Frage von l1l2l3l4l5l6l7l, 140

Ist der "Deutsche Hanfverband", welcher sich für eine Cannabislegalisierung engagiert, überhaupt seriös?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aXXLJ, 57

Ein Unternehmen bietet andere Führungsmöglichkeiten als ein e.V.

In Sachen Aufklärung über Hand/Cannabis gibt es hierzulande aber kein seriöser auftretender Verband. Das zeigt u.U. auch der Gewinn von 1 Million €, den Georg Wurth in den Hanfverband re-investiert hat.

Kommentar von l1l2l3l4l5l6l7l ,

Also lohnt es sich auch nicht wirklich, an diesen "Verein" zu spenden?!

Kommentar von aXXLJ ,

Natürlich lohnt es sich zu spenden, wenn man mal betrachtet wie über die Jahre der DHV gewachsen ist und welchen konkreten Einfluss erst jetzt bereits in der Politik ausüben kann. Der DHV ist in Form von Georg Wurth oder Maximilian Plenert regelmäßig als Experte in Gesundheitsfragen geladen, wenn es um Cannabis geht.

Anyway, thx for * (1.153)

Antwort
von brentano83, 46

Eigtl finde ich das der DHV schon gute Arbeitet leistet, und auch seriös ist.. nur hört man ein bisschen wenig vom DHV , er müsste presenter sein...

Und die 1mio €... Was er damit hätte noch machen können, oder ggf sinvoller hätte Investieren können ist irgendwie klar... Aber der DHV Finanziert sich auch nicht von alleine, Büros und Co wollen bezahlt werden, der Spot war sicher auch nicht billig, mal ganz zu schweigen von der Sendezeit... Ich persönlich hätte mir gewünscht das er damit evtl Patienten unterstützt....

Und, gäbe es den DHV nicht, wäre die Diskussion um Cannabis sicher auch nicht so present wie sie jetzt ist.....

Der DHV ist schon ne gute sache... Er bräuchte nur mehr Mitglieder und müsste in den Städten presenter sein....

Antwort
von querbeet90, 92

ausrichten koennen sie aber wahrscheinlich auch nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community