Frage von Bartstoppel1902, 41

Ist der Arbeitsvertrag richtig?

Hallo zusammen, ich arbeite momentan im Wach- und Sicherheitsgewerbe in dem die Uhren laut Tarif etwas anders ticken. Hier geht ein VZ- Vertrag erst ab 173 Stunden los und 10 - 12 Stundenschichten sind das Normalprogramm.

Ich selbst bin jedoch in der Verwaltung tätig und habe einen AT- Vertrag (Außertariflich). Damit würde bei mir ja eigentlich das Bgb gelten und nicht der Tarif. Jedoch habe ich in meinem AV einen Festlohn und eine mindeststundenzahl von 173 Stunden im Monat.

Eigentlich dürfte ich dadurch das ich einen AT- Vertrag habe auch nur noch 8 Stunden pro Tag arbeiten, oder sehe ich das falsch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Familiengerd, Community-Experte für Arbeitsrecht, 18

Eigentlich dürfte ich dadurch das ich einen AT- Vertrag habe auch nur noch 8 Stunden pro Tag arbeiten

Hast Du ja auch rechnerisch!

Die 173 Monatsstunden entsprechen einer normalen 40-Stunden-Woche, also einem 8-Stunden-Tag bei einer 5-Tage-Woche.

Der Umrechnungsfaktor für die Umrechnung von Monats- in Wochenstunden beträgt 4,348; genau sind es dann 39,79 Wochenstunden bei vereinbarten 173 Monatsstunden.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Hallo Familiengerd,

könntest du mir erklären was der Sinn dahinter ist?

Wieso rechnet man nicht einfach 5T x 8,00h = 40,00 bzw. 8h x Arbeitstage im Monat?

Deine Formel hat bei mir noch nicht so ganz gegriffen.

Kommentar von Familiengerd ,

Wieso rechnet man nicht einfach 5T x 8,00h = 40,00 bzw. 8h x Arbeitstage im Monat?

Weil die einzelnen Monate unterschiedlich viele Arbeitstage haben (bei einer 5-Tage-Woche Montag bis Freitag z.B. von 21 Arbeitstagen im Februar - 20, wenn es keinen Schalttag gäbe - bis 23 Arbeitstagen z.B.im September 2016; ohne Berücksichtigung von Feiertagen)

Deshalb muss man - wenn man die tägliche oder wöchentliche Arbeitszeit bei einer vereinbarten Monatsarbeitszeit ermitteln will - errechnen, wie viele Wochen ein Monat durchschnittlich hat.

Und das sind eben 4,348 Wochen.

Wenn ein Monat mit einer Arbeitszeit von 173 Stunden also (durchschnittlich) 4,348 Wochen hat, dann hat eine Woche eben 39,79 Arbeitsstunden (173 ./. 4,348), ein Tag 7,96 Arbeitsstunden.

Ausführliche Informationen zur Zeitberechnung/-umrechnung findest Du z.B. auf dieser Seite: http://www.lohn-info.de/zeitberechnungen.html

Antwort
von MenschMitPlan, 16

Wo steht denn im BGB, dass Vollzeit 8 Stunden pro Tag sind? Wieviel du für welches Geld arbeitest, ist individuelle Vereinbarung, solange kein Tarifvertrag greift.

Antwort
von SiViHa72, 29

Das hab ich jetzt schon öfter gelesen.. weiß nicht, wie es korrekt ist. aber bist Du vielleichtn in Rechtschutz oder Gewerkschaft, dass Du Dich da mal erkundigen könntest?

Dass VZ 173h sind, das ist recht normal, damit rechnen viele Firmen, auch im Büro.

Kommentar von Nightstick ,

So ist es - die Formel heißt:

40 (Std./Wo.) x 13 (Wochen) : 3 (Monate) = 173,33 Stunden im Monat.

Was der Hinweis des Fragestellers auf "mindeststundenzahl" für ihn konkret bedeutet, kann man nur klären, wenn er den gesamten Vertragsteil über die Arbeitszeit hier einstellt.

Alles Andere ist nicht sinnvoll.

 

Antwort
von TorDerSchatten, 23

Ich arbeite auch in der Verwaltung und wir haben 172 Stunden im Monat als Vollzeitkraft. Das ist also normal.

Dein Vertrag, den du unterschrieben hast, geht vor BGB. Somit ist erstmal das gültig, was im Vertrag steht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community