sinn und Zweck vom Opfer Jesus Christus wird völlig ausgehebelt und wertlos, wenn es noch andere Optionen gibt. 

Du kannst Du unmöglich so verrannt sein, das nicht zu erkennen.

Kommt Antwort?

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Was hat deine Frage zu Jesus Christus mit der Frage des Fragestellers zu tun?

Kommentar von HumanistHeart ,

Die hat damit zu tun, Dich Deinen Denkfehler erkennen zu lassen.

Beantworte das bitte.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Prüfe dich selbst! Möglicherweise liegt der "Denkfehler" bei dir.  :-)

Kommentar von HumanistHeart ,

Nö, liegt er nicht. Und das können wir binnen 2 Minuten zusammen herausfinden. Du musst einfach nur wollen. Beantworte einfach die Frage.

Ist die Annahme von Jesus Christus der einzige Weg zu Gott, so wie in der Bibel beschrieben, ja oder nein?

Kommentar von HumanistHeart ,

Keine Antwort also.

Ich werd nie begreifen warum euch Leuten das behalten einer falschen Meinung wichtiger ist als das Aneignen einer richtigen.

Kommentar von Zicke52 ,

Jeder dieser Religionen lehrt zwar den einen Gott, aber dieser eine ist der ihre! Sie erkennt den Gott der änderen ja nicht an!

Also gibt es keinen Widerspruch. Es gibt ja keine neutrale, diesen Religionen übergeordnete Instanz, die alle 3 Götter anerkennt und trotzdem behauptet, es gäbe nur einen Gott. DAS wäre ein Widerspruch.

Antwort
von gottesanbeterin, 15

Es gibt weder einen "Gott der Christen", noch einen "Gott der Juden", noch einen "Gott der Muslime". Gott hat keine Religion und lässt sich nicht auf eine Religion, welche auch immer, reduzieren.

Antwort
von AchsooOk, 23

Ein und der selbe :)

Antwort
von RK3420, 22

Guten Tag, laut dem Islam ja.

Antwort
von chrisbyrd, 8

Juden und Christen glauben an den gleichen Gott, der sich im Alten Testament offenbart. Allerdings ist dieser Gott für Christen ein dreieiniger Gott (Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist; Trinität). Juden lehnen die Gottheit von Jesus bzw. die Vorstellung eines dreieinigen Gottes ab.

Ich bin davon überzeugt, dass die Bibel lehrt, dass Jesus Christus Gott ist (Trinität, Dreieinigkeit). Wer sonst könnte ein völlig sündloses Leben führen und als stellvertretendes Opfer für die Sünden der ganzen Welt sterben, wenn nicht Gott selbst? Kein Mensch könnte dies vollbringen. In Jesus ist Gott Mensch geworden, um für uns zu sterben, damit wir Erlösung finden können.

In 1. Petrus 1 steht: "Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus." Paulus schreibt in Titus 2,13: "indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."

Die Trinität wird beispielsweise in 1. Johannes 5,7  beschrieben: "Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins." Mit dem Wort (logos) ist Jesus Christus gemeint. Johannes verwendete häufig diesen Begriff für Jesus.

In Bezug auf den Islam könnte die logisch aufgebaute Argumentation der folgenden Seite sehr interessant und aufschlussreich sein: http://islamseite.de

Antwort
von Waldfrosch10, 13

·       
Unter der Voraussetzung das Gott allmächtig und Schöpfer auch Richter ist  ist kann es Tatsächlich nur einen Gott geben .Damit ist aber  nichts darüber ausgesagt ob die 2 monotheistischen Religionen Christentum  und Islam
tatsächlich  an diesen einzig existierenden Gott glauben ..Um das zu ergründen müssen wir uns mit den jeweiligen Gottesvorstellungen näher befassen und diese vergleichen .

  • So muss man zu Kenntnis nehmen das die Christliche Offenbarungs- wahrheit der heiligsten Dreifaltigkeit  von Anfang an der Urgrund unseres Glaubens beschreibt . (siehe Katechismus der katholischen Kirche 249 )Dieser Glaube  beschreibt das innere  Leben des einen und einzigen Gottes als : Vater und Sohn  vereintim Heiligen Geist. (Liebe)
  • Der Koran hält die Trinitätslehre für Polytheismus  undHält Gottvater ,Jesus und Maria für die drei Götter der Christen . (sure 5,116)Diese Polemische Aussage des Korans wird  als die Koranische Trias bezeichnet ...und siebildet den Höhepunkt  der Polemik im Koran gegen die Gottheit Jesu ,gegen die  christliche Trinitätslehre und gegen jede Marien Verehrung .(Sure4,171 / Sure 5,116/ Sure112,3-4 )
  • Der Islam distanziert sich im Koran explizit von Christlichen Gottesbild :Bei Johannes 1 Joh,4,8 .16  steht "Gott ist die Liebe " Liebe ist laut Christen das Wesen Gottes .Als Gott in der Fülle der Zeit seinen  einzigen Sohn  un den Geistder Liebe  sendet ,offenbart er uns so sein innerstes Geheimnis.(siehe auch  : Katechismus Katholische Kirche  218)
  • Allah trägt zwar 99 der schönsten Namenund wird auch der Liebevolle genannt . Was Ehrentitel und auchEigenschaft sein kann. Es ist jedoch nur sein 47 Name und steht neben dem : "der Schaden zufügende" ..."der zu allem fähige" ... "der  von allem und jedem Unabhängige" .DieLiebe ist als keinesfalls die Hauteigenschaft Allahs   und es käm einerBegrenzung  Allahs gleich ,ihn darauf festzulegen..Zumal der Koran auchsagt : Dass Allah den Sünder nicht liebt .(Sure 3,32  auch Sure 3.57 und Sure 3,140)
  • Gott ist Vater ...bei den Gott ist treuGott will die rettung aller Menschen ,Gott ist wahrheit ,Gott hatsich gezeigt in der Welt /Gott ost auferstanden /Got sendet den heiligen Geist...die Offenbarung ist abgeschlossen .All diese Aussagen des ChristlicheGottesbildes   müssten und könnten hier seitenlang und stundenlang ausgeführtwerden .diese  zu kurze Aufstellung, zeigt das all diesnicht durch den Islam nicht geteilt wird .Der Koran und der Islam negiert und greift all dies durch den Koran an  .Bis dahin dass er die Christen beschuldigt, zusammen mit den Juden die Schriften gefälscht zu haben .Wofür sie leider jeden Beleg schuldig bleiben .
  • Die Juden machen keine Aussagen die dem Islam gleich kämen in seinen Schriften ,die der Islam zwar teilweise übernommen hat .Aber der  den Protagonisten wie Abraham anderen ganz andere Worten  Taten und auch völlig anderen Namen und auch Stammbaume  zu ordnet.Juden erkenne in denSchriften ein Heilwirken Gottes ,das setzt derIslam ausser kraft .
  • Im Islam werden den jüdischen Protagonisten Aussagen in den Mund gelegt die dortnicht zu finden sind ,in der jüdischen Tradition .auch ist das alte Testament bei weitem nicht identisch ..mit dem Koran während das Alte Testament der Christen in seinen Aussagen damit klar übereinstimmt .(kann jeder nachprüfen )
  • Der Koran hatauch einen Schöpfungsbericht ,aber dort ist der Mensch nicht die Krone der Schöpfung ,sondern die Erschaffung von Himmel und Erde istdort grossartiger als die Erschaffung des Menschen .(so gibt es etwa,imKoran keinen  7.Tag ,an dem Gott ruhte .(die Schöpfunggeschah aber im Hinblick  auf den Sabbat und somit auf die Verehrung undAnbetung Gottes .
  • Das Christentum definiert einenGott der liebe der in JesusChristus als eine der Existenzweisen Gottes sichtbar wird .Solches bezeichnen die
  • Muslime im Koran als Götzendienst .Der Islamische Gott  den unsder Koran aufzeigt ,ist einGott der Willkür Zwarfinden sich hier gleiche Begriffe ,aber mit unterschiedlichen InhaltenSo strebt das Christentum Friedenunter allen Menschen an,auch mit den Feinden .ES geht umdenfrieden zwischen Gott und Mensch .Gott wird ein Gott des Friedens genannt:(Römer15,33) und Christus hat als "Fürst des Friedens " 8Jesaja 9,5 den Frieden  mit Gott  durch seinen erlösenden Kreuzestod in die Welt gebracht .
  • Wenn im Islam von Frieden die Rede ist dann istzunächst die Abwesenheit  von Krieg unter den Gläubigen gemeint.-diese sollen friedfertig  miteinander umgehen .Frieden unter allenMenschen ,wird es erst geben  ,wenn alle der Scharia unterworfen sind,wenn also nur noch das Haus des Islams existiert und das Haus des Krieges erfolgreich bekämpft worden ist .

Abschliessend kann und muss man also sagen:

Das Alte Testamente der Juden und das neue Testament der Christen ,sprechen vom gleichen Gott ,in einer unterschiedlichen Offenbarungsphase Gottes in der Welt.Während der Islam einen Gott aufzeigt den weder die Juden noch die Christen kennen .

Antwort
von josef050153, 7

Da der Gott der Muslime kein Gott ist sondern ein Gartenzwerg, ist es nur ein Gott.

Antwort
von Susii01, 37

Es gab und gibt nur einen gott

Kommentar von HumanistHeart ,

Behauptung. 

Antwort
von Evileul, 69

JA alle glauben an den selben

Antwort
von Fantho, 55

Ja und Nein...

Ja, es sind mehrere Götter, da jede Religion 'ihren' eigenen Gott besitzt...

Nein, denn es gibt nur einen einzigen Allmächtigen Gott, welcher jedoch unterschiedlich interpretiert, wahrgenommen, beschrieben, vereinnahmt usw. worden ist, weshalb es nun 'mehrere' Götter gibt...

Gruß Fantho

Kommentar von HumanistHeart ,

denn es gibt nur einen einzigen Allmächtigen Gott

Behauptung.

Kommentar von Fantho ,

Korrekt - eine nicht beleg- und widerlegbare 'Behauptung' meinerseits...

Gruß Fantho

Kommentar von HumanistHeart ,

"Nicht widerlegbar" ist komplett unerheblich. Das sind Taschenspielertricks um die Leere der eigenen Behauptung zu kaschieren.

"Ich habe das komplette Universum letzten Donnerstag erschaffen, so wie es jetzt ist, inkl. all unserer Erinnerungen."

Nun zu sagen, jene Behauptung von mir sei nicht widerlegbar – was sie ja auch nicht ist – verleiht ihr aber keinen Deut mehr Glaubwürdigkeit.

Es bleibt eine leere Behauptung. 
Genau wie Deine.

Kommentar von Fantho ,

Das sind Taschenspielertricks

Nun, dann arbeitet auch die Wissenschaft mit eben diesen...

denn sie argumentiert auf dieselbe Weise...

Aber vielleicht hast Du auch recht, denn die Wissenschaften arbeiten tatsächlich häufig mit diesen Tricks...

Es ist doch vielmehr so, dass Du keine Gegenargumente aufbringen kannst und somit einfach nur machtlos diesen Aussagen gegenüber stehst...

Nun zu sagen, jene Behauptung von mir sei nicht widerlegbar
– was sie ja auch nicht ist

Abgesehen davon, dass sie widerlegbar ist: Wer nicht mehr weiter weiß, sollte schweigen, sonst besteht die Gefahr, einer Lächerlichkeit ausgesetzt zu sein...

was in dieser Aussage auch sehr schön zu beobachten ist...

Gruß Fantho

Kommentar von HumanistHeart ,

Nun, dann arbeitet auch die Wissenschaft mit eben diesen...

Nein. Macht sie nicht. Aber benenne bitte ein konkretes Beispiel wo und wie Wissenschaft das angeblich macht.


Es ist doch vielmehr so, dass Du keine Gegenargumente aufbringen kannst und somit einfach nur machtlos diesen Aussagen gegenüber stehst...

Gegenargumente gegen was? Dass es Gott gäbe? 
Du scheinst nicht zu verstehen, dass man keine Gegenargumente für leere Behauptungen braucht.


Abgesehen davon, dass sie widerlegbar ist

Dann widerlege sie bitte. Ich habe das Universum, so wie wir es kennen, inkl. aller unserer Erinnerungen, letzten Donnerstag erschaffen.


Kommentar von Fantho ,

Aber benenne bitte ein konkretes Beispiel wo und wie Wissenschaft das angeblich macht

Die Vorlage hatte ich doch bereits gegeben gehabt...Nicht gelesen, oder nicht verstanden?

Die Wissenschaft kann weder eine Verifikation noch eine Falsifikation in der Frage einer Gottesexistenz anstellen und somit keine zufriedenstellende Aussage darüber machen, womit man in dieser Frage wissenschaftlich betrachtet in einer Pattsituation sich befindet...Das heißt, dass auch die Wissenschaft nur die Aussage tätigen kann, dass Gott weder belegbar noch widerlegbar ist...

Soviel zum Taschenspielertricks...

Gegenargumente gegen was?

Gegen meine Aussage - meine 'Behauptung' ist weder beleg noch widerlegbar - welche sogar aus wissenschaftlicher Sicht korrekt war und ist....

Abwer wenn Du das als leere Phrase bezeichnest, dann sagt das vielmehr über Dich aus, dass Du dies nicht verstanden zu haben scheinst...

Dann widerlege sie bitte

Wenn Du selbst den Unsinn in dieser Deinen Aussage nicht erkennen kannst, dann solltest Du Dir die Zeit nehmen, um selbst hinter Deinen Widersprüchlichkeiten kommen zu können...

Andererseits, wenn Du daran glaubst, dann soll dies so sein...

Diesen Glauben möchte ich Dir natürlich nicht nehmen...

Gruß Fantho

Kommentar von HumanistHeart ,

Die Wissenschaft kann weder eine Verifikation noch eine Falsifikation in der Frage einer Gottesexistenz anstellen

Ach das meinst Du. Ok. Das interessiert mich nicht, da Gott nun mal kein Gegenstand wissenschaftlicher Forschung ist. Elfen und Einhörner sind dies ja auch nicht.
Ich dachte Du meinst Wissenschaft trickse grundsätzlich und das wäre kompletter Unsinn gewesen.

Jedenfalls hat es keinerlei Patt hier. 
Dass die Wissenschaft keine behaupteten Einhörner widerlegt ist ja auch kein Patt. Was Dir klar wird, erkennst Du endlich mal was und wie Beweislast ist und funktioniert. Diese liegt bei Euch. Nicht bei der Wissenschaft.
 
   

Gegen meine Aussage - meine 'Behauptung' ist weder beleg noch widerlegbar - welche sogar aus wissenschaftlicher Sicht korrekt war und ist....

Gegenargumente gegen Deine Götter habe ich zuhauf. 
Aber dazu musst Du sie endlich mal auf den Tisch legen. 

Wenn Du sagst die existieren und das war´s, zucke ich mit den Schultern und lass Dich halt stehen. Da das eben eine reine Behauptung ist die keiner Antwort würdig ist.

Wenn Du hingegen sagst, Götter existieren, da XYZ, dann natürlich haben wir etwas mit dem wir arbeiten können.

Leg mir solches auf den Tisch und Du bekommst gerne Deine Gegenargumente.

 
Wenn Du selbst den Unsinn in dieser Deinen Aussage nicht erkennen kannst, dann solltest Du Dir die Zeit nehmen, um selbst hinter Deinen Widersprüchlichkeiten kommen zu können...

Andererseits, wenn Du daran glaubst, dann soll dies so sein... Diesen Glauben möchte ich Dir natürlich nicht nehmen...

Ah! Sehr schön! Ich sehe Du hast die Unwiderlegbarkeit meiner Behauptung erkannt. Drum das Ausweichen. 

Und klar ist sie unsinnig. 
Aber du kannst sie nun mal nicht widerlegen. Es geht einfach nicht.
Und das ist eben der Punkt. Das ist die Lehre die da nun für Dich drin steckt. 
Es ist eben nicht widerlegbar, WEIL es eine reine Behauptung ist.

Merke:

"Gott existiert" ist genauso unwiderlegbar wie "Ich habe letzten Donnerstag das Universum erschaffen".

Widerlegbar ist und wird es erst dann, wenn man diese Behauptungen versucht zu BELEGEN.

Womit ich Dich nun also abermals bitte.
 

denn es gibt nur einen einzigen Allmächtigen Gott

Als denn.... Belege diese Behauptung als wahr bitte.

Kommentar von HumanistHeart ,

sonst besteht die Gefahr, einer Lächerlichkeit ausgesetzt zu sein...

P.S.... Bist Du einer von denen die sich nur durch Spott und Untergriffigkeiten erwehren können? Dann lassen wir es gern.
Falls Du aber zu diskutieren verstehst, lass das bitte.

Meine Fragen stehen.

Kommentar von Fantho ,

Spott und Untergriffigkeiten ?

Schade, dass Du meinen Ratschlag falsch interpretiert und nicht erkannst hast, dass ich behilflich sein wollte: Beim Öffnen der Augen...

zumal ich diesen Ratschlag als allgemein gehalten hatte...

Gruß Fantho

Kommentar von HumanistHeart ,

Ich habe Deinen "Ratschlag" nicht falsch interpretiert. 
Aber das bekommst Du im weiteren schon noch mit.

Und jetzt, da Du ein klein wenig frech und überheblich wirst, ändern wir etwas den Kurs.
 

Abgesehen davon, dass sie [Behauptung Universum sei von mir letzten Donnerstag erschaffen] widerlegbar ist: Wer nicht mehr weiter weiß, sollte schweigen, sonst besteht die Gefahr, einer Lächerlichkeit ausgesetzt zu sein...

Oben habe ich das gerade noch ignoriert und übergangen. Jetzt aber, bestehe ich darauf dass Du Dein Wort einlöst.

Du sagst die Donnerstags-Behauptung sei widerlegbar.

Mach das bitte. Ich bestehe nun darauf.

Kommentar von HumanistHeart ,

Fantho? Antwort fehlt.

Kommentar von Fantho ,

Wie alt bist Du?

Kindergarten...

Gruß Fantho

Kommentar von HumanistHeart ,

Ich bin um die 50 und Du hast eine Aussage getroffen.
Und zwar meine Behauptung mit dem letzten Donnerstag von mir erschaffenen Universum, inkl. aller Eurer Erinnerungen, ließe sich widerlegen.

Trete entweder Deinen Nachweis an und widerlege mir das. 
Oder sei klug und rudere zurück und räum ein dass sich das eben nicht widerlegen lässt. Dem ist nämlich so.

Als erwachsener Mensch, wie wir beide es sind, so hoffe ich, solltest Du entweder das eine oder das andere hinbekommen.

Frage steht.

Kommentar von Fantho ,

50 und so ein Tamtam?

Okay, ich rudere zurück und hab dann meine Ruhe, Du willst anscheinend gar nicht über Deinen Unsinn selber nachdenken....

Aber gut, einen Tipp gebe ich Dir: Du selbst bist der Widerspruch in Deiner Aussage...

Mehr gibt es hierzu nicht zu schreiben...

Gruß Fantho

Kommentar von HumanistHeart ,

"Du willst anscheinend gar nicht über Deinen Unsinn selber nachdenken


Ich habe nachgedacht und da ist kein Unsinn enthalten. 
Gäbe es einen, würdest Du ihn benennen. 

Du bist nichts als ein Schwätzer. Fühlt man Dir auf den Zahn, möchte man dass Du Deine Aussagen einlöst, kommt nichts.

Nein, Fantho. Lernen hättest Du hier etwas können. Aber Du willst nicht.
Meine Behauptung ist wasserdicht. Sie ist weder unsinnig, noch widerlegbar.
Wäre es eins von beiden, hättest Du geliefert.

Antwort
von selman3417, 8

Laut dem Islam ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community