Frage von weiss32, 48

Ist der Dachdecker Beruf wirklich so Knochen schädigend?

Ich würde gerne Dachdecker werden doch es wird mir gesagt das dies der Gesundheitsschadenste Handwerksbetriebe ist. Ist der Körperliche Verschleiß als Dachdecker echt so hoch das man diesen nur 20-30 Jahre machen kann ?

Antwort
von MaxNoir, 26

Wenn man gut auf sich acht gibt, kann man ihn sicher ewig machen aber er ist schon ziemlich anstrengend, wie die meisten Bauberufe. Trotzdem brauchen wir Dachdecker. Dein Ziel sollte es also sein: 15 Jahre als Dachdecker und dann durch Qualifizierung und Fortbildung vielleicht einen Bürojob bekommen. Hat zwei Vorteile: 1. Dann sitzt "da oben" auch mal jemand der weiß, was "da unten" passiert und 2. du weichst damit auf einen körperlich entspannenderen Job aus.

Antwort
von wotan38, 17

Das kommt in anderen Berufen auch vor, dass man diesen vorzeitig abbrechen muss. Ich kannte einen Dreher, der musste umschulen, weil ihn das dauernde Stehen zugesetzt und einen Lehrer, dem sein Beruf ihn nervlich aufgearbeitet hat. Ich weiß auch nicht, ob ein Dachdecker sich in einem Bürojob wohlfühlen würde.

Antwort
von DrStrosmajer, 31

Knochenschädigend ist der Dachdeckerberuf insbesondere, wenn man vom Dach fällt.

Nein, die körperliche Belastung ist nicht größer, aber auch nicht geringer als bei anderen Bauberufen auch.

Kommentar von wotan38 ,

Wenn man Transportarbeiter nimmt, so ist laut Statistik deren Lebenserwartung am geringsten, bei Lehrer und Pfarrer am höchsten. So habe ich das mal gelesen.

Es gehört nicht viel Fantasie dazu, die körperliche Belastung eines Dachdeckers zu beurteilen, wenn man öfter mal bei Dacharbeiten zugeschaut hat. Und es nutzt einem Anwärter auch nichts, wenn andere Berufe genauso oder noch mehr belastend sind. Entscheidend ist seine körperliche Konstitution und seine Freude an diesem Beruf, ob diese den Anforderungen gerecht werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten