Frage von andreasjurasek1, 72

Ist das Zufall, ich kann es nicht glauben?

Hi, mir ging es jetzt die Woche und letzte Zeit gar nicht gut, immer traurig und so, mich hat nichts gefreut usw. und jetzt hab ich wieder an meinen Vater gedacht und ich weiß er ist immer bei mir und beschützt mich und ich hab über ihn wieder nachgedacht und so, und hab ihn das gesagt das er mich auch heilen kann und so und mir geht es jetzt wieder gut, er hat mich geheilt, vielleicht war er dafür zuständig das es mir nicht gut gegangen ist, was denkt ihr ?

[Ist schon 2006 gestorben, habe auch manchmal schon von ihm geträumt]

[Lg~Andreas~17]

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Pescatori, 19

Im Gespräch mit Freunden erzähle ich gelegentlich auch von meinem verstorbenen Vater. Dann sage ich gern,  – fast ganz ohne selbstironischen
Unterton – dass sich  das Verhältnis zwischen meinem Vater und mir seit seinem Tod zusehends verbessert hat. Und meine Frau meint gelegentlich  mit einem leichten Lächeln,  dass er uns immer mal wieder mit seinem besonderen Vermögen geholfen hat.

Das mag ja Unsinn sein – aber nur, wenn wir  unsere Wirklichkeit auf das Nachweisbare beschränken.

Es kann für unser Leben aber auch wichtig und  hilfreich sein, wenn wir auf die ein oder andere Weise die Verbindung zu uns Nahestehenden, die uns voraus- gegangen sind, aufrechterhalten.

Ein Glaube ist nach meiner Vorstellung manchmal bedeutsamer als ein Wissen.

Ich weiß, das ist eine äußerst problematische Behauptung.

Aber für Dich und Deine Beziehung zu Deinem Vater hat sie nach meinem Eindruck volle Gültigkeit.

Ich jedenfalls glaube, dass Du allen Grund hast,  Deinem Vater für Deine Heilung dankbar zu sein.

Antwort
von WithALittleHelp, 25

Zunächst einmal mein Beileid.
Wie sagt man immer, Zeit heilt alle Wunden.
Ich kann da nur aus Erfahrung sprechen, weil ich selbst in jungen Jahren ein Elternteil verloren habe.
Natürlich denkt man öfters über diese geliebte Person nach. Dabei ist es auch ganz natürlich, dass man Schmerz und Trauer fühlt. Versetze dich mal in die Lage von deinem Vater, der im Himmel über dich wacht. Er wollte bestimmt, dass du ein tolles, freudiges und erfolgreiches Leben führst. Und dafür wird er alle Zeit sorgen.
Er passt auf dich auf. Du kannst dich jeder Zeit an ihn wenden und er wird dir von oben helfen.
Also ja. Er hat für die Veränderung gesorgt im übertragenden Sinne. Was du mit den positiven Schwingungen machst, da hat er keinen Einfluss drauf.

Kommentar von andreasjurasek1 ,

Danke :)

Antwort
von reginarumbach, 21

du hast eine gute beziehung zu deinem vater, auch wenn er nicht mehr lebt. ich bin davon überzeugt, dass er dir hilft, immer wieder. nur weil er nicht mehr in einem körper zuhause ist, heißt das nämlich nicht, dass er weg ist. ich kenne das gut, meine oma hilft mir auch immer. viele menschen berichten das und es ist auch logisch! denke nur an die physikalischen gesetze: keine energie geht verloren.

behalte den guten kontakt ruhig bei und lass dir nichts anderes erzählen, du siehst ja selbst, dass dein vater bei dir ist.

alles GUTE dir!

Kommentar von andreasjurasek1 ,

Danke :)

Antwort
von piadina, 16

Was Du schreibst, kann ich voll und ganz nach empfinden. Du kannst Deinen Papa zwar nicht mehr physisch wahrnehmen, aber trotzdem ist er immer in Deiner Nähe - solange, wie Du ihn brauchst.

Schön, dass Deine Psyche offen ist für diese Art der Wahrnehmung. Ich kenne das auch.

Antwort
von eni70, 19

Du hast dich selbst geheilt, indem du Zwiesprache mit ihm gehalten hast.

Das ist eine gute Funktion deines Körpers.

Versuch dir doch besser vorzustellen, was dein Vater sich für dich wünschen würde. Er würde dich gerne glücklich sehen. Trauer ist wichtig, sollte dich aber nicht so im Alltag einschränken das du leidest. Hol dir Hilfe in einer Trauergruppe oder einer Psychologin.

Alles Gute!

Antwort
von mariontheresa, 6

Nein, das ist kein Zufall. Ich bin nicht besonders gläubig, gehe auch nicht in die Kirche. Aber dieses "Gespräch" mit deinem Vater ist wie beten. Wenn man sonst niemanden hat dem man sich anvertrauen kann oder möchte, dann kann man so seine Sorgen und Nöte loswerden. Das erleichtert die Psyche (Seele). Lösungen bekommt man leider keine serviert, aber das war in deinem Fall auch nicht nötig. Weiterhin Kopf hoch!

Antwort
von Andrastor, 7

Träume sind vom Gehirn verarbeitete Erinnerungen. Du hast von ihm geträumt weil du über ihn nachgedacht hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community