Frage von Bieninchen12, 82

Ist das zu weit für eine Pflegebeteiligung?

Hi! Laut Google müsste ich dahin 9,5 km fahren, etwa 25-30 Minuten (Fahrrad).

Findet ihr das zu weit? Mit dem Bus dauerts noch länger :/

-bienchen

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 17

ich hab mein Pflegepferd nur 2mal die Woche besucht und bin dafür über 1 Stunde Bus und Bahn gefahren; an dem Tag hatte ich keine direkten Hauaufgaben
zzgl WoEnde - das hat gut geklappt


Vielleicht kannst du einen Probemonat vereinbaren ?

meine RB's kommen 2 bis 6 km weit her per Rad

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 15

Ich denke, das kommt darauf an

1) wie viel Dir daran liegt

2) was deine Eltern dazu sagen. Das wird auch auf die Gegend ankommen, wo du lang fährst, und wie alt du bist. Durchschnittlich belebte Straße, beleuchtet,  mit Radweg - ok. Im Dunkeln allein,  enge Serpentinen, im Wald - würde  ich nicht dulden, wenn du meine Tochter  wärst.

Antwort
von sukueh, 16

Kennst du das Pferd denn bereits ? Denn für mich wäre für die Entscheidung, ob mir die Strecke zu weit wäre, maßgeblich, was mich dann vor Ort erwartet. Ist es ein nettes Pferd mit einer netten Besitzerin in einer netten Stallgemeinschaft, dann sollte die Strecke mit dem Fahrrad doch durchaus noch gut zu bewältigen und es auch "wert" sein. Ist es dagegen ein unerzogenes Pferd mit einer Besitzerin, mit der du nicht klar kommst sowie einer nicht ganz so angenehmen Stallgemeinschaft könnten selbst 5 Minuten Entfernung eigentlich schon "zu viel" sein...

Die Fahrradstrecke finde ich allerdings nicht schlimm, wobei man natürlich auch noch Berücksichtigung muss, wie die Strecke grundsätzlich ist (viel bergauf o. Ä., einsame Landstraßen, Stadtverkehr) und wie fit du bist....

Kommentar von Bieninchen12 ,

Hi! 

Nein, ich kenne das Pferd, den Stall und die Stallgemeinschaft noch nicht. Ich habe aber ausführlich mit der sehr freundlich wirkenden Besitzerin geschrieben...

Verkehr ist nicht viel, es ist aber auch nicht zu abgelegen. Es gibt einen gute Straße und es ist nicht sehr hüglig. 

Ich denke, ich werde mir das da mal anschauen, und wenn es mir doch zu viel wird, sehe ich mich nach einer anderen Pflegebeteiligung um :)

Kommentar von sukueh ,

Genauso würde ich es auch handhaben. Erstmal das Umfeld kennenzulernen, um dann zu entscheiden, ob du überhaupt dort die Pflegebeteiligung haben willst. Für ein nettes Pferd ist die Strecke sicherlich nicht zu viel Aufwand.

Antwort
von reuamtimirped, 16

Du musst wissen ob du das rein schulisch schaffst. Plan mal grob geschätzt 1 1/2 Stunden pro tag für das Pferd ein. Dazu kommt nochmal eine Stunde fahrt. Macht 2 1/2 Stunden die du weniger zum treffen mit Freudnen, machen von Hausaufgaben und lernen hast. Wenn du meinst du schaffst das...ist das sicherlich kein Problem.

Kommentar von Luckyzocker ,

naja so lange wird man ja für ne pflegebeteiliung kaum brauchen

Antwort
von peterobm, 49

das must mit dir selbst ausmachen, im Winter bei Eis und Schnee zudem ist es Abends recht früh dunkel

Antwort
von Victoriacj, 6

Also ich finde es in Ordnung, ich selber fahre 1,30-2std zu meiner RB

Antwort
von GuckLuck, 23

Ich finde das ist oke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community