Frage von nanu99, 71

Ist das wircklich schon eine Essstörung?

Hallo :) Also immoment, ernähre ich mich eigentlich ziemlich gesund. Allerdings habe ich bei jedem bissen ein schlechtes Gewissen und wenn ich zu etwas mehr gegessen habe, muss ich einfach erbrechen. Das läuft jetzt schon seit ein Jahr so. Ich kann mich dann einfach nicht mehr zusammenreißen. In der Schule oder andern öffentlichen Orten kann ich garnichts essen, da ich es nicht leiden kann in Gesellschaft vor anderen zu essen. Mit meiner Familie ist es zwar kein Problem, aber wenn ich in eine Situation komme wo es nicht vermeiden lässt z.B. wenn man irgendwo eingeladen ist dann versuche ich so wenig wie möglich zu essen und fange leicht an zu zittern. Auch wenn ich in einem Lebensmittelgeschäft oder noch viel schlimmer in einer Bäckerrei bin dann will ich einfach nur weg, da ich mich dann total gestresst fühle. Ich denke an nichts anderes mehr. Ständig muss ich meine Beine und meinen Bauch abtasten. Ich gehe 5 mal die Woche ins Fitness Studio und wenn ich es aus Zeitgründen nicht schaffe, bekomme ich richtig schlechte Laune und bin gereizt. Das gefühl nach dem Essen, ist für mich so komisch. ich mag es nicht, wenn ich was gegessen habe, danach fühle ich mich so schwer. Allen den ich mich anvertraut habe, meinten gleich ich hätte eine Essstörung. Aber ist es wircklich so? Ich meine klar, ist das nicht normal! aber ich habe ja immerhin noch Normalgewicht. Was denkt ihr? LG

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung, 35

Ja das hört sich schon sehr nach einer Essstörung an. Und eine Essstörung macht man auch nicht am Gewicht aus sondern diese beginnt im Kopf und äußert sich meist nur durchs Gewicht rapide. Aber dein ganzes denken und handeln lässt eine Essstörung auf jeden Fall vermuten. Du solltest da wirklich mal mit einem Psychologen reden damit du wieder ein normales Verhältnis zum essen bekommst. 

Antwort
von Rocker73, 36

Ich bin kein Psychologe, aber ich glaube es wird langsam gefährlich, sprich mal mit jemanden drüber, deine Eltern z.B oder Freunde! Du solltest wirklich mal mit einem Psychologen drüber sprechen, nicht das du in diesen Teufelskreis reingehst!

LG

Antwort
von AppleTea, 31

Klar ist es eine Essstörung wenn du dauernd bewusst die Nahrung erbrichst und auch alles andere deutet darauf hin. Man selbst merkt in so einer Lage vielleicht gar nicht wie abnormal das überhaupt ist aber vergleich mal dein Essverhalten mit dem eines normalen Mädchens mit normalgewicht und du wirst feststellen dass es bei ihr enorme Unterschiede gibt im Vergleich zu dir. Alleine kommt man da auch nicht raus also lass dich wenigstens mal von einem Psychiater beraten

Antwort
von SommerschneeXXL, 23

Die Frage kann dir eigentlich nur ein Psychologe beantworten und ich rate dir zu eben solch einem zu gehen!

Ansonsten denke ich, ja, das ist auf jeden Fall schon eine Essstörung, denn genau so hat es bei mir auch angefangen. Und irgendwann steckst du so tief drin (wenn das nicht jetzt schon der Fall ist...), dass du garnicht mehr anders kannst und spätestens dann brauchst du wirklich Hilfe. Doch je länger du so weiter machst umso schwerer wird es für dich da wieder raus zu kommen!

Ich spreche da leider aus Erfahrung, denn ich habe selbst seit Jahren eine Essstörung und kämpfe schon seit  über 3 Jahren dagegen an. Mal ist es ganz ok, aber manchmal bin ich wieder richtig in diesem Teufelskreis gefangen...

Wenn du mehr wissen willst, kannst du mir gerne ne PN schicken.

Antwort
von user023948, 25

Ich würde sagen, es ist schon eine Esstörung! Geh auf jeden Fall zum Arzt! Wirklich! Nimm es ernst!

Antwort
von Wonnepoppen, 29

Ja, das ist es!

Was heißt "Normal Gewicht"?

Alter, Größe, Gewicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten