Frage von NihalDM, 51

Reden viele Kinder mit Imaginären 'Freunden'?

In Filmen kommt es immer wieder vor, dass ein Kind, meistens zwischen 5-8 Jahre alt, sich Freunde einbildet. Leute, mit denen er/sie spricht und die antworten, als wären es normale Menschen - doch es gibt sie nicht, sondern die entspringen der Fantasie des Kindes (und ich rede von Komödien, nicht Fantasyfilme). Das gibt es ja auch im realen Leben. Nur wird das in den Filmen und Büchern immer als normal angesehen, aber ich persönlich würde mir Sorgen um den Geisteszustand meines Kindes machen. Ist das wirklich normal? Weil in meinem Umfeld macht das keiner... Oder wächst sich das wieder aus?
Danke für eine ernste Antwort!

Antwort
von Chaos53925, 26

Sowas nennt man imaginäre Freunde. Das würde ich im alter von 5-8 noch als normal betrachten. Danach sollte es aber aufhören

Antwort
von Dianko, 30

Naja es kommt ja ganz auf die Fantasie des Kindes an. Die einen haben sehr viel Fantasie, die anderen weniger. Die einen schlafen Nachts tief und fest und die anderen reden so viel, als ob sie jemanden von ihrem Tag "berichten". Ich denke solange es nur eine Phase ist, in der sich das Kind den "Freund" ausdenkt ist es normal. Aber gewiss nicht auf längere Zeit, da sollte man eventuell zum Psychologen gehen. (Ich kenne übrigens auch niemanden der sich einen Freund eingebildet hätte, ist also rein meine Meinung dazu!)

Antwort
von hertajess, 12

Film bildet die natürliche Phantasie von Menschen in einer bestimmten Wachstumsphase ab. Zumindest jene Filme auf welche Du Dich beziehst. Hier kann durchaus auch ein sogenannter innerer Dialog stattfinden, also ein Dialog der von der Außenwelt nicht wahrgenommen wird. In der entsprechenden Phase finden einige Umbauten im Gehirn statt welche uns dazu befähigen. Es ist also eine natürliche Angelegenheit. 

Manche Menschen sind fähig diese ihre Phanatsiewelt über diese Phase hinaus zu erhalten bzw. zu erinnern. Da entstehen dann gerne interessante Drehbücher draus oder Bücher. 

Antwort
von Volkerfant, 30

Das ist sehr schade, dass die Kinder in deinem Umfeld keine Fantasie zeigen.

Das ist das Normalste von der Welt. Kinder spielen und sprechen, und vergessen die Welt um sich herum. Dabei können sie eine Tafel decken, mit Gästen reden, sie bedienen, lachen, weinen.....

Das ist sehr viel wert. Wer keine Fantasie hat, dem fehlt ein wichtiges Stück.

Kommentar von NihalDM ,

Mein Umfeld hat sehr viel Fantasie. Viele schreiben z. B. Bücher. Nur nicht Fantasie im Sinne von eingebildete Freunde. Aber wir spiel(t)en mit Stofftieren etc.

Antwort
von Danny149, 36

Das ist normal immerhin Reden wir hier von Kindern oder nicht? Kinder haben eine Blühende Fantasie und es gibt immer Phasen die jedes Kind durchmacht.

Zum beispiel was ich schon gesehen habe eine Kaffe/Tee runde mit Stofftieren, und mit den Stofftieren wurde auch geredet . 

Ich würde mir keine Sorgen machen das legt sich schon wieder =D

Kommentar von NihalDM ,

Ja schon, aber die Stofftiere sind ja wirklich vor dir - auch wenn sie nicht reden. (Ich habe kein Kind^^).

Antwort
von Nordseefan, 18

Dies Imaginären Freunde sind in diesem Alter völlig normal. Und man braucht sich keinerlei Gedanken machen. So gegen ende der Grundschulzeit sollten die aber "verschwinden".

Antwort
von wurstbemmchen, 16

Ich denke das ist normal. Ich hab als Kind auch Lehrerin gespielt und so getan, als würde ich Kinder unterrichten obwohl niemand da war. Einen richtigen imaginären Freund, mit Name hatte ich jedoch nicht.  

Antwort
von huebi96, 27

Also ich hatte als kleines Kind auch einen imaginären Freund, namens Christian, mit dem ich gespielt und geredet habe. Und ich würde mich jetzt nicht als geisteskrank bezeichnen. Allerdings war das, glaube ich, auch zu der Zeit, in der meine Eltern sich trennten, womit ich nicht gut klar kam. Ich denke, das ist nicht unbedingt normal, aber was ist schon normal. Bedenklich finde ich es zumindest nicht.

Antwort
von Laura15031995, 9

Ich hab mit 5-6 immer mit meiner Schwester (2 Jahre älter ) denselben geisterfreund gehabt
Wir haben mit ihm gespielt und ihn auch im Auto immer angeschnallt :D weiß leider seinen Namen nicht mehr irgendwann war er hält nicht mehr da ^^
aBer hab meiner mum auch immer erzählt was für 'verrückte' Dinge wir wieder mit ihm erlebt haben :)

Weiß nicht ob es NORMAL ist meiner Meinung nach sind normale Menschen die nur auf Werbung der Industrie und wie Geister ohne mimiken durch die Stadt gehen sowieso langweilig und so hätte ich absolut keinen Spaß am Leben
Finde die Frage ist das normal auch ziemlich seltsam .. Normal ist Ansichtssache ^^

Ich bin gerne mal verrückt und nicht normal ich bin gerne anders
Aber naja wenn du dir ein Kind wünschst was so ist wie jedes andere Kind bitte ;)
Alles erziehung ^^

Kommentar von NihalDM ,

Danke für deine Antwort. Die Frage war einfach, ob das viele Kinder mal machen - was offenbar der Fall ist. Weil ich das halt noch nie erlebt hab. Und klar, nicht normal sind z. B. Leute, die psychische Hilfe brauchen. Nicht soo schwierig...

Antwort
von Sosopow, 51

Ab einem bestimmten Alter ist das noch normal. Für Kinder sind es sozusagen Bezugspersonen mit denen sie über alles reden können. Aber wenn z.B. ein 11-jähriges Kind noch einen Fantasiefreund hat...sollte man das Kind vielleicht langsam mal darauf ansprechen.

MVG Sosopow

Antwort
von Goodnight, 18

Das ist normal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community