Frage von Tabaluga92, 66

Ist der Fahrer zu locker vorgegangen?

Heute gab es im Bus einen Vorfall, den ich zwar bescheuert fand, der mir aber einige Fragen aufwirft.

Auf dem Weg vom Praktikum nach Hause muss ich immer an einem Busbahnhof (Keine Fernbusse) mit Blockverkehr umsteigen. Bereits beim Aussteigen fiel mir ein Ehepaar auf, wo die Frau einen Rollstuhl schob und den entsprechenden Ausweis demonstrativ an der Hose befestigt hatte. Sie quatschten die Leute da schon blöd an. Am anderen Bussteig musste ich dann noch neben denen stehen. Die unterhielten sich lautstark über den Behindertenausweis und dass sie den an der Hose befestigt hätte, damit sie nicht blöd angemacht wird. Der Bus kam und alle stiegen ein. So auch eine Ältere Dame mit Rollator und eine Frau mit Kinderwagen. Eine dritte Familie mit Kinderwagen blieb gleich draußen und ging zu fuß. Aber nicht das genannte Ehepaar. Die Frau versuchte sofort, leute von Ihren Plätzen zu verscheuchen (als wenn sie das dürfte) bis ihr eine Alte, gebrechliche Frau einen Platz anbot. Der Mann kam mit dem Rollstuhl, ließ ihn im schließbereich der Tür stehen und setzte sich zu seiner Frau. Sofort kam der Fahrer nach hinten und verlangte, dass der Rollstuhl vernünftig geparkt würde. Der Mann verweigerte das eine halbe Ewigkeit, während die Frau ihn die ganze Zeit bat, den Rollstuhl zusammen zu klappen. Daraufhin sagte der Fahrer, dass Aussteigen müssten, wenn sie den Rollstuhl nicht von der Tür entfernen würden. Nun stieg die Frau wieder mit ein und bezichtigte den Fahrer der Diskriminierung von Behinderten. Es kamen mehrere andere Busfahrer und eine Verkehrsaufsicht hinzu. Danach dauerte es noch etwa 5 Minuten, bis die den Rollstuhl zusammen klappten und die Fahrt weiter ging. Während der Fahrt wurde permanent genörgelt. Im Bus hing ein Schild mit drei Felder. Das erste zeigte eine Sitzende Person mit einer 60 darunter, das Zweite zeigte eine Stehende Person mit einer 78 darunter und das dritte einen Rollstuhl mit einer 1 darunter. Es war so voll, dass zum Aussteigen immer mehrere Personen mit raus mussten.

Aber dazu habe ich einige Rechtliche Fragen:

  1. Dürfen überhaupt so viele gefährte (Kinderwagen, Rollstuhl, Rollator, etc...) auf einmal befördern?
  2. Wer war hier eigentlich im Recht?
  3. Ich weis, dass der Fahrer sehr locker war, aber was wäre bei einem strengen Fahrer passiert?
  4. Wie ist hier die rechtliche Situation?
  5. Was wäre passiert, wenn die sich weiter geweigert hätten und womöglich auch nicht ausgestiegen währen?
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von salome2016, 35

1. solange keine Gefährdung für Kind bzw. Behinderten besteht bzw. Es allen Fahrgästen ermöglicht ist auszusteigen.

2. Ganz klar der Busfahrer, da dass zusammen klappen des Rollstuhls kein Problem darstellen sollte ein Rollstuhl der im weg steht dagegen schon.

3. Ein strenger Fahrer hätte sehr wahrscheinlich entweder beide sofort rausgeschmissen oder demonstrativ den Rollstuhl einfach rausgestellt (was er natürlich nicht darf)

4. Da in gewisser weise der Busfahrer über das geschehen im Bus bestimmen kann, auch wenn er im nachhinein von seinem betrieb zur Rechenschaft gezogen werden kann, hätte er die beiden rausschmeißen können ohne Konsequenzen in form einer anzeige zu befürchten zu müssen. Natürlich nur solange er nicht handgreiflich wird.

5. Dann hätte der Busfahrer es entweder ignorieren können, da ich aber nicht glaube dass man sich sowas gefallen lässt hätte es auch dazu kommen können dass die Polizei gerufen wird aber dafür müssen beide schon ziemlich stur sein damit das passiert oder beleidigen wenn nicht sogar handgreiflich sich gegen die Aufforderung des Busfahrers wehren.

Ich hoffe ich konnte helfen, deine frage zu klären.

Antwort
von brummitga, 43

1) bis 5): der Fahrer ist für die Sicherheit des Busses und die der Fahrgäste verantwortlich. Er weiß deshalb, wie viele solche Gefährte er im Bus mitnehmen darf. Und wenn diese "Dame" ihren Rolli nicht aus der Tür genommen hat, muss sie froh sein, dass der Fahrer sie überhaupt mit genommen hat.

Antwort
von Hausi06, 27

Das erste Bild mit 60 sind Sitzplätze, das 2 Stehplätze und 3 Behindertenplätze.

Der Fahrer ist verantwortlich für die Sicherheit der Fahrgäste.

1. Wenn genügend Platz ist dann ja.

2. Der Busfahrer

3. Die würden aus dem Bus entfernt werden.

4.Der Fahrer hat recht.

5. Dann würde der Bus stehen bleiben bis endlich eine Lösung da wäre.

Antwort
von PokeNo2002, 33

Das ist hier in Berlin täglich so.

Ich wäre nach hinten gegangen und hätte den Rollstuhl zusammengeklappt.
Finito.

Antwort
von Fairy21, 23

Finde, dass hier der Fahrer im Recht war.

Es ist ganz offensichtlich , dass die Frau mit dem Rollstuhl , ihren behinderten Status sehr gezielt einsetzt, wenn sie es überhaupt ist. 

Einige machen das ja extra um Privilegien zu bekommen, der Ausweis kann auch gefälscht sein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten