Ist der Genuss aus der Pfeife dahin wenn der Tabak einmal zu heiß geraucht wurde?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein kleines bisschen zu heiß schadet kaum. Fängt an, immer schärfer zu schmecken. Einfach abkühlen lassen. Meist hat man Glück und höchstens kurzzeitig Einbußen.

Wird es heißer, gehen die Aromen meist kaputt. Dann schmeckt es plötzlich nzr noch nach heißer Luft.

Du hast ab dann unaromatisierten Tabak. Wenn es dir trotzdem schmeckt, kannst du noch weiterrauchen.

Viele schieben es auf schlechten Tabak, wenn die Aromen bei der Hälfte raus sind.

Aber auch der Tabak schmeckt oft "angebrannt", wenn die Überhitzung noch höher liegt und/oder länger andauert, weil dieser anfängt, sich zu zersetzen und noch mehr Nebenstoffe zu produzieren. In diesem Stadium kannst du nur noch auskippen.

Es schadet obendrein der Pfeife!

Immer kühl rauchen. Die Tabake sind unterschiedlich wie Tag und Nacht und die Übergänge sind mal mehr, mal weniger fließend. Manche Tabake sind empfindlich, während andere bei glühenden Köpfen noch halbwegs schmecken.

Wenn du noch übst, stopfe keine wertvollen Tabake rein, weil dir das noch öfter passieren wird.

Passiert übrigens oft durch falsches Stopfen (zu fest!). Dann brennt nur der äußere Rand der Tabakfüllung und die raucht man meist heiß, weil zu wenig Rauch aus der Pfeife kommt und man intuitiv mehr daran zieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung