Frage von Neugieristok, 129

Ist der behördenjob wirklich chillig (dauernd kaffeepausen, zigarettenpausen, man kann kommen und gehen wann man will, man wird nie rausgehaut)?

Antwort
von Apolon, 36

Nein nicht wirklich.

Man geht morgens zur Behörde, meldet sich mit Stechkarte an und macht dann eine 8-stündige Pause. Anschließend wieder zur Behörde und meldet sich wieder ab.

Das wars.

Antwort
von turnmami, 48

Total chillig. Die Leute wollen ja auch nie irgendwelche Leistungen von der öffentlichen Verwaltung, oder?

Jeder wartet natürlich ewig lange auf seine Anträge, da ja in keiner Behörde gearbeitet wird...

Antwort
von wurzlsepp668, 67

ich hoffe für dich, dass du irgendwann mal viel mit Beamten zu tun hast .....

da die ja nie etwas arbeiten .....

wirst du also deine Steuerrückerstattung nie erhalten ...

wird die Polizei nie für dich verfügbar sein .....

Kommentar von Neugieristok ,

Ich habe tagtäglich mit denen zu tun, ich bearbeite selber die steuerrückerstattungen für andere, bin selber ein staatsbediensteter :D

Kommentar von wurzlsepp668 ,

du bist ein Troll ....

sonst gar nichts .....

ein Behördenmitarbeiter würde seinen eigenen Job nicht so herabwürdigen .....

Kommentar von Neugieristok ,

Ich arbeite für das bundesministerium der finanzen in einem der finanzämter

Kommentar von wurzlsepp668 ,

erwischt ...

lt. deinen eigenen Angaben arbeitet ein Behördenmitarbeiter nicht .....

somit:

Eigentor ..

Kommentar von Apolon ,

Den Unterschied zwischen Bundesbehörden und Landesbehörden kennst du aber scheinbar nicht!

Außerdem sollte ein Finanzbeamter die deutsche Rechtsschreibung beherrschen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Ich arbeite für das bundesministerium der finanzen in einem der finanzämter

Erwischt.

 Finanzämter sind Behörden der Bundesländer. Dem BMF untersteht die Bundesfinanzverwaltung, besser als 'Zoll' bekannt.

Kommentar von ChristianK95 ,

Das "Bundeszentralamt für Steuern" (BZSt) oder das "Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen" unterstehen ebenfalls dem BMF.
Finanzämter und LBV (Landesamt für Besoldung und Versorgung) unterstehen der Landesfinanzverwaltungen.

Antwort
von InternetJunge, 44

Auch im öffentlichen Dienst hat man feste Zeiten zu den man da sein muss. Das einzige was da oft der Vorteil ist, ist die Gleitzeit.

Zigarettenpausen können die Mitarbeiter in der Regel machte müssen sich dafür aber ausstempeln, heißt die Zeit zählt nicht zur Arbeitszeit.

Alles nur Vorurteile...

Antwort
von Schnoofy, 73

Hast Du eine Vorstellung wie stressig Raucherpausen für Nichtraucher sein können?

Und Kaffee mag ich auch keinen.

Antwort
von Hexe121967, 73

nein, auch ein angestellter einer behörde muss leistung bringen!

Kommentar von Neugieristok ,

Aber nicht 8 stunden am tag oder

Kommentar von Hexe121967 ,

doch, auch bei behörden hat ein arbeitstag in der regel 8h - wenn man denn vollzeit arbeitet.

Kommentar von Neugieristok ,

Aber bei insgesamt täglich 2 stunden kaffeepausen, 1 stunde zigarettenpausen, 1 stunde mittagspause, 1 stunde frühstückspause bleibt nicht mehr viel übrig fürs arbeiten...

Kommentar von Hexe121967 ,

wo hast du den quatsch denn her?

Kommentar von PatrickLassan ,

Selbst ausgedacht. Sieh dir mal seine anderen Fragen an.

Antwort
von basiswissen, 30

Du bist ein Troll. Nichts Anderes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten