Frage von ichweisnetwas, 130

Ist das "vergessen" der eigenen tochter wirklich der richtige weg um weiterzuleben?

Hey Leute,

Meine ex lässt mich meine tochter nun schon 4-5 jahre sogut wie nie sehen. Die ersten 2 jahre bekam ich noch einigermaßen mit. Dann schob sie nen riegel vor. Mitunter weil ich immermehr zugrunde ging. Die trennung und der entzug von der eigenen tochter machte mich wirklich kaputt.

Ich verlor freunde, meine arbeit, war sehr oft krank und wurde regelrecht beinahe wahnsinnig.

Seit nen paar monaten hab ich es endlich geschafft wieder neue kraft zu finden. Nicht durch ne neue frau oder sonstiges sondern eben komplett alleine für mich selbst. Es ist nicht so das mir der gedanke an meine tochter nicht immernoch jedesmal wehtut aber ich lass mich deswegen nichtmehr so hängen.

Eigentlich wurde ich in allen bereichen sogar wesentlich besser. Hab nen guten job, meine wohnung ist immer wie geleckt usw. Hab einfach in allen belangen möglichste perfektion angestrebt und mehr oder weniger halte ich mich damit auch in der spur.

Da meine ex nach wie vor die mauer oben hat ist das aber dennoch irgendwo schwer. Meine damalige psychologin hat mir jetz geraten (hab sie nochmal getroffen) das ich, da ich jetz soviel fortschritte gemacht habe. Eventuell dran denken sollte einen haken dranzusetzen. Also wirklich mit meiner tochter und ex komplett abzuschließen.

Was haltet ihr von sowas? Ich wollte und will eigentlich nichts anderes als nen typisches familienleben. Aber mir erscheint es langsam auch immer logischer das das mit meiner schon vorhandenen "familie" einfach nichts mehr werden wird.

Wie würdet ihr handeln?

P.s. Meine tochter ist inzwischen 4,5 Jahre ca.

Danke für eure meinungen, ratschläge oder wegweisungen

Antwort
von Altersweise, 26

Ich weiß nicht, aus welchen Gründen du von deiner Tochter getrennt bist und warum dir deine Ex den Umgang verweigert; ich will da auch nicht drüber spekulieren.

Deine Tochter ist ein Bestandteil deiner Person. Du bist ja ihr Vater.

Auch wenn du jetzt, was sicherlich gegenwärtig gut für dich ist, einen Haken hinter diese "Angelegenheit" machst und ich erst einmal damit abfindest, dass du bis auf weiteres keinen Kontakt mehr zu ihr haben wirst, halte eine Tür in deinem Herzen offen!

Über kurz oder lang wird deine Tochter wissen wollen, wer und was ihr Vater ist, und wird bei dir auf der Matte stehen, auch wenn das womöglich noch 20 Jahre dauern kann.

Du musst dich wirklich nicht jeden Tag mit dem Gedanken daran plagen, aber manchmal gibt es im Leben dann doch Überraschungen. Von einer Frau kann man sich trennen (auch mental), von einer Tochter nicht. Sie hat dir ja nichts getan, wofür du sie hassen müsstest.

Antwort
von LadyOfCornwell, 59

Ich denke nicht das du komplett einem Haken dahinter setzten musst. Natürlich solltest du einen Abstand vom der Sache nehmen - etwas offensichtlich aussichtslosen hinter her zu jagen ist unnötig und kostet nur Kraft. Kraft die du für dein "neues" Leben brauchen wirst

Irgendwann wird deine Tochter dich kennen lernen wollen oder deine Ex wird einsichtig. Dafür solltest du dich bereit halten ansonsten würde ich - an deiner Stelle - weiter leben, damit du deinen Fortschritt nicht verlierst.

Ich wünsche dir viel Glück!

Antwort
von nulife01, 45

Ich denke, es ist kaum möglich bzw. wäre nicht verantwortungsvoll, dir eine definitive Antwort zu geben, denn dafür müsste man viel mehr über dich und den Verlauf deiner Beziehung zu Ex und Kind wissen.

Deine Psychologin dürfte schon ihre Gründe haben, wenn sie dir rät, das Ganze abzuhaken. Das ist sicher schwer für dich, aber wenn es dir - wie du ja schreibst - jetzt eigentlich gut geht, wäre es womöglich zu riskant, dies durch den Versuch, etwas Altes "wiederaufzuwärmen", aufs Spiel zu setzen. Vielleicht ergibt sich ja mal eine neue Familie für dich. Und wenn deine Tochter erwachsen ist, wird sie möglicherweise ihren Vater ohnehin mal kennenlernen wollen; das kann und darf sie dann selbst entscheiden. 

Das ist meine Meinung zu deinem Problem. Was auch immer du tust, viel Glück dabei!   

Kommentar von nulife01 ,

Im Übrigen denke ich, für eine seriöse Stellungnahme müsste man sich auch mal anhören können, was deine Ex über das Ganze zu sagen hat und warum sie dir den Kontakt zu deiner Tochter vorenthalten will. 

Alles Gute jedenfalls!

Kommentar von ichweisnetwas ,

Oh das ist leicht. Warte ich antworte in ihren worten.

"Du hast damals einfach ständig gelogen, und ich will nicht das MEIN kind unter einem lügner aufwächst" (hab sie nie betrogen oder sonstiges, da ging es eher um kleinere lügen ohne schlimme hintergründe)

Wenn ich dann drauf eingehen wollte und drüber reden wollte oder eben versuchte ne friedliche lösung zu finden kamen sätze wie "Ich hoffe du krepierst an der nächste straßenecke" oder "Schlimm genug das MEINE tochter DEINE gene in sich tragen muss da musst du sie nicht noch mit deiner anwesenheit strafen"

Vielmehr als solche beleidigungen und regelrechte hetze kann man von meiner ex wirklich nicht erwarten.

Egal wie freundlich ich versuche auf sie zuzugehen. Geb ihr ne waffe in die hand und sie schießt umgehend.

Kommentar von nulife01 ,

Ich vermute mal, du hast auf solche schlimmen Ansagen hin (verständlicherweise) auch nicht immer mit freundlichen Worten reagiert.

Nach allem, was du erzählst, halte ich es tatsächlich für besser, wenn du einen Schluss-Strich unter das Ganze zu setzen versuchst.

Vielleicht kannst du ja trotzdem zum Geburtstag und zu Weihnachten an deine Tochter schreiben, damit sie merkt, dass du grundsätzlich für sie da bist und sie liebst. 

Kommentar von ichweisnetwas ,

Naja es gab schon mal den ein oder anderen moment indem ich ihr auch mal die meinung sagte aber eben sachlich. Ich habs nicht so mit beleidigungen, laut werde ich auch nie und gewaltätig sowieso nicht.

Das hat mit meiner vergangenheit zu tun. Bin kein weichei aber ich hab mich einfach gegen das schreien etc entschieden.

Allerdings hat meine ruhige art bei meiner ex eher eine kontraproduktive wirkung. DIe wird dann nur noch wütender^^

Ich beherzige eure antworten hier aber werde wohl vorerst noch einige nächte drüber schlafen müssen.

Das wird so oder so eine entscheidung fürs leben sein und die will ich nicht leichtfertig treffen

Antwort
von Rekin2876, 31

Sorry wenns hart klingt, aber hör auf herum zu flennen und tu etwas.
Such dir einen Anwalt und versuch da dein Glück. Ja es ist mies was sie da abzieht, aber irgendwann wird deine Tochter älter und wird sich Fragen wo ihr Papa ist. Sprich Sie einfach dann einfach mal an.

Grundsätzlich ist das aber ein Thema, bei dem dir kein Fremder aus dem Internet helfen kann. Niemand kennt die Gründe wieso weshalb warum es so ist wie es ist. Daher Psychologin gute Idee! Anwalt auch! Ansonsten sprich mit Freunden und Bekannten. 

Grüße

REK 

Kommentar von ichweisnetwas ,

Vielleicht hast du recht. ABER mit herumflennen hat das wirklich nichts am hut.

Das herumflennen war wohl die kürzeste phase nach der trennung. Gibt wesentlich schlimmeres. Solange man weint "verarbeitet" man seine gefühle immerhin.

Ich war an nem punkt wo ich meine emotionen nichtmehr kontrollieren konnte und zwar ÜBERHAUPT nicht. Wie gesagt stand regelrecht kurz vor dem wahnsinn. Mein kopf hat quasi breakedance mit meinen gedanken getanzt.

Kommentar von Rekin2876 ,

Hey, sollte nicht böse sein. Klar nimmt das einen mit. Fakt ist aber, dass es nichts bringt, sein eigenes Leben aufzugeben, nur weil etwas nicht so läuft wie es sollte. Ich weiß wovon ich spreche.

Nimm die Situation hin wie sie ist, wenn du sie "erste einmal" nicht ändern kannst. Konzentriere dich auf dich und mach Schritt für Schritt. Die Zeit wird kommen wo sich alles zum Guten wenden wird. Deine Ex wird irgendwann die Quittung dafür bekommen. und wenn es die Erkenntnis eurer Tochter ist, dass sie ihr den Vater entzogen hat.
Also Kopf hoch und sprich mit einem Juristen. Der wird dir ganz sicher einen Rat geben was du tun kannst oder nicht.

Weiterhin bestes gelingen und viel Erfolg

Gruß

REK   

Antwort
von o0bellaAnna0o, 40

Du bist aus eigener Kraft wieder auf die Beine gekommen, trotz der Widrigkeiten. 

Höre bitte auf dein Gefühl, auf dein Herz. Beachte dabei nicht, was du alles schon versucht und investiert hast, und auch nicht, was du schon alles verpasst hast. Handle nach deinem Bauchgefühl.

Sind denn rechtlich bereits alle Schritte getan? 

Ist ein “versöhnliches Gespräch“ auf neutralem Boden durch beispielsweise ProFamilia möglich?

Dein Kind wirst du nie vergessen. Und wenn du es liebst, dann braucht es dich auch. Leider haben die Väter so schlechte Karten durch unsere Gesetze und die bekloppten Ansichten des Jugendamtes, doch dein Kind soll wissen, dass da ein Papa ist, und dass er es liebt.

Du musst wissen, was du schaffst, und niemand kann dir sagen, was der beste Weg für dich ist. Die Antwort liegt in dir.

Vertrau auf dich selbst!

Antwort
von Wonnepoppen, 33

Ich kann die Meinung deiner Psychologin nicht teilen!

du hast dich geändert u. dein Leben auf die Reihe gebracht, hast also ein Recht deine Tochter zu sehen, außerdem braucht das Kind seinen Vater!

Geh zum Jugend Amt u. beantrage das Umgangsrecht, das steht dir zu!

Antwort
von Rosebud103, 62

Das ist hart. Hast du denn kein Umgangsrecht? Das solltest du aber haben, wenn du nicht irgendwas Schlimmes mit deiner Tochter angestellt hast.

Wenn doch, dann ist es vermutlich für euch beide besser, einen Haken daran zu machen und ein neues Leben ohne Vater-Tochter-Beziehung anzufangen. Wenn nicht, dann verstehe ich nicht, warum du dir keine rechtliche Hilfe holst, ggf. auch übers Jugendamt. Denn nicht du hast ein Recht auf deine Tochter, sondern sie auf dich.

Es ist nicht in Ordnung, wenn ihre Mutter ihr den Vater vorenthält. 

Kommentar von ichweisnetwas ,

Das ich da nie rechtlich vorging hat viele gründe. Einer wohl bescheuertet als der andere in euren augen.

Ich wurde unter extremster gewalt großgezogen und schon damals ging viel an mir kaputt. Anfangs hielt ich es einfach für falsch gegen die frau rechtlich vorzugehen die ich geliebt hatte oder zu dem moment sogar noch geliebt habe.

Später als ich dann alles verlor und quasi am abgrund des abgrundes stand den ich schon hinuntergefallen bin... Naja sagen wir es mal so. Ich hab mich selbst verachtet und dachte ähnlich wie meine ex. Das ich es einfach nicht wert sei ein vater zu sein etc.

Jetz nachdem ich wieder fest im leben steh und alles sogar VIEL besser läuft als jemals zuvor hält mich glaube ich nur die lange zeitspanne bisher davon ab.

Ich mein egal wie ich meine gründe auslege ich glaube nicht dran das jemand MICH in dieser hinsicht verstehen kann. Und hab wohl irgendwo angst vor dem entgültigen urteil was meine tochter quasi auf ewig von mir entfernt.

Meinst du ich hätte da auch nach all der zeit noch chancen?

Mir gehts dabei eigentlich auch nur um die kleine. Mich bringt der entzug nicht um. Ich bin sehr robust durch mein leben und was ich so erdulden musste. Aber ansich wollte ich NIE so werden.

Wuchs selbst ohne meinen leiblichen vater auf und nun bin ich selbst nicht wirklich besser

Kommentar von Wonnepoppen ,

Warum sollte man dich nicht verstehen, ich finde das toll, was du aus deinem Leben gemacht hast!

das schaffen nicht viele!

Antwort
von nettermensch, 42

bevor du deine tochter vollends verlierst, da würde ich um ein umgangsrecht kümmern. da wäre ein Anwalt der richtíge Partner. er kann dir genau sagen. was in diesen fall zu tun ist..

Antwort
von Schuby221, 48

So hart wie es auch sein mag, der Haken ist der beste Weg. Vielleicht kommt Deine Tochter wenn sie älter ist von alleine. Falls Du Unterhalt zahlst, zahle weiter. Nicht das die Ex Dich negativ darstellen kann. Packe alle Unterlagen in einen Ordner und ab damit in den Schrank. Dann kannst an einer neuen Beziehung arbeiten. Viel Glück!

Kommentar von Wonnepoppen ,

Warum soll er einen Haken machen, dazu besteht kein Grund!

Kommentar von Schuby221 ,

Die Frage mal richtig lesen, besonders den 5ten Absatz.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ich die Frage richtig gelesen, interpretiere nur anders als du, bzw. das ist meine Meinung!

Kommentar von ichweisnetwas ,

Ja klar unterhalt zahle ich sowieso immer.

Den zahlte ich sogar als ich kaum was zu essen hatte da ich ja alles verloren hatte. Da war mir der unterhalt ab und an wichtiger als die eigene gesundheit oder eben das leben ansich.

Ich könnte es nicht mit mir vereinbaren nicht mindestens auf diese art und weise irgendwo für die kleine da zu sein.

Auch wenn das einfach nix ist. Geld ersetzt nicht den vater....

Kommentar von Schuby221 ,

Wenn  Du jetzt anfängst zu kämpfen, gehst Du wieder kaputt. Außerdem bekommt Deine Tochter es dann auch mit. Deine   Psychologin hat ja mehr Info wie wir hier. Die hat es Dir ja auch geraten, bestimmt nicht ohne Grund.

Antwort
von nowka20, 2

ich fühle mit dir, aber:

vergessen ist immer falsch

erkenntnis, warum sie dir entzogen wurde trötet die seele, wenn die erkenntnis verarbeitet wurde!

Antwort
von DjangoFrauchen, 52

Du weißt nicht das exakte Alter deiner Tochter?

Wer soll dich da noch ernstnehmen?

Kommentar von ichweisnetwas ,

Doch aber ich gebe es hier nicht auf den tag genau an....

4,5 Jahre hab ich geschrieben das bedeutet nicht 4 oder 5 jahre sonder 4 einhalb da es eine kommastelle ist.

War aber klar das irgendwas in die richtung kommt statt einfach ne ordentliche antwort

Kommentar von DjangoFrauchen ,

Ok, sorry.

Du kannst immernoch darauf hoffen, dass deine Tochter irgendwann den Kontakt zu dir sucht, wenn sie alt genug ist.

Das ist ein sehr schwacher Trost, ich weiß.

Versuch einfach, dein Leben zu leben, evtl. sogar eine neue Familie gründen...

Kommentar von o0bellaAnna0o ,

4 Jahre, 5 Monate, 16 Tage, 2 Stunden und 7 Minuten. 

Wäre das besser?

🙈

Kommentar von DjangoFrauchen ,

Sorry, hatte es falsch interpretiert (4 bis 5 Jahre ca.), hab mich schon entschuldigt.

Kommentar von ichweisnetwas ,

alles gut. Musste so forsch reagieren bevor sowas eskaliert^^.

Missverständnisse gehören ja auch dazu bei geschriebenem

Kommentar von DjangoFrauchen ,

Ok, danke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community