Frage von Tobias2303, 82

Ist das Teleskop was?

Hallo, ich möchte mit diesem Teleskop Sterne+Planeten geobachten.Meine Frage ist dieses Teleskop geeignet dafür?

Teleskop: http://www.amazon.de/Omegon-Teleskop-114-900-EQ-1/dp/B0017GXJE0/ref=sr_1_1?ie=UT...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Startrails, Community-Experte für Astronomie & Sterne, 32

Hallo,

für die ersten Schritte in der Astronomie ist es sicherlich geeignet, aber Wunder darfst du hier nicht erwarten. Auch wirst du damit keine bunten Nebel sehen wie es uns die Werbung immer verkaufen will mit ihren spektakulären Bildern auf den Verpackungen oder im Angebot :-)

Farbe siehst du nur am Planeten.

Die Grenzgröße des Gerätes liegt bei 13m2, damit kann man schon so einige Deepsky-Objekte bewundern.

Guck mal auf die Seite der Sternfreunde Münster. Dort gibt es einen Okularrechner mit dem du dir verschiedene Objekte simulieren lassen kannst wie du sie sehen würdest. Ganz oben die Daten des Teleskops eintragen, etwas mittig kann die Brennweite des Okulars sowie der Okulartyp eingegeben werden und die Objektauswahl erfolgt fast ganz unten :-)

http://www.sternfreunde-muenster.de/orechner.php

Antwort
von SteBruBra, 22

Hallo, der Einstieg mit so einem Teleskop ist zwar möglich, bringt aber auch viel Frust und Lehrgeld mit sich. Die Montierung ist sehr schwach, daher wird das Ganze doch sehr wackeln. Das Öffnungsverhältnis von f/8 ist für Planeten und Mond gar nicht schlecht. Auch erste Deepsky-Eindrücke kannst Du damit sammeln.

Schau doch mal in die Deepsky Datenbank (http://www.deepsky-datenbank.de). Dort kannst Du sehen, was an Objekten machbar ist. Als Skilllevel fange mal mit 2 an und die hellen Objekte mit Skilllevel 3.

Suche Dir als Beobachtungsort einen dunklen Platz fernab störender Lichtquellen.

Wenn Du ein Fernglas hast, würde ich den Einstieg damit versuchen und Geld für ein Dobsonteleskop (200/1000) mit brauchbaren Okularen sparen. Kosten der Erstanschaffung so 450 - 500 €.

Antwort
von derastronom, 30

Ist soweit in Ordnung. Du darfst Dir nur nicht erwarten, Galaxien als bunte Spiralen (das geht nur mit Fotografie) zu sehen. Das ist selbst bei Instrumenten, die 200 Mal so viel kosten auch nicht drinnen.

Planeten zeigen sich als kleine Scheibchen. Jupiter zeigt etwas Bänder & seine Monde. Saturn lässt seinen Ring erahnen. Bei optimalen Bedingungen und Opposition, erkennst Du eventuell die Polkappen des Mars. Die Phasen der Venus sind locker drinnen. Offene Sternhaufen sind gerade in solchen Geräten wunderschön zu sehen.

Apropos Monde d. Jupiter: unser Mond sieht mit so einem Instrument schon echt toll aus.

Wichtig ist gute Vorbereitung.

Diese Newtons waren mit diesem Spiegeldurchmesser früher mal ein fast schon Standard für Amateure und können viel Freude machen. Nebelhafte Objekte? Die hellsten siehst Du als zartes, blasses Wölkchen. Für die braucht man mehr ab 20 cm Öffnung, dann zeigen die hellsten Galaxien schon, dass sie Spiralen sind.


Fast vergessen. Diese Art der nachführbaren Montierungen sind am Anfang für Einsteiger sehr ungewohnt zu bedienen, eine Achse muss parallel zur Erdachse ausgerichtet sein. Dafür gibt es aber genügend Anleitungen.

LG



Kommentar von Mannimanaste ,

Hast mir meine Antwort erspart!   :)

Antwort
von Loreen2000, 39

Ja ich denke schon.

Meine Großeltern haben auch so eins zum Sterne beobachten.

Antwort
von iwolmis, 32

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community