Frage von Fjghgfhgfhgf, 398

Ist der Eurovision Song Contest wirklich ein Song Contest?

Ich würde zu gerne eure Meinung dazu hören und meine eventuell verbessern. Ich finde das der Eurovision Song Contest nichts mehr mit singen zu tun hat. Beispielsweise war Deutschland um einiges besser als die Ukraine mit ihrem Lied, welches erster wurde. Ich finde, dass es echt gemein ist, dass wir eine Menge Geld in den ESC reinzahlen, eine 18 Jährige hinschicken, welche sehr sehr gut gesungen hat und zudem noch hübsch ist und wir eiskalt blamiert wurden. Aber nicht durch unser Lied oder sonstwas sondern nur weil ich nehme mal an viele unsere Politik nicht leiden können (welche ich nichtmal schlecht finde) und uns so schlecht abschneiden lassen. Z.b. Hat Russland von den Zuschauern die meisten Stimmen bekommen, aber weil die Jurys die Politik nicht leiden können auch dieses Lied schlecht geredet. die Ukrainer haben da ein paar politische Sätze auswendig gelernt und sie von einer 40 jährigen vorlesen lassen. Zum einen ist das kein schönes Lied gewesen und in meinem erbrachten haben sie nur so viele Jury Punkte bekommen weil sie Mitleids Punkte bekommen hatte. Was ich damit sagen will, ist das ich es unfair finde, dass viele Lieder nach ihrem Land bepunktet wurden und nicht nach dem Lied oder dem Bühnenbild.

Es tut mir wirklich leid das ich so einen "Müll" in das Forum rein poste und meine Meinung preis gebe, welche bestimmt nicht mal korrekt ist weil ich auch nur 17 Jahre alt bin. Dennoch bin ich enttäuscht, dass vieles nicht fair ist in meinen Augen betrachtet.

LG Niklas

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 252

Hallo!

Meine Ansicht ist -----------> das sollte man sportlich sehen :) Es ist "nur" ein Wettbewerb & morgen sieht die Welt wieder ganz anders aus.. von fast allen ESC Siegertiteln der letzten 25-30 Jahren konnte sich eigentlich niemand on top halten.. oder kann sich jmd. ernsthaft an Riva, Alexander Rybak oder Charlotte Nilsson erinnern?! Eben :)

Es mag schon sein, dass da durchaus politische Themen & nationale Verbindungen eine Rolle spielen, aber man sollte mMn nie außer Acht lassen, dass der ESC auch "nur" eine Musikshow ist & keine Sache, über die man sich den Kopf zermartern muss ----------> bin auch Musikliebhaber, aber es gibt Wichtigeres!

Ich sehe den ESC seit meiner Kindheit immer ganz gern aber die "Kunst" ist dabei einfach, den nicht so ernst zu nehmen.. mir macht's auch herzlich wenig aus, wie welches Land dabei abschneidet, wer gewinnt & wie Deutschland steht im Ranking!

Jamie-Lees Auftritt hielt ich persönlich einfach für recht affektiert & überzeichnet.. dieses Mangaoutfit war eben auch ziemlich eigenwillig... und die Kunst liegt darin den (unberechenbaren) Geschmack vieler verschiedener Nationen zu treffen.. ich finde nicht, dass Deutschland wirklich den Geschmack Europas trifft da alles viel zu bemüht & viel zu "gewollt" aber trotzdem einfach typisch deutsch, spießig & "berechnet" rüberkommt... so nach dem Motto, man präsentiert 'nen unspektakuläres Lied, lässt 'ne "niedliche" Sängerin trällern & es wird schon schiefgehen..

Ganz kritisch ----------> ein Erfolg braucht mehr Aufwand, als i.welche gecasteten No-Names hinzuschicken, die eine ebenfalls gecastete Jury oder ein aus grauen Herren bestehender, überalterter ARD Rundfunkrat, an dem die Medienrealität der letzten Jahre vorbeigezogen ist, bestimmt haben...

Egal wie welches Land beim ESC abschneidet ----------> die Erde dreht sich trotzdem weiter :)

Kommentar von Willibergi ,

oder kann sich jmd. ernsthaft an Riva, Alexander Rybak oder Charlotte Nilsson erinnern?! 

Zumindest national erreichen die Sänger ihren Durchbruch. Lena Meyer-Landrut kannte vor dem ESC kein Mensch - hätte sie nicht gewonnen, wäre das heute noch so.
Aber dadurch dass sie den ESC 2010 gewonnen hat, ist ihr Bekanntheitsgrad immens gestiegen.

LG Willibergi

Antwort
von furkansel, 91

Du hast da in in eigentlich allen Punkten Recht finde ich.

Punkte werden nicht wirklich nach Leistung, sondern nach Sympathie vergeben. Oder wie erklärst du dir, dass die Griechen den griechischen Zyprioten und umgekehrt stets viele Punkte geben?

Russland hats halt außenpolitisch selbst versaut und hat es sich mit vielen Ländern verdorben, als sie den Ukrainern die Krim wegnahmen. Ich fand auch, dass Deutschland gar nicht mal so schlecht war. Und das Bühnenbild vom Russen, wo er da auf diese Stufen läuft, war genial. Aber vom Inhalt her war das von der Ukrainerin doch schon am tiefsinnigsten, da sie die Gelegenheit ja nutzt, um auf diese Deportation der KrimTataren durch die Sowjets 1944 aufmerksam zu machen. Ihre Uroma war davon ja selbst  betroffen.

Naja immerhin haben die Veranstalter die Punktevergabe ja teilweise reformiert, sodass nun die Punkte der Zuschauer stärker gewichtet werden und die der teils subjektiv und politisch motiviert vergebenen Jurypunkte weniger gewichtet werden. Ich finde aber generell, dass die ESC-Songs sich zu ähnlich sind. Immer diese englische Mainstream Musik. Da sollte mal die musikalische Vielfalt erhöht werden.

Antwort
von Wolle1305, 151

Früher wurde die Musik mit einem Orchester gespielt, nur der Dirigent kam aus dem jeweiligen Teilnehmerland. Heute ist alles digital. Begleitende Musik ist Playback, auch bei den Bands. Gitarren ohne Kabel, Synthies ebenso. Teilweise wird ein Song von dem Video "erschlagen", so auch bei dem Beitrag aus russland. Der Song war eher durchschnittlich, aber ich denke, das viele Kiddies von dem Video beeindruckt waren. Der deutsche Beitrag war gut und hätte einen Platz im Mittelfeld verdient gehabt. Von 42 Ländern hat Jamie 1 Jurypunkt aus Georgien bekommen, bei den Publikumspunkten 8 aus der Schweiz (dritthöchste Wertung!) und 2 aus Österreich. Den Beitrag aus Schweden fand ich persönlich langweilig, kam aber auf Platz 5. Gut aber war jetzt die Einbeziehung des Publikums, dadurch hat sich doch einiges verschoben gegenüber der Jurywertung. Ganz abändern lässt sich die Punktehinundherschieberei aber nicht. Die Politik sollte keine Rolle spielen, tut sie aber doch. Deutschland steht eben allgemein negativ da und ich denke, egal, wen wir schicken würden, er käme über einen hinteren Platz nicht hinaus.

Kommentar von barfussjim ,

"Deutschland steht eben allgemein negativ da und ich denke, egal, wen wir schicken würden, er käme über einen hinteren Platz nicht hinaus".

Hast du 2010 die Glotze ausgelassen? 

Kommentar von greenhorn7890 ,

2010 war auch ein mal in 20 Jahren.

Antwort
von Noidea333, 65

Das stimmt, was du sagst. Ich sehe es so ähnlich. Ich frage mich auch, warum ich mir das jedes Jahr wieder anschaue. Ich bin halt zu neugierig :(

Russland war diesmal echt super mit der Magic-Show. Und ich hätte es denen, obwohl ich kein Freund von Russland bin, echt gegönnt. Aber Australien war auch super und hätten den Sieg verdient! :)

Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Ukraine "musikalisch" den meisten Menschen gefallen hat. Viele hatten wohl wirklich Mitleid, was ich ja auch wiederum verstehen kann.

Aber dann soll vorher klar gesagt werden, um welche Art Show es sich handeln soll! Musik oder Politik???

Ich finde das auch immer wieder so beschämend für Deutschland, weil die wirklich besser sind als manch andere! Ich glaube auch, dass Deutschland einfach keine Freunde hat... Russland hat trotz der schlechten Politik Freunde, von denen die "immer" Punkte bekommen...

Antwort
von Ontario, 106

Man darf diesen "Klamauck" ESC nicht so ernst nehmen. The Voice of Germany und somit die Auswahl der Sängerin haben eben total versagt. Man hat keine Ahnung, was beim Publikum ankommen könnte. Dass eine Sängerin die wie ein  Schulmädchen im Karnevalskostüm vor das Mikrofon tritt, keine Chance haben kann, war eigentlich schon im Vorfeld klar und der letzte Platz bestätigt das auch. Welches Lied nun schöner gewesen ist oder nicht, hängt eben davon ab, wie es beim Publikum ankam. Dass Deutschland aufgrund der Politik Merkels an Image verloren hat, mag auch eine Rolle gespielt haben, aber sicher nicht die entscheidende. Sendungen wie "Deutschland sucht den Superstar" oder "Voice of Germany"  sind reiner Klamauck und keinesfalls ernst zu nehmen. Die meisten derjenigen die da mal kurzfristig ins Rampenlicht geschoben werden, sind nach relativ kurzer Zeit wieder vergessen. Man muss sich nur die Zusammensetzung der Jury anschauen die darüber entscheidet wer nun Favorit wird, sagt doch alles. Den Machern geht es einzig und alleine nur ums Geld, Qualität sieht anders aus. Dass sich freilich Nachbarländer Punkte zuschieben, das war beim ESC schon immer zu beobachten. Inwieweit Abstimmungen manipuliert werden, weiss man auch nicht, eine Kontrolle hat der Zuchauer nicht. Dennoch solltest du die ganze Sache locker sehen. Da gibt es nichts, was ernst zu nehmen wäre. Im nächsten Jahr gibt es wieder eine ESC und vielleicht stehen die Chancen dann für unser Land besser. Die Aufmachung der Sängerin traf eben nicht ins Schwarze, sondern krass daneben. Das ist nicht der Geschmack der auf der Musikbühne Europa ankommt. Das alles war unprofessionell aufgestellt und weit überzogen. Man dachte eben, aus Sicht der Macher, hier einen grossen Cup mit billigem Niveau landen zu können, doch das ging total daneben.Ob die daraus etwas lernen ist fraglich. Deshalb schlage ich dir vor, vergiss diesen Klamauck, denn es gibt viel Wichtigeres über das man sich aufregen könnte.

 

Antwort
von sterneelfe, 75

Da bin ich ganz deiner Meinung. Ich muss ehrlich sagen, dass Deutschland schon mal besser dastand beim ESC. Seit Ann-Sophies Auftritt im letzten Jahr, glaube ich nämlich dass nur noch Talente hingeschickt werden die keine tollen Lieder mehr bringen.

ich habe mir eigentlich vorgenommen den ESC nicht mehr zuschauen, da die Lieder nicht mehr dem entsprechen wie vor einigen Jahren noch. Aber irgendwie komme ich da nicht dran vorbei.

Wie gesagt, hoffe ich das nächstes Jahr jemand startet, der ein gutes Lied hat, damit DE endlich mal wieder gut abschneidet.

Wie du schon sagtest mit singen hats echt nix mehr zutun ist nur noch reine Show.

Man sagt so schön einmal und nie wieder. So wie bei den ganzen Liedern, von denen hört man nämlich nichts mehr. Sie werden dort gespielt und gut.

Kommentar von Noidea333 ,

Ich wollte mir das auch nicht anschauen, wie jedes Jahr... :D na ja, aber ich war zu neugierig... Und die "Show" von Russland war echt super. Und ich hätte es denen "eigentlich" gegönnt :) Oder Australien etc....

Antwort
von mrSaturas, 123

Das ist kein Müll, sondern mal ein Beitrag, der für mich zu den besseren hier gehört.

Ich bin selbst Musiker und Fotograf. Der ESC ist eine Riesenshow, die natürlich nicht mehr nur auf die Qualität der Musik abgestimmt ist, sondern auf Kostüme, Showeffekte, und Entertainment. 

Dazu kommt meiner Meinung nach dieses Jahr ganz stark das politische Gefüge in Europa. 

Deutschland steht sehr schlecht da, die baltischen und ehehmaligen Ost-Blockstaaten halten alle zusammen, Frankreich findet Deutschland auf Grund des 1. und 2. Krieges immer noch doof. England hat mit Deutschlands EU-Politik gar nichts zu tun und so spiegelt der ESC das gesellschaftliche Ganze in Europa wieder und nicht nur die musikalische Qualtiät der Beiträge. Ich bin da ganz auf deiner Seite

Antwort
von HelftMir123, 34

Naja, es ist eine internationale Veranstaltung, da ist es selten, dass die Politik mal keine Rolle spielt...Schade natürlich, wenn man sich auf die Musik selbst freut, allerdings besitzt der ESC meiner Meinung nach sowieso nicht unbedingt die beste musikalische Vielfalt oder Leistung...das meiste ist normales Pop-Gedudel, gemacht um kurz gut auszusehen aber viel dahinter steckt meist nicht.

An sonsten versteh ich nicht wirklich, was das Alter der Sängerin bzw. deren Aussehen (jung /hübsch) oder das Geld welches D. investierte mit dem ESC zu tun hat - ich dachte dir ginge es um die Musik...? Der Teil deiner Frage hört sich eher nach verletztem Ego an ;)

Ob Deutschland oder Ukraine besser war ist sicher auch zum Teil Geschmackssache. Ich fand "Ghost" nicht wirklich gelungen, ihr Outfit war zwar hübsch (ich finds auch toll dass sie diesen Styl trägt) aber es hat weder zum Lied noch zu der Show gepasst. Gesungen hat sie ganz gut (ich könnts nicht), aber das Lied war einfach nichts besonderes, es hatte keine Spannung und irgendwie auch keine Atmosphäre.

Das von Russland fand ich etwas besser, insgesamt stimmiger, aber eben auch nichts umwerfendes. Auch da kam, zumindest bei mir, keine Spannung auf. Ukraines Beitrag finde ich von diesen 3 wirklich am besten, ich mag ihren Gesangsstil mehr und generell das Lied, ich finde dass hier auch mal was von den Gefühlen beim Publikum ankam ;) Der Text gefällt mir außerdem mehr als der der beiden anderen Lieder, auch das ist wieder Geschmackssache.

Insgesamt ist und bleibt Musik immer noch Ansichtssache, egal ob der ESC nun politisch ist oder nicht. Ich kann z.B. nicht verstehen wieso so viele Ukraines Lied schlecht finden, gesanglich war da (meiner Meinung nach) mehr zu hören als "politische Sätze vorlesen" und ja, auch mehr als bei "Ghost". Ich würde fast sagen, es ist das einzige Lied, welches ich gerne noch einmal anhöre, obwohl das beim ESC meistvertretene Genre als Ganzes schon nicht unbedingt meinem Musikgeschmack entspricht

Kommentar von Fjghgfhgfhgf ,

danke für dein kommentar, aber ich finde du hast auch nicht überall recht. wem was gefällt ist ja ansichtssache, aber trotzdem finde ich das z.b. das bühnenbild auch eine wichtige bedeutung spielt, oder was die sängerin trägt und wie sie tanzt. das es etwas politisches in der abstimmtung hat ist auch klar. was ich damit sagen will, ist das es mir nicht nur um die musik geht, sondern schon auch wie das bühnenbild ist

Kommentar von HelftMir123 ,

ich habe ja auch nicht gemeint, dass das Bühnenbild unwichtig wäre, nur hat es nicht zwingend etwas mit dem Alter der Schauspielerin oder deren Gesichtszüge (z.B. "hübsch") zu tun :) 

Also ja, klar spielt auch das Bühnengesamtbild eine Rolle, nur finde ich persönlich halt dass es bei Jamie-Lee nicht so gut zusammengepasst hat. Ihre Kleidung war zwar gut, aber nicht zum Lied passend usw. :) 

Antwort
von Chronozis, 6

Ich hol jetz mal ganz weit aus....

Meiner Meinung nach ist das so:

Der ESC ist und war schon immer KEIN Songwettbewerb (heute noch weniger als anfangs) (zumindest im wahren Hintergrund), aber das liegt nicht an politischen Einstellungen oder sonstigem Nationalistischen Schwachsinn (zumindest nur geringfügig).

Es liegt daran, dass das Publikum nicht auf Stimme achtet. Denn wenns nach der ginge hätten (fast) alle gewonnen. Die Musik bzw. die Stimme is hier nicht die zentrale Rolle, sondern die Show, das Aussehn, die Präsentation. Deswegen war Deutschland auch zum scheitern verurteilt, weil die Show einfach lächerlich war. Einfach nur lächerlich, man braucht sich nur ein paar tweeds und etc. dazu anschauen. Ich persönlich fands auch dämlich. Dachte schon jeden Moment kommt E.T. durch den Bildschirm geflogen😂.

Aber natürlich war es absolut unfair, auch beim letzten esc, dass wir bei (mal wieder) den allerletzten waren. Ein paar Punkte hätte es geben müssen, v.a. für die Stimme, die ja trotz allem doch recht gut war.

Naja das is meine Meinung dazu, ich fand den ESC und allgemein so "Casting"-Shows bzw. Musikwettbewerbe immer schon komisch. Ich kann mit sowas nicht viel anfangen.

Antwort
von greenhorn7890, 91

Allein der Fakt, dass die Nationen, die am meisten für den ESC bezahlen, direkt für das Finale gesetzt sind, macht mich nachdenklich. Wenn Deutschland nicht so liquide wäre, würden sie im Halbfinale ausscheiden, was nebenbei weniger peinlich wäre, als Jahr für Jahr den letzten Platz zu belegen.

Was es mit Liedern in diesem Jahr auf sich hat weiß ich nicht, da ich mir diesen Kommerz-Contest dieses Jahr nicht angetan habe.

Kommentar von Noidea333 ,

Ich wollte es mir nicht anschauen ... aber ich habe dann im Endeffekt doch zu den hohen Einschaltquoten mit beigetragen und entschuldige mich dafür :(

Antwort
von Pemmaus, 14

Ich fand zwar auch, dass wir nicht unbedingt den letzten Platz verdient haben, jedoch nur, weil ich den Song von Jamie Lee persönlich recht gut gefallen hat.
Trotzdem denke ich, dass dieser Song eine eher kleine Gruppe angesprochen hat. Z. B. ältere Personen, mit denen ich gesprochen habe, konnten sowohl mit dem Song als auch mit dem Outfit gar nichts anfangen.

Und natürlich spielt die Politik mit rein. Es ist ja auch so, dass gute Künstler ja auch die Musik als Platform nutzen um auf irgendwas aufmerksam zu machen. Selbst "Ein bisschen Frieden"... sagt ja eigentlich schon alles, wenn man die Zeit des "Kalten Krieges" betrachtet. 

Es ist ein Wettbewerb... und wir haben verloren. Vielleicht sollte Deutschland, wenn es wirklich so unbeliebt ist, sich auch mal überlegen, ob man das Geld für die Teilnahme nicht auch für was Sinnvolles ausgeben könnte.

Antwort
von Markus250markus, 11

Ich finde den Song Contest ehrlich gesagt dumm,weil es jetzt schon seit 3 Jahren so ist das  bei Österreich gegen Diskriminierung und Toleranz oder dieses Jahr der Song von Jamala.Er war zwar nicht schlecht aber es gab durchaus auch bessere Lieder in diesem Songcontest!
Ihr Song "1944" erzählt die traurige Geschichte ihrer Urgroßeltern, die unter Stalin von der Krim vertrieben wurden.Mittlerweile ist es jedes Jahr so dass,der gewinnt,welcher ein Lied über den Krieg,Trauer und....am schlimmsten schreibt.Es ist zwar seht traurig ,dass in der Welt soviel passiert,aber um das geht es einfach nicht bei einem Eurovision Song Contest

Antwort
von Kristall08, 35

Über Teile deiner Frage bin ich etwas entsetzt.

Sängerinnen über 40 haben also nur noch Mitleidspunkte zu erwarten? Na, danke! Als wenn unsere Gesellschaft nicht schon genug Jugendwahn erleidet.

Mir gefiel der Beitrag aus der Ukraine auch nicht sonderlich, aber offensichtlich hat er den Nerv vieler Voter getroffen. Der deutsche Beitrag dagegen war, nun ja, mein Geschmack war es nicht. Ein junges Mädchen mit einer explodierten Bonbonbombe im Jahr, mit fürchterlichen Klamotten und einem Lied, das mich irgendwie an lauwarme Erbsensuppe ohne Würstchen drin erinnerte, rechtfertigt ja auch keine Punktevergabe. Da hilft auch das jugendliche Alter der Interpretin nicht.

Geschmäcker sind eben verschieden. Selbst der sonst hochgelobte Pianist Lang lang musste neulich noch einen Verriss eines seiner Konzerte hinnehmen. So ist das im Künstlerleben. ;)

Antwort
von HelpToGo, 115

Das sagen viele. Und ich glaube das auch. Alle Länder helfen sich gegenseitig um Punkte zubekommen. Ich finde Deutschland hätte locker wenigstens den 6 Platz erreichen können. (Das Lied war sogar in den Charts!). Und das Lied war generell besser als manch andere.

Kommentar von Noidea333 ,

Wahrscheinlich leidet in deren Augen ganz Deutschland an Geschmacksverirrung... :(

Antwort
von KathiScara, 114

Ja Funde ich auch. Manche haben auch gesagt das ihnen das Outfit von Jamie Lee nicht gefallen hat😞 Ich fanden aber total cool ist mal was anderes nicht immer lang, schwarz und langweilig sondern mal was anderes😀

Antwort
von Terri101, 28

Für mich ist der ESC eigentlich überbewertet... Klar, ist es toll, dass es einen Songcontest gibt in dem sich Länder messen, aber der läuft einen Tag und dann ist er eh schon wieder vergessen ;).

Das einzige Jahr, in dem er wirklich populär war für uns Deutsche (so kam es mir vor) war da, als Lena gesungen hat.

Antwort
von anti45, 93

da stimme ich dir zu, wir sollten uns von ESC verabschieden und das ersparte Geld spenden.

Kommentar von Noidea333 ,

Eben, ich will nicht wissen, wie viel Geld Deutschland jedes Jahr dafür verschwendet ... man könnte das lieber sparen, Steuergelder senken, Renten erhöhen... :D

Antwort
von hamburgtasche, 35

Hi also ich finde, dass Lied von der Ukraine war echt nicht gut. das lied von jamie war gut aber ihr outfit fand ich irgendwie peinlich . ich denke dass der song nur letzter geworden ist wegen der ach  so tollen politik von deutschland und ich glaube auch dass der song von der ukraine nur gewonnen hat weil es um krieg ging . wir stecken so viel geld für den esc aber wozu wir waren auch schon 2015 letzter dass hat nichts mit  gesang zutun sonst hätte meiner meinung nach ukraine letzter werden müssen

Antwort
von chango3, 89

Hallo,

es gibt mehrere Arten von Teilnehmern:

1. Die Teilnehmer mit einer guten Stimme und mit einem gutem Song wie Malta

2. Die die ein unglaublichen Auftritt haben wie Russland

3. Die Politik ist schuld und deswegen gewinnt man wie die Ukraine

Ich muss ehrlich sagen, dass Deutschland dieses und letztes Jahr wirklich nicht gut waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community