Frage von MysteryCookie, 157

Ist das unverschämt :/?

Hallo liebe Communtiy!

Unsere Nachbarn haben einen Hund bekommen (heute) er heißt Balou und ist voll niedlich _ Ich habe meinen Nachbarn gerade getroffen und zum ersten Mal Balou gesehen. Als ich mich verabschiedet habe hat meine Nachbarin gesagt: " Wir werden uns ja jetzt bestimmt öfters sehen" und hat geschmunzelt. Das stimmt wirklich, ich würde morgen gern nach Balou gucken und fragen ob ich rüber dürfte. Meine Nachbarin hat zwei Töchter beide so alt wie ich, haben immer früher zsm. was gemacht und jetzt gar nicht mehr... ( Wahrscheinlich war ich das Problem). Ist das unverschämt gleich morgen zu fragen ob ich mal vorbei kommen dürfte? Obwohl fast Funkstille war? Ich wollte eig. schon mal klingeln und einfach mal was mit den aus machen... aber jetzt natürlich glaubt miir das keiner :D Was meint ihr? Meine Nachbarin hat ja schon sowas erahnt und hat ja geschmunzelt

Ich freue mich über jede ernst gemeinte Antwort ;)

LG M.Cookie

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pudelcolada, 18

Nicht unbedingt unverschämt, aber schon missverständlich.
Die Nachbarin selber scheint ja sehr gelassen zu sein, aber ich fürchte, mit ihren beiden Töchtern wirst Du erst mal Arbeit haben, wenn nicht sogar Streit riskieren.
Du solltest also diplomatisch vorgehen.

Schließlich wart ihr mal befreundet, mit Betonung auf der Vergangenheit.
Dass Du den Kontakt wieder aufwärmen willst, ist ja prinzipiell begrüßenswert, aber ich könnte wetten, die beiden werden Dir unterstellen, es ginge Dir allein um den Hund, und nicht um die frühere Freundschaft.
Und ich glaube, sie haben nicht ganz Unrecht.

Dazu kommt, dass der Welpe ja ganz frisch ist, die beiden werden ihn wahrscheinlich in der ersten Zeit höchst ungern "teilen", und wenn es nur minutenweise ist.

An Deiner Stelle würde ich nicht klingeln, sondern dafür sorgen, dass Du ihnen "zufällig" über den Weg läufst, wenn sie eine Gassirunde beginnen.
Dann begegnet Ihr Euch auf neutralem Gebiet, und wenn Du sie dann fragst, ob Du sie begleiten darfst, reagieren sie wahrscheinlich offener, als wenn Du plötzlich in ihrem Zuhause stehst.

Ein solches Vorgehen wirkt auch viel ehrlicher, weil dann zwei Dinge klar sind:
Dir liegt vorrangig an einem Kontakt mit dem Hund, und Du respektierst ihre Privatsphäre.
Denn den beiden wird ja klar sein, dass die Begegnung kein Zufall ist...
Ob Du damit Erfolg hast, wirst Du an ihrer direkten Reaktion feststellen.
Aber selbst wenn Ihr gemeinsam eine schöne erste Runde gelaufen seid, würde ich den nächsten Schritt den beiden überlassen, auf die Erinnerung an die frühere Freundschaft und die positive Einwirkung ihrer Mutter vertrauen...

Kommentar von Pudelcolada ,

Scheint ja bis jetzt zu funktionieren...  ;o)
Danke für den Stern!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 45

Finde ich schon bisschen unverschämt von dir - die ganze Zeit kümmerst du dich nicht um die Leute und jetzt wo ein Welpe bei denen eingezogen ist bist du plötzlich Feuer und Flamme.

Vermutlich hat sie eher gemeint, das man sich jetzt öfters sieht, weil sie mit dem Hund öfter unterwegs sein wird.

Ich würde es dem Zufall überlassen wenn und wo man sich wieder trifft.

Antwort
von Flo170280, 70

Naja so machst du den ersten Schritt, euer sagen wir mal nachbarschaftliches Verhältnis vielleicht wieder zu verbessern. Für sowas ist es nie zu spät.

Antwort
von derjunge11, 81

Ich würde lieber 2-3 Tage warten

Antwort
von Lilliygirl, 28

Grundsätzlich nein. 

Dennoch musst du verstehen das es vermutlich nicht gehen wird, da der Welpe die ersten 2 Wochen nur die Familie kennenlernen darf die quasi dann das 'Rudel' sind 

Antwort
von akulm, 64

Naja, ich würe jetzt nicht sagen unverschämt aber vielleicht etwas auffällig. Warte doch einfach 2-3 Tage oder so. Aber du kannst auch schon jetzt fragen, wenn ide das nicht unangenehm ist, aber ich denke nicht, dass deine Nachbarn dich umbringen werden;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community