Frage von Wanobi, 38

Ist der Download eines Films (Fan-Edits) illegal wenn ich die legale Kopie bereits besitze?

Moin,

ich besitze die legal erworbenen Kopien aller drei Hobbit Filme. Ich habe jedoch von einem Fan-Edit gelesen,den ich gerne sehen würde, der mir allerdings nur als Download zur Verfügung gestellt wird. Nun sind die Inhalte dieses Edits, wenn auch abgewandelt/gekürzt, eigentlich urheberrechtlich geschützt. Somit wäre der Download meines Wissens nach illegal. Aber habe ich mit dem Kauf der Blu-Rays nicht mein Recht erworben diese Inhalte zu besitzen, ob nun von der Blu-Ray oder aus dem Internet? Kann ich den Fan-Edit gefahrlos downloaden?

Expertenantwort
von GerdausBerlin, Community-Experte für Urheberrecht, 21

Durch das Recht, das Original eines geschützten Werkes zu betrachten, erwirbt man sich nicht das Recht, UrhG § 23 Bearbeitungen und Umgestaltungen dieses Werkes zu vervielfältigen! Denn dort heißt es:

"Bearbeitungen oder andere Umgestaltungen des Werkes dürfen nur mit Einwilligung des Urhebers des bearbeiteten oder umgestalteten Werkes veröffentlicht oder verwertet werden."

Ohne eine solche Einwilligung des Urhebers ist die Veröffentlichung der Bearbeitung also nicht zulässig - und wenn diese Einwilligung "offensichtlich" fehlt, ist auch eine Privatkopie dieser Veröffentlichung nicht zulässig:

UrhG § 53 Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch:
"(1) Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird."

Eine unzulässige Privatkopie, also ein Download, wird aber weder strafrechtlich noch zivilrechtlich verfolgt. Das Verbreiten einer solchen Kopie im Internet, also ein Upload, kann aber verfolgt werden und wird auch häufig.

Dennoch bleibt ein Download unzulässig, wenn offensichtlich ist, dass die Vorlage rechtswidrig ins Internet gestellt wurde (s. UrhG § 15 Abs. 2) - oder sogar schon rechtswidrig hergestellt wurde (s. UrhG § 23, Abs. 1 Satz 2).

Ob schon ein reines Betrachten eines gestreamten Werkes eine Vervielfältigung darstellt, oder ob die kurzfristige Speicherung des Werkes im Cachee des Browsers bzw. im temporären Ordner der Festplatte nur rein technisch bedingt ist, wenn sie danach wieder automatisch gelöscht wird und nicht von Hand woanders gespeichert, das ist meines Wissens noch umstritten.

Gruß aus Berlin, Gerd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community