Frage von Lyznoe, 167

Ist der Einsatz der Bundeswehr gegen den "Islamischen Staat" richtig?

Ich führe eine Umfrage durch.

liebe Grüße

Antwort
von SebastianDrews, 166

Da muss sich jeder seine eigene meinung bilden du solltest einfach argumente dafür und dagegen sammeln und die dann deiner Meinung nach nach der Wichtigkeit bewerten und das was dann für dich überwiegt

Kommentar von scatha ,

Argumente sammeln ist ja genau das, was er hier tut.

Antwort
von TeeTier, 17
Nein, ich halte es nicht für richtig. Begründung:

Ist die Welt sicherer geworden, seitdem wechselnde Koalitionen Luftschläge gegen stetig wechselnde Gegner v. a. im Irak und in Afghanistan führen?

Die eindeutige Antwort: Nein!

Es hat im Gegenteil dazu geführt, dass sich die Zahl der "Terroristen" verhundertfacht hat.

Ohne den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der USA von 2003, der ausschließlich auf Lügen basierte, wäre so etwas wie IS gar nicht erst entstanden.

Und jetzt schicken wir die Bundeswehr in eine ähnliche Situation. Überstürzt und ohne Mandat. Schon krass!

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Die Bundeswehr wird nie ohne Mandat los geschickt. Das wird der Bundestag noch diesen Monat beschließen.

Schlecht vorbereitet der Her Schäfer. Warum das Ganze völkerrechtlich gedeckt ist, kannst du meinen Beiträgen oben entnehmen.

Antwort
von Otilie1, 129
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

das thema geht uns alle an,leider, da sollte unsere bundeswehr schon auch mithelfen diese fanatiker zu stoppen.

Antwort
von vandervaart, 119
Nein, ich halte es nicht für richtig. Begründung:

Krieg stärkt den Terrorismus, anstatt ihn zu schwächen. Wer ein bisschen Selbstkritik übt und in die Vergangenheit blickt, weiss auch, warum der IS überhaupt entstehen und derartig mächtig werden konnte.

Wer glaubt, dass der IS Städte erbaut hat, in welchen sich nur Terroristen tummeln und darauf warten, verbombt zu werden, sollte vielleicht aufhören, nur BILD zu lesen.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Der IS hat keine einzige Stadt gebaut. Der reißt lieber ein.

Kommentar von eudollar ,

Warum haben wir dann die Bundeswehr? Warum sind wir NATO Mitglied? Wenn durch Beziehungen kein Terror geschwächt werden kann soll Militärischer Einsatz folgen! So einfach ist es..

Antwort
von DarkWolf922, 5
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

da der IS eine Bedrohung für die ganze Welt darstellt und  besiegt werden muss.

Antwort
von Apfelkind1986, 86
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

Aufrund unserer Bündnisverpflichtungen kommen wir gar nicht drum herum, jetzt auch Taten folgen zu lassen. Wir können es uns schlichtweg nicht leisten, jetzt als einzige westliche Nation hintan zu stehen. Schon gar nicht bei unserer militärischen und wirtschaftlichen Stärke.

Kommentar von Modem1 ,

Das mit Sicherheit nicht... da sind Andere des "Neuen Europas" ganz schön kleinlaut.

Antwort
von Modem1, 17
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

Mutti Merkel stand ganz schön unter Druck von Hollande.

Antwort
von Inquisitivus, 128
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

Ist der Islamische Staat im Unrecht andere Menschen zu töten nur wegen des Glaubens?

Antwort
von Taimanka, 124
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

Im Weißbuch hat die Bundeswehr auch den Auftrag zur Bewältigung von Krisen und der Verhütung internationaler Konflikte. Hierzu gehört der Kampf gegen internationalen Terrorismus. 

Antwort
von nikfreit, 114
Nein, ich halte es nicht für richtig. Begründung:

Es ist unter den Umständen eh verfassungswidrig. Außerdem befürchte ich, is wird nur als Vorwand benutzt um die transatlantische Agenda gegen Assad doch noch durch zu drücken.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Dann ist es zumindest ein guter Zweck. Verfassungswidrig ist es auf keinen Fall. Der Vertrag von Lissabon verpflichtet uns sogar dazu.

Kommentar von nikfreit ,

Gehts noch zynischer? Die syrische Regierung ist von der syrischen Bevölkerung gewählt worden, wer zum Teufel nimmt sich das Recht heraus die Politik souveräner Staaten zu stürzen?  Aber das sind dann ja nur Kollateralschäden für einen guten Zweck. Passt schon. Ich kann gar nicht so viel f. r. e. s. s. e. n wie ich k.o. t. z. e. n möchte wenn ich einen deratigen Larifari Müll lese.   Sind das die Werte unserer angeblich demokratischen Welt?

Kommentar von Apfelkind1986 ,

wer zum Teufel nimmt sich das Recht heraus die Politik souveräner Staaten zu stürzen?

Wir! Ganz nebenbei kämpfen wir dort weder gegen den syrischen Staat, noch gegen Assads Streitkräfte.

Und erst spricht du von der deutschen Verfassung und dann kommt so eine Argumentation auf völkerrechtlicher Ebene. ja, was denn nun? Bei einer brutalen Diktatur von gewählt zu sprechen, ist übrigens nicht minder zynisch. ;) Du glaubst vermutlich auch, der Dicke in Nordkorea ist demokratisch gewählt, was? Auch die Nazis wurden 1933 demokratisch gewählt.

Kommentar von nikfreit ,

Und erst spricht du von der deutschen Verfassung und dann kommt so eine Argumentation auf völkerrechtlicher Ebene. ja, was denn nun? 

Spielt das eine Rolle? Jedes Argument gegen Kriege ist ein gutes Argument. Auf allen Ebenen ist die Kriegstreiberei rechtlich fragwürdig.

Außer zur Verteidigung dürfen deutsche Streitkräfte nur eingesetzt werden, soweit das Grundgesetz es ausdrücklich zulässt. Das ist hier ganz klar nicht der Fall.

Dass es hier in einem lokal begrenzten Konflikt auf einem anderen Kontinent um die Verteidigung Deutschlands geht, ist eine maßlose Überdehnung des Verteidigungsbegriffs. Letztlich läßt sich so jeder Einsatz der Bundeswehr verfassungsrechtlich rechtfertigen. 

Vom fehlenden UNO Mandat fange ich gar nicht erst an.

Bei einer brutalen Diktatur von gewählt zu sprechen, ist übrigens nicht minder zynisch.

Erzähle das der syrischen Bevölkerung, daß Du diese für dumm und unterdrückt hältst. Bei Neuwahlen in Syrien stehen Assads Chancen gar nicht schlecht wieder gewählt zu werden. Was der Albtraum der "westlichen Wertegemeinschaft" darstellen würde.

Mit Saudi Arabien hast Du wahrscheinlich gar keine Probleme, nicht wahr? Diiieee gehören nach Deiner Auffassung zu den Guten.

Weißt Du was ich erschreckend finde? Die Propagandaopfer fallen johlend ins Kriegsgeheul ein und merken nicht einmal wie sie manipuliert werden.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Jedes Argument gegen Kriege ist ein gutes Argument.

Selbst, wenn es gar kein Argument ist? Wenn du meinst... Da ist deine Begründung ja keinen Deut besser als meine, über die du dich so herzhaft aufgeregt hattest.

Erzähle das der syrischen Bevölkerung, daß Du diese für dumm und unterdrückt hältst.

Dass ich sie für dumm halte, ist eine aus der Luft gegriffene und böswillige Unterstellung von dir in einem jämmerlichen Versuch, mich zu diskreditieren....

Mit Saudi Arabien hast Du wahrscheinlich gar keine Probleme, nicht wahr? Diiieee gehören nach Deiner Auffassung zu den Guten.

Ich habe mich nicht zu Saudi Arabien geäußert, also auch hier wieder das gleiche Schema von dir wie oben. Du wirfst mit haltlosen Unterstellungen um dich. Wenn du meine Meinung dazu hören möchtest, setz dich in einen meiner Vorträge vor Schülern zu diesem Thema.

Außer zur Verteidigung dürfen deutsche Streitkräfte nur eingesetzt werden, soweit das Grundgesetz es ausdrücklich zulässt. Das ist hier ganz klar nicht der Fall.

Sorry aber ich steige nicht in die 1000ste Debatte zum Artikel 87a i.V.m. Artikel 24 GG ein. Plus Grundsatzurteile des BVerfG von 1994. Aber was wissen Verfassungsrechtler schon, nicht wahr? ;)

Weißt Du was ich erschreckend finde? Die Propagandaopfer fallen johlend ins Kriegsgeheul ein und merken nicht einmal wie sie manipuliert werden.

Wähl halt 2017 die Linkspartei und lebe mit deiner Entscheidung. In deiner kleinen Schwarz/Weiß-Welt bin ich ja Teil der bösen Propaganda, denn ich erkläre Schülern und Lehrern, warum der Einsatz im Einklang mit unseren Werten sowie unseren Gesetzen steht. ;)

Kommentar von nikfreit ,

Wenn du meine Meinung dazu hören möchtest, setz dich in einen meiner Vorträge vor Schülern zu diesem Thema.

Nee, laß mal. Deine Meinung geht in Richtung Kriegsverharmlosung und alle, alle die Deine Meinung nicht teilen liegen falsch. Ich bedauere Deine Schüler ob Deiner Penetranz, sofern es diese Schüler wirklich geben sollte.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

"Meine" Schüler gibt es sicher nicht. Ich bin Jugendoffizier, google halt, was wir tun. ;) Und ja, mein Auftreten im Internet und vor Zuhören ist unterschiedlich. Da nenne ich nur nüchtern Fakten, das reicht ja schon.

Antwort
von FragaAntworta, 98
Nein, ich halte es nicht für richtig. Begründung:

Keine funktionierenden Waffen, siehe Sturmgewehr. Halte die Bundeswehr nur für sehr eingeschränkt Kampfbereit.

Kommentar von Asoro ,

Das Gewehr G-36 ist nicht schlecht sondern der Lauf der bei dieser Waffe verwendet wird ist bloß zu dünn und dadurch kann die Waffe nicht so lange mit Dauerfeuer betrieben werden also man muss dann wohl den Semi reinschalten

Kommentar von FragaAntworta ,

Nein, es ist nicht der Lauf, wo hast Du diese Info gehört? Es ist der Kunststoff der Waffe, der ist nicht hitzetauglich. Und das hat auch nichts mit Semi oder Dauerfeuer zu tun, sondern das passiert durch die Hitze in diesen Ländern, das einzige Land, dass wir mit solchen Waffen angreifen können ist Grönland.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Und warum ist das Gewehr dann seit so vielen Jahren problemlos im Einsatz bei zig Nationen? Die Kurden kämpfen ebenfalls damit gegen den IS und meckern nicht. Und da Deutschland keine Bodentruppen schickt, wird die Bundeswehr wohl eher wenige G36 einsetzen, nicht wahr?

Kommentar von FragaAntworta ,

Sorry Apfelkind, aber leider ist Deine Argumentation falsch.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Darum hast du darauf ja auch so viel inhaltliches zu erwidern nicht wahr? Schon mal ein G36 in der Hand gehalten? Wer damit nicht trifft, kann einfach nicht schießen.

Kommentar von Inquisitivus ,

Frau Von der Leihen kümmert sich sicher bald drum...

Kommentar von FragaAntworta ,

Oha, ja Du kennst sie? Anscheinend nicht, sonst würdest Du das nicht sagen.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Kennst du sie denn?

Kommentar von FragaAntworta ,

Schon wieder sorry, Du solltest auch den Sinn und nicht nur die Worte erfassen.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Nunja: ich habe schon das ein oder andere Wort mit der Ministerin gewechselt und ich kenne einige Menschen, die täglich mit ihr zu tun haben. Und daher weiß ich, dass du Unsinn schreibst. Und die Nachfolge des G36 ist längst geregelt.

Kommentar von FragaAntworta ,

Hahaha. Läuft bei dir


Kommentar von Apfelkind1986 ,

Warum? Frau v.d.L. ist doch auch nur ein Mensch. Was soll daran also so ungewöhnlich sein?

Antwort
von Asoro, 167
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

weil die NATO das Proplem da unten erledigen muss leider ist es außer mit dem Militär nicht lösbar weil die IS-Miliz nicht verhandeln tut

Kommentar von eudollar ,

Ein Militärischer Einsatz sollte gleich am Anfang kommen. Weil wir nicht mit den Terroristen verhandeln!

Antwort
von daCypher, 147
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

Jeder hat das Recht, seine Religion auszuüben, aber wenn das bedeutet, dass irgendwo Menschen umgebracht werden, dann muss einfach etwas dagegen getan werden.

Einziges Problem an der Sache ist, dass der IS dadurch Deutschland gegenüber nicht mehr friedlich gesinnt ist und wir hier auch mit Anschlägen rechnen müssen.

Antwort
von eudollar, 22
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

Weil man es gesehen hat, dass ohne Militärische Aktion keine Lösung sichtbar ist.

Kommentar von VladimirMakarow ,

blöd nur das nato und usa für dieses chaos da mitverantwortlich sind

Antwort
von scatha, 76
Nein, ich halte es nicht für richtig. Begründung:

Der IS wurde und wird von Ländern wie die USA und Saudi Arabien gefördert und es ist deren Aufgabe, diese Förderung wieder einzustellen. Warum sollen wir uns dazu hergeben, eine hausgemachte Bedrohung zu bekämpfen ?

Antwort
von Butterbrot8, 70
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

Laut UN-Vertrag sind wir bei einer Bittstellung dazu verpflichtet. Es muss endlich ein Ende haben und das können wir nur erreichen, wenn alle Länder zusammen arbeiten, anstatt nur Frankreich, Amerika und Russland das Problem schon irgendwie regeln zu lassen. 

Natürlich ist Krieg nie gut und ich will nicht mit den Soldaten tauschen, die nach Syrien geschickt werden, jedoch wird der sog. islamische Staat solange weiter machen bis ihre Utopie einer islamischen Weltherrschaft erreicht ist. Wir sollten uns aber davon distanzieren, dass es am Glauben liegt, denn der IS hat nicht mehr viel mit dem muslimischen Glauben zu tun.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Du meinst EU Vertrag. Dank Mütterchen Russland gibt es leider keine UN Resolution zu Syrien und wird sie vermutlich auch nicht geben. Der UN Sicherheitsrat versagt (mal wieder).

Kommentar von eudollar ,

Ich finde super, dass England, Deutschland und Türkei jetzt gemeinsam verstärkt mit USA gegen IS vorgehen werden!

Antwort
von Reptain, 132
Nein, ich halte es nicht für richtig. Begründung:

Nein, der IS hat unmissverständlich klargemacht, dass auch Deutschland in seinem Fadenkreuz steht. Der Einsatz wird den Terror und den IS nicht schwächen, sondern erhöht die Terrorgefahr in Deutschland. Im Übrigen fehlt ein entsprechendes UN-Mandat - somit ist der Einsatz völkerrechtswidrig. 

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Das Völkerrecht versagt hier. Moralisch ist der Einsatz völlig korrekt.

Kommentar von Reptain ,

Das Völkerrecht versagt hier. Moralisch ist der Einsatz völlig korrekt

Moralisch ist der Einsatz erst Recht nicht korrekt. 

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Deine Meinung, wir haben ja Meinungsfreiheit.

Kommentar von ponter ,

Die gesamte (westliche) Welt ist durch den Terror des IS bedroht und das nicht erst seit einigen Wochen. Es spielt keine Rolle, ob die BW den Kampf gegen den IS unterstützt oder nicht. Wir standen bereits vor den Anschlägen von Paris im Fadenkreuz der Terroristen, nicht mehr und nicht weniger. Am Beispiel Hannover war zu erkennen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, dass auch hierzulande Anschläge verübt werden. Es gibt in Europa kein Land, dass keine Anschläge fürchten muss. 

Kommentar von Reptain ,

Es spielt keine Rolle, ob die BW den Kampf gegen den IS unterstützt oder nicht.

Natürlich spielt das eine Rolle. Seit französische Streitkräfte in Syrien eingesetzt werden, gibt es vermehrt Terroranschläge auf das Land, insbesondere auf die Hauptstadt Paris. Und kaum kündigt Deutschland sein militärisches Engagement in Syrien an, findet ein geplanter Anschlag in Deutschland (siehe Hannover) statt - der aber zum Glück verhindert werden konnte. 

Die Vergangenheit zeigt, dass der „Kampf gegen Terror" nicht gewonnen werden kann. Die einzige Möglichkeit, den IS möglichst effektiv zu bekämpfen, ist, ihm den Geldhahn zuzudrehen. Krieg kann jedenfalls keine Lösung sein. 

Und wie sagte Einstein so schön:

Krieg ist kein Gesellschaftsspiel bei dem sich die Planer brav an Regeln halten. Wenn es um Sein und Nichtsein geht, werden Regeln und Verpflichtungen machtlos. Nur die bedingungslose Abkehr vom Krieg überhaupt kann da helfen. 

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Und kaum kündigt Deutschland sein militärisches Engagement in Syrien an, findet ein geplanter Anschlag in Deutschland (siehe Hannover) statt - der aber zum Glück verhindert werden konnte. 

Also, der Syrieneinsatz wurde im laufe dieser Woche beschlossen, der versuchte Anschlag liegt schon fast 2 Wochen zurück. Soviel dazu.

Und glaubst du ernsthaft, ein Anschlag dieser Größenordnung zaubert sich innerhalb eines Tages aus dem Hut? Dafür ist wochen- oder monatelange Planung und Vorbereitung nötig.

Das Ganze ist eher ein Beleg gegen deine Behauptung als dafür.

Kommentar von Reptain ,

Also, der Syrieneinsatz wurde im laufe dieser Woche beschlossen

Richtig, der Einsatz wurde im Laufe dieser Woche beschlossen - angekündigt wurde er aber bereits vorher. 

Und du glaubst ernsthaft, ein Anschlag dieser Größenordnung zaubert sich innerhalb eines Tages aus dem Hut? 

Innerhalb eines Tages bestimmt nicht, aber innerhalb einer Woche durchaus. 

Antwort
von Loewengelaber, 130
Nein, ich halte es nicht für richtig. Begründung:

Kriege, ja auch Anti-Terror-Kriege stärken den Terrorismus statt ihn - wie man sich das öfter gewünscht hatte - zu abzuschwächen. Ein kurzer Blick in die Vergangenheit unserer Geschichte genügt, und man weiß, wieso der Islamischer Staat überhaupt erst so stark werden konnte. Der Islamische Staat ist die Antwort auf den Einmarsch der USA.

Nun ist auch Deutschland - durch das militärische Einreifen gegen die ISIS - Kriegspartei in nahem Osten. Und das, können wir uns auf Grund unserer Geschichte überhaupt nicht leisten.

Kurz und knapp: Ich bin gegen den militärischen Einmarsch der Bundeswehr Streitkräfte.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Und das, können wir uns auf Grund unserer Geschichte überhaupt nicht leisten.

Doch, können wir. Unsere Geschichte hat mal absolut gar nichts damit zu tun.

Ich bin gegen den militärischen Einmarsch der Bundeswehr Streitkräfte.

Was für ein Einmarsch bitte? oO

Kommentar von Loewengelaber ,

Doch, können wir. Unsere Geschichte hat mal absolut gar nichts damit zu tun.

Ich meine nicht die "Deutsche Geschichte", sondern die Geschichte im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. In Afghanistan und im Irak, hat man gesehen, wohin angeblich Anti-Terror-Kriege so führen können. Durch einen Krieg wird ISIS stärker, nicht schwächer. Was sagte Mahatma Ghandi nochmal? Ach ja, "die Geschichte lehrt uns, dass die Geschichte uns nichts lehrt."

Was für ein Einmarsch bitte? oO

Das meine ich symbolisch. Was die USA, Frankreich, die Briten, Deutschland etc. vor haben, ist ein weiterer Kriegsakt. Und das finde ich nicht akzeptabel. Damit sind sie nicht besser wie der Islamische Staat selbst. Die Franzosen haben bei ihren letzten Luftangriffen viele Kinder getötet und ein Krankenhaus schwer getroffen. So kann man nicht gegen den Terror kämpfen.

Kommentar von eudollar ,

Wir leisten nur unseren Beitrag für Weltfrieden und ich bin STOLZ darauf!

Kommentar von VladimirMakarow ,

traurig wenn man über terror stolz ist

Antwort
von voayager, 40
Nein, ich halte es nicht für richtig. Begründung:

Ein solcher Einsatz würde nur dem deutschen Imperialismus weiter stärken, ihn weiter ausbauen, Deutschland dazu veranlassen, immer mehr in die Rolle eines Weltpolizisten hineinführen.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Wie du siehst, haben Probleme in fernen Ländern eklatante Nachteile für uns. Terror, Flüchtlinge, wirtschaftliche Probleme.

Kommentar von voayager ,

die Probleme ferner Länder wurden auch maßgeblich von den "Wertestaaten" verursacht!

Kommentar von Agentpony ,

Das mag ja alles sein, das ändert aber nichts daran, daß der IS und seine nahestehenden Organisationen erklärter Feind Europaas und Deutschlands sind, sowie eine Gefahr für jeden nicht-Golfsunniten in der Region darstellen. Da hilft Impassivität jetzt nicht so wirklich, wie die letzten 2+ Jahre gezeigt haben.

Dann gebt doch mal selber Lösungsansätze, liebe "Terrorversteher". Denn man hört immer nur, was denn alles nichts nutze. Extrapunkte gibt es für etwas weniger dramatisierende Wortwahl, als "deutscher Imperialismus"...

Kommentar von voayager ,

Russland kann da durchaus voran gehen, schließlich hat das Land genug Muslime, die z.T. beachtliche Probleme bereiten, daher bei vorliegender Radikalität gedeckelt werden müssen. Russland ist kein imperialistisches Land wie Deutschland, daher sehr viel eher befugt gegen den IS vorzugehen.

Was noch ganz wichtig ist, die syrische Regierung wünscht keine "Wertestaaten" in ihrem Land, während russische Truppen durchaus willkommen sind.

Fazit: Deutschl. muß nicht ganz Vorne dabei sein. Am deutschen Wesen wird gewiß niemand genesen. Also anders als beim Wilhelm, der das großspurig verkündete.

Antwort
von Bitterkraut, 71

Ist vielleicht ehrlicher und konsequenter, als nur Waffen zu liefern. Richtig sind Kriegshandlungen wohl nie. Fragt sich, ob sie notwendig sind, und wessen Not gewendet werden soll.

Assad hat mehr Menchen umgebracht, als alle IS, Taliban und sonstwer zusammen.

Antwort
von mulan, 38

Die warten doch nur darauf. Militärisch sind die so nicht zu kriegen. Die sind dort längst in der Bevölkerung drin, so dass man nicht mehr wissen kann, wen man gerade erschließt. ... Geld, Handelsboykott und personalhahn zu!

Antwort
von 19Hillrichs97, 42
Ja, ich halte es für richtig. Begründung:

Ja, da man den Terror leider nicht anders bekämpfen kann, als militärisch. 

Antwort
von 329234, 108
Nein, ich halte es nicht für richtig. Begründung:

Die Amis sollen selber aufräumen, erst schaun sie jahre lang zu und dann solln die Europäer es richten.

Kommentar von Asoro ,

die Amys sind schon Jahre lang an den Krieg da unten beteiligt aber lassmer dat ma

Kommentar von 329234 ,

Ein paar Bömbchen hier und da abwerfen bringt nichts, außer, dass noch mehr Zvilisten sterben, sich radikalisieren und der IS an Mannstärke gewinnt. Die Amis haben wohl einen Masterplan um Assad zu stürzen ohne sich selbst dabei die Hände schmutzig zu machen.

Kommentar von Asoro ,

die meißten Zivis gehen durch Drohneneinsätze drauf und Bomben hauen die da eher nicht hin sondern lieber 1 2 Raketen und vielleicht ein paar Bomben

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, die meisten zivilisten in Syrien sind durch die Fassbomben Assads gestorben. Der greift die Bevölkerung an.

Kommentar von nikfreit ,

Nein, die meisten zivilisten in Syrien sind durch die Fassbomben Assads gestorben. Der greift die Bevölkerung an.

Interessant wie aus Giftgasangriffen plötzlich Fassbomben wurden und wie unkritisch die mediale Umbenennung übernommen wird.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Fassbomben und Giftgas sind also 2 Waffen, deren Einsatz sich jeweils gegenseitig ausschließt?

Kommentar von Bitterkraut ,

Die Amerikaner sind nicht nur beteiligt, sie haben die Ursache geschaffen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community