Frage von wutafuc, 123

Ist das Verhütungspflaster gefährlich?

Ich war kürzlich beim Frauenarzt und wollte mich über das Hormon Implantat (Stäbchen) informieren. Er meinte dass man dann 'keine Periode' mehr hat und dass es gut ist. Weil man beim Verhütungspflaster (was ich ketzt verwende) Thrombose bekommen kann und es eigentlich ganz schlecht ist & nicht auf dem Markt sein sollte. Ist das nicht schlecht für den Körper wenn es keine Tage 'bekommt'? Was meint ihr? Mir kommt es so vor als würde er nur Geld verdienen wollen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 62

Natürlich kann man theoretisch mit dem Verhütungspflaster eine Thrombose bekommen, genau wie mit der Pille auch. Das Risiko liegt etwa genauso hoch wie das Risiko einer Schwangerschaft bei völlig korrekter Einnahme der Pille - also bei etwa 1:1000.

Das Thromboserisiko in der Schwangerschaft ist übrigens mindestens 1:300.

Bevor ein neues Medikament auf den Markt kommt, wird es sehr gründlich getestet, und die Ergebnisse aller Studien müssen bei der Zulassungsbehörde eingereicht werden. Wenn das Thromboserisiko unter dem Verhütungspflaster irgendwie bemerkenswert hoch wäre, hätte es keine Zulassung bekommen.

Ich habe das Gefühl, du solltest dir einen neuen Frauenarzt suchen.

Kommentar von Pangaea ,

Vielen Dank für das Sternchen!

Antwort
von Freiheit04, 52

Informiere Dich doch mal über die Verhütungsmittel Kupferspirale, Kupfer-Gold-Spirale und Kupferkette. Diese haben im Vergleich zu den hormonellen Verhütungsmitteln - allen voran die "normale" Pille (Kombipräparat) - viel weniger und meiner Meinung nach viel harmlosere Nebenwirkungen. Und die Kupferkette gilt sogar noch als etwas sicherer als die normale Pille. 

Antwort
von Sonja66, 62

Also ich persönlich halte ja gar nichts von jedweden künstlichen Hormonen für den Körper, aber gut.....

Von einer Bekannten weiß ich, dass es ihr mit diesem Stäbchen ganz schlecht ging und lustfördernd war es so gar nicht. Sie macht es nicht wieder!

Ich glaube, dass es schlecht für Frauen ist, wenn sie zu sehr gegen ihren Fruchtbarkeitsrhythmus sind, ihre Periode nicht haben wollen, Männern nacheifern, weil sie meiner Meinung nach durchaus Sinn macht und natürlich ist.
Der Mensch glaube ich meint klüger als die Natur sein zu müssen, was wohl meiner Ansicht nach nicht wirklich gut funktioniert und schon mal 'n Schuss nach hinten ist, aber gut......, soll jeder mal machen, wie er meint und eigene Erfahrungen machen, gehört natürlich auch dazu.

Mit Pille hat man auch nur noch eine Abbruchblutung, keine Periode mehr.

Antwort
von tinimini, 52

Der Frauenkörper reinigt sich durch das monatliche Bluten, Wenn Frauen in den Wechseljahren sind, sollte sie  regelmäßig Blut spenden um länger Gesund zu bleiben,auch noch nach den Wechseljahren ist das Blutspenden gut. So hat mir mal ein Arzt gesagt. Hormone finde ich generell nicht gut, da sie manchmal daran schuld sind , das die Frauen kinderlos bleiben. Natürliche Verhütung finde ich am besten, da man so seinen Körper am besten kennen lernt und sofort merkt ,wenn was nicht in Ordnung ist.Sonnst sind meines Erachtens Gummis immer noch am besten. Hol dir die Meinung eines anderen Frauenarztes,so kannst du besser entscheiden, was für dich am besten ist.

Kommentar von Pangaea ,

Der Körper "reinigt" sich nicht durch die Regelblutung - die Gebärmutterschleimhaut löst sich auf, und weil die so gut durchblutet ist, blutet es eben dabei.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass dir ein Arzt diesen Unsinn mit der "Reinigung" erzählt hat, denn der weiß es besser. Vermutlich hast du ihn einfach falsch verstanden.

Und wenn du Hormone generell nicht gut findest, solltest du dir am besten die Hypophyse entfernen lassen ...

Kommentar von tinimini ,

Du kannst Chemische Hormone nicht mit den Körpereigenen vergleichen, auch wenn sie wirken,es bleibt immer ein Restrisiko der Unverträglichkeit.

Eine Frau entgiftet 25 % ihres Körpers durch die Geburt eines Kindes, und bei jeder  Blutung werden auch Schadstoffe die im Blut schwimmen mit über die Gebärmutterschleinhaut abgestoßen.

Kommentar von Pangaea ,

Selbstverständlich kann kman "chemische" Hormone mit körpereigenen vergleichen, die sind chemisch nämlich extrem ähnlich und wirken genauso.

Und das mit der "Entgiftung" durch eine Geburt ist absoluter Unsinn. Babys sind doch keine Giftpakete. Für die Entgiftung des Körpers sind die Leber und die Nieren zuständig, und die haben wir alle, ob jung oder alt, Männlein oder Weiblein.

Kommentar von tinimini ,

Was leider viel zu wenig Beachtung findet ist, dass sich der Körper einer Frau nach einer Schwangerschaft um 40% über das Neugeborene entgiftet.

http://www.umweltrundschau.de/cms/the-news/601-gesunde-kinder-was-man-vor-waehre...

Sie entgiftet sogar mehr als ich dachte,Kannst du in dem Link selber nachlesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community