Frage von sarei9987, 98

Ist das versuchter Betrug wenn Inkasso 1 Forderung mit 2 Aktenzeichen doppelt berechnet . Identische Rechnungsnummern und Datumsangaben?

Antwort
von mepeisen, 62

Für den Betrug braucht man 4 Tatbestandsmerkmale:

1. Eine Täuschung

2. Eine Vermögensschädigung

3. Eine Bereicherung um denselben Betrag

4. Vorsatz.

1 bis 3 ist eindeutig gegeben. Beim Vorsatz wird es komplizierter. Alleine aus dem Umstand, dass etwas falsches gefordert wird, erkennt man keinen Vorsatz. Wie me2312la schreibt, passieren Fehler.

ABER: Als das Inkasso deine Reklamation bekam und sich entschloss, dir sogar noch mit strafrechtlichen Konsequenzen zu drohen (so verstehe ich deinen Post), spätestens da hat das Inkasso eine grenze überschritten. Spätestens da hat es sich mit Vorsatz dazu entschlossen, die Täuschung, du würdest den Betrag doppelt schulden, aufrecht zu erhalten.

Insofern könnte man nun auf den Einfall kommen, zur Polizei zu gehen und das Inkasso anzuzeigen. Wegen versuchten Betrugs und wegen Nötigung.

Dem Inkasso würde ich das dann auch durchaus schreiben im Anschluss: "Wertes Inkasso. Ihr Drohschreiben, in dem sie auf strafrechtliche Konsequenzen trotz meiner berechtigten Reklamation hinweisen, habe ich zum Anlass genommen, um ihre Mitarbeiter wegen Betruges und Nötigung anzuzeigen. Ich betrachte die Angelegenheit hiermit als erledigt und werde auf weitere Drohbriefe nicht reagieren. Ich fordere Sie auf, Klage beim hiesig zuständigen Gericht einzureichen, denn einem Mahnbescheid werde ich selbstredend widersprechen."

Antwort
von kevin1905, 58

Bei Inkassobüros würde es mich nicht wundern, wenn da Absicht und System hinter steckt.

Wäre dann in der Tat versuchter gewerbsmäßiger Betrug.

Kannst du natürlich anzeigen und wenn das mehrere Leute tun, wird auch irgendwann mal ein Staatsanwalt aktiv.

Antwort
von EXInkassoMA, 52

Beschwerde bei dem für das Inkassobüro zuständigen landgerichtspraesident (schriftlich) ist sinnvoll 

Vermutlich wird man das als bedauerlicher Buchungsfehler deklarieren

Antwort
von me2312la, 53

ich würde nicht gleich von betrug ausgehen...auch da arbeiten menschen und es passieren nun mal fehler. mach sie darauf aufmerksam und verlange eine korrektur

Kommentar von sarei9987 ,

Ich habe bereits der zweiten Forderung des Aktenzeichens widersprochen , doch noch immer keine Antwort erhalten , stattdessen kam eine Drohung wegen strafrechtlicher Relevanz, sollte ich die Forderung nicht zahlen .

Kommentar von EXInkassoMA ,

Danke für die freundliche Formulierung ;-) 

Die inkassobranche besteht allerdings Bekanntermasen überwiegend aus schlitzohren

Antwort
von Jewi14, 41

Nein, Betrug setzt Vorsatz voraus und das kann einfach nur ein dummer Fehler oder Irrtum sein. Außerdem hast du ja den Fehler selbst bemerkt und kannst die Forderung zurückweisen.

Antwort
von weblurch, 50

Kein Betrug, höchstens ein Fehler. am besten dort Anrufen und klären.

Kommentar von mepeisen ,

höchstens ein Fehler

Anfangs mag das stimmen, wenn man nach der Reklamation aber stumpf weiter droht, wird daraus Vorsatz und damit dann unterm Strich betrug.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten