Frage von Lamio13, 67

Ist der Absturz von Germanwings 4U9525 schon wirklich aufgeklärt?

Man behauptet anhand von Hinweisen, nicht von Beweisen, dass der Copilot Selbstmord begangen hat. Aber es ist doch merkwürdig, dass diese Theorie gleich am Anfang feststand und sich nicht mehr geändert hat. Mir kommt es eher so vor als ob man was vertuschen will.

Aber was sagt ihr: Ist dieser Absturz übrhaupt richtig aufgeklärt?

Antwort
von Hardware02, 67

Mir kommt da auch einiges komisch vor. Lies dir mal den offiziellen Untersuchungsbericht der BEA zu dieser Sache durch, den gibt's auch auf Deutsch.

Da heißt es, dass 9:40:28 starke Schläge gegen die Cockpittür gab. (Vermutlich mit der Axt, die in der hinteren Küche war.) Und um 9:41:06 endete die Aufzeichnung. ... Was soll das bedeuten? Haben die Leute vor der Tür einfach aufgegeben? 30 Sekunden lang? Was macht das für einen Sinn? 

Selbst wenn einer von ihnen aufgegeben hat - hätte dann nicht sofort ein anderer die Axt genommen und weiter versucht, diese Tür zu öffnen?

Ich weiß nicht. Schon komisch.

Und wie ist das mit dem Atemgeräusch des Copiloten? Das kann man gut hören, wenn er sein Headset trägt. Aber: Warum trägt er sein Headset noch? Um der Welt zu zeigen, dass er bis zum Schluss gelebt hat? 

Es gab da auch mal diesen Flug, bei dem von Hamburg aus nachgestellt werden sollte, was passiert ist. Die Ergebnisse dieses Fluges wurden nie veröffentlicht. Es ging darum, dass es im Cockpit irgendwelche Klickgeräusche gab, die man nicht zuordnen konnte. Irgendwelche Ergebnisse dieses Forschungsfluges wurden nie veröffentlicht.

Und, mal ganz nebenbei bemerkt: Haben die Ärzte alle geschlafen? Ich war im Februar selbst in der MNR-Klinik in Düsseldorf in Behandlung, und aufgrund meiner eigenen Erfahrungen dort gebe ich den Ärzten eine erhebliche Mitschuld an diesem Unglück. 

Kommentar von busdriver99 ,

Das die blackbox erst so spät gefunden wurde, könnte auch auf eine Manipulation hinweisen. Komplett aufgeklärt ist es nicht, und wird es wahrscheinlich auch nie.

Kommentar von Agentpony ,

Und um 9:41:06 endete die Aufzeichnung. ... Was soll das bedeuten? Haben die Leute vor der Tür einfach aufgegeben? 30 Sekunden lang? Was macht das für einen Sinn? 

Selbst wenn einer von ihnen aufgegeben hat - hätte dann nicht sofort ein anderer die Axt genommen und weiter versucht, diese Tür zu öffnen?

Ich weiß nicht. Schon komisch.

Und wie ist das mit dem Atemgeräusch des Copiloten? Das kann man gut hören, wenn er sein Headset trägt. Aber: Warum trägt er sein Headset noch? Um der Welt zu zeigen, dass er bis zum Schluss gelebt hat? 

Ein völlig herbeikonstruierter "Widerspruch".

Kommentar von DerAllwissende5 ,

Hallo,
ich bin ganz und absolut deiner Meinung. Auch wenn seit Monaten keine neuen wichtigen Nachrichten zu diesem Thema ans Licht kommen, glaube ich die Geschichte mit dem "Pilotensuizid" nicht. Ich weiß nicht, alles erscheint mir sehr abstrakt. Der Kopilot ist sicherlich unschuldig, irgendwas da stimmt absolut nicht. Da stimme ich dir 110% zu.

Antwort
von Lelant, 53

Inwiefern nur Hinweise? Das zum Beispiel der Schalter für die Cockpittür bewusst auf die Position LOCK gedrückt wurde, ist ja per Flugdatenschreiber (FDR und CVR) nachweisbar (sowie eigentlich alles andere auch).

Kommentar von Hardware02 ,

In einem Flugzeug hat eine Panzertür NICHTS verloren. Man hat jetzt gesehen, wohin das führt. Auch an 9/11 haben sich die Entführer, nebenbei gesagt, IM Cockpit verschanzt und die anderen kamen nicht mehr hinein.

Eine Sicherheitskontrolle muss erfolgen, bevor man das Flugzeug betritt. Aber das mit der Panzertür ist keine gute Idee.

Kommentar von Lelant ,

Wie lange beschäftigst du dich schon intensiv mit der Luftfahrt? Ich seit 12 Jahren gesamt und seit 7 intensiv.

Es hat in den Jahren seit der Einführung der Panzertür im Flugzeug keinen Pilotensuizid mehr gegeben. Ich denke also deine These ist eher gewagt als fundiert. Außerdem sind diese Türen an sich ja keine schlechte Idee, und du nennst da auch keine wirklichen harten Fakten weshalb diese schlecht/unsicher sind. Weil einmal was passiert? Dann hättest du auch von Airbus verlangen müssen dass sie den A320 neu bauen so oft wie es mit dem schon Zwischenfälle gab.

Kommentar von Agentpony ,

Suche nicht nach Sinnhaftigkeit. Der User Hardware02 stellt die Schuldfrage hier seit Monaten gegen jeden, nur nicht Herrn Lubitz.

Kommentar von Lelant ,

Alles klar! :)

Antwort
von Agentpony, 46

Einige Fehlbehauptungen in der Ausgangsfrage.

Was wäre für dich denn ein Beweis? Ein Selfie mit Abschiedsnachricht? Eine Erkenntnis muss nicht aus sich heraus unwiderlegbar einen bestimmten Tathergang belegen, um ein Beweis zu sein, sondern unwiderlegbar eine relevante Tatsache belegen. Aus der Aneinanderreihung ergibt sich dann der Tathergang.

Man weiß, dass die Tür verriegelt war. Man weiß, daß das Flugzeug kontrolliert per Autopilot in den Absturz geleitet wurde. Man weiß, dass der Kapitän nicht im Cockpit war. Man weiß, dass Herr Lubitz bereits auf dem Hinflug am Autopiloten manipuliert hat.

Dazu gibt es noch eine gewisse Menge deutlicher Hinweise zum Verhalten und der Erkrankung des Herrn Lubitz.

Klar könnte man sich unterschiedlich sinnvolle Gegentheorien ausdenken. Es gibt aber keinerlei Gegenindizien, geschweige denn -beweise, daß der Vorgang durch Anderes als einen bewußten Flug ins Terrain beeinflusst war.

Daher ist dieser Massenmord vollständig aufgeklärt.

Aber es ist doch merkwürdig, dass diese Theorie gleich am Anfang feststand und sich nicht mehr geändert hat.

Diese Theorie stand neben anderer Theorien, es war nicht die Einzige. Der direkte Hinweis darauf war, daß das Flugzeug ständig Statusmeldungen aussendet, unter anderem die Konfiguration des Autopiloten. Diese Statusmeldungen zeigten, daß der Autopilot aktiv mehrfach verstellt wurde, zuletzt auf die Minimumhöhe, und sie waren bereits kurz nach dem Absturz veröffentlicht (wenn ich mich nicht irre, sind sie sogar frei empfangbar).

Diese Konfigurationen deckte sich direkt mit dem durch die Flugüberwachung aufgezeichneten Flugablauf. Und mit den später aus dem FDR ausgelesenen Angaben.

Man musste also früh von der starken Möglichkeit ausgehen, daß eine Person im Cockpit den Absturz mutwillig herbeigeführt hat. Daß es der Erste Offizier war, wurde erst einige Tage später nach Auswertung des CVR deutlich, letztendlich belegt durch die Auswertung des Türzustandes und der Eingaben aus dem FDR.

Antwort
von Lennart188700, 56

Ja ist er, der Fall wurde schon seit paar Monaten voll aufgeklärt

Kommentar von Lamio13 ,

Und was ist das Ergebnis?

Kommentar von Lennart188700 ,

Der Pilot ist aus der Tür rausgegangen zur Toilette, und der Co Pilot hatte dann die Tür zum Cockpit zugeriegelt somit der Pilot nicht mehr reinkonnte. Der Co Pilot hatte dann mit Absicht das Flugzeug abgestürzt, weil er viele psychische Probleme hatte, er war sozusagen KRANK.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten