Frage von berkearas, 72

Ist das eig. legal?

Im internet habe ich ein funkgerät gefunden. Nun wollte ich fragen ob es legal ist mit dem zu senden also benutzen. Danke im voraus..

FUNKGERÄT: UV-5R Plus Amateurfunk Hand-funkgerät Walkie-Talkie

LINK: http://ebay.de/itm/UV-5R-Plus-Amateurfunk-Hand-funkgeraet-Walkie-Talkie-PMR-CTCS...

Antwort
von Brandenburg, 22

Genanntes Gerät ist wie andere GF-Nutzer schon sagten, ein Amateurfunkgerät. Hierfür gilt ausnahmslos: 

1. Benutzung nur mit gültiger Amateurfunklizenz auf den für den Amateurfunk zugewiesenen Frequenzbereichen erlaubt. 

Im konkreten Fall wären dies. 144-145,999 Mhz und 430,439,999 Mhz. Alles Andere ist u.a. lt. AfuG (Amateurfunkgesetz) bzw. AfuV (Amateurfunkverordnung) untersagt. 

Pers. Hinweis: Funkamateure reagieren auf "Schwarzfunk" innerhalb ihrer Frequenzbereiche sehr allergisch. Einen "Schwarzfunker" standortmäßig anzupeilen ist sehr schnell gemacht. Hier spreche ich aus eigener Erfahrung (mein pers. Peilrekord von vielen Schwarzfunkeranpeilungen im Alleingang liegt z.Zt. bei rd. 15min) 

Lizenzierte Funkamateure dürfen im Gegensatz zu allen anderen Nutzern (kommerziell, Freenet, PMR, CB-Funk) solche Geräte bautechnisch verändern, z.B. einen ext. Antennenanschluß einbauen. 

2. SÄMTLICHE anderen Frequenzen dürfen damit wie erwähnt zumindest sendeseitig NICHT GENUTZT werden. Dies begründet sich u.a. damit 

- daß für kommerzielle Frequenzbereich nur extra dafür gefertigte Geräte (u.a. mit CE-Kennzeichnung + der für diesen Frequenzbereich notwendige Baumusterzulassung + einer Extrazuteilung durch die Bundesnetzagentur genutzt werden dürfen

- die sog. lizenzfreien Bereiche u.a. Freenet 149 Mhz-Bereich, SRD-Bereich bei rd. 433-434 Mhz usw. NUR mit entspr. dafür vorgesehenen Geräten genutzt werden dürfen. 

U.a. die Begründung: daß auch diese Geräte 

- baumustermässig bzw. lt. techn. Vorgaben eine Extrazulassung bzw. Konformitätsbescheinigung brauchen, 

- eine max. zulässige Sendeleistung haben müssen 

- keine bautechn. Änderungen durch den Benutzer und 

- keine externen Antennen angeschlossen werden dürfen. 

Ausnahme hier: Wenn dies vom Hersteller incl. der entspr. Konformitätsbescheinigung ohne bautechn. Geräteveränderungen so vorgesehen ist. Z.B. mittels einer extra Antennen-Zusatzbuchse ab Werk. 

Die durch den GF-Nutzer "Tubestars" gegebene sinngem. Info daß mit dem Baofeng-Gerät lizenzfrei die von ihm erwähnten "anmeldefreien Frequenzbereiche" zumindest in Deutschland legal genutzt werden dürfen, ist leider schlicht falsch. Ob die erwähnten Frequenzbereiche bis 2026 zugeteilt wurden, spielt hier keine Rolle. 

Und auch schon wie erwähnt gilt dto. für Funkamateure: 

Nur die für den Amateurfunk zugewiesenen Frequenzbereiche dürfen mit dem Baofeng-Gerät durch lizenzierte Funkamateure genutzt werden. 

Alles Andere verstößt u.a. gegen geltendes TKG (Telekommunikationsgesetz) was lt. dem gültigen Katalog für Ordnungswidrigkeiten bis max. 50.000 Euro sanktioniert werden kann. 

Antwort
von TubeStars, 26

an sich ja,  wenn du eine amateurfunk- lizenz hast und es kommt darauf an in welcher funkfrequenz du senden möchtest.du solltest aufpassen, das du nicht auf einmal den polizeifunk störst, das wäre nämlich eine straftat. um das zu verhindern, sind hier einige anmeldefreie frequenzen 




174 - 230 MHz (neu zugeteiltes VHF Band)

823 - 832 MHz (LTE - Mittenlücke) 863 - 865 MHz (EU-weites Harmonized Frequency Band) 1785 – 1805 MHz (LTE - Mittenlücke) 2,4 GHz (weltweit anmeldefreier WLAN Bereich)

 Diese Frequenzbereiche gelten bis mindestens 2026.



Antwort
von LeCux, 26

Wenn du lizensierter Funkamateur bist - dann ja. Sonst leider nein, aber das ist machbar, schaue mal unter:

http://www.amateurfunkpruefung.de/fernkurs.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten