Frage von sirwetbread, 111

Ist die Demokratie gescheitert?

Heutzutage gibt es keine Volksvertreter mehr, man wählt nur noch die Marionetten der Konzerne. Seht ihr das auch so?

Antwort
von Andretta, 33

Nicht die Demokratie ist gescheitert, sie erfährt nur keine wirkliche Umsetzung. Weit davon entfernt, jemals perfekt gewesen zu sein, befindet sie sich aktuell in einer rasanten Talfahrt

Ich sehe mit Sorge und Befremden, wie unsere Gesellschaften ausverkauft werden. An Konzerne und Dienstleiser der Finanzindustrie, als deren Mittelsleute ein guter Teil unserer Politiker*innen agiert.

Derzeit gipfelt das Ganze in den geheimen Verhandlungen neuerlicher Freihandelsabkommen, wie Ceta oder TTIP, die in ihrer Dreistigkeit kaum zu überbieten sind.

Da ja aber immer irgendwelche Lecks auftauchen, wissen wir schon jetzt um wesentliche Vertragskomponenten. Dazu gehört eben auch, dass Unternehmen Länder wegen entgangener Gewinne verklagen können, was dann vor privaten Schiedsgerichten verhandelt wird. Gewinnt das Unternehmen, blutet das Volk. Was bleibt dann noch an politischer Gestaltungsmöglichkeit?

Wir werden immer mehr zu Knechten der Wirtschaft und damit zu Knechten einer herrschenden Klasse, deren obere Maxime der eigene Profit ist, und die dafür über Leichen geht.

Ein ganz besonderer Clou an den Freihandelsverträgen: Sie unterliegen dem Völkerrecht und sind i.d.R. nicht kündbar.

Es gibt viele Politiker, die ambitioniert und mit großem Willen zur Veränderung ins politische Geschäft einsteigen. Bislang scheitern sie am Ende alle an dem System, mit dem sie sich da arrangieren.

Sehr wirtschaftsfreundlich wird der einzelne Politiker aber sicherlich nicht zuletzt auch deshalb, weil er sich eine Zukunft für die Zeit nach einem möglichen politischen Ende sichern will.

Zudem nämlich besitzt Macht auf manche Leute eine unglaubliche Anziehungskraft, sodass sich viele auch schlicht geschmeichelt fühlen, wenn sie mit den Mächtigen der Wirtschaft verkehren.

So lange sich aber ein großer Teil der Bevölkerung sich nur angewidert abwendet und lieber frustriert den Kopf in den Sand steckt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass die Lage Besserung erfährt.

Unter diesem Aspekt finde ich es nur folgerichtig, aufzustehen und mich einzumischen.

Antwort
von Nijori, 28
Ja

Wenn wir in den USA leben würden würde ich definitiv mit Ja antworten, aber in DE ist die Regierung doch noch nicht ganz so stark an Konzere gefesselt wie dort.
Sicher auch hier haben Großkonzere einen starken Einfluss, wir leben nunmal in einem nahezu globalen Kapitalismus und das macht Geld zum Mittel, das den meisten Einfluss verleiht.

Das wirkliche Problem ist die Art wie Staaten untereinander oder auch mit Konzernen Amtszeiten übergreifende Verbindlichkeiten aushandeln, wodurch jede noch so andere politische Führung keine andere Chance hat als ebenfalls diese Verbindlichkeiten einzuhalten.

Diese Verbindlichkeiten setzen politischer Bewegungsfreiheit oft enge Grenzen und in einem Bürokratiestaat wie DE ist es sehr schwer aus solchen Sachen wieder heraus zu kommen.

Sicher sind auch Lobbyismus und Korruption hier ein Problem, man kann praktisch davon ausgehen das auf irgendeiner Ebene einer einflussreichen Institution, sei es Staat, Unternehmen oder was auchimmer, der ein oder andere Unzufriedene seine Ehrbarkeit beugen lässt, wenn das Geld nur locker genug sitzt, bis in welche Kreise das geht weiß wohl keiner, der nicht beteiligt ist und ich will da auch keine Vermutungen anstellen.

Das ist das große Problem des Kapitalismus Geld öffnet alle Türen, auch solche die geschlossen bleiben sollten und wenn jeder mal in sich geht, werden wir uns alle eingestehen müssen, es gibt für jeden einen Preis bei dem er sein Gewissen zumindist für einen Moment vergessen würde.

Warum man Geld annehmen würde ist dabei 2.rangig, ob aus persönlicher Gier, weil jmd der einem am Herzen liegt teure Medikamente braucht oder weil er mit ein paar Mio. eine Ecke der Welt verbessern möchte ist nicht wichtig, man öffnet durch soetwas Türen hinter denen der Zahlende vllt noch keinen echten Schaden anrichten kann, aber es bereitet den Weg zu höheren Stellen.

Generell sollte man annehmen das alles was passieren kann auch passiert.
Konzerene wollen einfacher Geld machen, gewisse Gesetze stehen dabei im Weg also könnte man das Gesetz oder gleich den Gesetze machenden kaufen.

So weit zur Möglichkeit, das einzige was der Umsetzung im Weg steht ist Moral und leider ist die für viele Menschen kein großes Hindernis.

Also, ich stimme hier mit Ja da es passender ist als Nein, doch direkte Marionetten sind unsere Politiker größtenteils nicht, sie sind einfach nur Personen die ihre eigenen oft materiell motivierten Ziele haben und so müssen sie sich dem Fluss des Geldes beugen und dieser wird nunmal in unserer Zeit von Unternehmen gelenkt.

Antwort
von Interesierter, 38
Nein

Natürlich haben große Konzerne einen gewissen Einfluss. Große Konzerne haben viel Geld. Ihre Entscheidungen haben Einfluss auf das Steueraufkommen sowie auf sehr viele Arbeitsplätze. Diese Aspekte kannst du als Politiker nicht einfach ausblenden. Sie gehören zur Realität.

Dein Vorwurf, alle Politiker wären Handlanger von Konzernen, ist aber schon sehr weit hergeholt, zumal du keinerlei Beispiele oder Beweise für deine Behauptung vorlegst. 

Das Problem einer jeden Demokratie ist, dass man es eben nicht jedem recht machen kann. Viele Entscheidungen sind Kompromisse, um verschiedene Positionen möglichst gut abdecken zu können. 

Wie stellst du dir eine "ideale" Führung des Landes vor? 

Antwort
von tsakalakos23, 8
Ja

Wie schon unten erwähnt. Ja.

Antwort
von Roderic, 21

Nein. Seh ich nicht so.

Antwort
von Bodybuilder1993, 50

Es gibt keine Demokratie mehr und ich bezweifle ob es jemals wirklich eine gab

Die Politiker machen doch eh was sie wollen

MfG

Kommentar von Interesierter ,

Weisst du, wie Politik funktioniert? 

Man könnte meinen, du wüsstest es nicht. Wüsstest du es, würdest du keinen solchen Unsinn verbreiten. 

Kommentar von Bodybuilder1993 ,

Das ist deine Meinung ich hab meine Meinung aber deshalb musst du meins nicht als Unsinn abstempeln

Antwort
von barfussjim, 19
Nein

Willst du damit andeuten, dass es bald wieder einen Führer geben sollte, der aufräumt und das "Volk" von den "Konzernen" befreit?

Antwort
von tsakalakos23, 50
Ja

Ganz genau so ist es. Das einzige was an Demokratie geblieben ist, sind die Wahlen. Jedoch gibt es auch da wie du schon erwähnt hast keine Volksvertreter. Kann dich aber beruhigen, in Griechenland sind die Politiker weit aus schlimmer als in Deutschland. Da ist keine Spur mehr von Demokratie zu sehen.

Kommentar von sirwetbread ,

kannste dann ja in der umfrage ankreuzen pls

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten