Ist das übertrieben von den?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ganz ehrlich? Ich persönlich bin auch kein Fan von tretenden Pferden. Meine eigenen treten nicht und ich möchte auch nicht, dass sie getreten werden. Die Stute meiner Tochter hingegen tritt mitunter, wenn ihr ein anderes Pferd zu nahe kommt. Das weiß man bei uns am Stall aber und so halten in der Regel alle den erforderlichen Abstand. 

Nur manchmal, wenn ein anderer Reiter vielleicht zu sehr in Gedanken ist, kann es doch dazu kommen, dann aber ist auch meine Tochter und ihre Sorgfaltspflicht gefordert. Denn sehr oft kann auch der Reiter etwas dagegen tun. Einmal, in dem er mit entsprechender Schenkelhilfe, Stellung und Biegung des Pferdes ein Treten abwendet und in dem auch er selber darauf achtet, Anstand von anderen Pferden zu halten und bestimmten Situationen entgegenwirkt.

Denn wenn ich weiß, in welcher Situation mein Pferd tritt, bin auch ich als Reiter dazu verpflichtet, diese so gut es geht zu verhindern. Denn wenn ein Pferd grundsätzlich tritt, wenn es ihm zu eng wird, dann muss ich durchparieren und darf nicht einfach zwischen Pferden durchreiten, wenn davon auszugehen ist, dass mein Pferd dann tritt. Das wäre grob fahrlässig und auf einen solchen Reiter wäre ich dann auch zu Recht stinksauer. Denn so etwas wäre mehr als rücksichtslos. Ein solcher Reiter würde auch meinen Unmut auslösen, vor allem, wenn er nichts dagegen unternimmt, sondern das Treten einfach als gegeben hinnimmt.

Das hat auch nichts mit Arroganz zu tun, sondern mit dem Wunsch eines Reiters, dass sein Pferd nicht getreten wird. 

Dass die anderen Reiter sauer sind, liegt vermutlich daran, dass sie den Eindruck haben, dass Du nicht die erforderlichen Maßnahmen ergreifst, das treten zu verhindern, brenzligen Situationen aus dem weg zu gehen , bzw. das Pferd hinterher auch nicht strafst, sondern es ihm einfach durchgehen lässt.

Ein neuer Reiter an einem Stall wird sehr oft erst mal argwöhnisch betrachtet. Nicht dass man prinzipiell gegen jeden Neuen ist, aber es kommt halt sehr darauf ein, wie derjenige auftritt und sich einführt. 

Ist er z.B. rücksichtsvoll und freundlich, grüßt und hält sich an die Bahnregeln in der Halle und auf den Plätzen, entschuldigt er sich sich, wenn ihm ein Fehler unterläuft, fragt er um Rat wenn er etwas nicht weiß und tritt nett und höflich auf, hat er es in der Regel recht einfach, offen aufgenommen zu werden, egal ob er gut oder schlecht reitet.

Aber es gibt halt auch die Sorte, die es nicht ganz so leicht hat. Das sind die, die das mit dem Grüßen nicht so richtig beherrschen, die Bahnregeln auch noch nicht wirklich kennen, einfach irgendwie durch die Halle oder über die Plätze plästern und wenig höflich und rücksichtsvoll rüberkommen. Die Sorte hat es dann an den meisten Ställen schwer.

Zu welcher Sorte Du gehörst, vermag ich nicht zu urteilen. Das wirst Du selber am besten wissen. Und wenn Du zur zweiten Sorte gehörst, wirst Du wohl auch kaum den Fehler bei Dir selber suchen und versuchen etwas daran zu ändern. Wenn nicht, dann hol Dir Rat bei Deinen Mitreitern. Sag ihnen, dass es Dir Leid tut, dass Du aber nicht weisst, wie Du das Treten verhindern kannst und bitte sie um Hilfe und Tipps und versuche diese zu beherzigen. Wenn die anderen sehen, dass Du Dich bemühst, wird man vermutlich weniger abweisend reagieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowie das klingt passt entweder der Sattel nicht oder das Pferd hat Schmerzen. Er macht es ja offenbar nur beim Reiten? Da müsste mal Tier - und Zahnarzt kommen und der Sattel neu angepasst werden. 

Wende dich an die Besi. Tu das bei jedem Problem bei deiner RB - kommt nie gut an, wenn man sich hinterrücks evtl. Laientipps aus dem Internet holst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vivien181299
30.05.2016, 21:52

Ich hab es ihr schon einpaar mal gesagt und sie sagt halt nur "ich soll gucken das ich nicht mit den in der halle bin damit sie mich nicht anmotzen können" was allerdings recht schwer ist weil ich sonst nur im gelände reiten kann 

gesundheidlich ist auch alles ok und der sattel passt auch und das auschlagen ist bei ihm eine angewohnheit wo wir grade gucken das wir ihm das irgendwie(wir wissen nur noch micht wie) ihm es abgewöhnen m i t einem trainer

0

Ob das übertrieben ist oder nicht, kann man nur schwer sagen, wenn man nicht dabei war. Allerdings ist es durchaus nachvollziehbar, dass die anderen Reiter dich darauf ansprechen, dass das Pferd möglichst bitte nicht auszuschlagen hat. Ich vermute mal, du bist jünger als die anderen und da fasst man sowas vermutlich noch eher als "Motzerei" an, obwohl es eigentlich recht freundlich gesagt wird. Wenn so was öfter passiert und man merkt, dass du das Pferd und seine Angewohnheit nicht in Griff bekommst, dann kann es aber eben durchaus sein, dass die Mitreiter in der Halle nicht zu unrecht befürchten, dass du das Pferd nicht wirklich im Griff hast. Und dann kann es echt gefährlich werden.

Wenn die anderen Leute dann auch zum Stallbesitzr gehen und ihm die Situation schildern, dann scheint es meiner Meinung ja wirklich so zu sein, dass sie sich die Situation schon einige Zeit angeschaut haben und keine wirkliche Besserung eingetreten ist.

Natürlich ist es nicht schön, wenn man von den Leuten immer auf seinen Fehler angesprochen wird, aber dann sollte man selbstkritisch genug sein und den eigenen Fehler nicht den Leuten anlasten. Sie können ja nichts dafür, dass das Pferd ausschlägt, sondern dass ist quasi dein Versäumnis, weil du nicht in der Lage bist, das Pferd entsprechend zu reiten (im Sinne von wie auch immer das Pferd davon abzuhalten, auszuschlagen).

Du kannst nicht verlangen, dass die anderen die Halle räumen, nur damit du in Ruhe mit deiner RB reiten kannst. Das sind schließlich vermutlich auch Einsteller und nicht nur RB, die einiges an Geld zahlen, die Halle auch in Ruhe nutzen zu können.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vivien181299
31.05.2016, 18:06

Ich verlange es auch nicht ich hab nur keine lust das falls er dan mal ausschlägt niemanden trifft

0

Üblicherweise kennzeichnet man ein Pferd, was gern ausschlägt, mit einer roten Schleife am Schweif. Dann weiß jeder, dass er mehr Abstand  halten muss und fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reite nicht so nah zu ander' Leute Pferde, erzieh das Pferd, beschäftige es, finde heraus was ihm nicht passt,...... 

Nein, es ist nicht übertrieben. Wenn du als Reiter von einem Huf getroffen wirst, ist das absolut nicht lustig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vivien181299
30.05.2016, 21:54

Ich halte immer genug abstand weil ich auch weiß das er auschlägt und was er nicht mag des weiß ich auch hab ich mittlerweile rausgefunden er macht es ja eigentlich nur am Anfang und dan nicht

0

wenn ihm etwas nicht gefällt er anschlägt und die leute in meinem stall
sind übertrieben arogant und wenn wir dan zsm in der halle sind und
meine rb mal wieder ausschlägt motzen die mich gleich an das ich ihn
nicht unterkontrolle hab J

Ich finde die Reaktion von denen sogar verständlich. ein ausschlagendes Pferd ist halt eine Gefahr für alle anderen - und da ein Pferd nie schuld an Verhaltensweisen ist sondern immer der Mensch kommen die somit auf die Schlussfolgerung, dass du das Pferd nicht unter Kontrolle hast. Wenn es beim Reiten Probleme gibt musst du absteigen und das Problem vorher vom Boden aus lösen. Ausschlagen ist halt doch keine Kleinigkeit die ignoriert werden kann

zt ging es auch schon mehrmals so weit das die zum stallbesitzer
gegangen sind und er ist dan halt immer zu mir und hat gesagt das ich
aufpassen soll das meine rb nicht ausschlägt (ist nicht so das ich alles
versuche damit er nicht ausschlägt aber okkee) und das ist jetzt schon 3
mal passiert

Glaube du erkennst den Ernst der Lage nicht, du spielst die gefährliche Situation runter!

Langsam reicht mir es ich hab keine lust mehr ständig von so aroganten
leuten angmotz zu werden was soll ich eurer Meinung nach tun?

Mitdem Besitzer zusammen das Problem analysieren und gemeinsam eine Lösung finden wie man das auschlagen verhindern kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arrogant? Ich würde mich auch bedanken..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er das nur anfangs macht, ist er ggfv verspannt und du solltest ihn vorher lösen oder abtobenllassen.

Ich mag auch nicht mit einem Schläger in der Bahn reiten!!!

Das ist selbstschutz , nicht arrogant!

Benutze einen außenplatz/wiesenplatz, um die anderen nicht zu stören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung