Frage von Xsharper2015, 25

Ist das schwer für einen Depressiven sich aufzuraffen in seinem Alltag?

Hallo so ein Cousin von mir hat eine leichte Depression und es sieht schon schlimm aus also er steht schon auf Morgens aus dem Bett aber er ist immer niedergeschlagen und total unmotiviert er hat Interesse auf nichts manchmal ist er Zufrieden sich zu Isolieren und seine Ruhe zu haben aber auf Dauer denke ich würde ihn das nur noch kaputt machen was sagt ihr kann man nicht einfach zu einen Depressiven sagen komm beweg deinen Hintern und mach was würde das ihn nur noch mehr schaden?

Antwort
von Seanna, 12

Um es ganz ganz einfach auszudrücken:

Depression ist in erster Linie eine Störung des Antriebs und nur sekundär eine Störung der Stimmung.

Also JA, diese Schwierigkeiten sind das Hauptsymptom und JA solche Erwartungen und Sprüche sind schädlich, da es nur unter Druck setzt und NULL hilft.

Wenn man helfen will, anbieten, zusammen professionelle Hilfe zu suchen. Laien verschlimmern das Ganze oft nur.

Antwort
von Tamtamy, 11

Hallo Xsharper,

um die Antwort auf deine Frage gleich vorweg zu geben: Ja! In aller Regel fällt es depressiv Erkrankten schwer, sich aufzuraffen. Es ist quasi ein Hauptsymptom dieser Krankheit.

Die häufig erfolgenden Aufforderungen und Ermunterungsversuche durch Personen des Umfelds sind FAST IMMER ineffektiv und werden häufig nur als zusätzlicher Erwartungsdruck erlebt, der die Situation eher verschlimmert.

Ich spreche im übrigen aus beruflicher Erfahrung.

Du kannst ihm seine Lebenssituation und die Verantwortung dafür nicht abnehmen. Was du tun kannst, ist zu versuchen, in ein Gespräch mit ihm zu kommen und ihm zu sagen, dass du dir anfängst, dir Sorgen um ihn zu machen. Was denn los wäre ...

So viel für heute,

Ciao, Tamtamy.

Antwort
von Stellwerk, 11

Ja, das würde es - Depressionen werden leider noch oft an Charakter- oder Willensschwäche interpretiert, aber dem ist nicht so. Ihn mit solchen Sprüchen anzugehen, ist eine zusätzliche Belastung, weil er sich erst recht nicht ernstgenommen fühlt und sich noch weiter isolieren wird. 

Versuch, Kontakt mit ihm zu halten, viel mit ihm zu reden und ihn auf sanfte Art zu Unternehmungen zu bewegen - Ausflüge, Kino, Sport vor allem - bei leichten Depressionen kann das hilfreich sein. 

Antwort
von Tamtamy, 4

Ich möchte noch einen Nachtrag zu meiner Antwort schreiben.

Bei der von dir geschilderten Verhaltensweise kann auch der Gebrauch von Drogen (insbesondere Cannabis) eine Rolle spielen. Ein solcher Konsum kann auch zu Antriebsminderung und depressiver Verstimmung führen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten