Frage von Dhalwim, 128

Ist der Bestätigungsfehler real?

Hallo Ich bin's nochmal Dhalwim.

Meine Frage gilt an einen typischen Denkfehler des menschlichen Verhaltens.

Wir alle sind gezwungen Theorien über das Leben, die Welt etc. aufzustellen. Ohne Annahmen geht es nicht. Allerdings wäre meine Frage, gilt das für alle Theorien,

also sprich: Leben, Karriere, Bildung, Philosophie oder hat dieser nur einen Effekt auf Ideologien wie z. b. Politische Ideologien, Ernährungsideologien oder auch Religion(en).

Ich erwarte eure Antwort und bin für (nahezu) jede dankbar.

Bis dato,

LG Dhalwim

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andrastor, 66
Trifft auf alles zu.

Der Bestätigungsfehler trifft generell auf alles zu, zumindest, wenn man sich der wissenschaftlichen Arbeitsweise entzieht.

Und bitte vertausche hier nicht Theorien mit Thesen. Was du hier unter "Theorien" angibst, sind in Wahrheit Thesen, also Annahmen, Vermutungen und Ideen, die nicht bewiesen sind, bzw. für die es keine Beweise gibt.

Generell ist es so dass Menschen zuerst und leider vorrangig Bestätigung suchen und sich nicht oder nur selten auf die Suche nach Wahrheit begeben.

Nehmen wir ein Beispiel aus der Religion. Eine christliche Person schnappt auf Gutefrage auf dass es Jesus nie gegeben hat. gut 90% der Menschen in solchen Situationen geben als Suchbegriffe auf Google dann nicht etwas ein wie:

"Beweise dass es Jesus nicht gegeben hat."

sondern eher:

"Hat es Jesus gegeben?" oder "Beweise für Jesus Existenz."

Sprich sie suchen von Beginn an nicht nach den Quellen einer gegenteiligen Meinung, sondern nach Bestätigung ihrer eigenen Denkweisen.

Wissenschaftliche Arbeit funktioniert jedoch anders, sie beschäftigt sich genauso mit Bestätigung wie mit gegenteiliger Meinung, da man oft aus dieser am meisten lernen kann.

Kommentar von Dhalwim ,

@Andrastor

Und bitte vertausche hier nicht Theorien mit Thesen. Was du hier unter
"Theorien" angibst, sind in Wahrheit Thesen, also Annahmen, Vermutungen
und Ideen, die nicht bewiesen sind, bzw. für die es keine Beweise gibt.

Danke für die richtigstellung.

LG Dhalwim

Kommentar von Buddhishi ,

Hallo Andrastor, ich stimme Dir zu, allerdings mit einer Ausnahme: Je bewußter man versucht zu leben, umso seltener erliegt man dem Versuch, die eigene Denkweise bestätigt zu bekommen. LG

Kommentar von Andrastor ,

Betonung auf "bewusst leben", wobei sich dieses Bewusste Leben auf das Diesseits bezieht. Wer sich durch seinen Glauben auf das Jenseits fixiert, lebt nicht mehr bewusst und verfällt so dem Bestätungsfehler noch leichter.

Kommentar von Dhalwim ,

@Buddhishi

Wie meinst du das?

LG Dhalwim <3

Kommentar von Andrastor ,

danke für das Sternchen :)

Kommentar von Dhalwim ,

@Andrastor

danke für das Sternchen :)

NP! ;D

LG Dhalwim

Antwort
von Dxmklvw, 20

Ich denke, es trifft überall zu, sogar bei der Wissenschaft an dem Punkt, wo die Definition davon, was Wissenschaftlichkeit ist, dogmatisiert ist.

Schon der Umstand, daß es innerhalb langer Denkketten zwangsläufig mannigfaltige Verzahnungen mit anderen Themenbereichen gibt, die es immer schwerer bis unmöglich machen, gültig herauszufinden, ob alle für eine Sache erkannten notwendigen Bedingungen echt sind oder ob es sich letztlich doch nur um unterstellte Bedingungen handelt, spricht dafür, daß der Bestätigungsfehler überall enthalten ist.

Antwort
von Giustolisi, 61
Trifft auf alles zu.

Der Bestätigungsfehler (confirmation bias) ist natürlich real. Der fehler besteht darin, sich die Informationen zu suchen, die die eigene Meinung bestätigen und diese Informationen auch höher zu werten. Der Bestätigungsfehler kann in allen Bereichen zuschlagen. Deswegen ist es wichtig, sich immer auch die Gegenseite anzuschauen und deren Argumentation möglichst unvoreingenommen, aber trotzdem kritisch zu prüfen. Auch die eigene Argumentation muss kritisch auf Schlüssigkeit geprüft werden. 

Man kann sich nicht zu 100% vor dem Bestätigungsfehler schützen, denn als Mensch neigt man einfach dazu ihn zu machen. 

Kommentar von Dhalwim ,

@Giustolisi

Also, hat die Wissenschaft diesen Denkfehler ausgeschaltet, im Gegensatz zu den Religionen?

LG Dhalwim

Kommentar von Giustolisi ,

In der Wissenschaft achtet man darauf, diesen Fehler möglichst nicht zu machen. Wissenschaftliche Arbeit wird veröffentlicht und so durch andere Wissenschaftler überprüft. Wenn ein Wissenschaftler sich einen groben Schnitzer erlaubt, wird seine Arbeit gnadenlos verrissen und sein Ruf wird beschädigt. Er wird also alles daran setzen, diesen Fehler nicht zu machen.

Bei der Religion gehört der Bestätigungsfehler zum Prinzip. Würden schlüssige Argumentationen berücksichtigt, die der dogmatischen Lehrmeinung widersprechen, wäre das ein schnelles Ende für die Religionen.

Kommentar von HumanistHeart ,

Wissenschaftliche Arbeit wird veröffentlicht und so durch andere Wissenschaftler überprüft.

Auch "Peer-Review" genannt. 

Kommentar von Dhalwim ,

@HumanistHeart

Wissenschaftliche Arbeit wird veröffentlicht und so durch andere Wissenschaftler überprüft.


Auch "Peer-Review" genannt. 

Heißt das, dass sie (quasi wie bei Gericht) vollkommen unbefangen von anderen betrachtet, bewertet und im endeffekt entweder (je nach glaubwürdigkeit) abgelehnt werden, oder genehmigt werden?

(also wenn es eindeutig bewiesen ist, genehmigt und wenn es wankt abgelehnt.)

Stimmt das so, oder nicht?

LG Dhalwim

Kommentar von Dhalwim ,

@Giustolisi

Bei der Religion gehört der Bestätigungsfehler zum Prinzip. Würden
schlüssige Argumentationen berücksichtigt, die der dogmatischen
Lehrmeinung widersprechen, wäre das ein schnelles Ende für die
Religionen.

Das würde aber heißen, dass die Kirche nicht zugeben darf, dass die Bibel nicht der Wahrheit entspricht, wenn sie am Leben bleiben soll.

Das würde aber auch bedeuten, dass man dadurch ein gesamtes Weltbild zum Einsturz bringen könnte (und folglich auch eine gesamte Religion von heute auf morgen vernichten).

Oder ist es etwas anders, als Ich soeben beschrieb?

LG DHalwim

Kommentar von Giustolisi ,

Das würde aber heißen, dass die Kirche nicht zugeben darf, dass die Bibel nicht der Wahrheit entspricht, wenn sie am Leben bleiben soll.So ist es. Würde man Argumente für und gegen den Schöpfungsmythos, die Existenz Gottes, Existenz Jesus oder andere Dogmen zusammen tragen, alle nicht schlüssigen Argumente weg lassen und aus den Übrigen einen Schluss ziehen, bliebe vom Christentum nichts übrig. Das würde anderen religionen genau so gehen.
Das Problem ist der Absolutheitsanspruch. Religionen nehmen für sich in Anspruch, die einzig wahre Wahrheit zu vertreten, folglich liegen alle falsch, die etwas Anderes behaupten. Warum? Interessiert nicht, sie liegen einfach falsch, weil die göttliche Wahrheit was Anderes sagt.
Dieser Absolutheitsanspruch lässt sich schlecht vertreten, wenn man zugibt, dass man sich hier und da geirrt hat. 

Kommentar von Buddhishi ,

Hallo Giustolisi, sehr interessante Antwort - Respekt! Was sagt Deiner Information nach die 'göttliche Wahrheit'? Ich würde mich sehr über eine Antwort von Dir freuen.

LG Buddhishi

Kommentar von Giustolisi ,

Es gibt ja nicht die eine göttliche wahrheit, es gibt viele angeblich einzig richtige Wahrheiten, die einander teils erheblich widersprechen. 
Schöpfungsmärchen sind nur ein Beispiel und da kommen wir auch schon zum Bestätigungsfehler. Wer nach Hinweisen sucht, dass die Welt durch Schöpfung entstanden ist, wird welche finden. Keine Guten, nichts Schlüssiges, aber es reicht ja, dass die eigene Meinung bestätigt wird. So verstehen Kreationisten nicht einmal die Evolutionstheorie, interessieren sich aber auch gar nicht dafür, denn sie ahnen, dass es ihrer Meinung widersprechen würde.
Ich mache mir immer wieder die Mühe, auf Argumente von Gläubigen einzugehen, wenn sie zumindest klar formuliert sind. 
Es vergeht einem aber schnell die Lust, wenn man nur Behauptungen zu lesen bekommt

Kommentar von Barney123 ,

Hallo Giustolisi,

Es ist bekannt, dass manche Teile des Neuen Testaments gefäscht und erlogen sind. Die Theologen wissen das. Aber es wissen halt nur wenige Menschen darüber bescheid, weil das nicht an die große glocke gehängt wird

LG

Kommentar von Giustolisi ,

Die Gläubigen wollen es nicht wissen. Sie wollen oftmals eh nichts wissen, was ihrer Meinung entgegen steht.
Für sie ist die Bibel das Wort Gottes, Punkt.

Kommentar von Barney123 ,

Hallo Dhalwim,

Das würde aber heißen, dass die Kirche nicht zugeben darf, dass die Bibel nicht der Wahrheit entspricht, wenn sie am Leben bleiben soll.

Was glasubst Du, warum Galileo Gallilei ein Lehrverbot erteilt wurde und es über 600 Jahre gedauert hat, bis er rehabilitiert wurde? Vor Galilei war die Erde der Mittelpunkt des Universums, und Rom lag in der Mitte der Erde. Galilei hat das geändert und gesagt, die Sonne sei ds Zentrum des (damaligen) Universums. Die Kirche hat sich in ihrer Existenz und Glaubwürdigkeit bedroht gefühlt.

Das würde aber auch bedeuten, dass man dadurch ein gesamtes Weltbild zum Einsturz bringen könnte (und folglich auch eine gesamte Religion von heute auf morgen vernichten).

Nein, denn der Glaube der Meinschen ist nicht so leicht zu erschüttern. Sie müssten zugeben, dass sie Jahrelang etwas falsches geglaubt haben. Das fällt nicht nur in der Religion schwer, sondern auch bei ganz einfachen Dingen

LG

Kommentar von Dhalwim ,

@Barney123

Was glasubst Du, warum Galileo Gallilei ein Lehrverbot erteilt wurde und
es über 600 Jahre gedauert hat, bis er rehabilitiert wurde? Vor Galilei
war die Erde der Mittelpunkt des Universums, und Rom lag in der Mitte
der Erde. Galilei hat das geändert und gesagt, die Sonne sei ds Zentrum
des (damaligen) Universums. Die Kirche hat sich in ihrer Existenz und
Glaubwürdigkeit bedroht gefühlt.

Du meinst den Vorfall, dass sie erst 1992 zugegeben hatte, dass er Recht gehabt hatte? Oh ja, der ist mir durchaus bekannt, aber Ich war ein wenig entsetzt, als Ich das gelesen habe.

Noch mehr entsetzt, bin Ich, dass es Leute gibt die immernoch denken, die Erde sei eine Scheibe. Ich wollte nur mal eben durch 0 teilen, aber was die machen toppt alles!

Desweiteren:

Nein, denn der Glaube der Meinschen ist nicht so leicht zu erschüttern.
Sie müssten zugeben, dass sie Jahrelang etwas falsches geglaubt haben.
Das fällt nicht nur in der Religion schwer, sondern auch bei ganz
einfachen Dingen

Oh, das kannst du MIR aber glauben, die Menschen sind nicht zu 100%ig in ihrem Glauben verankert, unsicherheiten gibt es immer das kannst du mir ruhig glauben.

Schließlich hat die Kirche wahrscheinlich auch, "Blitzableiter", zum Schutz oder warum braucht die Kirche geld, wenn sie ihren "Allmächtigen, Allwissenden, Allgütigen", Gott haben?

Ich denke nicht, dass sie sonderlich überzeugt sind von ihrem Gott. Aber du hast Recht, Menschen können stur sein, das bin Ich und andere ebenso.

LG Dhalwim

Kommentar von Barney123 ,

Hallo Dhalwim,

Menschen können stur sein, das bin Ich und andere ebenso.

Das verkneif ich mir! Warum soll ich stur sein, wenn ich gemerkt habe, dass ich einen Fehler gemacht habe? Da würde ich mich ja nur lächerlich machen. Aber ja, es gibt Menschen, die glauben die Umgebung merkt das nicht. Bei der Kirche hat das über Jahrhunderte funktioniert.

EG

Kommentar von Dhalwim ,

@Barney123

Das verkneif ich mir! Warum soll ich stur sein, wenn ich gemerkt habe, dass ich einen Fehler gemacht habe?

Das habe Ich weder von dir behauptet, noch von dir gedacht. Ich schrieb ja nur, Menschen "können", stur sein MÜSSEN aber nicht! Es ist schön, wenn man auf jemanden trifft, der geistig flexibel ist und nicht so verklemmt.

Mehr von dir wären echt nicht schlecht. Echt nicht. Und ja, das ist eine traurige Tatsache, bei der Kirche hat das über Jahrhunderte funktioniert.

Ich meine aber, man sollte insofern Mystik, Esoterik, Religion etc. betriben, solange es einen nicht von den Tatsachen des Lebens blendet.

Ich meine, würdest du denken, wir wären auf die Idee gekommen ohne Mystik etc. zu rätseln ob der Mensch vielleicht eines Tages fliegen könnte?

Es "könnte", einen auf neue Ideen bringen, GENIALE Ideen oder eben Schnapsideen aber Ich schweife wieder mal ab.

DH!

LG Dhalwim

Kommentar von Barney123 ,

Hallo Dhalwim,

Nein, das habe ich auch nicht so verstanden, dass Du das von mir gedacht hast. Aber Du hast geschrieben, dass Du (Dhalwim) auch stur sein kannst. Dass Du wirklich so stur bist, das habe ich eigentlich nicht gedacht, da tritts Du hier zu offen für Neues auf.

Darauf habe ich gechrieben, dass ich es mir verkneife. na ja, manchmal merke ich es nicht, aber das hat ja nichts mit stursein zu tun.

Und ja, das ist eine traurige Tatsache, bei der Kirche hat das über Jahrhunderte funktioniert.

So ist ja nicht nur die Kirche, so funktioniert das auch heute noch
in autoritären Strukturen. Beobachte einfach einmal die Leute.

In einem Punkt bin ich skeptisch gegen über dem was Du schreibst. Die Esoterik. Schau mal genau hin, was da gemacht wird. Halte ich echt für gefährlich. Da werden Dinge behauptet, die es nicht geben kann. Das hat nichts mit Träumereien zu tun. Da gibt es Leute, die wecken Träume in Menschen, und es ist von vorneherein klar, dass das niemals funktionieren kann. Nimm einfach einmal die Aussage:

Du kannst alles erreichen!

Das geht halt nicht! Jeder Mensch hat Grenzen. Es kann nicht jeder den Nobelpreis erringen, auch wenn er sich noch so sehr anstrengt. Und so gibt es noch vieles. Nimm einfach einmal die Sprache der Gurus: Die drücken sich bewusst unverständlich aus, mischen ein paar wissenschaftliche Begriffe darunter, mit denen die Meisten ohnehin nichts anfangen können und schon glauben die Anderen, sie wüssten etwas ganz besonderes, obwohl sie es gar nicht verstehen. Das halte ich echt für gefährlich!

LG

Kommentar von Barney123 ,

Ja Giustolisi,

Da gab es in jüngster Vergangenheit einige Skandale.

LG

Antwort
von HumanistHeart, 27
Trifft auf alles zu.

Mit Verweis auf die Antwort von Giustolisi. Viel anderes hätte ich auch nicht gesagt.

Wir sind Instinktgesteuert. Wir sind Mustererkenner. Wir sind Irrational. 
Bestätigungsfehler gehören zu unserer Natur.

Und die wissenschaftliche Methode ist eine Methode diesen zu umgehen.

Kommentar von Dhalwim ,

@HumanistHeart

Wir sind Instinktgesteuert. Wir sind Mustererkenner. Wir sind Irrational. 
Bestätigungsfehler gehören zu unserer Natur.

Ich muss nur nachfragen, mit Instinktgesteuert meinst du "Intuitiv", und nicht "deduktiv", oder?

Und ja, in diesem Falle, kommt gerade deshalb die Wissenschaft der Wahrheit sehr nahe, Ich wollt mich nur vergewissern. Danke Humanist.

LG Dhalwim

Kommentar von HumanistHeart ,

Intuitiv. Jep.

Kommentar von AaronMose3 ,

Wir sind Instinkt gesteuert, das ist klar. Aber haben wir eben durch unseren Verstand nicht auch die Möglichkeit diese zu umgehen ? Schließlich unterliegen wir unseren Instinkten schon einmal nicht im gleichen Maße wie andere Tiere. Ist es dann nicht auch möglich, die Fähigkeit des Nachdenkens dazu zu verwenden, das "gesteuert sein" gezielt zu umgehen bzw. sich davon zu befreien ?

Kommentar von Dhalwim ,

@AaronMose3

Wir sind Instinkt gesteuert, das ist klar. Aber haben wir eben durch
unseren Verstand nicht auch die Möglichkeit diese zu umgehen ?
Schließlich unterliegen wir unseren Instinkten schon einmal nicht im
gleichen Maße wie andere Tiere. Ist es dann nicht auch möglich, die
Fähigkeit des Nachdenkens dazu zu verwenden, das "gesteuert sein"
gezielt zu umgehen bzw. sich davon zu befreien ?

Ich kann dir nicht ganz folgen, kannst du das bitte in einen anderen, etwas verständlicheren Kontext bringen?

LG Dhalwim

Kommentar von HumanistHeart ,

Er hat schon recht. Freilich pressen wir unsere Instinkte und alles was damit zusammenhängt auch in Normen die wiederum aus den unterschiedlichsten Zusammenhängen bestehen. Gesellschaftliche Normen usw. 
Nur wird man sich nie davon ganz befreien können.

Kommentar von Dhalwim ,

Ok.

Kommentar von Barney123 ,

Hallo AaronMose,

Ist es dann nicht auch möglich, die Fähigkeit des Nachdenkens dazu zu verwenden, das "gesteuert sein" gezielt zu umgehen bzw. sich davon zu befreien ?

Genau das macht Wissenschaft ja recht erfolgreich - oder?

LG

Antwort
von tiergartennbg, 35

Theorie ist keine Tatsache

Kommentar von AaronMose3 ,

Theorien sind bewiesene Fakten. Wovon du sprichst, sind Thesen. Bitte nicht verwechseln. Danke.

Kommentar von Dhalwim ,

@tiergartennbg

Theorie ist keine Tatsache

Ich meinte eigentlich Thesen und nicht Theorien. Theorien sind Tatsache. Ich meinte Thesen.

Nur zur berichtigung.

LG Dhalwim

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community