Frage von AnitaCat333, 40

Ist der Beratungslehrer dafür auch gedacht?

Hey und zwar bin ich in der Schule und hier Zuhause im moment so nervös und zitter mit den Beinen (mit absicht) oder fang mal mit der Hand an zu zittern ich musste letzes jahr sehr viel mitmachen mit meinen Eltern (Trennung, Streitigkeiten) und einmal hat mein Vater meine Mutter auch mal so in Schwitzkasten genommen das belastet mich heute noch... eigentlich will ich garnicht mehr drüber reden aber ich weis nicht ob ich das jemanden erzählen soll damit ichs besser verkraften kann... Wir haben einen Beratungslehrer den ich schon 1 1/2 jahre ca. im Musikunterricht hab und ich weis nicht ob ich ihm das erzählen soll :( ich will aber irgentwie auch nicht da mir es total peinlich ist, wenn ich drüber rede dann fang ich jedes mal an zu weinen weil es einfach eine Belastung für mich ist :( sollte ich mit ihm reden und ist auch für solche Probleme da? ich glaub er mag mich, und ich ihn auch, weil er zwinkert mich an und lächelt mich an :) und geht total Liebevoll mit mir um. wenn ich mit ihm rede soll ich ihm denn erzählen was letztes jahr passiert ist mit meinen Eltern oder noch mehr? :(

Antwort
von dandy100, 24

Nein, das würde ich nicht machen, ein Lehrer ist weder ein persönlicher Freund noch ein Therapeut; natürlich kann man auch mal ein paar private Wote miteinander reden, aber er kann unmöglich als Berater oder Zuhörer für die privaten Probleme seiner Schüler fungieren - damit würde man ihm etwas zumuten, was er nicht leisten kann und das wäre ziemlich rücksichtslos.

Wenn Du jemandem zum reden brauchst, dann musst Du Dir Menschen aus Deinem Umfeld suchen bzw. aus Deinem Freundes- und Bekanntenkreis, jemanden aus der Familie, ein netter Nachbar, aber nicht unbedingt einen Lehrer.

Kommentar von AnitaCat333 ,

ok Danke 

Kommentar von AnitaCat333 ,

Nicht mal mit meiner eigenen Lehrer denn sie weis es mit der Trennung weil meine Mutter hat es ihr mal gesagt, und meine Lehrerin hat zu meiner Mutter gesagt das ich zu ihr kommen darf wenn mirs nicht gut geht weil ich bin momentan echt viel abwesend in der Schule und spiele mit Stiften, Geodreieck und so 

Kommentar von dandy100 ,

Wenn es Dir die Lehrerin im Gespräch mit Deiner Mutter angeboten hat, mit Dir über Deien Sorgen zu reden, ist das natürlich etwas anderes, dann kannst sie darauf ansprechen, wenn Du gerne möchtest.

Ich würde es mir aber gut überlegen, denn es tut nicht unbedingt gut Schule und Privates bei einem Lehrer miteinander zu vermischen.

Es ensteht ja im Laufe solcher Gespräche ein vertrauliches Verhältnis, das aber natürlich auch Grenzen haben muss.

Ich habe hier schon oft gelesen, wie enttäuscht Schüler sind, wenn ein Lehre solche Gespräche plötzlich stoppt, weil er sich einfach überfordert fühlt und natürlich auch alle seine Schüler mit der gleichen Aufmerksamkeit behandeln will, statt einem einzigen zuviel Zeit zu widmen.

Sich einmal aussprechen ist in Ordnung, aber mach nicht den Fehler, Dich zu sehr an dem entsprechenden Lehrer als Ratgeber in allen Lebenslagen festzuhalten - das ist nun mal nicht seine Aufgabe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten