Frage von Syyntax, 8

Ist der Dialekt nur in London so extrem?

Ich war letztens das erste mal in London und hatte manchmal Probleme die Leute dort zu verstehen. Aber nur die Muttersprachler. Die Asiaten und anderen Auslaender waren sehr einfach zu verstehen.

Aber die Briten sprechen so ganz komisch und abgehackt. Mein Englisch ist eigentlich ziemlich gut. Ich habe einige Freunde in Amerika mit denen ich auch oft ueber Skype telefoniere und die verstehe ich problemlos obwohl die aus Texas und Tennessee kommen.

Aber ich find die Briten und vorallen die Londoner sprechen total undeutlich und betonen alles so komisch. Ist das nur in London so extrem? Weil die Briten aus anderen teilen Englands sind etwas einfacher zu verstehen. Aber in London war es echt ziemlich stark.

Waehrend in Amerika viel saubereres und vernuenftiges Englisch gesprochen wird sprechen die in England ziemlich seltsam und ungewohnt.
Das war fuer mich so als wenn ich nach Bayern fahre. Die versteht man auch kaum.

Antwort
von Dahika, 8

Tja, das BBC Englisch, das Theaterenglisch oder das der Oberschicht sprechen nur wenige Engländer. In London wirst du wahrscheinlich auf Leute getroffen sein, die Cockney sprechen. Ich habe eine Bekannte, die Cockney redet. Und sie redet schnell. Ich muss sie oft bitten, langsam zu reden.

Aber anderswo ist es auch nicht einfacher. Ich kann mich erinnern, wie ich mal Theaterkarten für eine Edward II Aufführung in Sheffield bestellt habe. Für drei Tage hintereinander. , Samstag, Montag, Dienstag.  Nun telefoniere ich ungerne, auch  hierzulande nicht, übrigens. Jedenfalls redete der Mensch vom Boxoffice auf mich ein, und ich wollte nicht dauernd drum bitten, dass er langsam reden sollte. Ich habe mir dann zusammengereimt, was er wohl meinte. Er nahm die Bestellung für die Tickets auf. Ich war zufrieden.

Erst als ich in Sheffield war, habe ich dann begriffen, dass die Aufführung am Montag eine geschlossene Aufführung für Schüler und Studenten war. Alter bis 25 und Ausweis nötig.

Na ja, ich konnte die Karten glücklicherweise zurückgeben.

Aber dass die Amerikaner ein sauberes Englisch sprechen, na ja..... Ok, die gebildeten Amis der Ostküste verstehe ich mühelos. Hilary Clinton z.B. Obama. Kein Problem.

Aber einen Texaner? Jemanden aus dem Süden? No way? Die reden alle wie Donald Duck.

Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Englisch, 3

Damit hast Du genau DIE Erfahrung gemacht, die fast alle in England machen müssen, die aber bei vielen GF-Usern, mit falschem England-Bild und "Oxford-Englisch"-Vorstellungen unbekannt ist:

Die englischen Akzente und Dialekte sind meist sehr viel schwerer zu verstehen als normales amerikanisches Englisch.  Das Englisch, welches Deutsche immer fälschlicherweise "Oxford-Englisch" nennen, also "RP / Queen's / BBC English", ist ein Englisch, das maximal 10 % (ich tippe eher auf 5%) der Engländer sprechen.

Jedoch meine ich, dass Londoner Cockney und auch Estuary English immer noch leichter zu verstehen sind als z.B. das Englisch, das man in Yorkshire spricht.

Es ist kein Witz, wenn Amerikaner sagen: Wir waren in England und haben anfangs kaum etwas verstanden.

Antwort
von JGraunke, 2

In Deutschland ist das ja ähnlich. Ein tiefster Urbayer wird auch keinen Köllsche Jeck verstehen.

Also tiefstes Cockey hab ich jetzt in London nur ganz, ganz selten gehört. Jason Statham spricht so z. B. oder Vinnie Jones. (Tipp: Unbedingt "Snatch" im Original anschauen... oh, ich schweife ab...)

Cockey ist eine Reimsprache. Wenn jemand z. B. sagt: "Let's get elephants!", dann will der sich mit dir besaufen.
Elephants von "elephants trunk" = reimt sich auf "drunk"
Oder wenn jemand sagt: "I'm bloody Hank Marvin!", will er damit sagen, dass er verdammt hungrig ist. "Hank Marvin" reimt sich auf "starving".

Richtig "schön" wird es mit dem "glottal stop". Anstelle von "better" sagt man "be'er". Ist schwer zu beschreiben, aber auch hier hilft Youtube.

Und zu guter letzt, haben die "Einheimischen" anscheinend mit dem TH die gleichen Probleme, wie wir damals in der Schule und sprechen das einfach als "F" aus. So wird aus "mother" dann "mofa".

Ich bin der Meinung, dass man da schnell dahinter steigen kann, wenn man sich öfter mal eine Folge "Jeremy Kyle" anschaut. Der Moderator Jeremy spricht "sauberes" Englisch (die meiste Zeit zumindest) und seine Gäste... na ja... Es gibt bezüglich dieser Talkshow z. B. ein Meme "Unfassbar! Bei Jeremy Kyle war eine Frau zu Gast, die noch alle Zähne hatte!!! :O "

Übrigens: Die Einheimischen mögen es nicht, wenn man "BBC-Englisch" spricht.

http://www.dailycal.org/2014/04/01/dont-british-accent/

Antwort
von seabird63, 3

Hallo,

man spricht ja in den USA, in GB, in Australien, in Scottland, in Ireland "English" ...jedesmal ist die Aussprache anders, einige Vokabeln anders und dazu kommen noch regionale Dialekte. Da kann es schon vorkommen, dass man trotz guten Englischkenntnissen nicht viel versteht am Anfang! Das ist auch eine Sache des Gewöhnens (das Ohr an den jeweiligen Dialekt gewöhnen, das dauert aber meist nur einige Tage wenn man gut Englisch kann). Nur immer gut hinhören und nicht aufgeben!

Antwort
von JamesMontgomery, 1

Wer das richtige Englisch spricht ist nicht geklärt da es Ansichtssache ist. Manche sagen in Cambridge spricht man das richtige Englisch, die anderen sagen wiederum dass das Englisch der Queen das Richtige ist. Meiner Meinung nach sprechen die Farmer auf dem Land in den USA das richtige Englisch.

Aber kleiner Tipp, wenn es dir schwer fällt die Briten zu verstehen, wirst du mit Schotten erst recht keinen Spass haben.

Antwort
von SaVer79, 3

Eigentlich ist es genau andersrum : die Engländer sprechen das "sauberere" Englisch! Amerikaner eher versetzt mit einer Art Slang! Ich glaube eher, dass es bei dir das Problem ist, dass du die Sprechweise der Amis gewohnt bist und diese deshalb einfacher verstehst

Kommentar von Bswss ,

Sorry, was Du da behauptest, ist völlig falsch - wenn auch in Deutschland eine weit verbreitete (Falsch-) Meinung.

Erstens:

Die Aussprache hat mit SLANG rein gar nichts zu tun. Der Begriff "Slang" bezieht sich nur auf Vokabular, nicht auf Wortschatz und auch nicht auf Grammatik,

Zweitens :

"Sauberes" Englisch (Du meinst anscheinend BBC English / Queen's English)  - was immer sauber" heißen soll, sprechen die allerwenigsten Engländer. Du warst offensichllich noch nie in England oder zumindest noch nie in Kontakt mit Durchschnittsengländern:

Engländer sprechen fast alle mit deutlichem regionalen Akzent - sind zumindest anfangs kaum zu verstehen, wenn man BBC English erwartete.

Höre Dir mal an, wie z.B. englische Fußballer, Fußballtrainer sprechen; geh' mal in einen Pub, egal wo in GB; schau' und hör' Dir mal ein paar englische TV-Serien an  - Du wirst mit den Ohren schlackern!

Kommentar von SaVer79 ,

Ich kann deine Meinung nun wieder absolut nicht nachvollziehen. Ich arbeite beruflich mit etlichen Kollegen sowohl aus England Allah auch auf den USA zusammen und dort aus allen möglichen Regionen und kann daraus nur meine Erfahrung mitteilen, dass man die Kollegen aus England mit dem üblichen Schulenglisch, dass man hier in Deutschland lebt, deutlich einfacher versteht (natürlich gibt es auch dort Gegenden, wo das eher nicht der Fall ist....aber mehrheitlich ist das so)

Kommentar von Bswss ,

Rat Nr. 1: Schalte bitte Deine Autokorrektur im Handy ab (siehe "Allah", "Schulenglisch dass man in Deutschland lebt") . 

Rat Nr. 2 : Wenn dem so sein sollte, wie Du schreibst, dann  hast Du offensichtlich mit einer sehr seltenen Spezies von Engländern zu tun. Geh' mit denen mal in den Pub.

Antwort
von SergeantPinpack, 4

Du hast dich offenkundig noch nie mit einem Schotten unterhalten :)

Kommentar von Bswss ,

... und auch mit keinem Yorkshire man, keinem "Scouse"- Liverpooler, keinem Waliser, keinem Essex man......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community