Frage von angie22s, 69

Ist das zu viel Ibuprofen?

Hallo ihr

Ich leide an sehr starken Regelschmerzen und nehme dann 4 tage Ibuprofen ein, täglich 3x 200mg.

Ist das schon zu viel ?

Kann es schon Schaden anrichten ?

Lg angie

Expertenantwort
von Dolormin, Business Partner, 4

Hallo angie22s,

auch wenn Du bereits viele Antworten erhalten hast, möchten wir Dir noch weitere Informationen und Tipps zum Thema Regelschmerzen geben.

Die Dosierung von Ibuprofen hängt von dem Alter und dem Gewicht ab. Schau am besten in der Packungsbeilage nach, welche Dosierung für Dich die richtige ist. Für unsere Dolormin® Schmerztabletten (enthalten 200mg Ibuprofen) liegt die maximale Tagesgesamtdosis für eine Jugendliche oder Erwachsene über 12 Jahren und 40kg Körpergewicht bei 1200mg Ibuprofen.

Sollten Deine Regelschmerzen für Dich irgendwie ungewöhnlich sein (z.B. wesentlich stärker oder länger), solltest Du mit Deiner Frauenärztin/Deinem Frauenarzt Kontakt aufnehmen. 

Die Ursache für die Beschwerden während der Periode sind meistens körpereigene Botenstoffe, die sogenannten Prostaglandine. Während der Regel werden diese in der Gebärmutterschleimhaut vermehrt gebildet und verursachen dort die krampfartigen Beschwerden.

Über die Blutbahn gelangen diese Botenstoffe auch zu anderen Organen und können dort  andere Menstruationsbeschwerden, wie z.B. Übelkeit, Durchfall oder auch Kopfschmerzen bewirken.

Folgende Maßnahmen können  zur Linderung der Regelschmerzen verhelfen: 

Magnesium und Vitamin B6 können die krampfartigen Regelschmerzen mildern. Magnesium nimmt maßgeblichen Einfluss auf die Dauer der Muskelanspannung in der Gebärmutter. Fehlt dem Körper dieser Mineralstoff, dauern das Zusammenziehen der Muskeln und damit die Schmerzen, länger an.

Vitamin B6 wird benötigt, um das Magnesium für den Körper überhaupt verwertbar zu machen.

Auf unserer Seite www.Dolormin.de haben wir zusätzlich die "10 Tipps für die Wohlfühltage" zusammengetragen. Du findest sie im Reiter "Schmerzratgeber" unter den Stichworten " Regelschmerzen" sowie "Behandlung und Prävention".

Wir wünschen Dir möglichst schmerzfreie "Tage''.

Dein Dolormin® Team
www.dolormin.de/pflichtangaben

Antwort
von dadamat, 9

Da Regelschmerzen oft mit Krampfartigen Schmerzen einhergehen, ist ein anderes Schmerzmittel effektiver: "Novalminsulfon" / " Novalgin", das wirkt zusätzlich entkrampfend. 3 - 4 x täglich 500 mg (Tablette) oder 20 Tropfen, bei sehr starken Scherzen kann auch die Einmaldosis  auch verdoppelt werden. 

Antwort
von TorDerSchatten, 54

Das ist zuviel. Es kann im Dauergebrauch zu bleibenden Nieren- und Leberschäden führen.

Allerdings kommt es auch auf das Körpergewicht bzw. Volumen an.

Laß dich unbedingt vom Arzt beraten, welches Medikament für dich geeignet ist!

Antwort
von Barbara1969, 7

Liegt schon noch im Normalbereich. Ich würde aber auf jeden Fall ein entkrampfendes Mittel (am besten buscopan) und ein Schmerzmittel kombinieren. Wenn ibuprofen bei dir hilft, kannst dies mit buscopan (nicht buscopan plus) kombinieren. Ich finde aber Medikamente mit dem Wirkstoff Naproxen hilfreicher. Das Schmerzmittel dockt an anderen Nervenstellen an als die anderen schmerzmittel und wirkt somit gerade bei regelschmerzen zusätzlich entkrampfend. Was ja wichtig ist, denn die schmerzen entstehen ja durch zusammenziehen der Gebärmutter.  Probier es mal aus.

Ansonsten weiss ich natürlich nicht wie stark deine regelschmerzen tatsächlich sind und wie sich das noch entwickelt. Bei mir haben sie sich im laufe der jahre ins unermessliche gesteigert sodass schwerere medis her mussten. Besuche mal einen guten Frauenarzt und lass dich untersuchen und der ursache auf den grund gehen. Myome können solche gesteigerten beschwerden auslösen,  es kann z.b. eine Endometriose vorliegen. Oder sonstige andere mögliche Krankheiten vielleicht auch. Lass dich beraten, und lass dir nicht voreilig etwas aufdrängen oder einreden, wenn du nicht ein eindeutig gutes Gefühl beim arzt hast. Immer 2.arztmeinung einholen bei Zweifeln oder was grösserem. Kann natürlich auch ganz harmlos sein. Aber je nachdem wie alt du bist, kann das leiden ja noch lange jahre gehen oder sogar nochstärker werden. äAlso bei Gelegenheit einfach mal zum Arzt. Und gute Besserung

Antwort
von Barbara1969, 8

Liegt schon noch im Normalbereich. Ich würde aber auf jeden Fall ein entkrampfendes Mittel (am besten buscopan) und ein Schmerzmittel kombinieren. Wenn ibuprofen bei dir hilft, kannst dies mit buscopan (nicht buscopan plus) kombinieren. Ich finde aber Medikamente mit dem Wirkstoff Naproxen hilfreicher. Das Schmerzmittel dockt an anderen Nervenstellen an als die anderen schmerzmittel und wirkt somit gerade bei regelschmerzen zusätzlich entkrampfend. Was ja wichtig ist, denn die schmerzen entstehen ja durch zusammenziehen der Gebärmutter.  Probier es mal aus.

Ansonsten weiss ich natürlich nicht wie stark deine regelschmerzen tatsächlich sind und wie sich das noch entwickelt. Bei mir haben sie sich im laufe der jahre ins unermessliche gesteigert sodass schwerere medis her mussten. Besuche mal einen guten Frauenarzt und lass dich untersuchen und der ursache auf den grund gehen. Myome können solche gesteigerten beschwerden auslösen,  es kann z.b. eine Endometriose vorliegen. Oder sonstige andere mögliche Krankheiten vielleicht auch. Lass dich beraten, und lass dir nicht voreilig etwas aufdrängen oder einreden, wenn du nicht ein eindeutig gutes Gefühl beim arzt hast. Immer 2.arztmeinung einholen bei Zweifeln oder was grösserem. Kann natürlich auch ganz harmlos sein. Aber je nachdem wie alt du bist, kann das leiden ja noch lange Jahre gehen oder sogar noch stärker werden. Also bei Gelegenheit einfach mal zum Arzt. Und gute Besserung

Kommentar von Barbara1969 ,

Ach und hochdosiertes Magnesium als Kur kann auch eine Besserung bewirken. Täglich ca. 300mg für mehrere wochen am stück einnehmen und dann mal schauen ob Besserung da ist. 

Antwort
von meistermister, 36

600mg pro Tag oder 3x 600mg pro Tag. Erstere ist nicht so viel Verteilt über den Tag. Bei längerer Einnahme ist es schlecht für die Magenschleimhaut mit entsprechenden Risiken. Genau wie ASS.

Antwort
von Goodnight, 27

Nein das ist ok.

Eine Magnesium Kur über mehrere Monate könnte auch helfen.

Antwort
von BigDreams007, 40

Das ist keine Lösung!

Du solltest zum Frauenarzt gehen es gibt viele gesündere und effektivere Lösungen als das!

Kommentar von Tjula1 ,

Hey,

was gibt es da für gesündere Alternativen?

Ich leide selber unter sehr, sehr starken Regelschmerzen und nehme die Pille daher durch. Effektiv ist es, würde es aber nicht als gesünder bezeichnen ;)

Hast du da noch eine Alternative?

Kommentar von Sillexyx ,

Mein Frauenarzt hat gesagt ich soll Buscopan und Ibuprofen nehmen. Das hilft echt super. 

Kommentar von BigDreams007 ,

Die Menge an sich ist nicht das Problem. Im Prinzip würde sogar noch mehr gehen (kommt aber auch auf dein Körpergewicht an) das Problem dabei ist diese regelmäßigekeit. Alle 4 Wochen für die nächsten paar Jahre? Nein das hat wirklich nichts mehr mit gesund zu tun. Gesund sind alle Mittel auf pflanzlicher Basis. Verstehe das nicht falsch ich bin Krankenschwester und bin kein feind von Medikamenten das Problem dabei ist nur die regelmäßigkeit. Am besten du Probierst spezielle Tee's, etherische Öle usw. Einfache Tricks wie nicht rauchen, nicht trinken (während der Mens), sich gesund ernähren, Sport treiben usw. können auch Wunder bewirken! Was dauerhaft helfen würde wäre das sogennate "freie Menstruieren" oder Akupressieren.

Antwort
von BEAFEE, 22

Erlaubt sind 2400 mg tägl bei Erwachsenen mit normalem Körpergewicht. Du liegst also weit darunter...

Antwort
von Hiroto, 25

600 mg sind im rahmen, sofern du die nicht auf einmal nimmst.

wenns zu beschwerden kommt sofort arzt aufsuchen.

Falls du an Herzkrankheiten, Hypotonie, Kreislaufproblemen ect. leidest, also wie aufm Beipackzettel beschrieben, solltest du vor Einnahme deinen Arzt fragen, ansonsten (noch) unbedenklich

Kommentar von Barbara1969 ,

Eigentlich sind 600 mg auf einmal auch nicht überdosiert. Das Irre an der Höchstdosis ist folgendes: die 200mg Pckg. hat eine andere Höchstdosis angegeben in ihren Beipackzetteln als die Packung z.b. mit der 400mg Pckg. oder die 600 mg und 800 mg pckg. Die höheren mgPckg. sind natürlich verschreibungspflichtig, das ändert aber nichts an der maximalen Dosierungsempfehlung. Laut Apotheker ist dann jede verschiedene Mg-Pckg. für andere Krankheitsbilder zugelassen. Aber Irrsinn ist es doch von den Pharmafirmen.

Kommentar von Hiroto ,

das hängt damit zusammen dass die unterschiedlichen dosen unterschiedlich starke wirkstoffe haben. deswegen hab ich auch gesagt 3x 200 mg auf einmal is schlecht, wenn mann aber eine 600 mg nimmt ist das nicht so schädlich wie erstes beispiel. Es ist z. B. auch ein Unterschied ob ich zwei mal 30 mg Capros oder einmal 60 mg nehm (auf einmal)

Kommentar von Barbara1969 ,

Sorry, aber das ist Blödsinn. Die unterschiedlichen Dosen können keine unterschiedlichen starken Wirkstoffe haben! 3x 200 mg auf einmal oder 600 mg in einer Tablette ist von der Wirkung ein und dasselbe. Nicht nur in der Mathematik, auch in der Pharmazie bleibt es gleich, wieviele Tabletten man auf einmal einnimmt um auf eine bestimmte Milligramm-Zahl zu kommen. Die Darreichungsform (Tropfen, Tabletten oder Ampullen) können unterschiedlich stark und unterschiedlich schnell wirken, mehr oder weniger Nebenwirkungen haben v.a. im Magen oder Darm. Aber wenn Du bei Tabletten bleibst ist das völlig egal. Capros kenne ich nicht, kann dazu auch nichts sagen. Möglicherweise ist da ein Beistoff zugefügt, den Du dann 2x einnimmst, wenn Du 2x 30 mg nimmst der wiederum bei 1x 60 mg nur einmal drin ist. Anders kann ich es mir nicht vorstellen. Die verschiedenen Mg-Tabletten sind für unterschiedliche Krankheiten zugelassen. Es geht hier um Zulassungen, also Rechte und Profit. Nicht um Wirkungsunterschiede. Nur um Politik.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community