Frage von Xardia10, 42

Ist das verkaufen und zurücknehmen von MMORPG Accounts illegal?

Ein Mitspieler hat letztens seinen Account für ein MMORPG "verkauft". Sprich er hat dafür 60€ Paysafecard bekommen und dann 2 Wochen später das Passwort geändert und den Account zurückgenommen. Ich wollte mal wissen ob das eigentlich Illegal ist er meinte das ist ne Grauzone. Der Handel mit Accounts ist von dem Entwicklern her ja verboten aber ich frage mich wie das rechtlich ist. Ist zwar sehr unwahrscheinlich weil er natürlich den Namen und so nicht verraten hat aber ich wollte mal wissen wie das aussieht ob man ne Anzeige oder so kriegen kann wenn man so was macht.

Antwort
von MrMiles, 42

Natürlich ist das Betrug - und das ist strafbar.

Allerdings hat MMOGA auch den Ruf eben genau solche Geschäfte zu machen. Da werden am Tag tausende Leute abgezogen. Der dumme ist am Ende immer der, der bezahlt hat. Denke also nicht das dort was kommt.

Kommentar von Droitteur ,

Wenn der Betrogene das will, dann kommt da natürlich auch etwas. Warum sollte das nicht so sein? Wenn es sich nicht gerade um einen super Profibetrüger handelt, ist es doch ein Leichtes, ihn zu identifizieren.

Kommentar von MrMiles ,

Das stimmt leider nicht ganz. Ich bekomms auch nicht zu 100% zusammen, aber wenn du bei einem Hehler geklaute Ware kaufst und dann selbst betrogen wirst, hast du rechtlich keine Chance irgendwas zu machen.

Kommentar von Droitteur ,

Ich verstehe nicht, worauf du hinaus möchtest. Der Betrügende hat in der Absicht, sich einen Vermögensvorteil zu verschaffen, dem Betrogenen vorgetäuscht, ihm seinen Account überlassen zu wollen.

Mit Hehlerei hat das nicht unmittelbar etwas zu tun. Das ist aber nicht schlimm; es ist in Ordnung, wenn du einfach nur einen Vergleich anbringen möchtest. Aber ich habe ihn noch nicht verstanden?

Die Identifizierung im Rahmen polizeilicher Ermittlungen wird aber nie daran scheitern, dass eine beteiligte Person in irgendeiner Weise gerechtfertigt oder entschuldigt sein könnte.

Kommentar von MrMiles ,

Nochmal anders formuliert, wollte ich damit ausdrücken, dass wenn du etwas auf dem SChwarzmarkt kaufst, du keinerlei Ansprüche stellen kannst wenn du betrogen wurdest. Da hilft dir auch nicht das Gesetzt.

Kommentar von Droitteur ,

Jetzt verstehe ich, wohin du willst. Du kannst zB deinen Dealer nicht auf Gewährleistung verklagen^^

Im hier beschriebenen Fall geht es aber vor allem um die Strafbarkeit: da hilft ohne Schwierigkeiten das Gesetz. Zivilrechtliche Ansprüche mögen zurückstehen, aber wer sich strafbar macht, macht sich strafbar - dass der Geschädigte selbst (wenn überhaupt) Dreck am Stecken hat, ändert daran nichts. Entsprechend ist es vor allem auch nicht der Geschädigte, der die Strafe durchsetzt und zB die Geldstrafe erhält, sondern der Staat.

Um es gleich noch vorwegzunehmen: Nachdem über die strafrechtliche Schiene die Identität festgestellt wurde, lassen sich auch gleich die zivilrechtlichen Ansprüche weiterverfolgen (ggf sogar im selben Strafprozess). Der Geschädigte hat natürlich im Zweifel einen Anspruch darauf, sein Geld zurückzubekommen. Warum sollte das der Täter hier behalten dürfen? Der Geschädigte hat im Übrigen nichts illegales getan.

Kommentar von MrMiles ,

Ja natürlich - da hast du auch Recht.

Ich denk mir, dass er halt schon 2 Sachen im Voraus wusste, welche den Deal so oder so "nicht rechtens machen".

Einmal ist der Handel mit Accounts generell laut AGBs von Blizz nicht erlaubt. Der Account darf nicht verkauft werde, und darf auch nicht gekauft werden.

MMOGA ist bekannt dafür geklaute Keys zu verkaufen, Zahlungs- und Accountdaten zu scammen, Steuern zu hinterziehen und noch vieles mehr.


Kommentar von Droitteur ,

Allerdings sind auch die AGB von Blizz nicht soo tragisch - auf die Beziehungen zwischen Betrüger und Betrogenen hat das zumindest nicht unmittelbar Einfluss.

Dein letzter Absatz ist sehr interessant. Ist natürlich eine schöne Shyce.

Allerdings fällt mir gerade auf, dass der Fragende hier noch nirgends etwas von MMOGA geschrieben hat.

Kommentar von MrMiles ,

Wenn du mehr darüber lesen möchtest, dann schau mal nach MMOGA oder G2A und FarCry 4 z.B. .

System funktioniert recht simpel. Leute bezahlen Ware im Voraus, und mit den Zahlungsdaten wird dann weitere Ware gekauft, welche direkt wieder verkauft wird. Das Geld für die Verkäufe wird gewaschen, und den Ärger haben erstmal die Besitzer der Kredikarten. Irgendwann werden die Keys vom Publisher gesperrt, die Käufer verlieren Geld und Spiel. Die Kredikartenbesitzer bekommen ihr Geld zurück, nur der "ehrliche Endkunde" bleibt auf dem kompletten Schaden sitzen.

Kommentar von Droitteur ,

Stimmt, dieses System kenne ich; gibt es auch mit realen Gütern nicht selten. Wusste nicht, dass das im virtuellen Bereich auch schon Ausmaße angenommen hat. Danke.

Der ehrliche Endkunde hat prinzipiell einen Anspruch gegen den Verkäufer; aber erst mal steht er blöd da, klar :/

Kommentar von Xardia10 ,

Es geht ja nicht um MMOGA er hat auf ElitePvpers den Account verkauft. Er hat die 60€ paysafecard bekommen dem Käufer das Passwort gegeben und eine Woche später wieder geändert. 

Kommentar von Droitteur ,

Ich denke, dass MrMiles MMOGA nur zum Vergleich ins Spiel gebracht hat.

Nebenbei: Warum hat er denn eine Woche gewartet, bevor er sich den Account zurückholte?

Kommentar von Xardia10 ,

Ich weiß nicht aber mir interessiert ja einfach kann er dafür nicht belangt werden weil er das alles so locker sieht. Ich meine es wurde ja in dem Sinne nicht mal wirklich ein Kaufvertrag gemacht also könnte ich mir das fast vorstellen das ihm da nichts passieren kann

Kommentar von Droitteur ,

Wie bereits gesagt: selbstverständlich kann er dafür belangt werden.

Du zweifelst, dass "wirklich ein Kaufvertrag gemacht" wurde - aber du wirst einsehen, dass jedenfalls echt Geld gezahlt wurde! Nicht wahr?^^

Warum sollte es erlaubt sein, jemandem Geld aus der Tasche zu ziehen, wenn man keinen Vertrag geschlossen hat? :D Ist ja fast noch schlimmer ;)

Kommentar von Xardia10 ,

Ja da hast du natürlich Recht ich kenn mich da echt zu wenig aus aber auch deswegen interessiert es mich ziemlich. Ich denke auch das es da bestimmt noch einige Schlupflöcher und Grauzonen gibt. Aber vorsichtig sollte man auf jedenfall sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten