Ist das schon Stalking und Verliebtheit oder nur Interesse für meine Psychologin?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke,es ist wichtiger das die Psychologin Dein Seelenleben kennt und versteht.Es ist nicht hilfreich eine zu große Nähe aufzubauen.Es soll nämlich trotzdem eine Respektsperson sein.Stalking,Nachstellung ist etwas ganz anderes.Auch eine Anfrage im Fratzenbuch ist kein Stalking.Zwischen Interesse und Verliebtheit kann nur eine Nuance,eine feine Graduiierung bestehen,die außenstehende nicht beurteilen können.Unnormal ist es nicht,was Du tust.Hilfreich für eine Therapie vermutlich aber auch nicht.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du idealisierst sie vermutlich ziemlich, da sie dir zuhört, dich versteht und dir wohl auch hilft.

Ich habe schon von recht vielen Borderlinerinnen gehört, dass sie sich irgenwann mal in ihre Therapeutin verliebt haben. Vermutlich hat diese Schwärmerei eben mit dieser Idealisierung zu tun, aber auch mit dem typischen Verlangen genau das zu wollen, was man gerade nicht haben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da möchte man doch spontan sagen: von allen der drei genannten Möglichkeiten etwas!

Das 'Stalking' hält sich dabei noch in Grenzen und ist eher Ausdruck deiner für sie vorhandenen Emotionen.

Dass die Therapeutin (/ der Therapeut) so viel auslösen kann, ist nicht ungewöhnlich. Ein wesentlicher Teil davon ist auf die sogenannte 'Übertragung' zurückzuführen. Sprich: es werden "alte", kindliche Wünsche wieder wach, die gegenüber den Eltern, bzw. (frühen) Bezugspersonen bestanden. So wie diese einst "der Mittelpunkt der Welt" waren, so kann es jetzt die Therapeutin (in natürlich etwas abgeschwächter und anderer Form) werden.

Sinnvoll wäre es m.E., wenn du ihr gegenüber mal zur Sprache bringst, oder zumindest andeutest, dass dein Denken in letzter Zeit sehr viel um sie kreist.

Ich wünsche dir guten Fortschritt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von allem etwas. Aber in der Verbindung ist es die Übertragungsliebe. Das kannst du auch googeln. Dass du von den Hobbys weißt und von den Freunden ist schon falsch und ein wenig übertrieben.

Ich wusste von meiner Therapeutin auch, wer die Freundinnen waren, aber nicht von ihr persönlich, sondern ich habe es rausgefunden. Bei mir war es auch alles genau so, aber die Hobbys kenne ich nicht und das mit ihren Freundinnen habe ich mir sozusagen selbst angeeignet.

Wie war es bei dir? Hat deine dir das wirklich alles so genau gesagt mit den Hobbys oder den Freundinnen oder woher weißt du das alles?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maria33322
01.11.2016, 01:14

Selber aus dem Internet und so 😅 teilweise hat sie ein Kommentar zu sich abgegeben 🙈

0

Ich finde es geht schon über eine gewisse Grenze hinaus... Ich würde versuchen es zu lassen. Sonst gibt's nur neue Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Verliebtheit, Stalking, oder doch nur Interesse?"

Nichts von alledem.

Was Dir da gerade passiert, nennt man "Übertragung" - kannst Du googlen - das ist ein normales Phänomen, das sehr oft zwischen Therapeut und Patient auftritt. Man verwechselt es leicht mit Verliebtsein, es hat aber damit nichts zu tun.

Mach Dir klar, was da gerade mit Dir geschieht, dann kannst Du leichter überwinden.

http://www.psychology48.com/deu/d/uebertragung/uebertragung.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt sehr oft vor. Das Vertrauensverhältnis und das Gefühl der Geborgenheit führt oft dazu, dass man die Therapeutin anhimmelt. Sammle weiter Informationen (solange legal erworben); gehe sorgfältig damit um und bedenke, dass die Zuneigung oder das Interesse in der Regel nur einseitig ist.  Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung