Frage von Fire28, 37

Ist der Entschluss gegen meine Versetzung rechtmäßig?

Guten Tag, Ich besuche momentan (noch) die letzte Woche des 9. Schuljahres an einem Gymnasium. Nun bin ich wirklich nicht der beste Schüler (explizit in Latein, Mathe, Chemie und Physik). In Latein ist es nun einmal so, dass die Klasse sich spaltet, da es unserem Lehrer nie richtig gelungen ist die Leute, die hinterher hängen im Stoff mitzunehmen. So kam es dazu, dass viele Schüler, darunter auch ich, sehr weit zurückliegen in unseren Kenntnissen. Zusätzlich ist es so, dass Latein von Anfang an nicht mein Ding war. Eingestehen muss ich mir natürlich, dass ich auch sehr faul sein kann. Es ist bei mir einfach eine schon immer vorhandene Eigenschaft, sobald mich etwas nicht packt oder interessiert, faul zu sein. In Mathe sieht es anders aus... Dort bin ich schon seit etwa 2 Jahren schlecht, was dieses Jahr zu einer 5 geführt hat, da ich schriftlich nun einmal nicht mehr leiste. Der Punkt hier ist einfach, dass sich dieses "Versagensgefühl" in Klausuren des Matheunterrichts regelrecht eingebrannt hat. Im großen und ganzen kann ich den Stoff. Auch mündlich bin ich zwar nicht der Bringer in diesem Fach, aber aufjedenfall keine Niete! Am Anfang des letzten Jahres habe ich sogar über 6 Monate lang Nachhilfe genommen (2×Woche je 90 min.). Ich konnte den Stoff dadurch im Unterricht sehr gut abliefern, doch dann kam es zum herben Rückschlag, der jegliche Motivation mehr oder weniger ausgesaugt hat...wieder eine 4-, direkt in der ersten Arbeit nach der Nachhilfe. Dadurch hat es sich bei mir schon standardisiert jede Arbeit nicht ruhig bleiben zu können und die Konzentration fällt deswegen in den Keller. Meine Interessen liegen in den Fächern Biologie und Wirtschaft&Politik, worauf ich im nächsten Jahr eigentlich einen Fokus setzen wollte. Zu allererst hieß es dann aber vor einer Woche, dass meine Versetzung ausgeschlossen erschien, da ich in Mathe und in Latein eine 5 auf dem Zeugnis erhalten werde. Nach dieser Nachricht wurde ich dann auf die Idee gebracht das gewählte Bio-Profil (enthält 1 Jahr Latein+3 Jahre Physik +3 Jahre Chemie) mit dem Geschichtsprofil zu tauschen (kein Latein + kein Chemie + 1 Jahr Physik+ 3 Jahre Biologie). Dazu wurde mir gesagt, es sei theoretisch möglich und ich müsse einen Antrag stellen das Profil für die anstehende Oberstufe zu wechseln. Des weiteren sollte der Rest dann in den Zeugniskonferenzen geklärt werden... Heute rief dann mein Klassenlehrer an. Er meint die Konferenz hat abgestimmt mich trotzdem nicht zu versetzen. Ich kann dies jedoch nicht nachvollziehen, da es einfach nur sinnlos und unnötig wäre mich 1 weiteres Jahr durch den Latein-,Chemie- und Physik-Unterricht zu quälen. Während ich doch den Großteil dieser Fächer in der Oberstufe gar nicht mehr bekommen hätte (vorausgesetzt ich wähle das Geschichtsprofil). Ich könnte mich im nächsten Jahr stattdessen viel eher auf Mathematik und meine Stärken fokussieren. Ich kenne mich besser und frage mich, ob ich gegen das ganze noch etwas machen könnte? Danke im vorraus!

Antwort
von rockylady, 19

zwar ist deine Sicht der Dinge absolut nachvollziehbar und du hast auch Recht damit, dass du besser dran bist, wenn du in deinen starken Fächern mehr gefördert wirst. Aber bei den 2 5en und den Beschluss der Konferenz wirst du nichts machen können.

Denn es ist eben wichtig, dass du den Draht, welchen du verloren hattest in deinen Schwachfächern wieder findest und das gelingt mit Wiederholen wirklich am besten. Nimm es nicht so schwer, ich spreche aus Erfahrung und kann dir sagen, dass du dich in diesen Fächern verbessern wirst (bei mir war es in Englisch von 5 auf 2, in Mathe von 5 auf 3). Und damit hast du bessere Voraussetzungen, wenn es dann ab nächstes Jahr wieder vorwärts geht.

Kommentar von Fire28 ,

Das wiederholen würde ich so oder so nicht in Anspruch nehmen, da ich entschlossen habe notgedrungen auf eine Privatschule zu gehen, falls die Versetzung nicht erfolgen kann. Danke für die Antwort! Gruß

Kommentar von Fire28 ,

Zusätzlich werde ich morgen versuchen mit meinen Lehrkräften über dieses Thema zu sprechen...

Antwort
von polarbaer64, 11

Naja, du beschönigst vieles, dass du nicht viel getan hast im letzten Schuljahr, und gibst jetzt anderen die Schuld... . 

Was hältst du davon, wenn du jetzt auf die Realschule wechselst (evtl. musst du dann nicht wiederholen - frag mal nach). Der Stoff ist dort wesentlich einfacher. Dann machst du nach der 10.Klasse deinen Realschulabschluss, und gehst anschließend auf ein Berufsgymnasium. Dort suchst du dir einen Zweig aus, der deinen Neigungen liegt, z.B. ein Biotechnologisches Gymnasium oder ein Naturwissenschaftlich-Technisches. Schau, was bei euch in der Nähe angeboten wird.

Dich weiter auf die bisherige Art durchzuquälen bringt ja nichts. Du wirst nicht besser mit den Jahren, und ab Klasse 11 wird jede Note ins Abitur eingerechnet.

Du scheinst dich sehr schlecht konzentrieren zu können und deine Merkfähigkeit ist eher dürftig. Anstatt Nachhilfe solltest du lieber daran arbeiten. Sprich z.B. mal mit deinem Hausarzt, was er empfiehlt, welche Übungen man für sich machen kann, ums ich etwas zu merken. Denn da liegt der Hund begraben. Du konzentrierst dich nicht, und merkst dir den Stoff nicht.

Viel Erfolg!

Kommentar von Fire28 ,

Man sollte nicht viel mehr schreiben als man weiß oder ordentlich (in diesem Fall ja nicht) durchgelesen hat.- Thema Konzentration. Trotzdem Danke für den Tipp mit der Realschule!

Kommentar von polarbaer64 ,

??? Dein Kommentar ist auch nicht eben passend und spricht dafür, dass DU die Antworten nicht richtig liest, bzw. nicht wahr haben möchtest. Ich habe deinen Mammuttext sehr wohl durchgelesen, und frage mich derzeit, warum ich mir eigentlich die Mühe gemacht habe. Ich wollte dir einen anderen Weg aufzeigen, und woran DU arbeiten musst. ICH bin lange fertig mit der Schule und arbeite in einer solchen, ich muss keine guten Noten mehr schreiben ;o) . 

Schlechte Noten liegen immer an fehlender Konzentration (man kann sie auch als Faulheit betiteln), aber wenn du meinst, dass das nicht so ist, dann meine eben was anderes. Schönen Abend noch... . 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community